Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
45
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
sedes, Rolf, der Frequenzenfänger, dxbruelhart, Manager., Ostschweizer, Wiesbadener, Sepomuk, Habakukk, Bengelbenny, Radiopirat

Radio Top sendet nun auf 90,0 von St.Gallen-Chirchli Peter und Paul statt vom Rorschacherberg

Startbeitrag von dxbruelhart am 06.08.2008 14:47

Radio Top hat heute 6.8. einen Sender gezügelt, und zwar die 90,0 Rorschacherberg-Hof auf den Standort St. Gallen-Chirchli Peter und Paul 46 26 56 N 9 31 11 E, Seehöhe 795 m.
Radio Top sendet somit 2 x vom Standort St. Gallen-Chirchli Peter und Paul, und zwar:
88,5 Radio Top Lokalfenster St. Gallen
90,0 Radio Top Lokalfenster Thurgau
Vom Standort Rorschacherberg-Hof sendet jetzt Top nicht mehr, nur noch Radio FM1 auf 89,3.

Antworten:

Danke für die Info! Das Gerücht, dass Radio Top den Rorschacherberg aufgeben will, machte ja schon länger die Runde. Nun hat man es also umgesetzt. Man scheint wohl mit ordentlich Leistung zu senden, denn das Signal kommt bei mir recht "fett" an. Deutlich stärker als die anderen Chirchli-QRG's und besser als vorher vom Rorschacherberg, der auch schon nicht schlecht ging.

Enttäuschend aber: man sendet derzeit in Mono und ich bekomme kein RDS rein, obwohl das Signal dafür eigentlich stark genug sein müsste. Vielleicht könnte jemand, der näher am Sender wohnt, nachschauen, ob da wirklich gar kein RDS kommt, oder ob man lediglich einen sehr geringen RDS-Hub fährt. Auch das Soundprocessing unterscheidet sich deutlich von der restlichen TG-Kette. Ich hoffe, man bessert da noch nach.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 06.08.2008 17:21
Es wird derzeit auf der 90,0 St. Gallen-Chirchli noch kein RDS ausgestrahlt, das sagte mir auch der Techniker so. Die 90,0 sendet mit 1 kW vertikal, gerichtet gen 280° - 30°. Also hat man wohl auf St. Gallen-Chirchli gewechselt, um doch besser nach Norden gehört zu werden.

von dxbruelhart - am 06.08.2008 18:40
Alles klar. Dann liege ich mit ca. 300° also in der Hauptstrahlrichtung (Distanz ca. 60km). Deswegen wohl das recht gute Signal. Bleibt zu hoffen, dass bald auch RDS und Stereoton aufgeschaltet werden!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 06.08.2008 19:13
Da wird der Overspill Richtung Deutschland jetzt wohl etwas abnehmen. Bisher reichte die 90,0 weit über das Zielgebiet hinaus bis hoch nach Donaueschingen.

von Manager. - am 06.08.2008 19:23
Ne blöde Frage. Könnte man die 88.50 MHz nicht auch gleich aufgeben? Den soviel ich weiss unterscheidet ja die SG und TG Kette nichts mehr?

Dann müsste ja die 90.0MHz auch in St. Gallen ins Ortsqualität gehen oder?

Also in Kreuzlingen geht die 90.0MHz weiterhin problemlos die ist auch bitter nötig den die kleine Funzel 99.50MHz geht mehr schlecht als recht....

Gruss sedes


von sedes - am 06.08.2008 22:19
Die 88.5 wird ja mit einem anderen Diagramm betrieben. Für die Gebiete östlich und südlich von St. Gallen dürfte sie nach wie vor besser geeignet sein. Ideal wäre ein Rundstrahler am Chirchli. Es wundert mich, dass die 99.5 in Kreuzlingen Probleme macht. In meine Richtung kommt die nämlich sehr gut raus. Wenn die 99.6 vom Cholfirst nicht wäre, wäre das eine meiner besten Radio Top-Frequenzen.

PS: Unterscheiden sich die TG- und die SG-Variante wirklich gar nicht mehr?

PS/2: Die 90,0 wird immer noch horizontal betrieben, wie schon am Rorschacherberg. Die 88.5 vom gleichen Standort ist dagegen vertikal.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 07.08.2008 05:45
Am Schweizer Bodenseeufer dürfte der Empfang aber nun schlechter sein, da liegt doch noch eine Bergkette zwischen Sankt Gallen und dem Bodensee. Also ehrlich gesagt kann ich diese Maßnahme nicht nachvollziehen. Vom Rorschacherberg wurde ja mit 4, vom Chichli nur noch mit 1 kW gesendet

von Wiesbadener - am 07.08.2008 06:34
Rolf das erstaunt mich auch das die 99.50 MHz bei Dir so gut reinkommt. Ich dachte immer in deiner Gegend müsste die 100.20 MHz so richtig reinbrettern :-) Die geht ja praktisch (zwar immer mit Störung) im ganzen Thurgau und früher sogar bis in Rheintal. Heute sendet ja auf dieser Frequenz auch Radio Liechtenstein.

Nun die 99.50 MHz geht in Kreuzlingen selber zwar perfekt aber sobald man über die Grenze fährt ist praktisch nach ein paar KM Schluss. Oder auch Kreuzlingen Richtung Romanshorn ist bereits ab Bottighofen Radio Top auf der 99.50MHz mit einem normalen Küchenradio sehr schlecht zu empfangen da hilft wirklich nur noch die 90.0MHz.

Das gleiche wen man auf der Autobahn Kreuzlingen-Frauenfeld fährt. Nach der Tunnelausfahrt bricht die Frequenz abrupt ab. Ok ich muss zugeben ich kenne das genau Versorgungsgebiet dieser Frequenz zu wenig.

Was die TG SG Kette betrifft kann ich heute „programmlich“ keinen Unterschied mehr ausmachen. Interessant wäre zu wissen ob ev. der Veranstaltungskalender und die Werbung noch getrennt ausgestrahlt wird?

Gruss sedes

von sedes - am 07.08.2008 07:06
Zitat
sedes
Rolf das erstaunt mich auch das die 99.50 MHz bei Dir so gut reinkommt. Ich dachte immer in deiner Gegend müsste die 100.20 MHz so richtig reinbrettern :-)

Klar, die 100.2 ist hier erste Wahl, zumal sie im Gegensatz zur 99.5 keine Ortssender als unmittelbaren Nachbarn hat. Ohne den Cholfirst wäre die 99.5 aber auch ganz ordentlich empfangbar.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 07.08.2008 07:27
Zitat

Also ehrlich gesagt kann ich diese Maßnahme nicht nachvollziehen.

Ich auch nicht.

von Manager. - am 07.08.2008 16:39
Zitat
Manager.
Zitat

Also ehrlich gesagt kann ich diese Maßnahme nicht nachvollziehen.

Ich auch nicht.


Hat sich denn am lizensierten Versorgungsgebiet von Radio Top evtl. was geändert? Vielleicht *darf* man nicht mehr so weit wie bisher?

von Habakukk - am 07.08.2008 16:42
Zitat

Vielleicht *darf* man nicht mehr so weit wie bisher?

Meinst du zum Schutz von Feldkirch/A 90,2 i.K.*?


* = in Koordinierung

von Manager. - am 07.08.2008 16:51
Vielleicht hängt es mit der zunehmenden Verfunzelung der 90.0 zusammen. Radio Sunshine und Radio Central nutzen diese Frequenz ja seit einiger Zeit auch. Möglicherweise kam es zu Störungen?

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 07.08.2008 17:18
Hmm die 90.00Mhz ging zwar im Bodenseegebiet und auch Richtung Deutschland sehr weit aber Richtung Rheintal und auch gegen Süden brach der Empfang abrupt ab. Zum Beispiel in St.Gallen ging ab Wittenbach gar nichts mehr daher denke ich wird der Rorschacherberg die Nachbarsender auf der gleichen Frequenz nicht gestört haben.

Ich könnte mir vorstellen das der neue Standort die größere Empfangsbreite hat oder wie man das auch immer schreibt:-)

Rundstrahl wäre natürlich genial...aber eben...


von sedes - am 07.08.2008 17:59
Ich denke auch, dass sich die Reichweite nicht wesentlich verschlechtert hat. Bei mir hat sich der Empfang ja sogar verbessert. Der Chirchli-Sender liegt deutlich höher als der Rorschacherberg und Richtung Bodensee ist da nicht viel im Weg. Die Hauptstrahlrichtungen sind auch ziemlich "overspillfreundlich". Ich würde sagen, es hätte schlimmer kommen können! Den meisten Overspill wird sowieso weiterhin die 100.2 produzieren, die von den Höhenlagen des Berner Oberlands bis nach Oberschwaben gehört werden kann.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 07.08.2008 18:41
Habe gestern beim Bandscan in Lindau die 88,5 und 90,0 empfangen. Das mit dem Mono ist also nur vorübergehend. Was auffällt, die Modulation der 90,0 war die lauteste auf dem gesamten UKW Band!

von Radiopirat - am 10.08.2008 13:11
Ja, die 90.0 ist jetzt sehr laut. Das war am Mittwoch noch nicht so. Auf filtermodifizierten Radios kann man sich das nicht mehr anhören. Vermutlich liegt sogar eine Hub-Überschreitung vor. Life-Radio Tirol auf der 89.9 ist bei mir jetzt ordentlich angekratzt durch den St. Galler Sender. Ich hoffe, dass man bald auf die normalen Sende-Parameter umstellt.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 10.08.2008 15:39


Rolf habe ich richtig gelesen Du empfängst bei Dir Life-Radio Tirol auf der 89.9 ? Wow..dieser Sender kenne ich aus der Durchfahrt....

von sedes - am 10.08.2008 18:25
Ja, das Life-Radio ist hier noch hörbar. Die anderen Frequenzen von Reutte1-Hahnenkamm ebenfalls, mit Ausnahme der 104.0, die vom Feldberg dominiert wird. Im Dorf geht's zwar nur in DX-Qualität, aber an etwas höhergelegenen Stellen durchaus brauchbar. Schmale Filter sind natürlich Voraussetzung.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 10.08.2008 18:47
Kann ich so bestätigen, geht beim Rolf noch in sehr brauchbarer Qualität!

von Bengelbenny - am 10.08.2008 19:35
Ich habe heute den Empfang dieses neuen Senders von Radio Top in Netstal (Glarnerland) getestet; da geht die 90,0 von St. Gallen-Chirchli auch noch; auf 90,0 dominiert in Netstal allerdings Radio Sunshine vom Urmiberg, mit Antennendrehen kann man aber auch Radio Top auf eder 90,0 mit O=2 in Netstal empfangen.

von dxbruelhart - am 10.08.2008 20:20
Habe heute bemerkt das auf der 90.0MHz das RDS funktioniert und auch gesendet wird wieder immer normalen modus (Modulation leiser? oder wie man das schreibt)
:-)

Ich kann am Bodensee leider nicht testen ob auch an der Leistung geschraubt wurde.

Gruss sedes

von sedes - am 18.08.2008 16:50
Oh ja, jetzt ist das endlich ein sauberes Signal! ;)
An der Leistung wurde offenbar nichts mehr geändert. Die 90.0 kommt bei mir immer noch gleich gut an. RDS geht problemlos. Die AF-Liste zeigt die 100.2 als Stammfrequenz, wie schon früher am Rorschacherberg. Vermutlich nimmt man als Zuführung also Ballempfang von Reutenen.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 18.08.2008 17:23
Die 90,0 ist in Freudenstadt/schwarzwald nun nicht mehr hörbar, die Reichweite nach Deutschland hat sich also doch verringert. Dafür geht Top noch auf der 100,2, wenn auch sehr schwach (wobei: die 90,0 ging auch nur mit Sharx wg. Stuttgart 90,1)

von Wiesbadener - am 20.08.2008 09:48
Zitat

PS: Unterscheiden sich die TG- und die SG-Variante wirklich gar nicht mehr?


Nun kann ich diese Frage endlich beantworten ;-), da es mich für einen Sonntag ausnahmsweise etwas früher aus dem Bett getrieben hat. Ja es gibt mindestens einen einzigen Unterschied pro Woche. Dieser ist am Sonntag Vormittag zwischen 8 Uhr und 8 Uhr 30. Auf TOP Thurgau läuft dann nämlich eine Sendung namens "Chilefenschter" und auf TOP St. Gallen einfach nur Musik. Wo da der Sinn dahinter liegt "wissen wohl nur die Götter". Wahnsinnig viele Zuhörer wird diese Sendung, respektive die "alternative" Musik am Sonntag um diese Zeit jedoch kaum finden. Auf der offiziellen TOP- Homepage wird die Sendung nicht erwähnt, doch die Sendung hat eine eigene Homepage: http://www.chilefenschter.ch/.


Zum Thema Umstellung der 90.0 MHz vom Rorschacherberg auf den Peter und Paul: Ich habe da in letzter Zeit mal etwas rumgetestet und muss sagen, ich kann den Schritt ehrlich gesagt überhaupt nicht nachvollziehen. Dort wo die 88.5 MHz nicht gut geht, kommt nun auch die 90.0 MHz nicht mehr sauber rein. Das heisst, es gibt eine klare Verschlechterung der Empfangsbedingungen. Im Raum Autobahnkreuz Meggenhus, Tübach ist es am schlimmsten. Ein mobiler sauber Empfang ist jedoch auch in Goldach und Rorschach nicht mehr möglich.

Für mich heisst dies konkret, dass ich Radio Top auf meinem Arbeitsweg von St. Gallen nach Steinach nicht mehr durchgehend einwandfrei empfangen kann und deshalb gleich zu Beginn DRS3 einschalte. (By the way, wann wird eigentlich endlich DRS3 in den Tunnels der Stadtautobahn aufgeschaltet?) Ausserdem glaube ich, dass die Leute in der Region Rorschach zumindest unterwegs auch kein Top mehr hören, bei der jetzigen Empfangslage. Dies sind dann doch einige 1'000 Hörer, welche dem Programm verloren gehen könnten. Früher war der Empfang dort perfekt. Ich bin mir wirklich nicht sicher, ob sich die Techniker die Umstellung ausreichend genug überlegt haben...

von Ostschweizer - am 07.09.2008 14:49
Ostschweizer diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Ich habe zuerst in diesem Forum geschrieben das ich nicht glaube das der Empfang viel schlechter wird. Das gilt nur für meine Wohnort. Sprich Kreuzlingen und am See entlang.

Aber diese Woche als ich nach Rorschach fuhr habe ich dieses Loch auch entdeckt. Bereits in der Umfahrung Arbon kratz es. Der Witz Radio Aktuell hat ja jahrelang dafür gekämpft auf den Rorschacherberg zu gehen genau aufgrund diesem schlechten Empfang.

Wie bitte das "Chilefenschter" gibt es noch???????????????

Für mich eine kleine Sensation. Das "Chilefenschter" ist noch ein Produkt aus der alten Radio Thurgau Zeit!!! Unglaublich. Diese Sendung hat es also tatsächlich bis heute überlebt. Schliesslich ist die Fusion von Radio Thurgau zu TOP 10 Jahre her.

Aber sonst glaube ich unterscheiden sich die TG und SG Fenster höchstens bei der Werbung noch.

Gruss sedes


von sedes - am 07.09.2008 17:48
Am gesamten Schweizer Bodenseeufer ist Top nur noch mit ganz starken Verzerrungen zu hören. Also das war ein Schuss in den Ofen. Zwar geht in Kreuzlingen und 10km Umkreis noch die 99,5, aber in Romanshorn, Rorschach etc. bleibt nicht mal mehr der Senderschlauf auf der 90,0 stehen, die Bergkette zwischen Bodensee und Sankt Gallen schattet alles ab. Und die 99,5 ist zu schwach, um das gesamte Bodenseeufer zu versorgen Das Problem kann nun nur durch einen neuen, zusätzlichen Sender am Rorschacherberg gelöst werden, oder eben einer Rückverlagerung der 90,0.

von Wiesbadener - am 08.09.2008 07:29
Zitat

Am gesamten Schweizer Bodenseeufer ist Top nur noch mit ganz starken Verzerrungen zu hören. Also das war ein Schuss in den Ofen.

Haben wir nicht davor gewarnt? ;)

@ Schwabe:
Das ist es ja gerade. Top auf deutscher Bodenseeseite bis hoch zur Alb; flop am schweizer Seeufer.

von Manager. - am 08.09.2008 16:44
Eine Frage kann es sein das Radio TOP ev. gezwungen wurde den Standort Rorschacherberg aufzugeben? Sprich di ehm. Radio Thurgau kette ist nicht für den Kanton St.Gallen konzessioniert also darf Sie in Rorschach nicht so stark empfangen werden.


Mir ist aufgefallen als ich gestern in Rorschach war das Radio TOP auf der 90.0 MHz um einiges schlechter zu Empfangen ist als die Frequenz von FM1 92.90MHz die ja vom gleichen Standort kommt.


von sedes - am 03.12.2008 11:39
In der Konzession habe ich auf die Schnelle nichts gefunden, was den "Overspill" der Regionalanteile in andere Regionen innerhalb des Gesamt-Konzessionsgebiets verbieten würde. Ausserdem macht SG-Chirchli höchstwahrscheinlich mehr Overspill ins SG-Regionalgebiet als der Rorschacherberg. Der Standortwechsel dürfte also andere Gründe gehabt haben.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.12.2008 12:04
Hallo Zusammen,

Gestern ist mir aufgefallen das Radio 24 in der Region Frauenfeld Richtung Diessenhofen auf der 90.0 MHz problemlos mit RDS empfangbar ist.

Ich vermute dass darum Radio Top den Sendestandort wechseln musste, da vom Rorschacherberg das Signal ev. zu stark war und so Radio 24 stören würde.

Früher ging Radio Top auf der 90.00MHz einigermassen sogar bis Frauenfeld.


Was meint Ihr?


von sedes - am 30.08.2010 11:52
Auf der Radio Top Website steht folgendes: "Derzeit laufen Projekte zur Empfangsverbesserung in den Räumen Zürcher Oberland, Gossau/SG und Rorschach (89.3 MHz)."

von Sepomuk - am 01.09.2010 08:50
Also wen das stimmt das Radio Top den Empfang im Raum Rorschach verbessern wil, dann war der Wechsel der 90.0 auf "St.Gallen-Chirchli " wirklich ein muss

Alles andere würde ja keinen Sinn ergeben.

von sedes - am 02.09.2010 14:59
Zitat

Also wen das stimmt das Radio Top den Empfang im Raum Rorschach verbessern wil, dann war der Wechsel der 90.0 auf "St.Gallen-Chirchli " wirklich ein muss

Alles andere würde ja keinen Sinn ergeben.


Hää, stehe ich jetzt gerade auf der Leitung oder meinst du das ironisch? Seit dem Wechsel vom Rorschacherberg zum Peter und Paul hat sich der Empfang im Raum des Autobahnkreuzes Meggenhus und in den Gemeinden Tübach und Teilen von Rorschach und Goldach von meinen Beobachtungen her massiv verschlechtert. Ich nehme an, dass aufgrund dessen wieder ein kleiner Sender in der Region Rorschach in Betrieb genommen werden soll. Was jedoch die Frequenz 89.3 MHz anbelangt finde ich die Angabe etwas seltsam. Auf 89.3 MHz sendet doch FM1 vom Rorschacherberg.

von Ostschweizer - am 02.09.2010 18:40
Entschuldige das Missverständnis. Mit dem muss meine ich es in einem anderen Zusammenhang.

Siehe mein Eintrag vom 30.08.2010:

„Gestern ist mir aufgefallen das Radio 24 in der Region Frauenfeld Richtung Diessenhofen auf der 90.0 MHz problemlos mit RDS empfangbar ist.

Ich vermute dass darum Radio Top den Sendestandort wechseln musste, da vom Rorschacherberg das Signal ev. zu stark war und so Radio 24 stören würde.

Früher ging Radio Top auf der 90.00MHz einigermassen sogar bis Frauenfeld.“


Nun würde meine Vermutung aufgehen. Wen Radio Top tatsächlich den Empfang verbessern will in Rorschach, heisst das für mich das Radio Top den Standort wechseln musste um nicht Radio 24 zu stören.

So würde es Sinn machen warum Radio Top den Empfang verbessern will in Rorschach, weil der Standort wechsel ev. vom Bakom? vorgeschrieben wurde.


Hoffe ist jetzt ein wenig klarer :-)


von sedes - am 02.09.2010 19:44
Alles klar, danke dir für die Klarstellung ;-).

Nur frage ich mich dann, ob in diesem Fall nicht ein Frequenzwechsel am selben Standort die bessere Wahl gewesen wäre. Ich meine FM1 hat dort ja kürzlich auch eine Frequenz bekommen.

von Ostschweizer - am 02.09.2010 22:49
Für den Standort Rorschacherberg ist ja auch die Frequenz 104,7 koordiniert; so ist wohl zu erwarten, dass Radio Top in absehbarer Zeit von diesem Standort aus auf 104,7 starten wird.

von dxbruelhart - am 03.09.2010 06:28
Das vermutlich mit der gleichen Leistung wie FM1 auf der 89.30MHz.

So kommt Radio Top den Sendern am Untersee auf der 104.70MHz nicht in die Quere.

Glaube DRS3 sendet dort auf dieser Frequenz.

von sedes - am 03.09.2010 07:12
Die 89.3 und die 104.7 werden vom Schaffhauser Haussender Cholfirst für DRS1 bzw. DRS3 genutzt. In den jeweiligen Zielgebieten kommen die sich aber nicht gross in die Quere.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.09.2010 08:01
Das sind doch mal tolle Nachrichten, so kann ich vielleicht auf meinem Arbeitsweg von St. Gallen nach Steinach künftig doch wieder störungsfrei Radio Top hören, so wie das bis zur Umstellung der 90.0MHz vom Rorschacherberg auf den Peter und Paul auch schon möglich war. Naja, um ehrlich zu sein, interssiert mich das Programm zwar inzwischen nicht mehr so sehr. Ich denke ausserdem mit der Umstellung von damals haben sie nicht nur mich, sondern auch einige andere treue Hörer verloren.

von Ostschweizer - am 03.09.2010 08:18
Habe heute die 104.70MHz am Bodensee getestet. Diese Frequenz wird sehr wahrscheinlich nicht mehr vergeben, da hier in guter Qualität Kronehit aus Österreich empfangbar ist.

Ich finde zwar auch Radio Top ist austauschbar geworden, aber für regionale news viel erträglicher als FM1.


von sedes - am 03.09.2010 12:07
Stimmt, Kronehit funzelt ja seit einiger Zeit auch auf der 104.7 herum. Dann geht diese Frequenz wohl wirklich nicht mehr für den Rorschacherberg.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.09.2010 17:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.