Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Niedersachsen
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rüdiger Seidel, point2, Bernd S.

Marc Siegesmund neuer Trainer bei der SG Hohnhorst/Haste

Startbeitrag von Rüdiger Seidel am 02.01.2006 11:32

Gelingt mit Siegesmund der Klassenerhalt?

Haste (hga). Zwei Wochen nach der Entlassung von Coach Olaf Kahl hat Handball-Oberligist SG Hohnhorst-Haste einen Nachfolger verpflichtet. Thomas Sandmann, zweiter Vorsitzender der SG, gab gestern die Verpflichtung von Marc Siegesmund als neuen Trainer bekannt. Der 34-Jährige war zuvor mehr als vier Jahre in der Rolle des Spielertrainers beim Liga-Konkurrenten TSG Emmerthal tätig. Siegesmund soll nun die SG aus dem Tabellenkeller der Oberliga führen.
Gleichzeitig gab Sandmann eine weitere Aufstockung des Kaders bekannt. Rechtsaußen Björn Güth ist ab sofort für die SG spielberechtigt. Güth spielte bis Mitte des vergangenen Jahres beim MTV Post Eintracht Celle (Oberliga) und war in der Hinrunde beim Landesligisten TS Großburgwedel tätig, bevor er jetzt zur SG wechselte.

Quelle: HP der SG H./H.

Gruß
Rüdiger

Antworten:

HVN-Pokal: SG Hohnhorst-Haste - TC Schöningen

Marc Siegesmund soll als neuer Besen bei der SG gründlich kehren

SG Hohnhorst-Haste empfängt im HVN-Pokal den TC Schöningen

Handball (hga). Für den Oberligisten SG Hohnhorst-Haste beginnt das Jahr 2006 mit der 4. Runde im Pokalwettbewerb vom Handballverband Niedersachsen. In der Haster Sporthalle empfängt die SG den Ligakonkurrenten TC Schöningen zu einem reinen Oberligaduell, um dann am kommenden Wochenende beim selben Gegner zum ersten Punktspiel des Jahres anzutreten.

Mit Marc Siegesmund wird ein neuer Trainer auf der SG-Bank Platz nehmen. Siegesmund ist nach Michael Evers und Olaf Kahl, der nach Ende der Hinrunde entlassen wurde, der dritte Trainer, den die SG in weniger als zwölf Monaten einsetzte. Seine Verweildauer auf dem zum "Schleudersitz" gewordenen Trainerstuhl der SG werden die Fans aufmerksam verfolgen.

Leicht ist der Auftakt nicht. Die Tatsache, dass der Pokal bei den meisten Oberligisten kaum Stellenwert besitzt, ist in diesem Spiel außer Kraft gesetzt. Zu gut wird sich der SG-Anhang an das erste Heimspiel der laufenden Saison erinnern. Damals hieß der Gegner ebenfalls TC Schöningen, die SG blamierte sich bei der 22:33-Niederlage gegen den Aufsteiger gründlich, etliche weitere Blamagen folgten.

Nun ist Siegesmund erst wenige Tage im Amt, zwei Trainingseinheiten werden nicht reichen, damit der "neue Besen gründlich kehren" kann. Bislang präsentierte sich die SG nur auf dem Papier als Mannschaft. Auf dem Gebiet der taktischen Disziplin ist einiges zu tun, beim Siegeswillen hapert es schon mal. Entscheidend wird sein, ob und wann die Mannschaft zu einer Einheit findet. Diese Schwierigkeiten reizen Siegesmund. "Ich bin gerade deshalb gekommen, weil die Vorzeichen schlecht sind", meint der neue Coach, der zur Mannschaft "eine positive Einstellung" hat. Der ehemalige Bundesligaprofi weiß, dass eine Besserung nur mit der Mannschaft zusammen möglich ist. "Ich bin frohen Mutes", gibt Siegesmund an, der mit Situationen wie sie derzeit bei der SG herrschen, vertraut ist und damit umgehen kann.

Anwurf: Sonnabend, 19.30 Uhr.

Quelle: Schaumburger Zeitung



von Bernd S. - am 06.01.2006 23:11

Re: HVN-Pokal: SG Hohnhorst-Haste - TC Schöningen

SG Hohnhorst/Haste - TC Schöningen 29:26



von point2 - am 07.01.2006 21:55

Re: Spielbericht HVN-Pokal: SG Hohnhorst-Haste - TC Schöningen

Trotzreaktion nach Trainerwechsel SG Hohnhorst-Haste im Viertelfinale

Die Truppe von Neutrainer Marc Siegesmund schlägt TC Schöningen 29:26

Handball (hga). Der Oberligist SG Hohnhorst-Haste hat die Runde der letzten Acht im Pokalwettbewerb vom Handballverband Niedersachsen erreicht. Gegen den Ligakonkurrenten TC Schöningen setzte sich die SG 29:26 (17:11) durch.

Als Maßstab für die Aufgaben in der Oberliga kann dieses Spiel nicht herhalten, zu schwach war der Gegner. Die Gäste spielten nicht in Bestbesetzung und lieferten eine mehr als schlechte Vorstellung ab. Dennoch war der neue SG-Coach Marc Siegesmund zufrieden. "Für dass, was sie in den letzten Monatengeboten haben, war es schon recht viel. Auf dem richtigen Weg sind wir und das war es", sagte Siegesmund. "Im Großen und Ganzen habe ich gesehen, dass sie mannschaftlich zusammenstehen", meinte Siegesmund.

Diese Reaktion der Mannschaft war allerdings nach dem Trainerwechsel zu erwarten, eine Trotzreaktion, deren Wert sich noch weisen muss. Naturgemäß setzte Siegesmund alle ein, um sich ein Bild von der Mannschaft zu machen. "Für mich ist nur wichtig zu sehen, wo sie leistungsmäßig stehen", erklärte Siegesmund.

In Hälfte eins nutzte die SG haarsträubende Fehler der Gäste, um sich über Tempogegenstöße schnell abzusetzen. Das 6:4 (7.) war allerdings zu wenig, die Chancenverwertung war gewohnt schlecht. Im weiteren Spielverlauf behielten die Gäste ihr niedriges Niveau bei, die SG setzte sich über 13:7 (21.) auf den 17:11-Pausenstand ab.

In Hälfte zwei wurde das Spiel insgesamt zerfahrener, Zeitstrafen hüben wie drüben, nicht immer nachvollziehbar, ließen den ohnehin schwachen Spielfluss zeitweise völlig erlahmen. Zu Beginn der Schlussphase führte die SG 25:20 (50.), die Gäste kamen unerwartet noch auf 26:24 heran. Am Ende standein mit Erleichterung aufgenommenes Erfolgserlebnis.

SG: Daseking 5, Wengler 5, Hilbig 3, Engel 3, Gümmer 3, Kirsten 2, Güth 3, Peters 2, Boutaba 2, Höflich 1.

Quelle: Schaumburger Zeitung, 09.01.2006

von Rüdiger Seidel - am 09.01.2006 06:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.