Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Transrapid - Maglev - Eurorapid
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Medien..., Lohmann's Klaus, Hartmut Klimek, f l o h, Felix2, Joh. Klühspies, Bernd Schlueter, Karl-Hartmut Blesik

100% Übernahme der BMG durch neue DB Magnetbahn?

Startbeitrag von Medien... am 17.12.2004 22:44

Zitat

Nach Angaben der Zeitung gibt das Land seine 50-Prozent-Beteiligung an der Vorbereitungsgesellschaft BMG ab. Bahnchef Hartmut Mehdorn und Verkehrsminister Otto Wiesheu hätten sich auf eine vollständige Übernahme der Anteile durch die Bahn verständigt. Das Projekt solle als 'DB Magnetbahn' der Bahn weitergeführt werden, die BMG solle mittelfristig aufgelöst werden.


[www.rtl.de]
[www.szon.de]
[www.newsclick.de]

Antworten:

DB

könnt' auch ne relativ gute nachricht sein. war BMG nicht immer etwas SEHR langsam? Schaut mal auf die Homepage der BMG - die letzte pressemeldung, die bis heut zu sehen ist, die stammt noch ausm Oktober, naja immerhin 2004 ;-)
[www.bmg-bayern.de]
Glaube eigentlich nicht, daß Wiesheu ohne genaue Absprachen mit der Bahn einfach so rausgeht, aber man weiß ja nie.

von f l o h - am 17.12.2004 22:53

Re: DB

f l o h schrieb:

Zitat

könnt' auch ne relativ gute nachricht sein. war BMG nicht
immer etwas SEHR langsam? Schaut mal auf die Homepage der BMG
- die letzte pressemeldung, die bis heut zu sehen ist, die
stammt noch ausm Oktober, naja immerhin 2004 ;-)


Damit passte sich die BMG doch sehr gut der TRI an.

Zitat

Glaube eigentlich nicht, daß Wiesheu ohne genaue Absprachen
mit der Bahn einfach so rausgeht, aber man weiß ja nie.


Seltsam: Bis grade waren hier alle der Meinung, dass Mehdorn der @!#$ und TR-Verhinderer schlechthin sei. Nun kommen die ersten aus'm Quark und lancieren "Mehdorn - go go go!!"-Rufe. Verzweiflung?

von Lohmann's Klaus - am 17.12.2004 23:14

Re: DB

Zitat

Seltsam: Bis grade waren hier alle der Meinung, dass Mehdorn der @!#$ und TR-Verhinderer schlechthin sei. Nun kommen die ersten aus'm Quark und lancieren "Mehdorn - go go go!!"-Rufe. Verzweiflung?


Ist doch interessant, die Entwicklung (wenns denn stimmt). Wenn es Absprachen zwischen Mehdorn und Wiesheu gibt, dann kann da Mehdorn auch nicht raus, denn er will ja Baxern nicht als Kunden verlieren, für seine DB-Verkehrsleistungen. Kenne Wiesheu nicht persönlich :-) aber glaube nicht, dass er sich als Besteller von der DB auf der Nase rumtanzen lässt.

von f l o h - am 17.12.2004 23:22

Re: DB

Weder Herr Mehdorn noch Herr Wiesheu sind naiv oder dumm.
Bevor hier also die großen Schnellschüsse abgegeben werden, was das für Auswirkungen haben mag, hätte ich doch lieber noch ein paar Infos mehr zu den Entwicklungen. Also: mal abwarten.

.

von Joh. Klühspies - am 17.12.2004 23:26

Re: DB

Joh. Klühspies schrieb:

Zitat

Weder Herr Mehdorn noch Herr Wiesheu sind naiv oder dumm.

Da war aber der Wunsch Vater des Gedanken, gell?:-)

Herr Klühspies, Verzeihung, aber so naiv sind selbst glühenste TR-Verfechter nach dieser Meldung nur noch, wenn ihnen gleichzeitig die Reduzierung des Diesel-Preises an teutschen Tankstellen auf 35 Cent versprochen wird.

Die "grossen Schnellschüsse" sind von den Hauptbeteiligten abgegeben worden, da braucht sich Niemand zu verstecken. Und bitte: Sollte ich hier noch einmal ein Posting aka "Mehdorn ist sooo blöd" lesen, dann entschuldigen Sie bitte meine darauf folgende bauernschlau philosophische Inkontinenz.

PS: Ich bin ja auch BvB-Fan und unbelehrbar, also steigen wir nie ab und unser Präsident Niebaum ist ein Finanz-Gott mit hand-heilerischen Gaben.

von Lohmann's Klaus - am 18.12.2004 01:04

Re: DB

f l o h schrieb:

Zitat

Kenne Wiesheu nicht persönlich :-) aber glaube nicht, dass er sich
als Besteller von der DB auf der Nase rumtanzen lässt.


Er sollte sich mit Steinbrück kurzschliessen. Nur mal so aus der Heimapotheke geplaudert, um Nasenbluten zu verhindern...

von Lohmann's Klaus - am 18.12.2004 01:11
Ja, ist denn jetzt im Advent die Schonzeit für Zeitungsenten ausgebrochen??

Könnte man meinen - aber nicht in Bayern. Ein Ministeriumssprecher hat heute (am Samstag) derartige Gerüchte in der Presse strikt zurückgewiesen! Die Meldung, der Freistaat wolle sich aus dem Magnetbahnprojekt zum Münchener Flughafen zurückziehen seien 'schlichtweg falsch', so heißt es.

Näheres wird Otto Wiesheu am kommenden Montag bekanntgeben!

von Hartmut Klimek - am 18.12.2004 13:34

Re: neue DB Magnetbahn?

Hartmut Klimek schrieb:

Zitat

Ja, ist denn jetzt im Advent die Schonzeit für Zeitungsenten
ausgebrochen?? Könnte man meinen - aber nicht in Bayern. Ein
Ministeriumssprecher hat heute (am Samstag) derartige
Gerüchte in der Presse strikt zurückgewiesen! Die Meldung,
der Freistaat wolle sich aus dem Magnetbahnprojekt zum
Münchener Flughafen zurückziehen seien 'schlichtweg falsch',
so heißt es. Näheres wird Otto Wiesheu am kommenden Montag bekanntgeben!


Ja, stimmt, das hab ich auch grad gelesen, hier: [www.reuters.de]

Aber das mit der Magnetbahn innerhalb der DB scheint zu stimmen, richtig?

von f l o h - am 18.12.2004 15:13

Handelsblatt: neue DB Magnetbahn, Umwandlung BMG

Zitat

.....
Unterdessen hat ein Sprecher des bayerischen Wirtschaftsministeriums Berichte dementiert, der Freistaat wolle seinen 50-prozentigen Anteil an der Bayerischen Magnetbahn-Vorbereitungsgesellschaft (BMG) an die Bahn veräußern. Einzelheiten wollten der bayerische Verkehrsminister Otto Wiesheu (CSU) und Bahnchef Mehdorn am kommenden Montag mitteilen. Dazu gehört nach den Worten des Sprechers auch eine Umwandlung der BMG.

Der «Münchner Merkur» hatte am Samstag unter anderem berichtet, das Land Bayern wolle die Transrapid-Planungen der Bahn übertragen und dazu seinen Anteil an der BMG an das Schienenunternehmen abgeben, obgleich Bayern der Deutschen Bahn vorwerfe, die Planung für das Projekt zu verschleppen. Dies wies der Sprecher des Ministeriums ebenfalls zurück. «Wir liegen im Zeitplan», sagte er. Die Umwandlung der Vorbereitungsgesellschaft sei aber notwendig, um den Zeitplan einzuhalten.

Die BMG war im August 2001 gegründet worden, um den Bau der rund 37 Kilometer langen Transrapid-Strecke vom Münchner Hauptbahnhof zum Flughafen im Erdinger Moos vorzubereiten. Die Magnetschwebebahn soll den Planungen zufolge Anfang 2010 in Betrieb gehen. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 1,85 Milliarden Euro. Ein Finanzierungskonzept liegt bisher nicht vor. Das Land Bayern verweist auf den Bund, der für die Finanzierung zuständig sei, weil der Transrapid ein Bundesprojekt sei. Dieser lehnt die Bewilligung zusätzicher Gelder bislang ab.
...


[www.handelsblatt.com]

von Medien... - am 18.12.2004 19:29

Sueddeutsche: Bayern hält an Transrapid fest

Bayern hält an Transrapid fest

[finanzen.sueddeutsche.de]

von Medien... - am 19.12.2004 16:40

Impulse: Transrapid in München steht auf wackligen Beinen?

Transrapid in München steht auf wackligen Beinen

Zitat

....Nachdem schon Nordrhein-Westfalen seine ehrgeizigen Pläne zum Bau einer Transrapid-Strecke durch das Ruhrgebiet aufgegeben hat, kommt nun vermutlich auch für die letzte Strecke in München das Aus. Damit könnte die gesamte Magnetbahntechnik in Deutschland vor dem Ende stehen.
...

....
Das Bayerische Verkehrsministerium wies in seiner Reaktion auf den Pressebericht darauf hin, dass der Transrapid in München als "DB Magnetbahn" bei der Bahn weiterlaufen solle. Branchenbeobachter bestätigten jedoch, dass es seit einiger Zeit Unstimmigkeiten zwischen der Bahn und der bayerischen Landesregierung gebe. Der Bahn werde vorgeworfen, die Planung zu verschleppen. Das bundeseigene Unternehmen wolle zwar Bauherr, Eigentümer und Betreiber der Strecke werden, aber keinerlei Risiken mittragen. Bayern müsse bisher den größten Teil der laufenden Kosten tragen, hieß es.
...



[www.impulse.de]

.

von Medien... - am 20.12.2004 12:13

merkur: Transrapid-Vorbereitungsgesellschaft wird an Deutsche Bahn AG übertragen

Transrapid-Vorbereitungsgesellschaft wird an Deutsche Bahn AG übertragen

[www.merkur-online.de]

Zitat

...Die BMG solle demnächst auf die Bahntochter DB Magnetbahn verschmolzen werden. Die Entscheidung für den Rückzug aus der BMG sei in Abstimmung mit dem Bund gefallen, der Freistaat werde sich auch künftig eine Mitsprache bei dem Projekt sichern, betonte Wiesheu. Mit der neuen Organisationsstruktur trage man der Tatsache Rechnung, dass die Bahn auch Eigentümerin und Betreiberin des Transrapid sein werde. Außerdem umgehe man mit der Bündelung der Trägerschaft bei einem Privatunternehmen eine EU-weite Ausschreibung, die Zeitverzögerungen mit sich bringen würde.

Bahn-Chef Hartmut Mehdorn erklärte, das Unternehmen werde sich an dem Projekt "beteiligen", ließ Details aber offen. Der Transrapid werde vor allem eine deutliche Zeitersparnis für Fluggäste mit sich bringen. Zugleich zeigte sich Mehdorn davon überzeugt, dass die Magnetschwebebahn wirtschaftlich betrieben werden kann. "Wenn das eine irrsinnige Veranstaltung wäre, dann würden wir das nicht machen."


von Medien... - am 20.12.2004 16:22

Reutters: Wiesheu: bisheriger Bundeszuschuss reicht nicht aus

Zitat

Wiesheu sagte, es sei klar, dass die bisher geplante Bundeszuschuss für den Transrapid nicht ausreiche. "Die Bundesregierung muss daher ihren national wie international immer wieder geäußerten Bekenntnissen zur deutschen Transrapid-Technologie und zu einer kommerziellen Anwendungsstrecke im eigenen Land mehr Taten folgen lassen." Ursprünglich hatte Wiesheu die Hälfte der erwarteten Gesamtkosten von 1,6 Milliarden Euro für die 30 Kilometer lange Anbindung des Münchener Flughafens an die Innenstadt als Bundesmittel verlangt.


[www.reuters.de]

.

von Medien... - am 20.12.2004 16:24

Yahoo: Bahn will sich an Kosten für Transrapid beteiligen

Bahn will sich an Kosten für Transrapid beteiligen


Zitat

...
Die Deutsche Bahn will offenbar doch einen Beitrag zur Finanzierung der geplanten Transrapid-Strecke zum Münchner Flughafen leisten. «Es wird eine Beteiligung der Bahn geben, aber wie und in welcher Form, ist jetzt noch zu früh zu sagen», sagte Bahnchef Hartmut Mehdorn am Montag nach einem Treffen mit dem bayerischen Wirtschaftsminister Otto Wiesheu in München. Nach Angaben des Ministers soll das offizielle Planfeststellungsverfahren für die Magnetschwebebahntrasse im Februar eingeleitet werden.

«Wie sind jetzt am Vorabend, dieses Projekt richtig in die Wege zu leiten», sagte Mehdorn. Die notwendigen Unterlagen seien weitgehend fertig, es müssten nur noch einige verfahrenstechnische Fragen geklärt werden. Mehdorn betonte, nach dem Verfahren werde der endgültige Kostenrahmen des Projekts feststehen werde. «Die Finanzierung regeln wir dann, wenn wir so weit sind», fügte der Bahnchef hinzu.

Bisher hatte das bundeseigene Unternehmen offen gelassen, ob es sich an der Milliardeninvestition für den Bau beteiligen werde. Die Bahn erklärte lediglich, den Betrieb zu übernehmen, falls der Transrapid wirtschaftlich sei. Mehdorn betonte nun, er gehe davon aus, dass dies der Fall sei. «Wenn das eine irrsinnige Veranstaltung wäre, würden wir uns nicht beteiligen», sagte er. «Wir glauben, dass es funktioniert, deshalb sitzen wir auch hier und kämpfen dafür.»


[de.news.yahoo.com]

.

von Medien... - am 20.12.2004 16:26

Mehdorn "bekennt sich zum Transrapid"

Zitat

Mehdorn bekannte sich klar zur Idee des Münchner Transrapids. Auf der vorgesehenen Strecke sei die Magnetschwebebahn «alternativlos». Wiesheu betonte, er rechne weiterhin mit einer Inbetriebnahme des Transrapids vom Münchner Hauptbahnhof zum Flughafen 2010. Wenn der Transrapid scheitere, sei an eine Verbesserung der Verbindung zwischen Innenstadt und Flughafen bis 2020 nicht zu denken. Die vorgesehenen Gelder könnten etwa nicht für eine Express-S-Bahn genutzt werden.


[de.news.yahoo.com]

von Medien... - am 20.12.2004 16:29

FAZ: Planfeststellungsverfahren beginnt im Februar 2005

Zitat

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Hartmut Mehdorn, sagte eine Beteiligung der Bahn an dem Projekt zu, ohne allerdings auf Details einzugehen. "Es wird eine Beteiligung der Bahn geben", sagte Mehdorn. Wiesheu machte zugleich deutlich, dass eine konkrete Wirtschaftlichkeitsrechnung erst nach Vorliegen des Planfeststellungsbeschlusses möglich sein wird, wenn Klarheit über mögliche Auflagen der Behörden bestehe. Das Planfeststellungsverfahren soll im Februar nächsten Jahres eröffnet und voraussichtlich Mitte 2006 mit dem Beschluss abgeschlossen werden. Wiesheu zufolge soll der Münchener Transrapid 2010 seinen Betrieb aufnehmen. Zu einem möglichen Scheitern des Projekts und einem eventuellen Ausstieg der Bahn, sollte sich die Strecke doch nicht gewinnbringend darstellen lassen, hielt sich Mehdorn zurück. "Ich glaube schon, dass wir eine Wirtschaftlichkeit hinbekommen", sagte er.


[www.faz.net]

.

von Medien... - am 20.12.2004 16:31

Re: merkur: Transrapid-Vorbereitungsgesellschaft wird an Deutsche Bahn AG übertragen

Der wahre Grund ist doch ganz einfach zu finden:

Zitat

Außerdem umgehe man mit der Bündelung der Trägerschaft bei einem Privatunternehmen eine EU-weite Ausschreibung, die Zeitverzögerungen mit sich bringen würde.


Es geht doch nur darum, der DB AG das Geld exklusiv zu geben und jeglichen Wettbewerb zu verhindern. Da könnte ja was billiger werden...



von Karl-Hartmut Blesik - am 20.12.2004 16:59

Handelsblatt: Unternehmen erwägen Magnetbahn-Ausstieg / Verkauf nach China

Unternehmen erwägen Magnetbahn-Ausstieg

[www.handelsblatt.com]

.
Zitat

Die deutsche Magnetbahntechnologie steht möglicherweise vor einem Ausverkauf nach China. Sollte das Projekt einer Transrapid-Verbindung für den Flughafen München aus Finanzierungsgründen scheitern, wollen die Transrapid-Partner Thyssen-Krupp und Siemens aus der Magnetschwebetechnik aussteigen, wie das Handelsblatt erfuhr.


.

von Medien... - am 20.12.2004 17:47

Was steckt wirklich dahinter?

Ist es einfach nur bodenlose Dummheit? Oder spielt vielleicht Korruption eine Rolle? Oder will man das Projekt verhindern? Aber warum?

Welches andere Unternehmen käme denn in Frage, die Rolle der DB AG zu übernehmen? Gibt es welche, die sich angeboten haben? Die sich anbieten würden?

Warum nicht das TR-Konsortium selbst?

von Felix2 - am 20.12.2004 18:33

Re: Was steckt wirklich dahinter?

Ich denke, das ist nur eine wirklungsvolle Drohkulisse.

von Hartmut Klimek - am 20.12.2004 19:42

Welt: Planfeststellungsverfahren ab Februar 2005

Zitat

Die notwendigen Unterlagen seien weitgehend fertig, es müßten nur noch einige verfahrenstechnische Fragen geklärt werden. Auch der bayerische Wirtschaftsminister Otto Wiesheu betonte, daß nun die Daten auf den Tisch kämen, die für eine genaue Kostenkalkulation und eine Wirtschaftlichkeitsrechnung notwendig seien. Es gebe bislang nur die Zahlen aus der Machbarkeitsstudie des Bundes, die 1,6 Milliarden Euro für das Projekt veranschlagt habe, betonte der CSU-Politiker. Es sei anzunehmen, daß sich die Strecke entsprechend der allgemeinen Kostenentwicklung verteuert habe.


[www.welt.de]

von Joh. Klühspies - am 20.12.2004 20:31

Re: Was steckt wirklich dahinter?

Hartmut Klimek schrieb:

Zitat

Ich denke, das ist nur eine wirklungsvolle Drohkulisse.


Wie meinen Sie das? Wer versucht, wem zu drohen und womit?

von Felix2 - am 21.12.2004 05:46

Re: Was steckt wirklich dahinter?

Zitat

Wie meinen Sie das? Wer versucht, wem zu drohen und womit?


Die Industrie droht der Bundesregiereung: Wenn das MUC-Projekt nicht realisiert wird, wird die Transrapidtechnik im Gesamtpaket nach China verkauft. Das ist insgesamt sicherlich ein beachtliches Drohpotential. Wenn Sie mich fragen, daran kommt die aktuelle Bundesregierung nicht vorbei. Bei der neu zusammengestellten Regierung ab 2006 spielt das sicherlich so keine Rolle mehr...

von Hartmut Klimek - am 21.12.2004 08:10

Mißverständnis, meine Schuld

Ach so, dann war es ein Mißverständnis. Ich wollte eigentlich wissen: Was steckt dahinter, daß unsere Politiker, wenn es um den TR geht, immer wieder die DB mit ins Boot holen, obwohl diese ihre Unfähigkeit, Korruptheit oder ihren Willen, den TR zu verhindern, bereits hinreichend bewiesen hat?

von Felix2 - am 21.12.2004 10:27

Re: Mißverständnis, meine Schuld

Felix2 schrieb:

Zitat

Was steckt dahinter, daß unsere Politiker,
wenn es um den TR geht, immer wieder die DB mit ins Boot
holen, obwohl diese ihre Unfähigkeit, Korruptheit oder ihren
Willen, den TR zu verhindern, bereits hinreichend bewiesen hat?


Evt. auch das hier?

Zitat

Die bayerischen Grünen vermuten, Wiesheu versuche, sein Gesicht zu wahren, damit ihm später das Scheitern des Projektes nicht angelastet werde. "Der Ausstieg des Freistaates signalisiert wohl einen Rückzug auf Raten", sagte Martin Runge, wirtschaftsplitischer Sprecher der Grünen-Landtagsfraktion.
[www.br-online.de]

von Lohmann's Klaus - am 21.12.2004 12:02

Mißverständnis, keine Schuld

Man soll politische Macht und Religion trennen.
Das Gleiche kann man über die Trenung von wirtschaftlichen Interessen und "hoher" Politik behaupten. ich sehe die Deutsche Bahn als ein auf Unternehmen, bei dem sich sowohl Kreise der Wirtschaft, als auch Politiker bedienen können. Diese Zusammenhänge zu erkennen, fällt nicht jedem leicht. Mit Dummheit hat das allerdings auch zu tun.

Nein, auch wenn der jetzige Transrapid nach China gegeben wird, ist es mit neuen Entwicklungen längst noch nicht aus. Im Gegenteil. Der Eisenbahnmuff von dreißig Jahren fliegt dann raus.

Der Tiefbau durch deutsche Firmen für das deutsche Ungetüm ist uns eh zu teuer.

von Bernd Schlueter - am 26.12.2004 06:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.