Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
36
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Tagen, 20 Stunden
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, Maxtech, Tatzelwurm, RADIO354, Rolf, der Frequenzenfänger, tommy_radiofan, RadioZombieCH, odeon333, MagicMax, radiohead

Radio 1 - Technik und Frequenzen

Startbeitrag von dxbruelhart am 23.08.2013 04:47

Da der Uebergangs-Thread von Tropic zu Radio 1 auf 93,0 nicht mehr wirklich passt, und kein anderer dazu passt, eröffne ich einen neuen:

Jetzt weiss ich endlich, wie die Radio 1-Sender zugeführt werden:

Vom Studio aus werden heute fast alle Sender via Ericsson Mini-Link Richtstrahl (auf 38 GHz) angespiesen; die Ausnahme bildet der Sender Geltwil (87,6), der wird via Ballempfang vom Uetliberg her angespeist. Auch der Sender Walenstadtberg (der früher via Webstream gespeist wurde, mit entsprechender mehrsekündiger Verspätung) soll jetzt via Ericsson Mini-Link versorgt werden.
Als Ausweichlösung können auch alle Sender via ISDN-Tonleitungen angespiesen werden, wenn denn das Ericsson Mini-Link System mal ausfällt (kam schon vor):

Antworten:

Gilt das auch für den Üetliberg?

von Maxtech - am 23.08.2013 10:51
@ Maxtech: Gemäss den Infos von Markus Stocker wird auch der Uetliberg via Ericsson-Mini Link vom Studio her angespiesen.

von dxbruelhart - am 24.08.2013 04:52
Die beiden Sender Mollis/Wälschbüel und Ennenda/Äugsten-Bärenboden laufen nicht mehr synchron; der Molliser Sender läuft voraus, Ennenda hat bis zu 3,5 Sekunden Verspätung. Es werden also nicht beide gleich abgespiesen. Mollis-Wälschbüel läuft synchron mit der Hauptsender Uetliberg.

von dxbruelhart - am 31.03.2014 14:42
Lustiger Scherz, dxbruelhart.

von Tatzelwurm - am 31.03.2014 16:49
Hört selbst herein, und Ihr werdet dies auch erkennen. Ich starte Aprilscherze nur am 1.4.

von dxbruelhart - am 31.03.2014 17:06
Radio 1 hat hat ein zweites (Web)Programm gestartet, Radio 1 Only Music, nur mit Musik ähnlich wie im Hauptprogramm , zu empfangen ist dies via http://radio.netstream.ch/radio1web1_192k_mp3?1490284853215

von dxbruelhart - am 23.03.2017 16:15
Es gibt 2 Streams:
192k: http://62.65.136.7/radio1web1_192k_mp3.m3u
64k: http://62.65.136.7/radio1web1_64k_mp3.m3u

von RadioZombieCH - am 24.03.2017 16:42
Radio 1 hat Ende Juni 2017 vier UKW-Frequenzen abgeschaltet:
- 87.60 Geltwil-Vordemwald
- 96.40 Ennenda-Bärenboden
- 96.40 Walenstadtberg
- 97.30 Mollis-Wälschbüel

Per DAB gelingt in weiten Teilen des Glarnerlands der Empfang auf 7A, aber sowohl im Gross- wie auch im Kleintal gibt es jetzt Empfangslücken. Hier braucht es noch auf jeden Fall noch Braunwald-Nussbüel sowie einen Sender im Kleintal.

Radio 1 glaubt, es hätte im Glarnerland kaum Hörer - dabei sind mir zwei Restaurants bekannt, die bis zur UKW-Abschaltung Radio 1 laufen lassen haben in ihren Lokalen. Eines hat mittlerweile umgestellt, nicht weil sie per UKW empfangen, aber weil Radio 1 hier das Glarnerland links liegen gelassen hat.

Es wäre ja weit sinnvoller gewesen, die 94.20 vom Zürichberg abzuschalten (dort ist mindestens ein anderer UKW-Sender gut empfangbar, zudem natürlich DAB).

von dxbruelhart - am 11.10.2017 18:34
Redaktionell wird das Glarnerland von (fast) allen drei Radiosendern welche über die grosse Konzession verfügen, also Radio 1, Radio 24 und Radio Zürisee, Glarnerland links liegen gelassen...
In den Konzessionsgesuchen war das anders versprochen worden.

von tommy_radiofan - am 15.10.2017 14:37
Zitat
tommy_radiofan
Redaktionell wird das Glarnerland von (fast) allen drei Radiosendern welche über die grosse Konzession verfügen, also Radio 1, Radio 24 und Radio Zürisee, Glarnerland links liegen gelassen...
In den Konzessionsgesuchen war das anders versprochen worden.


Stimmt doch nicht! Radio Zürisee deckt mit seiner regionalen Berichterstattung das Glarnerland schon seit Jahren gut und intensiv ab. Mit viel Geld haben sie auch in die UKW-Infrastruktur im Glarnerland investiert. Auch haben sie mehrere Moderatoren aus diesem Kanton.

von Tatzelwurm - am 20.10.2017 20:27
Du hast bezüglich Radio Zürisee recht.
Bei den anderen beiden Sendern ist dieser Fact aber schon zutreffend.

von tommy_radiofan - am 21.10.2017 09:40
Radio 1 wechselt vom Etzel runter auf Feusisberg-Strickli, die Frequenz ist und bleibt die 101,8. Hier empfange ich auf 101,8 seit jeher Radio 7 aus Ulm-Ermingen, teilweise kommt Radio 1 schlech durch in Netstal.
Diese Aenderung wurde bei den Funkkonzessionen beim Bakom veröffentlicht, gemäss Beobachtungen wurde die Umstellung des Standorts aber noch nicht vollzogen.
https://www.bakom.admin.ch/dam/bakom/de/dokumente/bakom/elektronische_medien/Technologie/UKW/radio1-aenderung-vom-23-2-2018.pdf.download.pdf/Radio%201%20%C3%84nderung%20Funkkonzession%20vom%2023.2.18.pdf
Radio 1 sendet künftig auf 101,8 also von Feusisberg-Strickli mit 400W vertikal, gerichtet gen 10-60° und 300-350°.

von dxbruelhart - am 12.03.2018 17:07
Unverständlicher Entscheid. Wahrscheinlich kommt das günstiger.

von Tatzelwurm - am 12.03.2018 21:00
Das Antennendiagram bleibt gleich. Seeabwärts Richtung Zürich, Zürcher Oberland wird es keine Verschlechterung geben.
Seeaufwärts in der March (Lachen, Siebnen) wird es schwächer.
Nicht mehr zu empfangen wird es im Gebiet Sihlsee, Sihlbrugg-Rothenthurm sein.

Bis jetzt habe ich keine Veränderung festgestellt.

von Maxtech - am 13.03.2018 13:03
Ich habe auch heute getestet, von Richterswil bis Näfels klappt der Empfang von Radio 1 auf 101,8 - in Netstal übernimmt Radio 7 diese Frequenz; der Etzel läuft also weiterhin.

von dxbruelhart - am 13.03.2018 13:31
Radio 1 hat den Standort Etzel per 30. Juni gekündigt; so wird der Wechsel wohl im Juni über die Bühne gehen. Die Reichweite von Feusisberg-Strickli ist aber wirklich geringer als die die Etzels. Es sind finanzielle Gründe, die Radio 1 zu diesem Schritt gezwungen haben.

von dxbruelhart - am 22.03.2018 04:50
Es ist 12:08 MEZ :
Und Radio 1 läuft wieder via 7 A.

von RADIO354 - am 22.03.2018 11:09
Radio 1 klingt jetzt aber ziemlich blechern auf 7A...

von radiohead - am 22.03.2018 16:21
Zitat
radiohead
Radio 1 klingt jetzt aber ziemlich blechern auf 7A...


Ja, als wenn das Gesamtklangbild zugunsten der Höhen verstellt wurde. Da bei den Verwendeten
DAB+ ( aac ) -Parametern die Höhen künstlich hinzugefügt werden verstärkt sich der Blecherne
Klangeindruck. Bei 64 Kbps kann es nur blechern klingen, was sich allerdings mit den Richtigen
Einstellungen gut tarnen lässt.

von RADIO354 - am 22.03.2018 18:28
Per Webstream ist Radio 1 noch nicht wieder erreichbar, der wurde noch nicht neu aufgesetzt/gestartet

von dxbruelhart - am 23.03.2018 05:39
Nun geht der Webstream von Radio 1 auch wieder.

von RADIO354 - am 23.03.2018 14:13
Radio 1 kann jetzt im hinteren Glarner Grosstal nicht mehr terrestrisch empfangen werden, hinter Diesbach gibt es keinen Empfang mehr auf 7A, und UKW wurde ja vor fast einem Jahr abgeschaltet. Ich war gestern in Rüti GL, und da geht kein Radio 1 mehr auf terrestrischem Weg. Da braucht es unbedingt und rasch den Standort Braunwald-Nussbüel fur 7A, der ist ja schon eine Weile koordiniert, der muss jetzt wie auch der Standort Engi für das Kleintal eingeschaltet werden.

von dxbruelhart - am 18.05.2018 10:08
Gemäss Konzession müsste Radio 1 dort eigentlich empfangbar sein.
Radio 1 hat gemäss Bakom Webseite Versorgungsgebiet Nr. 23, Zürich-Glarus.

von MagicMax - am 20.05.2018 06:54
Gemäss Konzession sollten sie das Gebiet versorgen, aber seit dem 30. Juni 2017 geht da Radio 1 eben nicht mehr terrestrisch (damals wurden 4 UKW-Sender abgeschaltet) - daher braucht es dringend die beiden DAB-Standorte Braunwald und Engi für SMC Nordschweiz 7A.

von dxbruelhart - am 20.05.2018 09:15
Wie viel Leute leben im Grosstal ?

von odeon333 - am 21.05.2018 09:44
Zitat
odeon333
Wie viel Leute leben im Grosstal ?


Im ganzen Grosstal etwa 10'000 Menschen

von dxbruelhart - am 21.05.2018 13:26
Radio 1 sendet weiterhin vom Etzel auf 101.80 - ein Umzug auf Feusisberg-Strickli fand also (noch) nicht statt. Oder wurde diese Umstellung doch abgeblasen, da damit die UKW-Reichweite dieses Senders doch merklich beschnitten wird durch diese Aenderung?

von dxbruelhart - am 01.07.2018 03:23
Beim Empfang hat sich hier nichts geändert, der Standort wurde aber doch schon am Freitag umgestellt, wie ich erfahren habe. Das wundert mich sehr, denn zu Zeiten von Radio Central war nur Radio 7 auf 101,80 hörbar - Radio 1 bläst also deutlich mehr Leistung Richtung Glarnerland, jetzt wohl noch mehr als vom Etzel.
Radio 1 sendet also neu von Feusisberg-Strickli, gemäss Diagramm wird in Richtung 300°-60° (also Richtung Norden) gesendet.
Merkt jemand einen Unterschied im Empfang auf 101,80?

von dxbruelhart - am 04.07.2018 03:55
@dxbruelhart Empfang hat sich merklich verschlechtert. Kein RDS mehr mit Teleskopantenne. Nur noch verrauschtes Stereo. Die Umstellung war unnötig meiner Meinung nach, weil die 101.8 sozusagen ein Backup war (Sie geht fast überall im Sendegebiet)

von RadioZombieCH - am 04.07.2018 10:32
Ich empfange hier in Wetzikon das Signal abgehackter als vom Etzel Kulm.
Das war voraussehbar.

von Maxtech - am 04.07.2018 18:17
Die Sender Feusisberg-Strickli 101,8 und Winterthur 102,0 leiden derzeit scheinbar unter der Hitze (obwohl Gewitter gestern Abkühlung brachten); beide laufen, aber senden irgend ein Durcheinander, und kein Radio 1 aus - die anderen Radio 1 UKW-Sender laufen aber normal.

von dxbruelhart - am 02.08.2018 07:20
Das Problem ist die Zuführung (Ballempfang von 93,6).
Der Feusisberg kratzt auch auf Sichtweite und hat dasselbe Problem wie Top auf 95,0 mit Überreichweiten das den Ballempfang stört.
Auf beiden Frequenzen habe ich Radio 1.
Bei der Winterthurer Frequenz konnte ich noch nie eine Störung feststellen.

von Maxtech - am 02.08.2018 12:44
102.3 Buchberg-Honegg hat aktuell immer wieder Aussetzer (Leerträger). Ebenso die 92.1 Radio24 und die 101.2 Radio Zürisee vom gleichen Standort. SRF1 auf 88.5 scheint nicht betroffen zu sein.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 06.08.2018 18:16
Heute war der Feusisberg Strickli Sender noch schlimmer. Ein Gemisch von Radio 1 und SWR1 BW.
Tonqualität schlechter als Mitelwelle.
Um 10 Uhr war dann nur noch SWR1 kratzend zu hören.
Die Hornisgrinde auf 93,5 mit 80 kW drückt den Ballempfang vom Üetliberg weg.

So kann sich Schawinski die Strom- und Mietkosten für den Sender gleich sparen und nur noch auf DAB+ setzen.

von Maxtech - am 09.08.2018 10:27
In Buchberg "spinnen" auch immer noch alle drei Privaten. Radio1 hat zwar von allen drei die wenigsten Aussetzer, aber es sind trotzdem noch mehrere pro Minute, so dass es nicht mehr anhörbar ist. 88.5 SRF1 läuft tadellos.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 09.08.2018 15:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.