Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
101
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
radiohead, dxbruelhart, Sepomuk, Rolf, der Frequenzenfänger, woody1, Wrzlbrnft, Rabbit76, Tatzelwurm, Heinz Lindenmann, sedes, ... und 7 weitere

Winterthur: Radio1 neu auf 102.1 MHz

Startbeitrag von radiohead am 03.11.2009 19:18

Bye, bye FM4, seit heute sendet Radio1 vom Winterthurer Brüelberg auf 102.1 MHz.

Die 50 interessantesten Antworten:

genau die Frequenz von FM4 gewällt... Jetzt gehts mit der verfunzelung weiter... UKW ist langsam nicht mehr zu gebrauchen. Fernempfang ist immer weniger möglich:( DAB+ gehört die Zukunft. Da ist die Programmauswahl langsam besser. Deutschland wird nun auch mitmischen... war ja klar das sich irgend ein standart neben ukw durchsetzen wird. HD Radio wird das sicher nicht sein. DAB+ wird der standart entgültig werden.

von Rabbit76 - am 03.11.2009 19:25
Na toll, eine weitere meisterliche Koordination! :rolleyes:

Bei mir, ca. 25km nördlich von Winti, lässt sich FM4 nicht beeindrucken. Nur mit der vertikalen Südantenne kann ich Radio1 knapp erahnen, aber es kann sich nicht gegen den viel stärkeren Pfänder durchsetzen. Und das ist auch gut so...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.11.2009 19:27
Nunja, irgendwie bin ich gar nicht mal so traurig darüber. Höre FM4 eigentlich immer digital über Kabel oder via Internet.

Aber der Radio1 Empfang auf 102.1 ist dank des Pfänders zum Teil extrem angekratzt. Naja, mal sehen wie lange Roger Schawinski das akzeptiert. Vielleicht ist es ja jetzt einfach auch nur ein Test.

von radiohead - am 03.11.2009 19:30
Also wirklich mal ganz ehrlich: Diese Zufunzelung wird langsam lächerlich! Dass man dann noch eine in der Region offensichtlich nicht allzu schlecht empfange Auslandsfrequenz totkoordiniert, hier muss man schon fast böse Absicht unterstellen!
In meiner Gegend lässt man wenigstens noch 0,1Mhz "Sicherheitsabstand", zumindest in einigen Fällen...

von Bengelbenny - am 03.11.2009 21:19
Zitat
Tatzelwurm
"24" bekommt 98,1 , Zürisee voraussichtlich die 90,2

Ah ja? Wieder eine Überraschung. Die 98.1 ist bisher nicht mal koordiniert. Diese Frequenz wird bekanntlich schon von der weitreichenden Feusisberg-Funzel mit Radio24 zugefunzelt. Wenn künftig auch noch der Brüelberg dazukommt, kann der Normalhörer Radio Vorarlberg in der Region Winterthur endgültig in der Pfeife rauchen... :rolleyes:

Gut, dass ich Richtung Winterthur/Zürich einen Hügel im Weg habe. Früher hat es mich geärgert, die Zürcher Lokalradios nicht optimal hören zu können. Heute bin ich froh um die leichte Abschattung, denn die Programme sind inhaltlich uninteressant geworden, belegen aber immer mehr Frequenzen und beeinträchtigen so den Fernempfang erheblich.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 04.11.2009 04:19
Zitat

Das darf ja wohl nicht wahr sein... was für Protestmöglichkeiten gibt es da?


Roger Schawinski Mails oder Briefe schreiben, dass der Empfang auf der 102.1 MHz total schlecht und verzischelt ist und somit kein geniessbarer Radio 1 Empfang in der Region Winterthur möglich ist.... ;-)

von radiohead - am 04.11.2009 04:57
Die 98,1 war schon mal für Winterthur-Brüelberg inlandskoordiniert, sie verschwand dann aber wieder aus den BNetzA-Daten ins Archiv des Bakoms, siehe http://forum.mysnip.de/read.php?8773,485868,485871#msg-485871 und http://forum.mysnip.de/read.php?11947,469460,485872#msg-485872
DRS1 wird ja wohl auch kaum auf der 99,2 bleiben können, weil der Hasliberg mit Radio Top künftig auf 99,1 funkt - so wird DRS1 vom Brüelberg dann wohl auf die 92,6 (oder 93,4) wechseln, wobei 92,6 ja auch noch soweit Sinn machen würde, weil die 92,6 ja schon vom Strichboden aus mit DRS1 belegt ist. Die 95,7 wäre auch noch verfügbar, das wäre sicherlich das kleinere Problem als die 102,1.
Nachdem die 102,1 wieder schweigt bzw. nur einen Leerträger ausstrahlt, und noch keine Bestätigung von Bakom-Funkkonzessionen oder der Bakom Funksender-Seite vorliegt, kann ich mir gut vorstellen, dass hier nur mal getestet wird. Aber wir wissen jetzt, welche Frequenz Radio 1 belegen soll vom Brüelberg....

von dxbruelhart - am 04.11.2009 05:38
Auf der Strecke Uster - Netstal leifern sich Radio 1, FM4 und Radio Energy Duelle und Dreikämpfe auf der 102,1; im Zürcher Oberland bis etwa Rüti wechseln sich Radio 1 und FM4 noch ab, wobei Radio 1 öfters die Oberhand behält. Wenn man aber in die Region Rapperswil kommt und durch die ganze Linthebene ergibt sich ein fürchterliches Durcheinander auf der 102,1 - da kommt teilweise nur noch ein weisses Rauschen durch; erst im Glarnerland lassen sich Radio 1 und FM4 wieder einigermassen trennen, in Netstal im Elternhaus dominiert FM4 auf 102,1 - währenddem mobil auch im Glarnerland die beiden Sender sich abwechseln auf 102,1 - keiner kann sich mobilerweise eindeutig gegen den anderen durchsetzen.

von dxbruelhart - am 16.11.2009 07:35
an der Bushaltestelle Winterthur Wallrüti kann man das ganz klar beobachten, wie stark fm4 noch bis nach Winterthur sendet. Da kommt Fm 4 schon fast ohne Radio 1 geknister durch. Also ist die Frequenz definitiv unbrauchbar für Radio 1, da der österreichische sender auch sonst teilweise über radio 1 sendet.... darum hat man auch so ein geknister im Auto auf der Autobahn... total unbrauchbar. da wechselt dauernd Fm4 mit Radio 1... die liefern sich richtige duelle. Hoffe das sie die frequenz wechseln, da fm 4 schon lange auf 102, 1 mit glaube 60 kw sendet... gegen 200W. Klar kommt nicht mehr so viel an, doch um zu stören reichts.

von Rabbit76 - am 16.11.2009 22:01
Zitat

an der Bushaltestelle Winterthur Wallrüti kann man das ganz klar beobachten, wie stark fm4 noch bis nach Winterthur sendet. Da kommt Fm 4 schon fast ohne Radio 1 geknister durch. Also ist die Frequenz definitiv unbrauchbar für Radio 1


Ganz klar, dass die 102.1 MHz total unbrauchbar für Radio 1 in Winterthur ist. Es gibt sehr viele Stellen im Zielgebiet des Brüelbergs, wo FM4 stärker ist als Radio 1. Auch bei mir finde ich einige Stellen, wo FM4 stärker ist, als Radio 1, obwohl der Brüelberg in Sichtweite ist und der Pfänder viele, viele Kilometer hinter vielen Hügeln liegt.

Hier mal eine kleine Hörprobe von 102.1 MHz. So klingt es, wenn ich das Antennenkabel horizontal strecke und mich jeweils um ca. 90° drehe.

Zuerst im Zischelsound Radio 1, dann abwechselnd mit FM4.

http://www.box.net/shared/pvd6xim03l

von radiohead - am 17.11.2009 07:49
Hallo RADIO354

Sehr gerne, kennt jemand die Mailadresse von Roger Schawinski und jemand verantwortlicher vom Bakom? Ich denke, dass vor allem das Bakom an dieser Misere schuld ist.

102.1 MHz, Radio 1 gegen FM4




von radiohead - am 17.11.2009 08:11
Zitat

Hier mal eine kleine Hörprobe von 102.1 MHz. So klingt es, wenn ich das Antennenkabel horizontal strecke und mich jeweils um ca. 90° drehe.

Zuerst im Zischelsound Radio 1, dann abwechselnd mit FM4.

http://www.box.net/shared/pvd6xim03l


Ist das in Winterthur selbst? Das wäre echt böse.

von Jassy - am 17.11.2009 08:40
Zitat

Ist das in Winterthur selbst?


Nein, es ist nicht direkt in der Stadt Winterthur. Die Aufnahme stammt rund 5 km Luftlinie östlich vom Sender Brüelberg ---> Sichtkontakt. Also immer noch im klaren Zielgebiet des Senders und stört somit im Umkreis von sicher 15 - 20 km den FM4 Empfang. Ich behaupte mal, dass Radio 1 auf 102.1 vielleicht nur gerade im Umkreis von 2 - 3 km sauber empfangen werden kann. Danach fängt es schon sehr bald an zu zischeln (vor allem Richtung Oberwinterthur) und je mehr man ostwärts kommt umso mehr kommt FM4 durch.

von radiohead - am 17.11.2009 09:13
Wenn Radio 1 bald auch in Neuhausen auf 102,3 starten will, wäre nicht eine Gleichwelle mit Winterthur eine sinnvolle Möglichkeit? Für den Überlappungsbereich hätte man die 93,6 vom Uetliberg. Die 102,3 ist doch in dem Gebiet recht frei, und die 0,2 MHz zum Pfänder würden ausreichen FM4 weiter empfangbar zu machen.

von Wiesbadener - am 17.11.2009 09:27
Zitat

Wenn Radio 1 bald auch in Neuhausen auf 102,3 starten will, wäre nicht eine Gleichwelle mit Winterthur eine sinnvolle Möglichkeit?


Ein Wechsel Brüelberg von 102.1 auf 102.3 wäre sicher das geringere Übel. Somit könnte man wenigstens FM4 wieder empfangen und RSR-1ERE gibt es sowieso viel besser auf 99.9 MHz .

von radiohead - am 17.11.2009 09:50
Die 102,3 ist eigentlich genauso verschissen in Winterthur wie die 102,1 - denn auf 102,3 senden sowohl RSR1 La première vom Chasseral (der kommt ähnlich stark in Winterthur wie der Pfänder auf 102,1) und dann auch noch AFN aus Stuttgart - somit sind kräftige Störungen auch garantiert auf 102,3.

von dxbruelhart - am 17.11.2009 10:14
Zitat

denn auf 102,3 senden sowohl RSR1 La première vom Chasseral (der kommt ähnlich stark in Winterthur wie der Pfänder auf 102,1)


Das muss ich klar mit einem Nein beantworten. RSR-1ERE auf 102.3 ist deutlich schwächer empfangbar als FM4 auf 102.1 MHz. Und AFN aus Stuttgart konnte ich bis jetzt nur 1 x empfangen ( ---> siehe hier)




von radiohead - am 17.11.2009 10:28
Viel besser als die 102,1 oder die 102,3 wäre die 101,9 - Radio Energy muss die 101,9 von Neuhausen-Engiwald Galgenbuck Ende Jahr abschalten - somit wird die frei und könnte sehr gut eingesetzt werden in Winterhtur auf dem Brüelberg mit der gemässigten Leistung, wie jetzt die neuen privaten vom Brüelberg senden. Auf 101,9 sendet ansonsten noch Radio Top von Elgg-Schneitberg, aber die beiden Sender sollten sich nicht gegenseitig stören (beide relativ schwach, und gegenseitig gut abgeschattet).

von dxbruelhart - am 17.11.2009 10:43
Wieviel Sendeleistung haben denn aktuell die 90.2, 98.1 und 102.1 MHz?

50 Watt ERP - soviel Leistung wird also von den Antennen abgestrahlt - die gehen aber schon relativ weit, in Uster kann man nun praktisch nur noch Radio 1 auf 102,1 empfangen, und selbst in Netstal geht die auch noch (obwohl man dort auch noch FM4 empfangen kann).

von dxbruelhart - am 17.11.2009 10:52
Zitat

Auf 101,9 sendet ansonsten noch Radio Top von Elgg-Schneitberg, aber die beiden Sender sollten sich nicht gegenseitig stören


Die 101.9 MHz für Winterthur ist genau so schlecht wie 102.1 MHz.

Würde jetzt in Winterthur Radio 1 auf 101.9 MHz senden, dann hat man den genau gleichen Mischmasch-Zischelsound. Der Brüelberg geht in Elgg doch noch ziemlich gut. Das darf man nicht unterschätzen. Schon jetzt gibt es bei mir ein riesen Chaos zwischen Energy 101.9 und Radio Top 101.9. Also genau die gleiche Misere wie jetzt aktuell FM4 und Radio 1.



von radiohead - am 17.11.2009 12:02
Habe eine Antwort bekommen, auf die Ihr sicher brenend gewartet habt:
Guten Tag,

leider konnten wir die Frequenz nicht selber wählen da diese uns vom BAKOM zugewiesen wurde - jedoch wenn auch - Winterthur Brüelberg ist kein sehr guter Standort, aber zweifellos der beste, den es in dieser Gegend gibt. Das klingt stumpfsinnig, ist es aber nicht. Die Stadt ist zwischen Hügeln und Berge eingekeilt, welche allenthalben Funkschatten werfen. In Winterthur selbst, lässt sich deshalb nur die eigentliche Stadt, Seen und Grüze qualitativ gut versorgen. In Oberwinterthur versorgt stellenweise Uetliberg besser, weil die Sicht auf WITU fehlt und das Gleiche gilt auch für die nördlich der Stadt vorbeiführende A1 etc.. Für die A7 ist WITU sicher nicht gemacht, dort ist UTLI schon bald besser und dominant. Überall dort, wo es ein wenig in die Höhe geht, ist WITU wieder anzutreffen.


Die den Zürcher Radios zugeteilten Frequenzen für WITU sind alle schlecht:

102,1 MHz und 98,1 MHz treffen auf Frequenzen des österreichischen Bregenz 1

(102,1 MHz/98,2 MHz) und 90,2 MHz auf den nahezu in Sichtweite befindlichen deutschen Witthoh 90,4 MHz. Selbst Radio Stadtfilter mussten wir im Gleichkanalbetrieb zwischen Wasserfluh und dem schweizerischen Bregenz 1 hineinzwängen. Alle dies sind keine idealen Lösungsansätze, sondern nur "Lochbrenner".



Kann das BAKOM Abhilfe schaffen? Leider nein, Sie hätten es sonst längst getan. Radio Top versorgt komplementär zu WITU ab Wiesendangen (Oberwinterthur etc.), aber drei weitere Frequenzen dort zu koordinieren, ist, wenigstens im Moment, schlicht weg nicht möglich.


Unsere Sendeleistung ist auch noch nicht so stark wie geplant, wenn dies dann so weit ist, sollte sich die Situation wesentlich verbessern.



Ich hoffe Ihnen mit diesen Angaben zu dienen und verbleibe,



mit freundlichen Grüssen


von Rabbit76 - am 17.11.2009 15:35
Zitat
Wiesbadener
Wenn Radio 1 bald auch in Neuhausen auf 102,3 starten will, wäre nicht eine Gleichwelle mit Winterthur eine sinnvolle Möglichkeit? Für den Überlappungsbereich hätte man die 93,6 vom Uetliberg.

Nicht in Neuhausen, sondern auf Buchberg-Honegg. Das Überlappungsgebiet Brüelberg/Honegg ist relativ gross. Ich denke nicht, dass das sauber funktionieren würde. Die Standorte sind ja gerade mal 15km voneinander entfernt.

Zitat
Heinz Lindenmann
Die 93.00 MHz Zürichberg, nach Winterthur.

Ist wegen Wil 93.1 vermutlich auch nicht koordinierbar.

Die 101.9 wäre wohl noch das kleinste Übel, wegen Elgg aber auch nicht gerade der grosse Wurf.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 17.11.2009 18:04
Zitat

Schick diese Aufnahme doch einmal Radio 1, die sollen bloss wissen wie mies der Empfang in Winterthur und Umgebung ist. Dann wird der Roger ziemlich schnell aktiv werden.


Ist schon passiert. Die Antwort kam zwar sehr schnell aber leider ziemlich kurz.

besten Dank für Ihr Feedback

von radiohead - am 17.11.2009 19:40
Zitat

Die 101.9 wäre wohl noch das kleinste Übel, wegen Elgg aber auch nicht gerade der grosse Wurf.


Wieviele km liegen zwischen Winterthur und Elgg? Ich schätze ca. 11 km.

Also das kann doch ganz bestimmt auch nicht gut gehen, wenn in Elgg und Winterthur auf gleicher Frequenz gesendet wird. :rolleyes:

Ich glaube eine optimale Frequenz zu finden, das ist wohl wegen des vollen UKW-Bandes fast unmöglich geworden, aber am Brüelberg wurden ja noch einige andere Frequenzen koordiniert, die ich als weniger schlimm sehe.

Warum nimmt man für Radio 1 z.B. nicht die 92.6 MHz? Klar, auf dieser Frequenz ist auch noch schwach SWR2 (und zusätzlich noch schwächer DRS 1) empfangbar. Aber das ist nicht schlimm, denn SWR2 gibt es viel besser noch auf: 90.4, 97.9, 94.9 oder 92.8 MHz.

Also würde Radio 1 auf die 92.6 MHz wechseln, dann könnte man wenigstens FM4 wieder terrestrisch ungestört in der Region Winterthur hören.

Klar, man müsste natürlich auch noch für Radio 24, 98.1 MHz eine Ersatzfrequenz finden, denn da wird ja auch der Pfänder 98.2 MHz mit Radio-V gestört.


von radiohead - am 17.11.2009 20:06
Ich denke, auf 92,6 wird DRS1 dann kommen (die 99,2 muss ja wechseln, wenn Top auf 99,1 geht auf dem Hasliberg - und Top wird auf 99,1 wechseln, sofern DRS2 Uetliberg auf 99,6 kommt und Zürisee Uetliberg auf 106,7)
Für Radio 1 wäre aber auch z.B. die 101,3 geeignet, da ist wohl DRS1 vom Chestenberg drauf, aber stärker als Top auf 101,9 ist der sicher nicht in Winterthur, und die 101,2 von Energy wird ja Ende Jahr abgeschaltet.

von dxbruelhart - am 18.11.2009 11:46
In Lohn/SH schafft es das neue Winterthurer Fünzelchen tatsächlich, FM4 anzukratzen. Beim Sportplatz (also an der höchsten Stelle) kann man stellenweise sogar den Pfänder ausblenden und Radio1 hören. Unglaublich!! Der Pfänder ist dort oben absoluter Ortssender. Die DVB-T-Muxe gehen problemlos mit der Teleskopantenne! Verdammte Funzelei! :mad:
Meine nach Osten offene, aber nach Süden leicht abgeschattete Lage am Heim-QTH im Tal weiss ich immer mehr zu schätzen...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 19.11.2009 05:07
Das ist ja interessant das mit der 102.00MHz war bereits im anderen Forum ein Vorschlag von mir:-)

zumindest im Raum Frauenfeld wär dann ein normaler Empfang von FM4 noch möglich.

Siehe mein Empfangsbericht:

Gestern konnte ich zum ersten Mal die Autobahnstrecke Kreuzlingen-Frauenfeld testen. Für mich ist das absolut unverständlich das man die 102.10 MHz belegt hat.

DAB, Internet hin oder her zur Zeit ist UKW einfach der gewohnte Standard der im Alltag die einzige Lösung ist.

Auch was den Fernempfang betrifft, da gibt es weiss Gott andere Sender die Schwächer reinkommen aber einen Sender zu zu Funzeln der bis am Schluss wo Radio 1 definitiv die 102.10MHz übernimmt immer noch mit Starkem Signal und RDS reinkommt hat nichts mit Fernempfang zu tun!!


Wen schon warum den nicht die 102.00 MHz verwenden, dann wäre zumindest im Nahempfang bis Frauenfeld FM4 mit dem Autoradio störungsfrei zu empfangen.

Habe das mit Radio Vorarlberg getestet. Dieser Sender geht trotz Radio 24 auf der 98.10 MHz bis Frauenfeld praktisch Störungsfrei.

Aber so hat man wie bei Stadtfilter weder Fisch noch Vogel. Das heisst FM4 kommt bis Frauenfeld problemlos mit RDS durch aber immer mit kratzen und teilweise grosser Störung. Damit ist weder den Radio 1 Hörern gedient noch FM4.

Zudem tut es den Ohren richtig weh wen sich der coole Sound von FM4 mit hot chocolate oder den immer selber Dudelhits von Radio1 mischen.

Sorry Leute ich bleibe dabei Radio1 übertrifft schon fast die schlimmsten Dudler. Zumindest wen ich rein gehört habe.



von sedes - am 30.11.2009 13:24
In der S-Bahn habe ich gestern die neuen Winterthurer Funzelfrequenzen getestet, vor allem natürlich die 102.1. Von Schaffhausen her kommend setzt sich erst südlich von Andelfingen Radio1 gegen FM4 durch. Da ist in der S16 bereits Winterthur als nächster Halt angeschrieben und man ist keine 10km Luftlinie vom Brüelberg entfernt. Katastrophal, diese Koordination!
Aber auch die anderen neuen Frequenzen gehen nach Norden nur sehr schlecht raus, was aufgrund des koordinierten Diagramms auch nicht verwundert. Wirklich sauber gehen sie im fahrenden Zug erst, wenn der Brüelberg-Mast zu sehen ist.

Im weiteren Verlauf Richtung Zürich gehen die neuen Frequenzen bis kurz vor Effretikon sauber.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 28.12.2009 09:52
Zitat

Im weiteren Verlauf Richtung Zürich gehen die neuen Frequenzen bis kurz vor Effretikon sauber.


Mit was für einem UKW-Radio hast du getestet?

Ich muss zugeben, dass ich schon lange nicht mehr UKW im fahrenden Zug gehört habe, aber bei mir gingen die Brüelberg Frequenzen immer nur bis ca. Kemptthal und danach ist dann relativ schnell Schluss. Das merkt man auch beim DAB-Empfang in der S-Bahn. Bis zur Autobahnbrücke sauberer Empfang, danach bricht das Signal sofort zusammen.

Zitat

keine 10km Luftlinie vom Brüelberg entfernt. Katastrophal, diese Koordination!


Ist leider in der Schweiz in diesem Jahr zum Standard geworden... :-(



von radiohead - am 28.12.2009 10:07
Ich bin gestern mit dem Bus ein wenig in Winterthur umhergefahren, um den Empfang von Radio 1 zu testen. Leider ist es an vielen Stellen in Oberwinterthur praktisch unmöglich den Sender überhaupt noch reinzubekommen, ohne das FM 4 dazwischenfunkt. Meist war FM 4 stärker, und Radio 1 praktisch nicht mehr zu empfangen. Das Bakom müsste meiner Meinung nach dringend handeln.

von Sepomuk - am 09.01.2010 11:40
Zitat

Ich bin gestern mit dem Bus ein wenig in Winterthur umhergefahren, um den Empfang von Radio 1 zu testen. Leider ist es an vielen Stellen in Oberwinterthur praktisch unmöglich den Sender überhaupt noch reinzubekommen, ohne das FM 4 dazwischenfunkt. Meist war FM 4 stärker, und Radio 1 praktisch nicht mehr zu empfangen. Das Bakom müsste meiner Meinung nach dringend handeln.


Ich habe vom BAKOM mal folgende Antwort erhalten wegen FM4/Radio 1 auf 102.1 MHz

Zitat

gelöscht


von radiohead - am 09.01.2010 13:59
Der vom BAKOM erwähnte "wenig quantensprungmässige Qualitätszugewinn" dürfte wohl die Verschiebung auf 102.0 sein, die sich in den Koordinationsplänen andeutet. Damit wird dann immerhin Radio1 etwas besser hörbar werden, aber das vergleichsweise schwache FM4-Signal wird in Winterthur auf nicht-modifizierten Radios vermutlich weiterhin nicht geniessbar sein. Es wäre ja dann die gleiche Situation wie aktuell zwischen Radio24 und Radio Vorarlberg, also können die Betroffenen damit schonmal ihre Empfänger testen...

Zitat
woody1
Virus schweizweit auf UKW und das Problem wär doch (fast) gelöst.

Auch noch ein landesweites Funzelnetz für Virus? Nein danke! Schon vor Jahren hatte die SRG angekündigt, das UKW-Netz nicht weiter auszubauen. Daran gehalten hat sie sich leider nicht...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 09.01.2010 15:46
Trotzdem leben wir in der Schweiz. Es ist dem Bakom doch sch... egal, ob man in der Schweiz
die ausländischen Stationen empfangen können oder nicht. Und zuhause ist es nun wirklich nicht notwendig, FM4 terrestrisch empfangen zu können. Ich weiss nicht, aber im Jahre 2010 gibts hierfür andere Möglichkeiten.... Sowieso ist die FM4-Qualität über Sat vom feinsten, wie auch über Digital-Kabel.

von woody1 - am 10.01.2010 12:08
Da bin ich gleicher Meinung. Otto-Normalverbraucher ists jedoch egal.
Über die Entscheide des Bakom und dren fragwürdigen Entscheidungen könnte man längstens ein Buch schreiben. Wie manche Station musste in Vergangenheit die Frequenzen wechseln? Ich erinnere mich an Radio Pilatus, das zu Beginn auf der 99.5 senden konnte und danach auf die 104.9. Bis heute eines der Rätsel des Bakom.

Nur eine Station wird sich ins Fäustchen lachen. LORA.....

von woody1 - am 10.01.2010 13:34
Otto-Normalverbraucher hört auch kein Virus oder Stadtfilter sondern DRS 1/3 oder Radio Top. Dennoch sollte es auch im Sinne der multikulturellen Schweiz sein, dass hier die zahlreichen aus dem Ausland einstrahlenden Programme, so gut es geht, auch weiterhin ohne großen technischen Aufwand zu empfangen sind. Für Radio 1/FM4 in Winterthur scheint es ja jetzt nochmal relativ glimpflich ausgegangen zu sein. Generell wäre ich nun aber wirklich für einen endgültigen Stop des UKW-Ausbaus in der Schweiz, zumal DAB+ ja nun doch allmählich an Fahrt gewinnt.

von Wrzlbrnft - am 10.01.2010 15:52
Jetzt ist es offiziell:

Radio 1 wechselt die Frequenz auf 102.0 MHz.

Zitat

102,0 Winterthur Bruelberg 200W. 102,1 gelöscht


Dafür wieder sehr fragwürdig:

Zitat

97,5 Elgg Schneitberg 100W


Na bravo, wenns soweit kommt, dann ist aber schluss mit LoRa Empfang östlich von Winterthur... :rolleyes:



von radiohead - am 11.01.2010 11:21
Zitat

Na bravo, wenns soweit kommt, dann ist aber schluss mit LoRa Empfang östlich von Winterthur...


Muss Lora eh nicht auch die Leistung reduzieren? Ich dachte auch Lora dürfte nicht mehr in diesem grossen Sendegebiet senden. Würde dann Radio 1 in Elgg auf 97,5 senden? Falls ja, hätte Radio 1 wirklich Pech bei der Frequenzvergabe. Eine schlimmer als die andere!!! Immerhin dürfte die 102,0 MHZ etwas besser sein.

von Sepomuk - am 11.01.2010 15:17
Ehrlich gesagt lieber Radio 1 auf 102.1 MHz bleiben lassen, denn mit 102.0 wird FM4 auch nicht viel hörbarer. Im Gegenteil jetzt muss auch noch LoRa daran glauben... Es ist nicht zu fassen was sich da das BAKOM immer wieder Schlimmes ausdenkt... Alles unfähige Leute dort, die absolut keine Ahnung haben, wie die UKW-Terrestrik in der Region Winterthur ist. :rolleyes:

von radiohead - am 11.01.2010 20:14
@ Radiohead:
In Zürich, in Uster, in Rapperswil etc. wird man auf der 102,1 wieder einwandfrei FM4 vom Pfänder hören können, wenn Radio 1 auf die 102,0 gewechselt ist, in der Innenstadt von Winterthur wird es nicht viel helfen, aber in den Aussenquartieren von Winterthur - wo man nicht gerde direkte Sicht auf den Brüelberg hat - wird man auch wieder FM4 gut empfangen können - das ist doch ein Grund zum jublieren!

von dxbruelhart - am 11.01.2010 20:27
Ob Radio 1 nun auf 102.1 oder 102.0 MHz sendet, macht hier in der Region keinen grossen Unterschied. FM4 bleibt in und um Winterthur gestört.

Radio 24 sendet ja auch auf 98.1 und Radio-V auf 98.2 kann auch nicht empfangen werden... ich weiss also nicht, was es da zu jubeln gibt. Im Gegenteil nun geht auch noch der brauchbare LoRa-Empfang kaputt, wenn Top auf 97.5 MHz wechselt...


von radiohead - am 11.01.2010 20:47
Über LORA müsste man mal einen Tread eröffnen.

Super Toll finde ich, wenn LORA zu Gewalt gegenüber der Polizei aufruft, wie es im Dezember der Fall war. Aber hat es irgendwen interessiert? Nein, natürlich nicht. Ist ja ein "Linkes" und kein "Rechtes" Radio...

Ich habe das entsprechende MP3-File übrigens diversen Medienhäusern zugestellt...


von woody1 - am 11.01.2010 23:02
Zwei FM Signale
mit 100kHz Trägerabstand und
ähnlichen Signalpegeln sind mit
handelsüblichen FM-Empfängern nicht zu trennen.

Ein Sony XDR3HD kann solche Signale trennen,
sehr trennscharfe Autoradios sind ebenfalls in der Lage die Signale zu trennen,
ein Rohde&Schwarz ESU mit 120KHz ZF Bandbreite kann es nur knapp,
alle Revox Tuner mit ihren aufwändigen ZF Filtern sind mit solchen Signalen restlos überfordert.

Für normale Radiohörer sind einzig die
trennscharfen Autoradios im Handel verfügbar.

Eine Koordination von neuen FM-Frequenzen mit
100kHz Trägerabstand zu ortsüblich empfangbaren FM-Frequenzen
ist aus technischer Sicht völlig inakzeptabel.



von LogPer - am 12.01.2010 10:42
Ich denke, es dürfte klar sein, dass trennscharfe Empfänger für solche Konstellationen absolutes Muss sind.
Die Wahrscheinlichkeit für brauchbaren FM4-Empfang zumindest in Teilen des Radio1-Einzugsgebietes- trennscharfe Empfänger vorausgesetzt- ist aber sicherlich jetzt höher, wenn auch nicht überall.

OT: Ähnliche Konstellationen gibt es ja auch hier im Großraum Augsburg, wo z.B. DRS3 von zwei Ortssendern (B5 Augsburg 105,5 und B5 Wendelstein 105,7) eingeklemmt ist und trotzdem noch sehr anständig empfangbar ist. Einschränkend muss ich aber sagen, dass B5 immerhin nur in Mono sendet, was die Sache etwas einfacher macht.



von Bengelbenny - am 12.01.2010 11:13
Das RDS-Signal spinnt seit gestern auf Radio 1 ab 102,1 MHZ total. Das Signal ab Üetliberg scheint prima zu funktionieren. Kommt ein neuer Titel im Radio, werden zuerst alle Infos normal dargestellt. Aber sobald sie durch sind, bleibt das RDS-Signal beim letzten Wort stehen. Wer kann dieses Phänomen ebenfalls bestätigen?

von Sepomuk - am 16.01.2010 11:16
Danke für den Hinweis! Nun sind also die beiden neuen Frequenzen in Neuhausen on air gegangen: 93.2 mit Radio1 und 90.6 mit Radio Zürisee. Aber weder Ö1 noch Bayern1 lassen sich bei mir von dem Fünzelchen in 10km Entfernung beeindrucken. Im Gegenteil: nur mit schmalen Filtern und genau ausgerichteter vertikaler Antenne gelingt mir der Empfang der neuen Frequenzen in brauchbarer Qualität. Im Zürcher Weinland dürften die neuen Funzelfrequenzen allerdings den Empfang von Bayern1 und Ö1 massiv beeinträchtigen... :(

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 27.01.2010 20:34
An mir ist diese Einschaltung fast unbemerkt vorbeigegangen: Ich habe beide Frequenzen gestern noch geprüft, da waren sie noch nicht in Betrieb.
Jetzt geht Radio 1 hier im Hause auf 93,2 mit O=3, es verdrängt da DRS2 vom Bantiger. OE1 vom Pfänder auf 93,3 ist hier aber stärker.
Auf 90,6 höre ich kein Radio Zürisee, sondern DRS1 vom St. Chrischona, wie bisher.

von dxbruelhart - am 28.01.2010 06:26
Die 93,2 von Neuhausen ist nun die bestempfangbare Frequenz von Radio 1 in Netstal, die geht da mit gut O=4 rein, noch besser als der Uetliberg.
Der Uetliberg 93,6 scheint mir seine Senderenergie hauptschächlich gegen Osten rauszusenden.

Auf 102,1 geht in Netstal FM4 immer noch ganz gut.

von dxbruelhart - am 31.01.2010 17:33
Der Frequenzwechsel von 102,1 auf 102,0 des Radio 1-Sender Winterthur-Brüelberg wird nun in den nächsten Tagen vollzogen; eine Werbung von Radio 1, die ich soeben im TV gesehen habe, sagt, dass Radio 1 in Winterthur auf 102,0 sende (das ist momentan aber noch nicht so, derzeit sendet Radio 1 noch auf 102,1 vom Winterthurer Brüelberg. Die FM4- Hörer können nun aber sicher bald frohlocken, sofern sie nicht zu sehr im Empfangsbereich vom Rooterberg sind (Pilatus auf 102,1).

von dxbruelhart - am 12.04.2011 19:52
Habe gerade wieder mal mein Roadstar 2350 zur hand genommen und mal geschaut was so auf dem UKW Band zu empfangen ist. Das ist ja wirklich der Hammer: Auf 102,10 stört doch tatsächlich Radio Pilatus rein. Doch wirklich ankratzen kann er dann doch nicht.. FM 4 ist schon dominierend. Doch wirklich erstaundlich das der Indoor an einigen stellen mit eingezogener oder gerichteter Antenne in Schaffhausen zu empfangen ist.

Noch was passendes Off Topic: 95,8 Bayern 3 und tatsächlich auch nochmals Pilatus. Es wird immer schlimmer im UKW Band.

Die neue 102,0 von Radio 1 empfange ich nicht. Das UKW Band mutiert zu einem Privaten wirrwar und das sogar noch, wenn man an der Deutschen Grenze wohnt...

von Rabbit76 - am 26.04.2011 15:58
Zitat
Rabbit76
Auf 102,10 stört doch tatsächlich Radio Pilatus rein. Doch wirklich ankratzen kann er dann doch nicht.. FM 4 ist schon dominierend.

Ja, bei mir an etwas höherer Lage kann Radio Pilatus auf der vom Pfänder abgewandten Seite der Wohnung sogar recht gut auf der 102.1 gehört werden.

Zitat
Rabbit76
Noch was passendes Off Topic: 95,8 Bayern 3 und tatsächlich auch nochmals Pilatus. Es wird immer schlimmer im UKW Band.

Diese Kampfkoordination ist aber nicht neu. Sie besteht schon seit weit über 10 Jahren. In der Region Schaffhausen dominiert zwar insgesamt Bayern3 die 95.8, aber es gibt Stellen, wo Pilatus stärker ist, z.B. in Neuhausen an der Zollstrasse.

Der UKW-Empfang macht wirklich immer weniger Spass. Inhaltlich werden die Programme ja auch immer langweiliger und austauschbarer, so dass es sich kaum noch lohnt, viel Aufwand für Fernempfang zu treiben...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 26.04.2011 17:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.