Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
RoteSeide
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ceathagus, Somas, Joam, lalena, Valere, -Mehira_, Ragnald-

es geht weiter

Startbeitrag von -Mehira_ am 13.08.2005 23:08

Nachdem Silvina mit einem Händler in Minon einig wurde, gab es keinen Grund mehr lange auf den nächsten Karawanenüberfall zu warten. Alles war bestens vorbereitet. Es gab sogar ein Zwischenlager wo der Händler die Waren abholte, was den Panthermädchen den weiten Weg nach Minon ersparte.

An der Stelle wo der letzte Überfall stattfand hat Mehira einen kleinen Trupp von Panthermädchen postiert. Die Schwestern hatten die Anweisung nur dann eine Karawane zu überfallen wenn sie eine leichte Beute darstellt. Heute in den späten Nachmittagsstunden war es soweit. Eine der schnellsten Läuferinnen kam in das Lager mit der Nachricht dass eine weitere Karawane überfallen und ausgeraubt worden war. Auch gab es keinen Überlebenden, und kein Leichnam wurde nach Bar Letos geschickt.

Die voll beladenen Wagen wurden zu dem Zwischenlager gebracht und die Ware dort zur Abholung durch den Händler eingelagert. Eine Liste der Beute erstellt.

Irgendein Händler in ar Letos wird vergebens auf seine Karawane, beladen mit kostbaren Parfüm, verschiedenen Fellen, darunter den seltenen und sehr teuren Fellen vom weißen Schnee Larl, feinstem Leder, und wertvollen Teppichen, warten.

Die Freude über den gelungenen Überfall im Lager der Panthermädchen ist groß. Wie sie aus guten Informationsquellen erfahren haben wird übermorgen eine Karawane mit Schiffszubehör erwartet.

Mehira und Ihre Schwestern sind bereit….


Antworten:

Karavane nicht eingetroffen



..Joam steht vor seiner Baustelle und giebt noch einge anweisungen .. was er gerne verändert hätte als .. ein Mann hektich zu ihn hinläuft .. er bleibt vor ihn stehen und sieht kreidebleich im Gesicht aus .. Angsschweiss auf seiner stirn verraten von einen Trauma erlebnis .. Joam schaut ihn erwartend an .. Die Kara.. Karavane "stottert er " aus Turia " solangsam fasst er sich ... Joam harkt nach " ´Was ist mit der Karavane aus Turia ...
Sie ist verschwunden und alle Begleiter mit ihr ... ich warte am Hafen und wollte die waren in empfang nehmen sie sollten verladen werden auf eure beiden schiffe und nach Ar zu denn Händlern gebracht werden ... Joam schaut ihn löcht zähneknirschend an " Meint ihr etwar damit eine von meinen Karavanen wurde geraubt " der Hafenarbeiter nickt leicht "
Joam überlegt eine weile behällt aber die Fassung .. Und wer war es gewesen ... der Mann schüttelt denn Kopf .. Es giebt keine Zeugen keine Spuhren die Täter müssen gründlich gewesen sein .. ein sehr guter Tag denkt sich Joam .. Ich möchte das ihr ein schreiben von mir am Zentralregister festbrint Joam lässt sich ein Pergament bringen und eine Feder er schreibt


An dem Stadtrat von Bar Letos


Nicht weit von denn Stadttoren ist eine Karavane von mir spurlos verschwunden .. Sie hatte Güter im werte von einigen Hundert Goldtarsk ..Wie ich schön hörte ist es nicht der erste Fall gewesen und es wurde schon eine Karavane überfallen .. doch wundert es mich das noch keine Reaktionen ihrerseits gelaufen sind .. um die Täter festzumachen .. so können sie noch weiter sorglos plündern ..

Wenn sie nicht in der Lage sein sollten entsprechende Gegenmassnahmen auszuführen sehe ich mich gezwunden eine Eigeninitative zu unternehmen mit weiteren Betroffenen Bürgern .. Genau gesagt .. werde ich Söldner nach Bar Letos bringen die wieder für ordung und sicherheit sorgen werden .. Es liegt jetzt in ihren Intresse schnell zu Handeln um so einen Schritt von mir auszuschliessen



Hochachtungs voll Joam vom Hause Taxis



er giebt das schreiben denn Mann und er geht schnellenschrittes los .. Joam wendet sich weider seiner Bausetelle zu .. er wird noch ein wenig warten .. beschliesst er innerlich



von Joam - am 14.08.2005 07:54

Re: Karavane nicht eingetroffen

Ragnald lächelt, als er den Biref de Händlers liest. Er nimmt sich ein Blatt Papier und beginnt zu schreiben:



Vereehrter Joam,

offensichtlich ist es nun soweit. Die Kaste der Händler bekam die Quittung für den Hochmut, den sie der Stadt Bar Lethos, dem Rat und den Wachen der Stadt entgegenbrachte als sie den Rat zur Rücknahme des Kriegsrechts nötigte.

Bezugnehmend auf Euer Schreiben muß ich Euch sagen, daß Karawanen, sofern sie sich auf den Gebiet der Stadt Bar Lethos befinden selbstverständlich ausreichend von Wachen der Stadt geschützt werden.

Das Gebiet der Stadt erstreckt sich in alle Himmelsrichtungen soweit das Auge reicht.

Da das Heranführen von Söldnertruppen einer Art unerklärtem Kriegsrecht gleichkommen würde, kann die Stadt keine Söldnerlager fremder Heimsteine auf ihrem Gebiet dulden.

Zuwiederhandlungen werden als kriegerischer Akt gedeutet und führen zum Vorgehen gegenüber dieser Truppen was dann wohl endgültig dem Ausrufen des Kriegsrecht gleichkommt.

Selbstverständlich steht es Euch frei, Eure Karawanen durch eigene Söldner bis zur Grenze des Stadtgebietes geleiten zu lassen.

Wind, Stahl und Ehre
Ragnald
im Namen des hohen Rates der Stadt Bar Lethos


Ragnald versiegelt den Brief und übergibt ihn einem der freien Angestellten der Stadt. Sicher ist sich Ragnald als Veteran dem Ernst der Lage bewußt. Die Panthermädchen führen sicher mehr im Schilde als nur ein paar Karawanen zu überfallen - hatte man sie doch zuvor nie mit Geld oder Städterwaren locken können. So lange jedoch die Bürger der Stadt nicht unter den Geschehnissen zu leiden haben (OT: von der Verknappung der Nahrungsmittel weiß der Rat ja noch nichts) und nur einen paar arroganten, feisten Händlern die Gewinne geschmälert werden, ist die Zeit des Handelns gegen die PMs noch nicht gekommen. Wie sagte die Sprecherin der Händlerkaste: "Es sind doch nur PM."



von Ragnald- - am 14.08.2005 13:35

Meinung nach einer Besprechung geändert




Nachdem Joam denn Brief der stadt gelesen hatte .. musste er leicht lächeln .. er liest ihn nochmal .. und schüttelt denn Kopf ..


Nun gut der Stadtrat meint ..Er brauch sich nicht diplomatisch verhalten sondern mit der Tür ins Haus .. Joam kann es recht sein .. er wird es nicht auf sich sitzen lassen .. und schon bald wird der gute Stadtrat feststellen müssen .. Hochmut kommt vor dem Fall


Aber nun legt er erstmal denn Brief beiseite und widmet sich anderen intressanteren Dingen







von Joam - am 14.08.2005 14:03

Re: Karavane nicht eingetroffen

Somas hat sich mit Ragnald besprochen. Beide sind sich einig das aus Gründen der Vorsorge die Schiffe des Somas und aller verfügbaren Schiffe der Stadt heute abend mit der Flut auslaufen werden um Vorräte an Grundnahrungsmitteln in die Stadt zu bringen.

Niemand von der Bürgern soll durch eine eventuelle Knappheit leiden müssen. Und wenn diese Vorräte doch nicht gebraucht werden sollte wird man sie anderweitig nutzen.

Somas gibt die Befehle an Tarvik, seinen ersten Ofizier weiter, der die Schiffe, unter anderem auch die Tala, das Flaggschif des Somas , zum Auslaufen bereit machen lässt.

Somas wird diese Fahrt selber begleiten um mit den Händlern in anderen Städten zu verhandeln. Schliesslich muss die Stadtkasse sorgfältig mit Ihrem Geld umgehen.

von Somas - am 14.08.2005 14:53

Re: Karavane nicht eingetroffen

Valere war noch nie so euphorisch und nahe aufzuspringen und zu tanzen als bei all diesen herrlichen Nachrichten. Nachdem es mit dem Händlerrat nicht so gelaufen war, wie sie sich vorstellte, verstand sie, dass ihre einzige Hoffnung auf dem Wege zu ihren Zielen der Stadtrat selbst ist. Also müßte sie es schaffen, sich überzeugend als Kämpferin für Händlerangelegenheiten darzustellen. Sie muss in der Tat all ihre Kraft zu investieren, den Stadtrat zu überzeugen, sofortige Maßnahmen zu ergreifen. Und wer ist denn besser dazu geeignet, als eine weinende, oder in ihrem Trauer und Hilfslosigkeit schreiende, auch wenn es stumm ist, Freie Frau. So werden auch die Händler verstehen, wem sie ihre Sicherheit zu verdanken haben. Was besonders Valere an dieser Idee gefällt, ist die Tatsache, dass sie nicht einmal einen Kupfer deswegen verlieren wird. Das Zauberwort wird "ohne Eigennutz" heißen, obwohl es sich für Valere widerwärtig anhört.

von Valere - am 14.08.2005 16:30

Re: Karavane nicht eingetroffen

Hauptmann Ceathagus sitzt in seinem Arbeitsraum und brütet besorgt vor sich hin. Die Stadt selbst ist gut gesichert, die Männer auf ihren Posten, aber der eigendliche Schwachpunkt der Stadt liegt ausserhalb. Die Transportwege, die Lebensadern einer jeden Stadt sind zu angreifbar. Sicher mit Hilfe der Tarne und der Schife kann eine gewisse Grundversorgung der Stadt garantiert werden, aber umwelchen Preis. Und was ist mit dem Karawanenweg nach und von Turia, einer bedeutenden Einnahmequelle der Stadt? Was bei den PK planen die PM? Ceathagus braucht Informationen, aus der Umgebung der Stadt ... und er hat auchh schon einen Plan werr ihm diese Informationen Llefern kann.

von Ceathagus - am 15.08.2005 10:34

Informationen sammeln

Hauptmann Ceathagus blickt seinem Besucher zufrieden nach. Der Mann ist genau richtig für diese Aufgabe. Nur ein Mann der schwarzen Kaste kann unauffällig in den Dörfern und am Handelsplatz spionieren und Informationen über den Feind besorgen.
Es sind problematische Zeiten und manchmal sind ungewöhnliche Mittel nötig

von Ceathagus - am 17.08.2005 10:35
auch in der taverne sind erste versorgungsengpässe zu spüren... die versorgung mit den grundnahrungsmitteln ist zwar gesichert, denn lalena hat in der "wirtlosen zeit" einige gute kontakte aufbauen und pflegen können, auf die sie nun zurückgreifen kann, doch die exquisiten speisen und getränke, die den speiseplan bisher bereichert haben, werden immer geringer. lalena hat nun schon seit drei tagen keine ziegenmilch mehr bekommen und auch die käseauswahl wird immer geringer...



von lalena - am 17.08.2005 15:43
Somas ist von seiner Fahrt zurück.
Schwer beladen sind die Schiffe, tief liegen sie im Wasser. Die Versorgung der Stadt mit Grundnahrungsmitteln ist bis auf weiteres gesichert. Und sobald die Schiffsfracht gelöscht ist werden die Schiffe wieder auslaufen.

Somas bleibt ab sofort wieder in der Stadt, seine weitere Anwesenheit bei den Hämdlern anderer Städte ist nicht mehr von nöten und so kann er sich wieder um andere wichtige Angelegenheiten kümmern.

von Somas - am 18.08.2005 06:41

Re: Versorgung mit Frischware

Ceathagus hat von seinem heutigen erkundungsflug begleitet vonseiner FP 2 Tarnladungen frische Lebensmittel mitgebracht. Diese werden zum Einkaufspreins bei den Räumen der Wache an die bevölkerung weitergegeben. Auch andere Tarnpatroullien und Flieger werden gebeten die Versorgung der Stadt mit frischen Lebensmitteln zu untrestützen.

Wind, Stahl und Ehre


Ceathagus, Hauptmann

von Ceathagus - am 19.08.2005 19:00

Re: Geheime Stadtwachenangehörige


Hauptmann Ceathagus ist freudig überrascht über seine weitere Rekrutierung. Langsam nimmt die "geheime Stadtwache" Gestalt an. Männer der schwarzen Kaste deren Identität nur dem Hauptmann und dem Rat bekannt ist werden verdeckt Nachforschungen in der Stadt, dem Handelshof und den Dörfern anstellen. Sie kennen auch einander nicht, so das ein hoher sicherheitstandart gewährleistet ist. Einen weiteren Mann wird Ceathagus noch anwerben, diese ist ihm zwar nicht sehr symphatisch aber fähig. Der Hauptmann weis das für die Sicherheit der Stadt eben auch unangenehme Entscheidungenn notwendig sind.

Wind,Stahl und Ehre

von Ceathagus - am 20.08.2005 12:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.