Vorberichte Obk - Stadtoldendorf / Haste - Emmerthal

Startbeitrag von Rüdiger Seidel am 23.09.2005 19:59

MTV Obernkirchen mit Herz und Kampfgeist gegen den Titelaspiranten

SG Hohnhorst-Haste gegen Emmerthal mit Daniel Hilbig als Abwehrchef

Handball (hoh/hga). Im Spitzenspiel der Männer-Handball-Oberliga erwartet der MTV Obernkirchen den heißen Meisterschaftsfavoriten TV 87 Stadtoldendorf zum Kräftemessen! Ein absolut attraktiver Gegner mit dem Top-Torschützen der Liga, Dominik Niemeyer.

Obernkirchen - Stadtoldendorf: Die starken Gäste unterstrichen zuletzt mit einem souveränen 27:25-Heimtriumph gegen den direkten Konkurrenten SV Alfeld eindrucksvoll ihre Aufstiegsambitionen. Dagegen strauchelten die Bergstädter und mussten sich mit einem mageren Punkt gegen Springe begnügen. Dabei offenbarte vor allem der Deckungsverband noch einige Schwachpunkte, wobei Keeper Dennis Bekemeier einen hervorragenden Eindruck hinterließ. Auch im Angriffsbereich blieb vieles Stückwerk. Vor allem im taktischen Bereich muss die Umsetzung sicherer und besser werden. Die ausgemachten Defizite wurden im Trainingsbetrieb angesprochen und gilt es möglichst schnell abzustellen. Die Mannschaft ist lernfähig und willig. Aber auch positive Dinge sind dem aufmerksamen Beobachter nicht verborgen geblieben. Neuzugang Manuel Schnitker zeigt gute Qualitäten im Defensivverhalten. Gordon Wahl und Routinier Torsten Schwitzer gehen aggressiv zur Sache und können im Rückraum wertvolle Faktoren werden. Der bullige Kreisläufer Stephan Eick schließt die große Lücke von Eric Speckmann nahtlos. Die Mischung stimmt! Das Team wächst langsam zusammen, zeigt Moral, Herz und Kampfgeist. Der Weg nach oben ist hoffentlich vorprogrammiert! Dazusind natürlich auch alle Zuschauer gefordert. Nur mit der großen und phantastischen Unterstützung der Schaumburger Handball-Fans kann die "Hölle am Kammweg" wieder zu einem echten Hexenkessel belebt werden.

Anwurf: Samstag, 18.30 Uhr.

Hohnhorst-Haste - Emmerthal: Das zweite Heimspiel der SG Hohnhorst-Haste gegen die TSG Emmerthal sieht die SG an einem Scheideweg. Nach zwei Niederlagen wird ein weiterer doppelter Punktverlust die SG früh in den Abstiegssumpf stoßen. Die Gäste starteten ebenfalls schwach in die Saison. Der 3:1-Punktestand täuscht, nur das Unentschieden am vergangenen Wochenende gegen den MTV Rosdorf brachte den ersten "echten" Punkt. Im Auftaktspiel beim TSV Barsinghausen unterlag die TSG 25:34, bekam die Punkte wegen des Einsatzes nicht spielberechtigter Spieler beim TSV am grünen Tisch. Das Spiel der SG gegen den Bundesligisten GWD Minden brachte positive und negative Erkenntnisse. Die SG stand besser in der Abwehr, Daniel Hilbig nahm die Rolle des Abwehrchefs deutlicher in Anspruch. Andererseits zeigte die SG im Angriff zu häufig Eigensinn. Weiter fiel auf, dass die Mannschaft häufig in die Mitte drängt, das Spiel nicht breit genug anlegt. Auch das konzentrierte Ausüben von Druck auf die gegnerische Abwehr hat Potential zur Verbesserung, zu selten werden die Rückraumschützen in eine gutePosition gebracht. Gerade in schwierigen Situationen neigt die SG zu überhasteten Aktionen. Wenn aber das individuelle Spiel dem mannschaftlichem weicht, versehen mit dem nötigen Engagement, ist die SG zu guten Leistungen in der Lage.

Anwurf: Sonntag, 17 Uhr

Quelle: Schaumburger Zeitung, 23.09.2005

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.