Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Niedersachsen
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rüdiger Seidel

Vorberichte Emmerthal - Obernkirchen / Alfeld - Haste

Startbeitrag von Rüdiger Seidel am 21.10.2005 21:47

SG Haste beim "SV Goran Krka" nur Außenseiter

Kahl-Truppe zu Gast in Alfeld / MTV Obernkirchen reist zum Top-Team TSG Emmerthal

Handball (hoh/seb). In der Oberliga muss sich der MTV Obernkirchen beim heimstarken Tabellendritten TSG Emmerthal auf einen heißen Tanz einstellen.

Emmerthal - Obernkirchen. Mit 8:2-Punkten erwischte die ungeschlagene TSG einen Traumstart und will den Platz in der Spitzengruppe der Liga natürlich mit einem Heimsieg untermauern. Dabei müssen die Bergstädter das Hauptaugenmerk auf den trickreichen und flinken Linksaußen Dean Wood richten. Auf der linken Rückraumseite wirbelt Vincent Voigt. Der Scharfschütze ist nach seiner Verletzung wieder fit! Zudem führt TSG-Spielertrainer Sönke Koß auf der zentralen Position klug Regie. Allerdings müssen die Emmerthaler in Zukunft auf ihren Führungsspieler und wichtigen Leistungsträger Marc Siegesmund verzichten. Der ehemalige Profi hat kurzfristig aus beruflichen Gründen seine Schuhe an den Nagel gehängt. "Wir müssen wieder zuunserer alten Mannschaftsleistung finden. Dann haben wir auch in Normalform eine Siegchance! Ein Gegner in unserer Augenhöhe", urteilt MTV-Trainer Frank Käber optimistisch. Zudem ist die Tabellensituation für den Handballexperten nicht wirklich aussagekräftig. "Emmerthal hatte in Haste viel Glück und die Punkte gegen Barsinghausen am grünen Tisch gewonnen!" Die deftige Heimpleite gegen den übermächtigen Spitzenreiter aus Celle ist abgehakt. Der Blick geht nach vorne. Mit Kampfkraft und einer sattelfesten Deckung wollen die Bergstädter den Favoriten ärgern. Der MTV tritt in Bestbesetzung an.

Anwurf: Samstag, 19 Uhr.

Alfeld - Hohnhorst-Haste. Eine schwierige Aufgabe wartet auf die SG Hohnhorst-Haste in der Oberliga beim SV Alfeld. Die Gastgeber stehen mit 6:2-Punkten auf dem vierten Tabellenplatz, während sich die SG nach den Erfolgen über den MTV Vorsfelde und den TuS Bergen mit 4:6-Punkten auf den achten Tabellenplatz geschoben hat. Dennoch gilt für die SG die Rolle des Außenseiters beim SV Alfeld. Eigentlich müsste es SV Goran Krka heißen, immer noch gibt Krka mit mehr als 40 Jahren bei den Gastgebern eindeutig den Ton an. So heißt es wieder einmal: Was tun mit Krka? Normal spielen geht nicht, mit 41 Treffern ist Krka Zweiter der aktuellen Bestenliste. Also kurz decken, was eine schwere Sache ist. Platz darf Krka nicht haben, sein Gegenspieler muss ihm richtig "auf den Füßen" stehen. Eine andere Möglichkeit ist eine weitere Steigerung der SG im Abwehrbereich. Schnell verschieben und so aggressiv wie möglich nach vorn arbeiten ist ein Mittel gegen den Gäste-Angriff. Mit Andre Rudolph steht ein Torhüter im SG-Gehäuse, der seinen Vorderleuten mit bislang herausragenden Leistungen Rückhalt gab. "Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass wir mit 70 Prozent Leistung über alle Teile in Alfeld keinen Punkt holen. Ich würde mich freuen, wenn es 80 Prozent von der ganzen Mannschaft wären", sagt SG-Coach Olaf Kahl zu den Aussichten. Im Angriff zeigte die SG ansteigende Form. Der Rückraum wurde besser als zuletzt in Szene gesetzt. Bleibt eine weiter hohe Fehlerquote, trotz der letzten Erfolge. Zu überhastet geht die SG zeitweise an die Arbeit, nicht so kompliziert und ruhiger spielen heißt es jetzt. Zudem werden die Außenbahnen weiter zu wenig in das Spiel eingebunden.

Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.

Quelle: Schaumburger Zeitung, 22.10.2005

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.