Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum 3. Liga Nord Handball
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bob Andrews

BraHU - Cottbus 26:40 (10:19)

Startbeitrag von Bob Andrews am 16.10.2006 18:23

Handball SG Brahu kommt gegen den LHC Cottbus unter die Räder

26:40 - Diese Pleite schmerzt

Das Regionalliga-Team von Trainer Jens Häusler offenbart gegen den neuen Tabellenführer Schwächen in der Abwehr und im Angriff.


Von Ulrich Stückler

Bad Bramstedt - Die Regionalliga-Handballer der SG Bramstedt/Henstedt-Ulzburg haben nach zwei leidenschaftlich geführten Partien, die ihnen verdiente Siege über die HSG Schülp/Westerrönfeld und den TSV Ellerbek eingebracht hatten, nun ausgerechnet gegen den neuen Tabellenführer LHC Cottbus ihr anderes Gesicht gezeigt. Das Team von Trainer Jens Häusler ging gegen die mit Aufstiegsambitionen in die Saison gestarteten Gäste aus der Lausitz in eigener Halle mit 26:40 (10:19) unter.

Die Deutlichkeit der Pleite ließ Erinnerungen an die nur drei Wochen zurückliegende 23:39-Klatsche gegen den DHK Flensborg aufkommen, regte aber auch zum Vergleich an: "Der augenfälligste Unterschied zwischen dem DHK und den Spielern aus Cottbus liegt im athletischen Bereich", sagte BraHU-Manager Olaf Knüppel, "der LHC ist auf jeder Position überlegen besetzt."

Doch das Match gegen die unter professionellen Bedingungen fünfmal pro Woche trainierenden Gäste ging nicht wegen mangelnder Physis verloren. "Um gegen diesen Gegner eine Chance zu haben, hätten alle Spieler ihr volles Leistungsvermögen abrufen müssen", sagte Coach Jens Häusler.

Doch das Gegenteil war der Fall. Die Keeper Sebastian Kuhlmann und Alexander Trippel, die sich in den Partien zuvor hervorragend ergänzt hatten, konnten sich kaum in Szene setzen. Die magere Ausbeute: Elf Paraden durch beide Torhüter. "Die Jungs hatten es aber auch nicht leicht. Unsere Abwehr war viel zu brav. Außerdem machten einzelne Spieler im entscheidenden Moment Fehler, nach denen die Cottbusser ungehindert zum Wurf kamen", so Häusler. Nach knapp 20 Minuten erklärte Abwehrchef Frank Moreau das Experiment 5:1-Deckung für beendet und stellte auf eine 6:0-Formation um.

Doch so anfällig die Abwehr der SG BraHU auch war: Die Gastgeber verloren das Spiel im Angriff. "Wir haben uns gegen die alles andere als sattelfeste LHC-Abwehr in Einzelaktionen verrannt", beklagte Jens Häusler, "nur kurz nach der Pause haben wir schnell und mit der Freude wie in den letzten beiden Begegnungen gespielt."

Bis zur 43. Minute verkürzten die BraHU-Männer mit Tempo und Biss auf nur noch fünf Tore Rückstand. Jens Häusler: "Aber zwei unglückliche Entscheidungen der Schiedsrichter waren dann für die Jungs wie ein Nackenschlag und plötzlich agierten sie wieder ängstlich, was ein Team wie Cottbus eiskalt ausnutzt."

Spielverlauf: 1:0, 1:4 (6. Minute), 2:4, 4:6, 7:9 (15.), 7:14 (19.), 8:14, 10:16 (24.), 10:19 - 11:20, 11:22 (34.), 16:22 (40.), 18:23, 18:27 (46.), 19:29, 21:30, 21:33 (52.), 23:35, 23:38 (57.), 26:40.

Die Tore für die SG Bramstedt/Henstedt-Ulzburg: Jens Thöneböhn (5), Tim Früchtenicht (5/davon 1 Siebenmeter), Jan-Henning Himborn (4), Ingo Ahrens, Björn Alpers und Christian Jürchott (je 3), Thorre Breckwoldt (2), Nils-Oliver Himborn (1).

Quelle: http://www.abendblatt.de/daten/2006/10/16/625160.html

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.