Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elektroautos
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Martin Heinrich, N-DEE_Andy, MEEMo, Andi aus Bad Essen

PSA Fahrzeuge - übliche Akkulebensdauer

Startbeitrag von Andi aus Bad Essen am 22.10.2017 18:40

Hallo Leute,
gebt doch mal ein paar empirische Daten zum Besten.

Ich fahre jetzt mit meinem Peugeot 2013er Akkus mit 68.000 Km Laufleistung.
Bisher keinerlei Einbußen und kein Einzeltausch.
Wasserwartung immer nach Anleitung gemacht. Fahrprofil: Jeden Tag zwischen 40 und 80 km oder mehr. Jede Woche einmal mindestens auf 10% entladen.

Ich habe noch einen Saxo mit Akkus von 2008. Ein Akku war 2011 defekt. Nach Tausch keinerlei Auffälligkeiten mehr.
Laufleistung insgesamt 54,000. Akkulaufleistung nicht bekannt.
Fahrprofil von 2011 bis 2017 beim Vorbesitzer: keine Wartungsladung, Ausgleichsladung immer abgebrochen bzw. Ausgleichsladung vor Wasserwartung durchgezogen.
Fahrzeug immer schonend voll entladen.
Seit Juli2017 in meinem Besitz. Seit dem 1x Wasserwartung mit Wartungsladung nach Anleitung. Fahrprofil jeden Tag 50km oder mehr. Alle Ladungen werden voll durchgezogen.
Reichweite genau wie bei dem P106 100km.

Mich würde interessieren, wie lange das nach euren Erfahrungen noch so weitergehen kann ?
Oder wann machen die NiCd die ersten Mukken oder ganz schlapp ?


CU
Andi

Antworten:

Hallo Andi


soviele Leute, wie du fragst, soviele unterschiedliche Antworten (bei guter Behandlung - was das auch immer ist - sollen offene NiCd-Akkus kein Verfalldatum haben)

interessante Dokumentation, die aber noch viel weiter geht:
[www.solarmobil.net]

speziell SAFT STM5-100
[www.evdl.org]

von MEEMo - am 23.10.2017 09:55
Hi Andi,

Zum Thema Akkus:
Ich fahre hier einen gemischten Satz mit Baujahren von 97-2006.

Probleme bereiteten mir bisher nur die jenigen vom Baujahr 2000.
Kapazität liegt bei den älteren bei um 80% - also eigentlich am Ende der Lebensdauer. KM sind leider unbekannt.
Bei den neueren Akkus weiß ich teilweise die Fahrleistung. Da habe ich Blöcke mit über 100.000km die sehr fit sind.

Einen weiteren Nachteil gibts bei den Uraltblöcken: Sie sind nicht mehr so "elastisch" sprich beim Laden gehts nicht mehr so weit rauf.
Das macht speziell beim Ausgleichsladen schon Probleme da diese Ladeart bei mir einfach nicht mehr beendet wird.
(Hab das mal übersehen und nach über 6h abgebrochen. Resultat: 2 defekte Blöcke.)
Da ich aber ohnehin nur alle 2 Monate ne Ausgleichsladung mache und das begrenzt auf 3h mit Zeitschaltuhr ist mir das egal.

Lebenszeitbegrenzend sind bei unseren Kisten meines Erachtens Motor (stichwort Isolation), CPU und Hinterachse.

lg,
Andy

von N-DEE_Andy - am 27.11.2017 13:43
Hallo,

nachdem mich die DEKRA von meinem AX getrennt hat kann ich rückwirkend auch ein bischen Statistik beisteuern.

In 2010 mit 100tkm übernommen, damals zweiter Satz drinn aus 2003, der war aber (daher wohl der Verkauf) auch schon wieder "angekratzt".
Denke der Vorbesitzer hat sie immer brav nachgeladen...

Nicht alle Säfte nehmen das wohl gleich übel denn von den 20 Stück haben sich immerhin noch vier bis zum letzten km Stand von 190tkm gehalten.
Der Rest wurde in ettlichen Revisionen nach und nach ausgetauscht.
Den Baujahren bis 2000 sagt man ja kein langes Leben voraus, waren aber auch noch Blocks von 1997 bis zum Schluß im Einsatz.
Durch die konstruktiv höhere Kapazität haben sie wohl mit den anderen gut mitgehalten, vom Gefühl her war hoher Entladestrom eher nicht so gut.
Beschleunigte Ladung, also bis 1,5C haben alle Blocks oft abbekommen und auch vertragen - auf Strecke sind manche richtig aufgeblüht.
Überladung hab ich leider immer ziemlich ausnützen müssen da es mit den vielen Baujahren (1997 bis 2007) und den unterschiedlichen Historien eher einem Flohzirkus glich und man die unterschiedliche Selbstentladung ausgleichen mußte. Hab das mit der Einzelblocküberwachung gut gesehen - erst wenn alle Blocks gut über 8 Volt lagen (manche dann schon bei 8,8V) war die maximale Reichweite abrufbar.

Das Fahren in den PSAs hat (wenn alles gelaufen ist) zur Entspannung beigetragen, sollten sich Andere auf der Bahn mal ein Beispiel nehmen.
Mir war es zum Schluß zu entspannt (immer fast eingeschlafen) darum nun meine 15 jährige TWIKE- Erfahrung fortgesetzt.
Da ist an der Batteriefront erst mal Ruhe - LiMg - so wie in meinem TWINGO.

Gruß
Martin

von Martin Heinrich - am 28.11.2017 08:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.