Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, Maxtech, audion, Westwind

Contura.fm - das Radio des Pfadi-Bundeslagers kommt auf 90,6 im Juli und August 2008

Startbeitrag von dxbruelhart am 16.04.2008 08:33

Alle 14 Jahre veranstalten unsere Pfadfinder ein Bundeslager. 2008 ist wieder ein Bula-Jahr, und zu einem Pfadi-Bula gehört auch ein Radio.
Das Bundeslager 2008 heisst Contura 08, und das Radio ist Contura.fm.
Contura.fm wird auf 90,6 ausgestrahlt werden vom Senderstandort Gommiswald-Berg Sion 47N 14 33 9E 01 03, Standorthöhe 697m, Sendeleistung ERP 300W.
Der Testbetrieb sollte am 14.7., der Vollbetrieb am 18.7.08 aufgenommen werden, Sendeschluss wird wieder am 8.8.08 sein. Unter www.contura.fm wird ab dem 18. Juli auch ein Livestream zur Verfügung stehen.
Die Frequenz 90,6 ist leider nicht gerade sehr glücklich, da auf 90,6 auch DRS1 St. Chrischona sendet; der St.Chrischona kommt nun halt mal auch in der Linthebene noch recht gut. Mal schauen, wie das dann in der Praxis funktioniert.

Antworten:

Ja, ich hatte Radio Napf damals auch hier in Uster empfangen, dank dem guten Senderstandort Ahornalp. Radio Napf sendete vom 22.7.-7.8.1994 auf:
98.9 Ahornalp (300 W)
100.5 Willisau-Vorberg (300 W)
98.3 Hohenmatt
Sie sendeten damals auch schon mit RDS: PS: CUNTRAST PI: 4FFA


von dxbruelhart - am 16.04.2008 12:45
Zitat

...und zu einem Pfadi-Bula gehört auch ein Radio.


Also ich bin ein altmodischer Ex-Pfadi-Al (Abteilungsleiter) ;) , aber BiPi hat das doch nirgends festgelegt :rolleyes:

Eine (radiotechnische) Fuchsjagd würde dem Pfadfinder-Gedanken weit mehr entsprechen.

Derlei haben wir noch hier am Ort gemacht, allerdings auf Frequenzen (MW ;) ), die mit gewöhnlichen "Portables" (Ferritantenne) zu empfangen/peilen waren, womit die Geräteproblematik gelöst war. Mit heutigen Billigbausätzen wären aber auch gesetzeskonforme Lösungen machbar. Aber oft zieht man heute lieber einen Nachmittag lang Kerzen oder betreibt andere absolut pfadiferne Aktivitäten, Hauptsache, die Freizeit ist "organisiert" ...

Als Ex-Al beschäftigt mich das schon ein wenig :cheers:

Nachtrag: ich könnte mir vorstellen, dass das BAKOM für einen Tag lang die Frequenz 1566 kHz, die ja noch der Schweiz gehört und momentan nicht benutzt wird, für so was freigeben könnte, zumal deutlich weniger als mikrige 10 Watt eff. abgestrahlt werden müssten.

von audion - am 16.04.2008 13:41
Jetzt schreibt die Südostschweiz (Artikel leider nicht online kostenlos verfügbar) zu Contura.fm:

© Die Südostschweiz; 20.06.2008; Seite 5

Südostschweiz Glarus

Region

Ein viersprachiges Radio für Bilten und Umgebung

90.6 MHz - so lautet die Frequenz eines neuen Radiosenders, der bald schon in der ganzen Linthebene empfangbar sein wird. Contura.fm, das Radio des Bundeslagers, richtet sich an Pfadis und die ganze Bevölkerung.
Von Silvan Stricker

Kaltbrunn. - Vom 19. Juli bis 2. August wird aus dem Musikraum der Schule Kaltbrunn ein Radiostudio. Was aus diesem Studio gesendet wird, soll aber weit mehr sein als ein Schülerradio. Mit professionellem Equipment machen 25 Pfadis ein Programm für die 25 000 Teilnehmer des Bundeslagers und die Bevölkerung des Linthgebiets - empfangbar via UKW.

Seit eineinhalb Jahren an Arbeit

Contura.fm bringt täglich aktuelle Nachrichten, Reportagen, Live-Berichte und Hintergrundinformationen. Fachlich betreut wird das Team von zwei Pfadis, die bei den Privatsendern Radio Top und Radio Capital FM arbeiten. Da das Bundeslager von Teilnehmern aus der ganzen Schweiz besucht wird, ist das Programm viersprachig. Auch einige englische Beiträge für die Gäste aus dem Ausland werden über den Äther gehen.

Die Radio-Projektgruppe unter der Leitung von Dominik Brändli bereitet sich bereits seit eineinhalb Jahren intensiv auf den Sendebetrieb vor. Und das mit einer grossen Seriosität. «Eine gewisse Professionalität wollen wir schon bieten», stellt er klar. Dies, obwohl es für die Mitwirkenden in erster Linie darum gehe, Erfahrungen zu sammeln.

Zur Professionalität soll auch das Studio im Schulhaus beitragen. Das Equipment haben die Pfadis von einer Firma zur Verfügung gestellt bekommen, die Radiostudios baut. Die ganze Ausrüstung ist digital und unterscheidet sich kaum von den Anlagen, wie sie Lokalradios benutzen. Die Studiomöbel hat ein Zimmermann eigens für das Pfadiradio hergestellt. Gesendet wird von einem Sendemasten aus, den die Pfadis oberhalb von Gommiswald aufstellen werden.

Sendung für die Bevölkerung

Das Programm richtet sich explizit auch an die Bevölkerung im Sendegebiet zwischen Zürich- und Walensee. Täglich zwischen 11 und 11.30 Uhr wird eine spezielle Sendung für die Anwohner ausgestrahlt. So erfährt die Bevölkerung aus erster Hand, was im Lager läuft. Für «Pfadilaien» werden auch Hintergrundinformationen über die Pfadibewegung vermittelt.

Laut Projektleiter Brändli soll das Programm interaktiv sein, so können Anwohner direkt in die Sendung anrufen oder per SMS oder E-Mail ihr Feedback abgeben.

Liveschaltungen und Podcasts

Der Hauptteil des Programms richtet sich aber freilich an die 25 000 Pfadis. Für sie bildet der Sender gewissermassen eine Brücke zwischen den verschiedenen Unterlagern, die an den einzelnen Standorten ziemlich autonom funktionieren. Mit einem Sendebus sind die Radiomacher deshalb täglich in einem der acht Unterlager zu Besuch, von wo sie live senden werden. Auch Musik soll contura.fm natürlich bieten. Hier wird der Schwerpunkt auf Schweizer Künstler gelegt. Die Macher wollen aber auch die Konzerte in den Lagerbeizen aufzeichnen, zum Abschluss ist gar eine Live-Übertragung eines Konzerts geplant.

Wie es sich heute für ein modernes Radio gehört, können die Sendungen auch via Internet empfangen werden: Unter www.contura08.ch kann man sich das Programm via Live-Stream anhören. Auf derselben Internetseite werden auch Podcasts verfügbar sein.

von dxbruelhart - am 30.06.2008 06:59
Das UKW-Signal sollte jetzt laufen, kann mir das jemand bestätigen?
Ein Webstream sollte auf dieser Adresse senden, derzeit ist da aber noch kein Stream aktiv: http://stream-01.contura08.ch:8001/mp3_128.mp3

von dxbruelhart - am 18.07.2008 16:14
Die "Südostschweiz" von heute, 18.07.2008, schreibt, Seite 3:

Contura-Radio ab morgen on air Morgen Samstag geht das Bundeslager-Radio auf Sendung. Die Station contura.fm ist während des ganzen Bulas auf UKW 90,6 MHz zu empfangen. Der viersprachige Radiosender berichtet rund ums Lagerleben. Auch für Nichtpfadis bieten die Macher ein Programm: Täglich zwischen 11 und 11.30 Uhr wird eine spezielle Sendung für die Bewohner des Linthgebiets ausgestrahlt. (so)

In Rapperswil-Jona empfange ich zurzeit ein mittelstarkes Signal auf 90.6 MHz (mit Fading und schwankender Polarisation) aus der Linthebene. Es werden gerade alte (nachgesungene) Schlager aus den 70er und 80er Jahren gesendet.


von Westwind - am 18.07.2008 18:53
In Wetzikon empfange ich Contura relativ gut, etwas schwächer als Mollis-Wälschbüel 95,9 MHz (Zürisee)
Kommt etwas zerkratzt daher, mag aber DRS1 vom Chrischona weg drücken.
Erstaunlich das ein Empfang möglich ist. Der Züriseesender Benknerbüchel (Bild) das ich am Dienstag Morgen schoss ist nicht empfangbar.



von Maxtech - am 18.07.2008 22:06
Der Webstream läuft jetzt auch, auf der obengeannten Adresse kann ich ihn jetzt hier in Schwangau via Bits und Bytes gut empfangen.

von dxbruelhart - am 19.07.2008 15:02
Im Auto ist Contura schlechter bis gar nicht zu empfangen. Stelle auch fest das der Empfang unterschiedlich ist (Leistung variabel, Antennenausrichtung)?

Mit Monoempfängern ist der Hub viel zu tief und somit zeitweise nur Träger feststellbar. Ist ein technisches Problem mit dem FM-MPX.

von Maxtech - am 20.07.2008 18:17
Contura.fm hat folgendes RDS:
PS: contura_ PI: 8014 TA: 10
In Uster ist der Empfang von Contura teilweise möglich; die Gleichkanalbelegung mit DRS1 St. Chrischona verunmöglicht den UKW-Empfang in meiner Wohnung (DRS1 kommt hier mit Ortssenderqualität auf 90,6), in Niederuster ist der Empfang aber recht gut; auf dem Weg von Uster nach Netstal konnte ich Contura etwa ab Mönchaltorf bis Näfels passabel bis gut empfangen - auf dieser Strecke konnte sich Contura meist gut gegen DRS1 durchsetzen. Teilweise ist der Empfang aber auch in der Linthebene (Zielgebiet) etwas verzerrt, wenn man nahe an der nordlichen und östlichen Hügel-/Berglinie ist. Bei Contura arbeiten 25 Pfadfinder, das Signal wird mittels einer ADSL-Verbindung vom Studio im Schulzentrum Kupfentreff in Kaltbrunn zum Senderstandort auf dem Kloster Berg Sion ob Uetliburg transportiert.

von dxbruelhart - am 28.07.2008 05:06
Das grosse Bundestreffen der Pfadfinder ging gestern zu Ende; das reaktionell gestaltete Programm von Contura.fm endete gestern gegen 20.30 Uhr; seitdem läuft jetzt noch Nonstop-Musik auf 90,6; dieses Signal wird jedoch in wenigen Stunden verstummen, dann wird diese Sendeantenne auf dem Gelände des Klosters Berg Sion - genauergesagt steht die Antenne am Rande des Klostergartens - wieder abgebaut.

von dxbruelhart - am 03.08.2008 08:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.