Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Woche, 4 Tagen
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, Wrzlbrnft, CBS, Maxtech, Tatzelwurm, drahtlos, kbx, Rolf, der Frequenzenfänger

Energy steigt 2019 aus UKW aus

Startbeitrag von kbx am 01.12.2013 21:07

Aus der heutigen "Schweiz am Sonntag" (nicht online)

Zitat

Radio Energy plant UKW-Ausstieg im Jahr 2019
Bereits heute habe DAB+ bei der Sendergruppe klare Priorität.

Richtungsstreit im Schweizer Radio: Während Roger Schawinski diese Woche den Ausstieg seines Radio 1 aus dem Digitalradio DAB+ bekanntgab, will Ringier mit seinen Energy-Sendern ab 2019 nur noch digital senden. Dies berichtet die "Schweiz am Sonntag". "Wir planen einen Ausstieg auf das Jahr 2019", sagt Energy-Geschäftsführer Dani Büchi der Zeitung. Bereits heute habe DAB+ bei Energy klare Priorität.

Mit dem jetzt kommunizierten Ausstiegsdatum wolle Energy die Diskussion um den Ausstieg auch bei anderen Sendern lancieren. 2019 laufen hierzulande die UKW-Konzessionen der Lokalradios aus. Ob dieses Datum für den kompletten Ausstieg genutzt wird, ist noch unklar. 2017 werde der Bundesrat diesbezüglich entscheiden, wird eine Bakom-Sprecherin im Blatt zitiert. Weiter ausgebaut wird das Digitalradio bereits diese Woche: So starten etwa in der Region Bern fünf neue Radiosender digital, und national nehmen der 80er-Jahre-Sender Blue Sky und das Ringier-Radio LandLiebe ihren Betrieb auf. Ab Juli 2014 wird zudem das Basler Radio Basilisk den digitalen Verbreitungsweg nutzen, wie Verwaltungsratspräsident Matthias Hagemann bestätigt. (Schweiz am Sonntag)


http://www.persoenlich.com/news/medien/ringier-radio-energy-plant-ukw-ausstieg-im-jahr-2019-311447#.UpukzOLurdc

Antworten:

Das ist hervorragend guter Schritt, den Energy hier nun machen wird! Es wird für alle Schweizer Sender nötig sein, von UKW auszusteigen innerhalb der nächsten 9 Jahre; Energy geht diesen Schritt nun freiwillig vor, dafür wollen und müssen wir Energy loben!

von dxbruelhart - am 01.12.2013 22:06
Zitat
dxbruelhart
Energy geht diesen Schritt nun freiwillig vor, dafür wollen und müssen wir Energy loben!


Pläne und Absichtserklärungen für Schritte, die erst in sechs Jahren anstehen, brauchen nicht gelobt zu werden. Das kann man bei Bedarf immer noch anlässlich ihrer eventuellen Realisierung tun.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.12.2013 05:04
Schon interessant, wie man bei Energy in der Schweiz nun auf DAB+ setzen will, während man sich im französischen Mutterland krampfhaft an UKW und IP-Verbreitung klammert (NRJ hat in Frankreich nicht ohne Grund mittlerweile 150 !!! Webradio-Channels im Angebot, um der drohenden Zersplitterung im Hörermarkt entgegenzutreten). Aber mal abwarten, was da kommt...

von Wrzlbrnft - am 03.12.2013 09:11
F: 150 Webradios? Wohl alle moderiert...;-). Klar kann man dann nicht den Rückschritt auf DAB machen, resp. dieses noch fördern!

CH: Im übrigen meine ich auch, dass ist eine gewagte Aussage für das Jahr 2019. Immerhin für die Pro-DABs unter uns ja eher versöhnlich, da hat man ja das Geld richtig investiert:cool:.

...nicht ernst nehmen - mir ist gerade langweilig...

von drahtlos - am 03.12.2013 09:32
Natürlich allesamt unmoderiert. ;) (bzw. einige Channels sind Endlos-Reruns der Morningshows bzw. der abendlichen Talk- und Nonsens-Sendungen)

von Wrzlbrnft - am 03.12.2013 10:08
Ist es nicht eher so, dass Energy befürchtet keine UKW-Konzession mehr zu erhalten? Das Theater um die aktuelle Konzession ist ja noch nicht lange seither.

von Tatzelwurm - am 03.12.2013 13:19
Meinst Du NRJ in Frankreich? Die Schweiz vergibt doch keine neuen Konzessionen mehr für UKW, oder? http://www.teltarif.de/dab-plus-radio-multimedia/news/44419.html . Um erstmal auf UKW zu bleiben wird sich NRJ in Frankreich sicher nicht sorgen müssen.

von CBS - am 03.12.2013 13:28
Zitat
Tatzelwurm
Ist es nicht eher so, dass Energy befürchtet keine UKW-Konzession mehr zu erhalten? Das Theater um die aktuelle Konzession ist ja noch nicht lange seither.


Die gleiche Idee kam mir auch. Über UKW kann Energy nicht weiter expandieren in andere Städte. Irgend wann sagt das Bakom jetzt ist genug und streicht die Konzessionsverlängerung was bei DAB+ nicht der Fall ist, weil es keine Limite um die Besitzverhältnisse gibt und das Sendegebiet viel grösser ist.

von Maxtech - am 03.12.2013 14:57
Energy sieht auch ein, dass das UKW-Band in der Schweiz heute total überlastet ist. Ich (und auch die meisten Schweizer) empfangen auf dem UKW-Band heute fast 900 Sender auf 204 Frequenzen, das ergibt ein Störfestival ohnegleichen, denn auf fast jeder Frequenz tummeln sich mehrere Sender. Deshalb hören auch immer weniger Normalsterbliche UKW, sie schalten auf DAB um; diese Erkenntnis erwog wohl Energy, in knapp sechs Jahren aus UKW auszusteigen.

von dxbruelhart - am 03.12.2013 16:48
Zitat
CBS
Meinst Du NRJ in Frankreich? Die Schweiz vergibt doch keine neuen Konzessionen mehr für UKW, oder? http://www.teltarif.de/dab-plus-radio-multimedia/news/44419.html . Um erstmal auf UKW zu bleiben wird sich NRJ in Frankreich sicher nicht sorgen müssen.


In meinen Ausführungen betreffend der Webchannels meinte ich das französische NRJ, jawohl. Energy in der Deutschschweiz hat zwar auch verschiedene unmoderierte Webchannels, sind aber in Summe deutlich weniger.
Daneben wird die Marke Energy/NRJ in den einzelnen Ländern eher als eine Art Franchisemarke vertrieben, wobei Programm- und Verbreitungsphilosophien durchaus variabel sein können. In Russland ist Energy praktisch ein reines Dance-Radio, in Bulgarien versteht man sich als "90er-Radio mit einigen aktuellen Hits", selbst in Deutschland unterscheiden sich die Energys in den einzelnen Städten/Regionen voneinander. So dürfte es für die Zentrale in Paris gar kein so großer Widerspruch sein, in der Schweiz auf DAB+ zu setzen, während man zuhause in Frankreich die Technologie mit aller Kraft bekämpft.

von Wrzlbrnft - am 04.12.2013 11:04
Radio Energy Zürich hat vor wenigen Tagen die 91.70 Zürich-Oerlikon Swissôtel abgeschaltet; es sollen finanzielle Gründe hinter dieser Abschaltung stecken. Energy ist weiterhin auf UKW auf 100.90 und 105.20 empfangbar, sowie via DAB 7D in weiten Teilen der Deutschschweiz.
Auf 91.70 kann da, wo ich mich meist aufhalte, jetzt DRS3 von Biel-Magglingen empfangen werden.

von dxbruelhart - am 11.10.2017 18:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.