Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum 3. Liga Nord Handball
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
M@rkus, Thorben

VfL Bad Schwartau trennt sich von Trainer Dirk Schimmler

Startbeitrag von Thorben am 07.03.2007 18:01

Harte Bandagen in Schwartau - 2 mal verloren und weg!
Dann ist der Weg für Thomas Knorr ja frei...


VfL Bad Schwartau trennt sich von Trainer Dirk Schimmler


Regionalligist VfL Bad Schwartau hat sich am Dienstag von Trainer Dirk Schimmler getrennt. Geschäftsführer Sascha Schlichte bedauerte diesen Schritt: "Es ist schade, dass wir die Euphorie nach dem furiosen Sieg gegen Cottbus nicht haben konservieren können. Die beiden Niederlagen gegen AMTV Hamburg und die SG Bramstedt/Henstedt-Ulzburg haben uns um die Früchte der eigenen Arbeit gebracht." Bad Schwartau hat sich vorerst aus dem Aufstiegskampf zur 2. Bundesliga verabschiedet. Nachfolger könnte Thomas Knorr werden, der bereits bei der Präsentation der Kooperation mit dem HSV als Spielertrainer für die nächste Saison gehandelt wurde.

Nach dem 28:29 gegen AMTV Hamburg und dem 34:37 gegen die SG Bramstedt/Henstedt-Ulzburg hat sich der VfL bad Schwartau zumindest vorerst aus dem Aufstiegskampf der Regionalliga verabschiedet und entscheidenden Boden auf Mitkonkurrent LHC Cottbus verloren. Nach der Niederlage gegen die SG BraHU trafen sich Geschäfstführer Sascha Schlichte und Trainer Dirk Schimmler zu einem Gespräch, bei dem sich beide auf die Maßnahme einigten. Co-Trainer Christian Voss ist nun mit der Leitung der ersten Männermannschaft betraut und wird versuchen, zumindest den zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga zu verteidigen.

"Wir werden jetzt in Ruhe den Umbruch einleiten, die Zielsetzung der Vizemeisterschaft allerdings nicht aus den Augen verlieren. Es gibt noch ein, zwei Dinge, die uns Mut machen, am Ende der Saison evtl. doch noch den Aufstieg zu erreichen", so Schlichte weiter. Schlichte dankte auch dem scheidenden Trainer zudem gegenüber hl-live.de: "Er hat mit seiner Arbeit der letzten Jahre dafür Sorge getragen, dass wir eine ordentliche Entwicklung im sportlichen Bereich genommen haben und heutzutage in der Regionalligaspitze stehen. Er hat mit seinen positiven Charaktereigenschaften ganz erheblich dazu beigetragen, dass eine gewisse Professionalität Einzug beim VfL gehalten hat. Wir alle, und ganz besondere ich, wünschen ihm, dass er schnell eine neue Aufgabe findet, die er mit dem Elan angehen kann, den er in den Jahren beim VfL Bad Schwartau stets an den Tag gelegt hat."

Vor allem die Niederlage gegen den AMTV hatte den Schwartauern weh getan. Der Verein hatte erst in der Woche zuvor seine Zusammenarbeit mit den Handballern des HSV, die damals aus dem VfL Bad Schwartau hervorgegangen waren, erklärt, auf die auch der AMTV gehofft hatte. Der AMTV, übrigens mit den mit Zweitspielrecht ausgestatteten HSVern Tobias Mahncke und Jan Schult, letzterer erzielte zehn Treffer, nahm am Ende mit einem 29:28-Erfolg Revanche und ließ beim Schwartauer Konkurrenten in Cottbus die Korken knallen.

Den Ausschlag zu Gunsten der Schwartauer soll dabei nach Informationen des Hamburger Abendblatts vor allem der Etat für die kommende Spielzeit gegeben haben, der der Schwartauer soll mit 250.000 Euro ein mehrfaches des Etats des AMTV betragen. "Beide Klubs machen sehr gute Jugendarbeit, aber in Bad Schwartau sehen wir die besseren Perspektiven", sagte HSV-Sportchef Christian Fitzek dem Abendblatt. Als Spielertrainer in Bad Schwartau könnte nun für die kommende Spielzeit Thomas Knorr werden, dessen Vertrag beim HSV ausläuft und der in Schwartau das Handballspielen begonnen hatte.

Quelle: handball-world.com - Verfasser cie

Antworten:

Schwartau und Stodo entlassen ihre Trainer

Schwartau und Stodo entlassen ihre Trainer

Handball: Jens Lüdtke neuer Coach beim ATSV

LÜBECK
– Zwei Trainerentlassungen an einem Tag - das gab es noch nie in der Handball-Regionalliga der Männer. Während sich der VfL Bad Schwartau von Dirk Schimmler trennte und bis Saisonende den bisherigen Co. Christian Voss zum Chef- Coach beförderte, entließ der ATSV Stockelsdorf Peter Hirsch und verpflichtete Jens Lüdtke vom Ahrensburger TSV.

„Wir haben bemerkt, dass nicht nur bei den letzten Niederlagen der Schlendrian eingekehrt und die Anspannung der Spieler gesunken ist, die Entwicklung nicht rund lief“, begründete Schwartaus Geschäftsführer Sascha Schlichte die „einvernehmliche Trennung nach einem ausfürlichen Gespräch“. Von Nachfolger Christian Voss erwartet Schlichte nun „einen frischen Wind, gute Spiele und die Vize-Meisterschaft“.

„Schade, ich hätte am Saisonende gerne einen sauberen Abgang gehabt. Ich habe aber bemerkt, dass bei der Kooperation mit dem HSV meine Person nicht eingebunden war und wollte einem frühzeitigen Neubeginn nicht im Wege stehen“, verhehlte Schimmler seine Enttäuschung „nach drei schönen Jahren“ nicht

In Stockelsdorf „haben wir uns nicht gegen den menschlich und fachlich einwandfreien Peter Hirsch entschieden, sondern im Hinblick auf die neue Saison für Jens Lüdtke“, begründete Frank Molt von der „Stodo- GbR“ den zweiten Trainerwechsel des ATSV in der laufenden Saison.

Nach 13:7 Punkten hatte der Hamburger IT-Fachmann Hirsch den ATSV auf einen Nicht-Abstiegsplatz geführt. „Für einige macht das sicher keinen Sinn, aber es ist vernünftig. Jenner ist ein guter Trainer, kann uns puschen und früh für die neue Saison planen“, setzt Torhüter Jörg Engelhardt auf die Zukunft. Lüdtke hatte zuvor sein Amt in Ahrensburg an Hans Riedel abgetreten: „Ich kenne das halbe Team, wollte viele nach Ahrensburg holen. Das hat nicht geklappt, also komme ich zu den Spielern. In der Truppe steckt großes Potential.“ aka

Quelle: Lübecker Nachrichten

von M@rkus - am 08.03.2007 16:08

ATSV und Lüdtke trennen sich

ATSV und Lüdtke trennen sich

Quelle: http://www.abendblatt.de/daten/2007/03/08/702161.html

von M@rkus - am 08.03.2007 16:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.