Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
WTC
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jonny, Mertkurd, tesla

nochmal deutsche Goldvoräte

Startbeitrag von tesla am 07.12.2003 21:18

Thread aus dem geldcrash-forum:

[f7.parsimony.net]

Hallo!

Ich habe heute nochmals das Kapitel nachgelesen, in dem sich Lips dazu äußert, wo denn nun die deutschen Goldvorräte tatsächlich sein sollen.

Interessanterweise hat ein gewisser Martin Hohmann, ja genau deeer Hohmann, exakt die gleiche Anfrage bereits 1998 an die zuständigen Stellen gerichtet und nur eine Wischiwaschi-Antwort erhalten. Wir wissen also definitiv nicht, wo und vor allem wieviel Gold die BRD noch hat.

Lips zitiert einen Artikel, in dem der Autor vermutet, dass die Bundesbank das Vermögen an Großbanken ausgeliehen hat. Diese haben sich am Aktienmarkt verspekuliert und können nicht zurückzahlen. Um diesen Kapitalbetrug zu decken, sollen künstliche Goldverkäufe angekündigt und getätigt worden sein.

Noch viel, viel schlimmer ist aber die Tatsache, dass das Gold der Steuerzahler der BRD nach den bekannten Zahlen zum überwiegenden Teil im Ausland gelagert wird und nur lediglich in Frankfurt 80 Tonnen Gold lagerten. Nach der Auskunft, die man Hohmann gab, ist das jedoch auch ungewiß.

Der Löwenanteil mit über 3000 Tonnen soll noch immer in den USA lagern. Nur wurde weder in Fort Knox noch in den Lagerhäusern der FED (man erinnere sich an den dritten Teil des Actionreißers "Sirb langsam!" mit Bruce Willis) eine unabhängige Bestandsprüfung durchgeführt - seit Jahren schon nicht mehr. Darüber hinaus wurden die Lagerbezeichnungen mehrfach geändert.

Leute, so wie das aussieht, ist der Goldschatz der BRD möglicherweise futsch, weg, nicht mehr da, Geschichte.

Es bleibt eine ganz große Frage, die mich bewegt:

Wenn die Zentralbanken schon seit Jahren ihren Goldschatz zu Tiefstpreisen auf den Markt werfen, wer zum Donnerwetter hat dann den ganzen gelben, theoretisch wertlosen Schotter überhaupt gekauft und hortet diesen und warum?

--------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------

>Hallo!

Hallo Grek,

>Ich habe heute nochmals das Kapitel nachgelesen, in dem sich Lips dazu äußert, wo denn nun die deutschen Goldvorräte tatsächlich sein sollen.

Die sind in USA, etwas in London und in der Schweiz.

>Lips zitiert einen Artikel, in dem der Autor vermutet, dass die Bundesbank das Vermögen an Großbanken ausgeliehen hat.

Offiziell sagt die Bundesbank, daß sie nur einen sehr geringen Teil ihres Goldes verliehen hat. Aber die können ja gar nicht kontrollieren, was die "Freunde" in New York mit unserem Gold machen! Außerdem hat die Bundesbank den Status ihrer Goldreserven verschleiert. Sie mischt seit einer Weile Gold und Goldforderungen in einen Posten zusammen! Toll! Wenn ich mein ganzes Gold verliehen habe, dann habe ich nur noch Goldforderungen, die dann eines Tages als wertlos ausgebucht werden!

Diese haben sich am Aktienmarkt verspekuliert und können nicht zurückzahlen. Um diesen Kapitalbetrug zu decken, sollen künstliche Goldverkäufe angekündigt und getätigt worden sein.



Noch viel, viel schlimmer ist aber die Tatsache, dass das Gold der Steuerzahler der BRD nach den bekannten Zahlen zum überwiegenden Teil im Ausland gelagert wird und nur lediglich in Frankfurt 80 Tonnen Gold lagerten. Nach der Auskunft, die man Hohmann gab, ist das jedoch auch ungewiß.

Dieses Rumgeeiere sollte uns äußerst mißtrauisch machen. Vielleicht müssen wir als Bürger die Bundesbank mit Mails und Anrufen nur so zuschütten! Das Thema muß endlich in die Öffentlichkeit getragen werden, bevor es zu spät ist.


Der Löwenanteil mit über 3000 Tonnen soll noch immer in den USA lagern. Nur wurde weder in Fort Knox noch in den Lagerhäusern der FED (man erinnere sich an den dritten Teil des Actionreißers "Sirb langsam!" mit Bruce Willis) eine unabhängige Bestandsprüfung durchgeführt - seit Jahren schon nicht mehr.

So ist es. Es liegt zum Großteil in New York. Vor einer Weile habe ich einen Artikel gelesen, in dem Stand, daß die USA die Rückholung des Goldes als "feindlichen Akt" ansehen würden. Wir sind eben nicht souverän und können über unser Vermögen NICHT bestimmen!


Darüber hinaus wurden die Lagerbezeichnungen mehrfach geändert.
Leute, so wie das aussieht, ist der Goldschatz der BRD möglicherweise futsch, weg, nicht mehr da, Geschichte.


Das vermute ich auch und deshalb kann ich nur jedem raten, der etwas an Geld übrig hat, Gold zu kaufen. Die Leute werden sich dafür noch die Schädel einschlagen.

Es bleibt eine ganz große Frage, die mich bewegt:
Wenn die Zentralbanken schon seit Jahren ihren Goldschatz zu Tiefstpreisen auf den Markt werfen, wer zum Donnerwetter hat dann den ganzen gelben, theoretisch wertlosen Schotter überhaupt gekauft und hortet diesen und warum?


Stell Dir doch einfach die Frage, wem das nützt. Es wird wieder das Großkapital sein. Die Rockefellers, Rothschilds, ...owskys etc. Man kann ruhig sagen: Die üblichen Verbrecher. Erst führen sie den Affen-Euro ein und unterwerfen sich alle Osteuropäer, dann ruinieren sie das Papiergeld und werden in der nächsten Stufe die totale Kontrolle mit Hilfe des neuen (edelmetallgedeckten) Geldes erreichen. Das hoffen sie!
------------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------

Die sind in USA, etwas in London und in der Schweiz.

Nun ein Teil soll gemäß Lips auch bei den Franzosen lagern.

An Zufälle glaube ich nicht mehr. Hohmann war es auch, der gegen die immer weiter voranschreitende Hoffähigmachung von Schwuchteln etwas unternehmen wollte. Er spricht zu sehr mit Volkes Stimme und deshalb wird er vernichtet.

Hohmann traue ich nicht. Bis zu seiner denkwürdigen Rede ist er kaum besonders volksnah in Erscheinung getreten. Er gehört(e) wohl den gleichen Geheimgesellschaften an wie die übrigen Politgrößen.

Natürlich. JPM, Citi, Goldman, Dt. Bank.... Wir kennen doch die Namen dieser korrupten Bande. Die stecken bis zu Hals im Dreck und um das Saupack zu retten, wir den in Jahrzehnten erworbenes Volksvermögen in den Rachen geworfen.

Genau das sind die Namen, die Lips in seinem Buch nennt!

Dieses Rumgeeiere sollte uns äußerst mißtrauisch machen. Vielleicht müssen wir als Bürger die Bundesbank mit Mails und Anrufen nur so zuschütten! Das Thema muß endlich in die Öffentlichkeit getragen werden, bevor es zu spät ist.

Das sehe ich ganz genau so! Wenn die Schmuh gemacht haben, müssen die vor Gericht und abgeurteilt werden. In einer sogenannten Demokratie ist das doch ein Witz, dass die Bürger noch nicht einmal genau wissen dürfen, was im Säckel ist.

So ist es. Es liegt zum Großteil in New York. Vor einer Weile habe ich einen Artikel gelesen, in dem Stand, daß die USA die Rückholung des Goldes als "feindlichen Akt" ansehen würden. Wir sind eben nicht souverän und können über unser Vermögen NICHT bestimmen!

Auch das schreibt Lips und zitiert Frankreichs Oberhaupt deGaulles, der sein Gold mit einem Kriegsschiff 1965 aus USA heimholte. Die Franzosen haben wohl niemals Oran gänzlich vergessen! Zum Dank wurden dann wenig später die Studentenunruhen in Frankreich angezettelt.

Das vermute ich auch und deshalb kann ich nur jedem raten, der etwas an Geld übrig hat, Gold zu kaufen. Die Leute werden sich dafür noch die Schädel einschlagen.

Die Betonung sehe ich auf etwas übrig haben. Nicht dass jetzt einige Traumtänzer meinen, Gold auf Pump kaufen zu müssen, wie ich dies bei Aktien oft genug beobachten konnte. Doch was tun, wenn der private Goldbesitz verboten wird?

Stell Dir doch einfach die Frage, wem das nützt. Es wird wieder das Großkapital sein. Die Rockefellers, Rothschilds, ...owskys etc. Man kann ruhig sagen: Die üblichen Verbrecher. Erst führen sie den Affen-Euro ein und unterwerfen sich alle Osteuropäer, dann ruinieren sie das Papiergeld und werden in der nächsten Stufe die totale Kontrolle mit Hilfe des neuen (edelmetallgedeckten) Geldes erreichen. Das hoffen sie!

Meine Frage war eher rhetorischer Natur und sie zu stellen, heißt im Grunde nicht anderes als sie auch zu beantworten. Soweit mir bekannt kauft das Haus Rothschild tatsächlich viel. Es ist schon sehr interessant, dass die Verkäufer IMMMER namentlich bekannt sind, jedoch die Käufer fast IMMER anonym bleiben. Wenn die neue Welteinheitswährung edelmetallgedeckt sein soll, ist es sehr wahrscheinlich, dass der private Goldbesitz zuvor verboten wird.

-------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------

So ist es. Es liegt zum Großteil in New York. Vor einer Weile habe ich einen Artikel gelesen, in dem Stand, daß die USA die Rückholung des Goldes als "feindlichen Akt" ansehen würden. Wir sind eben nicht souverän und können über unser Vermögen NICHT bestimmen!

(!)
...daß die USA die Rückholung des Goldes als "feindlichen Akt" ansehen würden.
(!)

Es ist schon unglaublich. Ich habe das auch an verschiedenen Stellen bereits lesen müssen - und es überrascht mich nicht.
Das nenne ich geschickt eingefädelt; auf diese Weise hat man jahrzehntelang immense Reparationen nebenher kassiert noch und nöcher, tagein, tagaus.
Einfach genial, und der Patient hat nichts gemerkt. (geht die "offizielle" (psst) Zahlung nicht bis 2020?)

Antworten:

Sagt mal wo lebt ihr, Klar ist das deutsche Gold weg. Schliesslich war der Raubzug (namentlich 2. Weltkrieg) erfolgreich. Nur weil der Krieg vorüber ist, wird doch wohl die Siegermacht nicht erlauben, das Deutschland wieder Gold horten kann...

.

von Mertkurd - am 12.12.2003 00:40
Meines wissens wurden diese goldvorräte nach dem 2. Weltkrieg angelegt.

von Jonny - am 14.12.2003 17:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.