Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
UKW / TV-DX-Forum
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren
Beteiligte Autoren:
-, Kenny S., Habakukk, Manager., Staumelder, Hagbard Celine, Lorenz Palm, Rheinländer, Jens1978, Tornado Wayne

DX 01.01.2011 Tropo (UKW) - 102,9 SN off!

Startbeitrag von - am 01.01.2011 15:38

Ich habe vorhin bemerkt dass die Stadtfunzel 102,9 MHz fuer das Bugaradio abgeschaltet worden ist.
Die Sendelizenz war auf 2 Jahre beschränkt und somit am Ende Dezember abgelaufen gewesen.

Dadurch jetzt wie vorher zu empfangen: RSH auf gleicher Frequenz mit O=5 RDS
BFBS aus BI-Zweischlingen endlich mal wieder ohne Splash auf 103 FM mit O=3 fad.

102,9 kommt ausserdem schwach ein weiterer Popsender durch, vermutl. PSR aus Leipzig.
Auch sonst viel Ost (Berlin / BB) angehoben. Weiterhin gute Signale aus Dänemark.

Dann wird wohl in den nächsten Tagen das nervige Teddyradio auf Sendung gehen und die Frequenz verbauen :angry:

Antworten:

Tja das wars dann wohl mit der DX Freiheit:

http://www.fmlist.org/sounds/TEDDY-START.MP3



von - - am 08.01.2011 17:21
Den sender kenne ich ja noch garned :-o

von Rheinländer - am 09.01.2011 01:28
Mal 'ne Frage nebenbei: Wenn sonst auf gleicher Frequenz RSH mit O=5 und RDS dauerhaft ankommt kann die Recihweite doch nur verdammt übel sein? Wie wurde denn das koordiniert?

von Jens1978 - am 09.01.2011 09:46
Tja, das fragt sich wohl so mancher welchen Sinn diese Abstrahlung hat. Vor allem in Hinblick auf die seit Jahren gefährlich niedrige Geburtenrate im Land und die Abwanderung immer mehr junger Leute. Viele Kinder (Zielgruppe) gibt es hier nicht gerade, es sei denn man richtet sich an jene mit kyrillischen Buchstaben auf ihrem Pass. Insgesamt hätte ein russischsprachiger Sender wie in Berlin wohl mehr Hörer.

Diese QRG wurde damals von der Staatskanzlei für die temporäre Nutzung (!) zugeteilt, also haben die diese Frequenz wohl in Auftrag gegeben. Wohl wissend, dass in knapp 60 km Distanz der starke Brummer von RSH steht. Dabei wäre noch genug frei hier im Norden...

Ich vermute eher (Vorsicht, Spekulation!) dass man den Schwerinern den Fritz-Empfang auf der 103,1 zunichte machen will. Man hat es ja 2 Jahre lang testen können, warum sollte das nicht dauerhaft gehen? Der Schweriner Oldiepirat kam hier jedenfalls dank besserer Frequenzwahl seinerzeit noch sauberer an.

Früher hieß es immer, nach der 850 Jahrfeier sei Schluss und die Frequenz ginge zurück an die Staatskanzlei. Von einer dauerhaften Nutzung oder gar einer Ausschreibung an einen kommerziellen Anbieter war damals nie die Rede! Denn dafür ist diese Frequenz definitiv nicht geeignet weil der Sender ja auf Reichweite (Werbeeinnahmen) angewiesen ist.

Die QRG 102,9 taugt eigentlich nur zur Abdeckung der Schweriner Innenstadt bis etwa Pingelshagen / Warnitz oder Vorbeck / Godern / Görslow im Osten. Dann fängt es an zu zischeln. Nach Süden hin ist auch recht bald Schluss. Entlang der Elbe dominiert klar RSH außerdem Splash von FFN (102,7) weiter nordöstlich spielt die 102,8 aus Marlow schon eine Rolle.

Hier kann ich beide je nach Ausrichtung trennen, Teddy hat aber immer ein deutlich hörbares Zischeln und Säuseln im Hintergrund. Maximaler Pegel ist 12 Balken, für Vollausschlag reicht es nicht. Zur Zeit wird (noch?) in mono gesendet, das macht natürlich etwas mehr Reichweite. Also ist man sich der Störsituation durchaus bewusst. Nur ob das auf Dauer so bleiben wird?

Generell ist man es hier ja schon gewohnt, dass sich Programme aus Ost und West gegenseitig stören. Vieles davon sind Altlasten aus der Zeit vor dem Mauerfall. Aber das Problem 102,9 ist eben hausgemacht.

Deutschlandradio HH 89,1 NDR 3 89,2
NDR4 101,8 DLF 101,9
FFN 102,7 NDR4 102,8 RSH 102,9
N-JOY 103,4 Radio Hamburg 103,6 N-JOY 103,7
Radio Nora 101.1 Antenne MV 101.3 RSH 101,5 ( BFBS 101,6)
Ostseewelle 107,3 delta radio 107,4

Vor allem das letzte ist auf Dauer unerträglich. Ostseewelle kommt stellenweise im eigenen Land nur völlig verzerrt.

Naja, UKW ist ja sowieso tot. Es lebe DAB :D

von - - am 09.01.2011 10:25
NORA 106.2 DLF 106.3 :D

von Tornado Wayne - am 09.01.2011 14:03
Dann aber auch nicht vergessen:

Antenne NDS 106.1 Nora 106,2
DLF 106,3 DLF 106,5
DLF 102.0 DLF 101.9 DLF 102.2
DLF 107.1 NDR 2 107.0
FFN 100,6 NDR 1 MV 100,7
NDR 1 MV 88,3 RB 2 88,3
RB 4 101,2 Nora 101,2
HR3 101,2 RB 4 101,2 :confused:

Und besonders krank:
Antenne MV 105,8 Ostseewelle 105,8 !


von - - am 09.01.2011 14:56

Außerdem noch:

NDR 1 MV 100,7 Antenne MV 100,8
Ostseewelle 94,7 NDR 1 SH 94,7 NDR Kultur 94,7


von Lorenz Palm - am 09.01.2011 17:37
Richtig, vergessen.
Ist das Lauenburg ? Der geht hier auch:

99,8 NDR 2 (Ost) vs. 99,8 N-JOY (West)

Und :

87,6 NDR 2 vs. 87,7 NDR 4
87,9 NDR 4 vs. 88,0 NDR 3
93,5 NDR 2 (Ost) vs. 93,6 Klassik Radio (West)
91,5 Nora (West) vs. 91,5 Jump (Ost)
97,4 Nora (West) vs. 97,4 DLR (Ost)
89,1 DLR (West) vs. 89,0 Hitradio RTL (Ost)
94,0 NJOY DAN vs. 94,0 NJOY HL (schönes Echo, weil nicht synchron!)
88,0 Zusa vs. 88,0 NDR 3
101,3 Antenne MV vs. 101,4 SAW
89,7 Zusa vs. 89,8 Energy vs. 89,9 NDR 3
107,5 DLR vs. 107,4 Delta Radio
97,1 Energy vs. 97,2 Klassik Radio
103,1 Fritz (Ost) vs. 103,1 DRadio (West)
94,7 Ostseewelle Vs. 94,8 DR P1
99,5 NJOY vs. 99,6 DR P3
93,9 P3 vs. 94,0 NJOY vs. 94,1 P3
88,0 NDR 3 vs. 88,1 P1

von - - am 09.01.2011 17:49
Hier mal ein paar Aufnahmen von dem Hirnriss die ich vorhin gemacht habe.

Radio Teddy (200 Meter hoher Mast in Sichtweite!) gegen 80 km entferntes RSH:
http://www.youtube.com/watch?v=brNbEvlA7B0

Antenne MV (6 km vom Aufnahmeort) vs Ostseewelle (120 km weg) auf gleicher Frequenz:
http://www.youtube.com/watch?v=c3gGU58Ev80

Ostseewelle (50 kW) trotz Sichtkontakt heftig von Delta Radio (30 kW) gestört!
http://www.youtube.com/watch?v=xJuZlYVHVS8

Radio Nora versucht erfolglos gegen den Brocken anzustinken:
http://www.youtube.com/watch?v=9kYmi6iMStc

Ostseeewelle (6 km) vs. NDR 3 (70 km) vs. P1 (100 km):
http://www.youtube.com/watch?v=qPxt6lgQxbY

DLF vs. Nora vs. Antenne:
http://www.youtube.com/watch?v=I1vM0jndDDM

Man kann teilweise im westl. MV trotz 2 Sender in Sichtweite (Hamberge + Schwerin) ohne Yagi keine Ostseewelle in zufriedenstellender Qualität bzw. ohne Störungen hören!

von - - am 09.01.2011 18:37
Zitat
ParadiseFM
Man kann teilweise im westl. MV trotz 2 Sender in Sichtweite (Hamberge + Schwerin) ohne Yagi keine Ostseewelle in zufriedenstellender Qualität bzw. ohne Störungen hören!


Da hast du vollkommen Recht. Ostseewelle ist dieses Problem mit Delta Radio in NWM sicherlich bekannt, aber es kann nichts unternommen werden (scheinbar). Das letzte Stück der A20 Richtung Westen in M-V, zwischen Lüdersdorf und Groß Sarau ist auch davon betroffen. Das ist, wohlgemerkt, noch im regulären Sendegebiet.


edit: In der Gegend um meinen QTH2 gibts ab und zu noch ein Gemetzel aus 100.2 RSH 100,3 DLF(Barth)

von Kenny S. - am 09.01.2011 20:54
Im Grunde könnte man MV ausreichend mit 5 Standorten versorgen: Röbel, Putbus, Helpterberg, Gr. Dreesch und Marlow.

Wenn da nicht die Altlast der Kampfkoordinierung wäre! Das selbe Problem hat aber auch Antenne MV. Während OW mit 50 kW (Pdir) kaum bis Schwanheide und Boizenburg kommt (die Spratzer der 107,4 sind unterwegs echt eine Qual) aber andererseits massig Hörer in Vorharz, Börde und Altmark abgreift (man achte mal auf die Anrufe bei Wunschsendungen), macht die 101,3 in der Prignitz schnell schlapp wegen SAW vom Brocken und Klassik Radio aus Berlin.

Antenne MV ist ja auch seit Anfang an im Hamburger Kabel vertreten, OW dagegen nicht.

Abhilfe könnte es schaffen, für die überflüssige 105,8 aus Neu Degtow eine Antenne auf der Hansano-Molkerei in Upahl zu errichten und diese mit der OW zu belegen (also Gleichwelle Helpterberg), denn der Bereich Silberkuhle / A20 ist schon stark verrauscht im Autoradio und das Gebäude ist optimal.

Zusätzlich müsste die unnötige 93,7 weg aus Wismar und rauf auf den Mobilfunkmast in Dömitz um die Orte an Elbe und Schaalsee zu versorgen. 93,5 Marlow / 93,6 Lübeck und 93,8 Röbel spielen da keine Rolle und Bremen wird ja auch auf 88,3 plattgewalzt.

Antenne MV würde dann als Ersatz für die abgegebene 105,8 im Tausch die 94,7 aus Hamberge erhalten. Die müsste auf den Wasserturm in Lübz oder notfalls auf den FT in Osterburg. Zusätzlich für den Klützer Winkel wo101,1 und 101,5 auf den Schweriner Sender einprügeln ließe sich die 94,7 auch ein zweites Mal auf der Windmühle in Klütz betreiben wo Röbel und Lauenburg keine Rolle mehr spielen.

Ich bin kein Verfechter von Kleinsendern aber diese 3 Frequenzen an o.g. Standorten wären echt berechtigt! Auf dem Neubauturm Hamberge sind sie jedoch absolut unbrauchbar.


Schlimm is auch: Wismar 88,7 vs Hamburg 88,7 beide O=4

von - - am 09.01.2011 21:31
Zitat
ParadiseFM
Abhilfe könnte es schaffen, für die überflüssige 105,8 aus Neu Degtow eine Antenne auf der Hansano-Molkerei in Upahl zu errichten und diese mit der OW zu belegen (also Gleichwelle Helpterberg), denn der Bereich Silberkuhle / A20 ist schon stark verrauscht im Autoradio und das Gebäude ist optimal.


Ich denke du meinst das die 107,3 aus SN dort verrauscht ist? Wo genau meinst du denn? Silberkuhle sagt mir nichts. Welche Abfahrt ist dort in der Nähe? Ich fahre jede Woche 2x die A20 Lübeck-Rostock und die 107,3 rauscht/kratzt nur zwischen Groß Sarau und Lüdersdorf....Richtung Osten wechselt mein Radio zwischen Bad Doberan und Kröpelin auf Marlow 104,8 ....

edit: Ahh Silberkuhle ist das Gewerbegebiet dort an der Abfahrt Grevesmühlen. Dort läuft die Ostseewelle Problemlos auf der 107,3 ....
Aber es kann auch sein das ich dort die QRG Grevesmühlen drin hab ohne das ich das merke. Ich werde mal manuell die 107,3 einstellen ob die dort wirklich so schlecht ist...

von Kenny S. - am 12.01.2011 16:42
Es ist sogar noch viel schlimmer, selbst die 94,7 geht da nicht gut trotz Sichtweite zum Sender. Fahr mal von der A 20 ab auf die L 03 Richtung Rehna / GVM. Und mach nen Abstecher ins Gewerbegebiet.

Silberkuhle ist die Region nordöstlich von Upahl

Abfahrt Upahl. Da wo die Molkerei ist.

Von dem Tx aus erreicht man die Autobahn in der Schlucht und die umliegenden Ortschaften.

Andere Lösung wäre für die 107,4 eine andere QRG zu finden , damit OW die vollen 100 kW rauslassen kann.

von - - am 16.01.2011 00:43
Okay vielleicht habe ich mal Zeit und Lust abzufahren ;) aber auf der Autobahn selbst habe ich am Freitag die 107,3 angehabt und die ging um die Abfahrt GVM gut, kein rauschen oder ähnliches.

Ich würde es auch besser finden wenn die für Delta auf 107,4 eine andere QRG finden würden.Es nervt teilweise echt....:(

von Kenny S. - am 16.01.2011 16:46
Wer hat eigentlich die FMLIST für Mecklenburg-Vorpommern so entsetzlich verstümmelt?

Früher standen da die konkreten Standortbezeichnungen drin wie "Röbel / Minzow-Woldzegarten" oder "Rostock-Stadtweide / Fernsehturm", jetzt nur noch die Ortsnamen! :eek:

Also hieß es früher auch "Schwerin-Neu Zippendorf" statt einfach nur "Schwerin".
Seit ein paar Tagen steht da jetzt "Schwerin Rohrmast", eine tolle und vor allem aussagekräftige Bezeichnung :rolleyes:

Hab ich noch nie gehört den Namen. Schwerin-Mueßer Holz wäre richtig oder eben Zippendorf.

Was soll man mit einer Angabe wie "Wismar" oder "Grevesmühlen" anfangen? Wismar ist groß!
Richtig wäre: "Wismar-Wentorf/Werft" und "Grevesmühlen-Hamberge/Neu Degtow"

Und ich hatte schon mehrfach gemeldet dass die 92,5 NICHT das Vorpommernfenster aus Greifswald ausstrahlt aber irgendeiner trägt das immer wieder falsch ein. Hab das jetzt berichtigt, ich hoffe es bleibt diesmal die korrekte Eintragung stehen.

Genauso wie die Regionalversionen ewig fehlten. Jetzt sind sie zwar drin aber bei der OW trotz mehrfacher Meldung falsch betitelt...

Auch bei RBB Radioeins fehlten die Regionalversionen. (Eben nachgetragen)

Es sollte doch wohl unser aller Anspruch sein die FMLISt möglichst auf dem aktuellen Stand zu halten und nicht irgendwelche Fantasienamen reinzuschreiben



von - - am 16.01.2011 20:26
Zitat

Früher standen da die konkreten Standortbezeichnungen drin wie "Röbel / Minzow-Woldzegarten" oder "Rostock-Stadtweide / Fernsehturm", jetzt nur noch die Ortsnamen! :eek:

Das ist schon längere Zeit so. Damals hat einer der FMLIST-Bearbeiter mehr oder weniger in einer Nacht- und Nebelaktion alle Standortnamen von ihren Details befreit. Das erfolgte damals aus dem Grund, weil in Bandscans usw. die Standortnamen zu unübersichtlich geworden waren. Ich persönlich fand die Aktion damals etwas unglücklich und übertrieben.

Ich gebe zu, manche der Standortbezeichnungen waren damals zu detailliert oder lang. Aber gegen Schwerin/Zippendorf (um bei dem Beispiel zu bleiben) hätte man eigentlich nichts sagen können. Es hätte gereicht, die zusätzlichen Details (z.B. Straße/Hausnummer) rauszunehmen.

Heute gibt es ein zusätzliches Feld für genauere Standortdetails, in das man Romane reinschreiben kann. Leider ist es nur so, dass dieses Feld halt praktisch nirgends angezeigt wird. Insofern fände ich persönlich es schon schön, wenn die Standortnamen zumindest ein grobes Unterscheidungsmerkmal enthalten würden.

Zitat

Seit ein paar Tagen steht da jetzt "Schwerin Rohrmast", eine tolle und vor allem aussagekräftige Bezeichnung :rolleyes:


Ja, leider sind die Standortbezeichnungen mittlerweile richtig schön uneinheitlich geworden. Tlw. haben wir nun immer noch sehr detaillierte Bezeichnungen, tlw. noch die bereinigten Bezeichnungen, tlw. auch neue detaillierte Bezeichnungen, die von den bekannten wiederum abweichen. Zuviele Köche verderben da leider manchmal den Brei.

Zitat

Es sollte doch wohl unser aller Anspruch sein die FMLISt möglichst auf dem aktuellen Stand zu halten und nicht irgendwelche Fantasienamen reinzuschreiben


Die FMLIST ist nur so gut wie es die Summe aller bearbeitenden Redakteure und meldenden Nutzer erlaubt. Die Regeln sind da leider etwas schwammig und je nachdem, wer da grad irgendwas gemeldet hat, oder meint, was editieren zu müssen, kommen dann halt solche Dinge raus. Ich kann nur an dich appellieren, wenn dir solche Dinge unangenehm auffallen, schreib in deine Meldungen einen entsprechenden Kommentar, oder schick mal eine Grundsatz-Diskussions-Mail in die FMLIST Mailingsliste, nur dann können wir solche Dinge wieder grade rücken.

von Habakukk - am 17.01.2011 10:06
Zitat
Habakukk
Damals hat einer der FMLIST-Bearbeiter mehr oder weniger in einer Nacht- und Nebelaktion alle Standortnamen von ihren Details befreit.


Oh je, dann hoffe ich mal, dass dieser Kahlschlag sich auf Mitteleuropa beschränkt und nicht demnächst die FMLIST Malta trifft denn gerade in Ländern wo jede Parochie einen eigenen Sender betreiben kann gibt es in manchen Orten mehrere Masten und die lassen sich anhand der Straße + Hausnr. sehr gut voneinander unterscheiden.

So haben wir z.b.
Victoria/Cathedral Square
Victoria/Lumen Christi Media Centre (Füllsender für die landesweiten Privaten)
Victoria/39 Saint George's Square
Victoria/9 Charity Street

Aus denen würde dann nur "Victoria" werden :(

Das ist natürlich besonders schade für die Leute, die mit viel Mühe sämtliche Sendestandorte abklappern und die genaue Bezeichnung herausfinden. Ich denke da an den Manager der ja die BW / HES Liste quasi täglich auf dem neusten Stand hält und auch Fotos ergänzt :spos:

Zitat
Habakukk
Ich gebe zu, manche der Standortbezeichnungen waren damals zu detailliert oder lang.


Das stimmt! Vor allem sind / waren sie oft ungenau oder nichtssagend. Z.B. Mindzow-Woldzegarten. Wo ist das? Röbel TV Mast wäre besser. Oder es stand jahrelang "Klütz" anstatt Hamberge FMT drin. Das sind knapp 12 Kilometer.

Bei Bandscans stehe ich auch oft vor der Entscheidung: Stadt oder Berg? Welche Bezeichnung kommt rein?

Ich handhabe es bei Scans derweil so, dass der Berg den Bergnamen bekommt z.b. "Großer Feldberg", "Brockenplateau" oder "Großer Inselsberg" und die Stadtfunzel eben unter "Oberursel" , "Wernigerode" oder "Apolda" reingeschrieben wird.

Demnach könnte man seit der Verlagerung vom AFN zum HR Rohrmast aus "Großer Feldberg (Taunus)/hr" auch nur "Großer Feldberg" machen. Beim Inselsberg steht z.b. keine Stadt dahinter, beim Bleßberg aber steht Sonneberg/Bleßberg was Verwirrung stiftet weil man denken könnte es sei "der" Sonneberg (man liest oft von "dem" Langenberg..)

Nur sollte man da eine einheitliche Regelung finden, die FMLIST MV wirkt nun sehr undetailliert während die FMLIST AT , DK oder BE mit solchen Bandwurmnamen aufwartet:

Eisenerz 3/Polster-RiFu-Station Kabel-TV
Mariager - Øster Doense/Rostrupvej 12A/Tinghøj
Tommerup/Holmehavegyden 8/TV2 transmitter Site
Uttendorf 2/Enzingerboden-Rotenkogel
Bad Mitterndorf 2/Kulmschanze-Gebäude Wettkampfl.
Baden 3/Pfaffstättner Kogel-Klesheimwarte
Admont 2/Vordergoferalm-Weng Gstatterboden
Kalwang/Roßbrandkogel (Stellerberg)
Mayrhofen 3/Ahorn-Panorama Funkstation
Nivelles/Chemin du Vert Baty (Château d'eau)
Sambreville/Arsimont (Rue Haut-Baty)
Verviers/Lambermont (Terrain de Sport)

Das ist schon ein ganzer Mund voll Fakten. :) Je weiter östlich und südlich man kommt, umso ungenauer werden die Angaben weil man einfach keine Daten darüber findet. Bei den Balkanstaaten oder Russland steht dann nur noch der Ortsname da. Ein gutes Mittelding ist die FMLIST NL.

Ich denke aber das hapert aber auch daran dass jeder da mehr oder weniger seinen eigenen Maßstab anlegt. Ich versuche immer dass der Eintrag nicht länger als 1 Zeile wird.

Zitat
Habakukk
Die Regeln sind da leider etwas schwammig und je nachdem, wer da grad irgendwas gemeldet hat, oder meint, was editieren zu müssen, kommen dann halt solche Dinge raus.


Hihi, ich erinnere mich z.b. dass Radio Teddy in Schwerin schon als on air , also nicht "i" oder "p" gelistet wurde wo noch 2 Monate lang der NDR drauf war. Deshalb lade ich bei gemeldeten Änderungen immer ein Foto oder eine MP3 mit hoch.

von - - am 17.01.2011 11:09
Zitat

Oder es stand jahrelang "Klütz" anstatt Hamberge FMT drin. Das sind knapp 12 Kilometer.


In dem Fall war aber imho Klütz sogar die offizielle Bezeichnung seitens des NDR für die N-Joy-Frequenz. Da sind also die offiziellen Quellen tlw. sogar nicht ganz eindeutig.

Zitat

Beim Inselsberg steht z.b. keine Stadt dahinter, beim Bleßberg aber steht Sonneberg/Bleßberg was Verwirrung stiftet weil man denken könnte es sei "der" Sonneberg (man liest oft von "dem" Langenberg..)


Das hat folgenden Grund: Offizielle Bezeichnung des Inselsberg-Senders ist "Inselsberg", offizielle Bezeichnung des Bleßberg-Senders ist "Sonneberg". Schau mal in die BNetzA-Liste oder den Genfer Wellenplan. Ich denke, es ist wichtig, dass die offizielle Bezeichnung irgendwo im Standortnamen auftaucht.

von Habakukk - am 17.01.2011 12:38
@Habakukk

Kennst dich hier im Norden ja scheinbar auch sehr gut aus :) Wo kommst du genau her, wenn ich fragen darf?

von Kenny S. - am 17.01.2011 14:03
[Erbsenzählmodus]Was machen wir denn mit dem Standorf "Karmann-Turm" in Osnabrück? Die Firma ist in der Insolvenz, das Werk heisst mittlerweile "Volkswagen Osnabrück" bzw. "Valmet Automotive", der Schornstein trägt mittlerweile kein Firmenschild mehr.

[img2]http://home.arcor.de/thomastepe/images/karmann03.htm[/img2]

[/Erbsenzählmodus]

von Staumelder - am 17.01.2011 14:09
Zitat
Habakukk
Ich persönlich fand die Aktion damals etwas unglücklich und übertrieben.

Ich auch. Und einfacher ist manchmal leider auch falsch. Beispiel:
Zitat
FMLIST
105.4 D bwü Waldshut 47°37'38/8°15'50 Radio Seefunk _SEEFUNK 140A 337 71 68 0.1 h D 070-360

Dieser Sender steht nicht in WT-Waldshut, sondern in WT-Tiengen.


Zitat
ParadiseFM
Das ist natürlich besonders schade für die Leute, die mit viel Mühe sämtliche Sendestandorte abklappern und die genaue Bezeichnung herausfinden. Ich denke da an den Manager der ja die BW / HES Liste quasi täglich auf dem neusten Stand hält und auch Fotos ergänzt

Danke für die Blumen. :cheers:
Aber mittlerweile sehe auch ich nicht mehr die supergenaue Standortbezeichnung, sondern die Koordinaten als das wichtigste Unterscheidungsmerkmal der Standorte an. Bei den Standortnamen sollte man m.E. darauf achten, dass sie möglichst einfach und klar, aber doch genau sind und gleichzeitig vom "Endverbraucher" sofort verstanden werden können.

Beispiel:
Gestern war ich beim Sender "Höchberg/Am Funkturm 20". Kennst du nicht? Das ist der hier:
---> http://s10.directupload.net/file/d/2407/ara2b749_jpg.htm
Nennen wir ihn besser "Würzburg/Frankenwarte, BR". Das versteht praktisch jeder.


Zitat
Habakukk
In dem Fall war aber imho Klütz sogar die offizielle Bezeichnung seitens des NDR für die N-Joy-Frequenz. Da sind also die offiziellen Quellen tlw. sogar nicht ganz eindeutig.

Klütz war/ist hier die offizielle Bezeichnung, weil die Frequenz ursprünglich auch für Klütz 53N59 / 11E06 geplant war und erst später zum FMT Hamberge 53N52 / 11E14 umkoordiniert wurde.
Beim NDR wird der Sender daher (immer noch) "Klütz/Hamberge" genannt; bei mir übrigens auch.


Zitat
Habakukk
Das hat folgenden Grund: Offizielle Bezeichnung des Inselsberg-Senders ist "Inselsberg", offizielle Bezeichnung des Bleßberg-Senders ist "Sonneberg". Schau mal in die BNetzA-Liste oder den Genfer Wellenplan. Ich denke, es ist wichtig, dass die offizielle Bezeichnung irgendwo im Standortnamen auftaucht.

Ja, unbedingt! Daher schreibe ich auch nie Heidelstein, sondern Rhön und nicht Sackpfeife, sondern Biedenkopf.


@ Staumelder:
Solange der Turm immer noch "Karmann-Turm" heißt, sollte man die Bezeichnung auch so lassen; egal wer da jetzt Hausherr ist. Wenn sich der Name aber mal offiziell ändern sollte, so wie in Düsseldorf, wo das "Mannesmann-Hochhaus" zum "Vodafone-Hochhaus" umbenannt wurde, muss man die Bezeichnung natürlich ändern.


von Manager. - am 17.01.2011 18:38
Zitat
Manager.
Zitat
Habakukk
Das hat folgenden Grund: Offizielle Bezeichnung des Inselsberg-Senders ist "Inselsberg", offizielle Bezeichnung des Bleßberg-Senders ist "Sonneberg". Schau mal in die BNetzA-Liste oder den Genfer Wellenplan. Ich denke, es ist wichtig, dass die offizielle Bezeichnung irgendwo im Standortnamen auftaucht.

Ja, unbedingt! Daher schreibe ich auch nie Heidelstein, sondern Rhön und nicht Sackpfeife, sondern Biedenkopf.


Das sehe ich bei letzterem etwas kritisch, wenn ausschließlich die offizielle Bezeichnung genannt wird. Ich bezeichne den Sender Biedenkopf gerade deshalb (auch) als Sackpfeife, weil der WDR seinen Sender Wittgenstein am gleichen Masten betreibt und die zusätzliche Nennung des Gipfels diese Gemeinsamkeit aufzeigt. Ohne die Nennung des Gipfels würde man auf die Idee kommen, es wären zwei verschiedene Standorte - ganz abgesehen davon, dass Wittgenstein der Name eines Landstrichs ist, den kein Fremder auf einer Landkarte findet, den Gipfel kennt wenigstens Google.

von Hagbard Celine - am 17.01.2011 19:36
Zitat
Haggi
Das sehe ich bei letzterem etwas kritisch, wenn ausschließlich die offizielle Bezeichnung genannt wird.

Richtig, aber es muss ja nicht nur die offizielle Bezeichnung sein.
In meiner Logik heißt der Standort daher "Biedenkopf (Sackpfeife)" bzw. "Wittgenstein (Sackpfeife)".

von Manager. - am 17.01.2011 19:59
Zitat

Ich denke, es ist wichtig, dass die offizielle Bezeichnung irgendwo im Standortnamen auftaucht.


Dem kann ich mich eigentlich weitestgehend anschließen, es sei denn eine nähere Bezeichnung gibt zwecks besserer Unterscheidung einen Aufschluss über den genauen Standort (z.B. Bielefeld-Zweischlingen) oder der offizielle / historische Name ist schlicht und ergreifend falsch. So Fälle sind zwar äußerst selten, aber es gibt sie: Witt(s)moor, Klütz / Hamberge usw.

Allerdings gäbe es dann doch keinen Bedarf, Standortnamen zu editieren oder zu löschen. Wenn die FMLIST die entsprechenden Genf '84-Bezeichnungen enthält, würde das Problem sich von selbst lösen. Die wenigen Ausnahmen könnten manuell nachkorrigiert werden, notfalls mit dem Hinweis "plan: Klütz" o.ä.

Zitat

Was machen wir denn mit dem Standorf "Karmann-Turm" in Osnabrück?


Ganz klar: Da würde ich der Einfachheit halber bei der offiziellen bzw. volkstümlichen Bezeichnung bleiben, die sich im Volksmund der lokalen Bevölkerung eingebürgert hat.

Bei anderen namhaften Bauten wie dem Florianturm, beim Olympiaturm, beim Heinrich-Hertz-Turm oder auch beim Europaturm käme doch auch keiner auf die Idee, den als Fernsehturm zu bezeichnen.

Andere Beispiele, wo man getrost auf Bandwurmnamen verzichten kann, weil ohnehin jeder weiß, was gemeint ist, sind der Maintower (statt: "Frankfurt-Neustadt / Neue Mainzer Straße") oder das HR-Funkhaus (statt: "Frankfurt-Bertramshof / Am Dornbusch").

Zitat

Aber mittlerweile sehe auch ich nicht mehr die supergenaue Standortbezeichnung, sondern die Koordinaten als das wichtigste Unterscheidungsmerkmal der Standorte an.


Wie gesagt, endlos lange Bezeichnungen sollten nicht das Ziel der Sache sein. Manchmal kann es aber doch hilfreich sein, eine marginale Ergänzung vorzunehmen, wenn der Standort dadurch zweifelsfrei definiert wird.

Es gibt nämlich auch Leute wie mich, die über kein GPS verfügen und für die Koordinaten böhmische Dörfer sind, die aber dennoch gern mal dem ein oder anderen Masten einen Besuch abstatten.

Zitat

Gestern war ich beim Sender "Höchberg/Am Funkturm 20"


Was macht ein Franke oder Schwabe, wenn ihm jemand erzählt, er habe den Sender Blocksberg empfangen? Das ist einerseits eine völlig korrekte Bezeichnung für den Brocken, selbige kann aber bei Hörern außerhalb des Harzes durchaus zur Verwirrung beitragen. ;-)

Ebenso habe ich schon den Sender Langenberg erwähnt, von dem hier oft zu lesen ist, man habe "den Langenberg" empfangen. Probleme treten auch bei der / dem Witthoh, der / dem Hochries und der / dem Kalmit auf.

Zitat

Beim NDR wird der Sender daher (immer noch) "Klütz/Hamberge" genannt; bei mir übrigens auch.


Der NDR weiß leider selber nicht so recht, wo seine Masten stehen. So wurden im Zuge der Überarbeitung der NDR-Website die Torfhaus-QRGs alle auf den östlichen Brocken verlagert. Der Sender Mölln fand sich plötzlich mitten in Gadebusch (8 km entfernt und dazu im falschen Bundesland) wieder und den Sender Hamberge hat man irgendwo in der Pampa vom Klützer Winkel eingetragen.

Ein weiteres Ärgernis war das alte Schild auf der Morsumer Nösse: http://www.dxradio-ffm.de/morsum1.jpg
Nicht nur widersprüchlich sondern zudem auch verwirrend, gibt es doch in Westerland noch einen Turm, der für Hörfunk genutzt wird. Das neue Schild enthält beide Bezeichnungen, Sylt und Morsum, und ist daher besser.

Ein solches Schild gibt es in Hamberge leider nicht, da Telekom-Standort. Das würde einiges klären...

Zitat

Daher schreibe ich auch nie Heidelstein, sondern Rhön und nicht Sackpfeife, sondern Biedenkopf.


Das erste ist völlig korrekt um Verwechslungen an viel genutzten Standorten auszuschließen. Der Sender Heidelstein bezeichnet ja nur die Frequenz von Antenne Bayern, der Sender Kreuzberg ist sowieso außen vor - somit sind Verwechslungen absolut ausgeschlossen. Der HR listet den Masten offiziell als "Sender Rhön". Zum Sendestart von HR1 an diesem Standort wurde das auch on air so erwähnt.

Ähnlich verhält es sich ja mit Harz-West, Torfhaus und Brocken.

Beim zweiten würde ich entweder die Begriffe "Biedenkopf / Sackpfeife" und "Wittgenstein / Sackpfeife" verwenden oder aber "Sackpfeife / HR" und "Sackpfeife / WDR" da es hier ansonsten zu Verwechslungen kommen kann. Nur die Nennung der Ortschaft ist mir zu ungenau.

von - - am 17.01.2011 22:21
Zitat
Manager.
@ Staumelder:
Solange der Turm immer noch "Karmann-Turm" heißt, sollte man die Bezeichnung auch so lassen; egal wer da jetzt Hausherr ist. Wenn sich der Name aber mal offiziell ändern sollte, so wie in Düsseldorf, wo das "Mannesmann-Hochhaus" zum "Vodafone-Hochhaus" umbenannt wurde, muss man die Bezeichnung natürlich ändern.

Okay, ich behalte das Ganze im Auge ;-)

von Staumelder - am 18.01.2011 08:34
Zitat

Biedenkopf / Sackpfeife" und "Wittgenstein / Sackpfeife" verwenden oder aber "Sackpfeife / HR" und "Sackpfeife / WDR"


Das würde ich gerade nicht machen, es suggeriert doch, dass HR und WDR von getrennten Sendemasten kommen, was aber nicht (mehr) der Fall ist. Kommt alles vom gleichen Masten.

von Habakukk - am 18.01.2011 10:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.