Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum 3. Liga Nord Handball
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Marjorie

Nord-NF - Stockelsdorf 25:29 (14:13)

Startbeitrag von Marjorie am 17.11.2003 11:44

Siegchance in Überzahl verschenkt

Süderlügum
(dew) - Die HSG Nord-NF hat mit der 25:29 (14:13)-Niederlage gegen den ASV Stockelsdorf die große Chance verpasst, Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld zu gewinnen. Lange Zeit wogte das Spielgeschehen hin und her, bis die Gastgeber vor 300 Zuschauern schließlich in der Schlussphase - ausgerechnet in Überzahl - die Chance auf Zählbares verspielten.

Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Gastgeber während des ersten Durchgangs zumeist knapp die Nase vorn hatten. Dennoch: Schon früh zeichnete sich ab, dass die baumlangen Recken im Rückraum der Stockelsdorfer schwer zu neutralisieren sein würden. So wurde Zwei-Meter-Mann Ferenc Bergner von Kim Will kurz gedeckt, warf aber dennoch entscheidende Tore. Kurz vor dem Wechsel verspielte die HSG Nord-NF zu allem Überfluss eine 14:11-Führung, so dass es lediglich mit 14:13 in die Pause ging.

Das Kopf-an-Kopf-Rennen ging auch im zweiten Durchgang weiter, und die HSG hatte bis zum 23:24 (54.) auch durchaus noch alle Karten in der Hand. Dann allerdings kam der große Bruch im Spiel der Gastgeber: In den verbleibenden Minuten gelangen den Nordfriesen nur noch zwei Treffer, den Gästen hingegen fünf - und dass, obwohl die Zeitstrafen-gebeutelten Stockelsdorfer zeitweilig nur noch mit drei Feldspielern auf der Platte standen. In dieser Phase kam dem ATSV die desolate Wurfausbeute der HSG entgegen. Auch die Brechstange half den Gastgebern nicht mehr.

ATSV-Trainer Thomas Steinkraus hatte die Losung "Kampf bis zum Umfallen" ausgegeben, seine Mannschaft enttäuschte ihn nicht. Sein Kollege Thomas Blasczyk bemängelte die insgesamt schwache Wurfausbeute seiner Mannschaft und natürlich den kollektiven "Überzahl-Blackout" in der Schlussphase. Schwächste Akteure auf dem Feld waren allerdings die Schiedsrichter Hintz/Knoblauch, die im zweiten Durchgang mit einer ganzen Reihe kurioser Entscheidungen für reichlich Verwirrung sorgten.

HSG Nord-NF: Römpke, Wulf - Fischer (3), Hansen (4), Paulsen, Thielebein (2), Kim Will (3), Thomsen (6/1), Sascha Will, Klint (7/2), Schlichting, Moritzen.

ATSV Stockelsdorf: Köß, Patz - Wild (5), Kaiser (1), Munzert, Grotzki, Dohse (4), Molt (3), Buraszewski (5/2), Salomon (1), Bergner (8/4), Witt (2).

Schiedsrichter: Hintz/Knoblauch (Segeberg/Hamburg).

Siebenmeter: 5:7 - Zeitstrafen: 5:9.

Zuschauer: 300.

Quelle: www.shz.de

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.