Ich werde keinen mehr behelligen!

Startbeitrag von Nicole Lehrerin am 12.11.2004 16:36

Wegen der Übersichtlichkeit für alle:

Ich werde keinen mehr in Bezug auf die finanziellen Ungerechtigkeiten, die es ja aus Sicht Vieler hier Postenden nicht gibt für unverheiratete Paare--so muss sich hier der Eindruck auftun-behelligen!

Insofern entschuldige ich mich dafür, dass ich eure Gemüter so erhitzt habe.

Ich halte mich demnach zurück und spiele weiterhin heile Welt!

Lieber Erich: Zu deinem Posting bzgl. der Relegionslehrerin sage ich lieber erst Recht nichts mehr dazu, denn das übertrifft an Gedankenreduzierung und Zurechtdrehen dessen, wie du es denn gerne sehen will, alles, was ich bislang gehört oder gelesen habe.

Dennoch Danke (und das war ein ernstgemeinte DANKE!), man lernt nie aus, lach!

Viele Grüße von Nicole

Antworten:

Hallo Nicole,

ich kann deinen Unmut zwar verstehen, aber die Gesetze sind so und werden sich auch nicht ändern. Als Familie wird leider nur das anerkannt und gefördert, wenn man verheiratet ist.
Solche eingefahrenen Wege sind konservativ geprägt und werden sich wahrscheinlich erst ändern, wenn unsere Kinder eigene Enkel haben.

Wir hatten damals auch für uns "beschlossen, dass wir wohl unser Leben lang zusammen sein wollen.

Da wir unkonventionell waren und sind, wollten wir, obwohl wir ein Kind planten, nicht vorher heiraten (bevor das Kind "angesetzt) ist. Das fanden wir furchtbar altmodisch und vor allem verlogen.

Also ließen wir es darauf ankommen und ziemlich schnell war unsere Kleine auf dem Weg.

Nun begann das Überlegen: "Sollen wir heiraten?"
Aber folgende Punkte haben uns doch dazu bewogen:

- Mehr Ortszuschlag (Beamtin)
- weniger Steuern
- kein Jugendamt, das evt. die Nase reinsteckt und den "Unterhalt" für das Kind regeln will. Auch ansonsten wollte und will ich das JA nur auf meinen Wunsch in meinen Angelegenheiten haben.

Das mit dem Unterhalt muss ich erklären:

Männe war arbeitslos und wir hatten uns schon vor der Schwangerschaft dazu entschieden, dass er mein "Hausmann" wird.

Uns konnte damals auch niemand sagen, ob der Papa, wenn er nicht mit der Mama verheiratet ist, auch den Erziehungsurlaub machen kann. Denn so ein Fall war nicht vorgesehen.

Also heirateten wir. An einem kalten Janurartag mit viel Regen. Das war eine ganz kleine Familienfeier, wir waren gerade mal 14 Personen. Aber wir schauen uns noch immer gerne das Video an. Es war ohne Tamtam.

Kirchlich kam für uns nicht in Frage, dazu waren und sind wir nicht genügend verbunden mit der Kirche bzw. dem Glauben.

Wir vertraten die Ansicht (und das auch noch heute), dass man kirchlich nur dann heiraten sollte, wenn man wirklich hinter der Kirche und dem Glauben steht. Ich kenne leider allzuviele Paare, die vor der Trauung kaum in der Kirche waren und danach auch nicht mehr.

Nur weil es so schön ist und es den Omas bzw. Muttis gefällt, sollte man dies nicht tun.

Aber unsere Tochter haben wir trotzdem taufen lassen, da sie später selbst entscheiden soll, und wir wollten ihr nichts in den Weg räumen, da oft nach der Taufe gefragt wird.

Obwohl wir nicht von Glauben ect...sprechen, aber nach den Werten erziehen und das auch vorleben (z.b. ehrenamtliche Arbeit im DRK), ist unser Kind tiefgläubig und besucht seit kurzem den Konfiunterricht.


Übrigens:

Unser Staat sucht sich immer für ihn zum Vorteil aus, ob er Unverheiratete mit Verheirateten gleichstellt.

Wer Sozialhilfe braucht, wird wie verheiratet behandelt. Bei Harz IV ist es genau so.

Der Lebensgefährte einer Kollegin ist leider arbeitslos geworden (als Umweltingenieur!!), momentan gibt es noch Arbeitslosengeld. Aber ab Juli bekommt er nichts mehr, da seine Freundin, also meine Kollegin ja genügend verdient. Sie wird auch mit Steuerklasse 1 besteuert. Noch schlimmer ist, dass von ihr dann auch erwartet wird, dass sie für den Partner die Krankenkasse bezahlt.

Das Päarchen überlegt nun, zu heiraten. Sie wollen den Frühsommer abwarten. Dann würde meine Kollegin die Steuerklasse wechseln und der Mann wäre als Familienmitglied mitversichert.

Meine Kollegin will eine schöne Hochzeit, so richtig groß aufgezogen. Da sie im "Arbeiter und Bauernstaat" geboren wurde, ist sie zwar nicht getauft, aber sie will auf irgendeinem Schloss heiraten.

Darauf spart nun die ganze Familie.
Sie empfindet das auch als Erpressung, da sie es nicht vom Geld abhängig machen wollte, aber allein die Krankenkasse wäre monatlich ein schöner Batzen Geld.


Eine andere Kollegin ist alleinerziehend. Sie hat 3 Kinder im Alter zwischen 10 und 18. Alle Kinder sind noch in der Schule bzw. Studium und wohnen noch zu Hause.
Rate mal, welche Steuerklasse man ihr angeboten hat:

Richtig! Die Steuerklasse 1, weil eine weitere Person über 18 mit dabei wohnt. Sie ist glaube ich, gerade dabei sich zu beschweren, aber was dabei rauskommt weiß ich nicht.


Da verliert man wirklich den Glauben an den gesunden Menschenverstand.

Du hast aber Recht, dass man so ein dämliches Stück Papier nicht braucht, um zu manifestieren, dass man zusammengehört.

Vom Herzen her kann ich Dich verstehen, aber die Ratio hatte uns damals bewogen, zu heiraten. Im Januar werden es 13 Jahre.

Viel Glück bei der Entscheidung.

Auf jeden Fall würde ich mich freuen.

Doris

von Doris Schmitt - am 12.11.2004 18:19

Aber Nicole ;-)

Lieber wäre es mir natürlich gewesen, dass du mich widerlegst, Punkt für Punkt.

Z.B. dass Beamtenberufe die Lebensalterstatistiken anführen, oder das Verheiratete statistisch länger leben.

Und die Bedeutung von Ritualen ist genau so ein Binsenweisheit, wie die Bedeutung der Ehe in der lutherischen Theologie. Das alles ist so sehr "Mainstream", dass ich mich schon fast geniere, da mitzuschwimmen.

Nicht mal die Überlastung des modernen freien Menschen durch seine Freiheit ist auf meinem Mist gewachsen.

Übrigens finde ich es immer sehr schade, wenn erst eine wilde Diskussion in Gang gesetzt wird, und plötzlich, wenn es einem gerade passt, für beendet erklärt wird. Es verrät sehr viel über einen Menschen, der sich so verhält.

Ein schönes Wochenende wünsche ich

Erich

von ErichW - am 12.11.2004 18:42

Aber Erich...........

Hallo Erich,
ich möchte Nicole mal den Rücken stärken. Ich hätte diese Diskussion auch spätestens jetzt für mich beendet. Nicole hat ihre Argumente gebracht, damit kann der Rest jetzt machen, was er will. Ihre Meinung ist klar dargestellt. Auch wenn es nicht meine Meinung ist, akzeptiere ich das!
Und dann laßt es doch bitte auch mal gut sein.............
oder haltet es wie Petra und wartet bis nächste Woche, bis ihr die nächste Antwort los werdet.......
Doris

von basmar - am 12.11.2004 19:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.