Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Niedersachsen
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
mr.bean

Benefizspiel in Haste

Startbeitrag von mr.bean am 02.01.2008 08:42

Benefizspiel SG Hohnhorst Haste - GWD Minden am 26.01.2008 - 17.00 Uhr in der Sporthalle Haste.

Alle Einnahmen zu Gunsten des Heilpädagogischen Kindergartens „Haus des Kindes“ in Bückeburg und der Frühförderstelle der Lebenshilfe Stadthagen.


Mehr dazu hier:

http://www.sg-hohnhorst-haste.de/bilder/benefiz08gro%DF.jpg


Quelle Homepage SG Hohnhorst Haste

Antworten:

GWD spielt für die gute Sache

GWD spielt für die gute Sache
SG Hohnhorst-Haste trifft am 26. Januar auf Handball-Bundesligisten aus Minden

Haste (hga). Hoher Besuch in Haste: Am Sonnabend, 26. Januar, gibt ab 17 Uhr Handball-Bundesligist GWD Minden anlässlich eines Benefizspiels seine Visitenkarte beim Oberliga-Primus SG Hohnhorst-Haste ab. Der Reinerlös der Veranstaltung soll dem Heilpädagogischen Kindergarten „Haus des Kindes“ in Bückeburg sowie der Frühförderstelle bei der „Lebenshilfe Stadthagen“ zugute kommen. Den Hintergrund bildet das Schicksal der jetzt zweijährigen, von Geburt an behinderten Johanna Sievert.
Die Idee für die Veranstaltung wurde bei der Hochzeit von Patrick und Alexandra Robock geboren. Der bei der GWD Minden im Bundesliga-Kader stehende Haster Simon Witte, der ebenfalls eingeladen war, unterhielt sich mit dem Brautpaar, wie sollte es anders sein, über Handball. Aus diesem Gespräch und der Kenntnis darüber, dass Johanna in den Kindergarten „Haus des Kindes“ gehen soll, erwuchs die Idee des jetzt Realität gewordenen Wohltätigkeitsspiels. Der Kontakt zu GWD war über Witte schnell geknüpft – und der Bundesligist stellte sich sofort in den Dienst der guten Sache. Johannas Eltern freuten sich über die Initiative und regten zusätzlich an, auch die Lebenshilfe zu unterstützen. Deren Frühförderstelle hatte das Paar seit Johannas Geburt auf vielfältige Weise unterstützt und zu einer Steigerung der Lebensqualität des Kindes beigetragen. „Auf diesem Wege bedanken wir uns besonders herzlich bei Heike Riebe von der Frühförderstelle und Johannas Physiotherapeutin Alexandra Weinreich“, erklärt Olav Sievert.
„Wir freuen uns ganz besonders, mit diesem Spiel sinnvolle Hilfe leisten zu können“, sagt SG-Vorsitzender Uli Robock, der darauf hinweist, dass der Bundesligist mit dem kompletten aktuellen Kader antreten wird. „Die SG Hohnhorst-Haste freut sich mit hoffentlich vielen Schaumburger Handballfans auf diese Begegnung“, blickt Robock voraus. Besonders wichtig dürfte für die Handballfans sein, dass die Profihandballer von GWD nach dem Spiel für eine Autogrammstunde zur Verfügung stehen.
Für ein Rahmenprogramm ist ebenfalls gesorgt: Unter der Leitung von Joana Binarsch wird die Tanzgruppe „Danzaz“ aus Haste ihren Beitrag zum Gelingen leisten. Des Weiteren wartet eine gut bestückte Tombola auf die Besucher, deren Erlös ebenfalls in die Spende einfließen wird. Als besonderer Leckerbissen, im wahrsten Sinne des Wortes, werden „VIP-Karten“ zum Preis von 25 Euro angeboten, die ein Büfett – ausgerichtet vom Gasthaus Hattendorf – und Getränke beinhalten. Diese Karten sind allerdings nur im Vorverkauf erhältlich. In Haste halten die Tickets bereit: „Helvetia“-Agentur Uli Robock, Friseursalon Holstein, Kosmetikinstitut Margot Witte. Außerdem sind die „VIP-Karten“ im Gasthaus Hattendorf in Kreuzriehe erhältlich.
Schüler von zwölf bis 16 Jahren zahlen fünf Euro Eintritt, alle anderen Karten kosten sieben Euro. In diesem Zusammenhang weist die SG darauf hin, dass Saison- und Dauerkarten bei dieser Veranstaltung keine Gültigkeit haben. Robock und die vielen Helfer hoffen jetzt auf eine möglichst große Resonanz. „Die gute Sache steht im Vordergrund. SG und GWD Minden würden sich über viele Fans sehr freuen“, bittet der SG-Vorsitzende um Unterstützung für die gute Sache.

Schaumburger Nachrichten vom 22.01

von mr.bean - am 22.01.2008 06:19

Heute lockt Klassehandball

Heute lockt Klassehandball
SG Hohnhorst-Haste und GWD Minden „zaubern“ für den guten Zweck


Haste (hga). Der Handball-Oberligist SG Hohnhorst-Haste empfängt am heutigen Sonnabend um 17 Uhr den Bundesligisten GWD Minden zu einem Kräftemessen der besonderen Art. Werden Spiele dieser Art sonst hauptsächlich zum Zweck der Werbung für den Sport veranstaltet, geht es diesmal primär um einen guten Zweck. Der gesamte Reinerlös der Veranstaltung wird dem Heilpädagogischen Kindergarten „Haus des Kindes“ in Bückeburg und der Frühförderstelle bei der Lebenshilfe in Stadthagen zugute kommen.
Auslöser für dieses Benefizspiel ist das Schicksal der jetzt zweijährigen, von Geburt an behinderten Johanna Sievert. Die Idee, den Institutionen, deren Arbeit auch Melanie und Olav Sievert und ihrer Tochter hilft, durch eine besondere Spende zu helfen, fällt bei SG-Trainer Marc Siegesmund und Mannschaftsführer Ingo Henze auf fruchtbaren Boden. „Darüber brauchten wir nicht zu reden. Sich bei so einer Sache zu beteiligen, ist selbstverständlich“, erklärt Siegesmund. „Für die Mannschaft gilt dasselbe. Wir helfen in diesem Falle besonders gerne und fordern alle Handballfans auf, zum Spiel zu kommen und einen Teil zum Erfolg der Veranstaltung beizutragen“, unterstreicht Henze die Aussage seines Trainers.
Den Part des Hallensprechers wird Jens Gümmer vom Radiosender „Antenne Niedersachsen“ übernehmen, die Halle wird ab 16 Uhr geöffnet sein. In diesem Zusammenhang weist die SG darauf hin, dass Parkplätze direkt an der Halle knapp sind.

Schaumburger Nachrichten vom 26.01.

von mr.bean - am 26.01.2008 06:08

Ergebnis

Halbzeit 15:17
Endstand 28:39

Bis zur Halbzeit Haste mit der ersten sieben und spielte gut mit.
Dann zog Minden an - Haste wechselte durch.
Gutes Spiel von beiden Seiten. Das hat richtig spaß gemacht.
Gute Schiedsrichter :Gert Krüger/ Thomas Müller (MTV 1848 Hildesheim/MTV Elze).
Volle Halle.
Nach dem Spiel zweite Halbzeit Deutschland / Dänemark an die Wand geworfen.
Klasse Event.
Zeitungsbericht folgt.


von mr.bean - am 27.01.2008 08:01

Tolles Spektakel, tolle Tore

Tolles Spektakel, tolle Tore
SG Hohnhorst-Haste unterliegt GWD Minden mit 28:39 / 400 Zuschauer

Haste (hga.). 400 Zuschauer haben mit minutenlangem Beifall dem Handball-Oberligisten SG Hohnhorst-Haste und dem Erstligisten GWD Minden für ein tolles Spiel zugunsten einer guten Sache gedankt. Mit 39:28 (21:17) setzte sich der Erstligist gegen den Oberliga-Spitzenreiter durch. Sämtliche Einnahmen der Veranstaltung werden dem „Haus des Kindes“ in Bückeburg und der Frühförderstelle bei der Lebenshilfe Stadthagen zugute kommen.
Bereits ab der Öffnung der Halle um 16 Uhr strömten die Fans aus allen Richtungen heran, schon früh herrschte eine hervorragende Atmo-sphäre. Wer allerdings auf ein Spiel mit vielen Tricks und mehr oder weniger ein Schaulaufen des Bundesligisten eingestellt war, wurde enttäuscht. Für Kempa-Tricks, Rückhandwürfe und Schönspielerei ließen die bissigen Gastgeber den Profis weder Zeit noch Gelegenheit. Es ging zur Sache, als würden beide Seiten um Punkte kämpfen. Zur Freude der Besucher – die Halle tobte.
Bereits nach wenigen Minuten hatte die SG den Respekt abgelegt, und es entwickelte sich ein über 60 Minuten rasantes und stellenweise sehr körperbetontes Spiel. Die beim Einlaufen erklungene Ankündigung „Let’s get ready to rumble“ nahmen die Kontrahenten wörtlich. „Es war unglaublich hart, ein schnelles Spiel“, zeigte sich GWD-Profi Arne Niemeyer durchaus beeindruckt. „Die Hohnhorster haben super gespielt, sehr dynamisch mit viel Druck aus dem Rückraum. Sie haben uns das Leben echt schwer gemacht. Für die Zuschauer war es ein interessantes Spiel. Ich bin froh, dass wir am Ende noch so einen Sieg landen konnten“, erklärte Niemeyer.
„Ich denke, das hat sich GWD einfacher vorgestellt“, resümierte SG-Coach Marc Siegesmund. „In der zweiten Hälfte war dann mehr Dynamik drin. Das hat man schon in der Kabine in der Halbzeit gehört. Das ist ein Lob für uns. Sie konnten nicht mal eben im Vorbeigehen Tore machen“, freute sich Siegesmund, der am Vorabend seinen Vertrag mit der SG verlängerte. „Es war ungewohnt, aber es hat Spaß gemacht. Wir sind ja auch nicht gerade unaggressiv, das war in Ordnung“, befand SG-Torjäger Martin Engel.
„Wir können sicherlich besser spielen“, bilanzierte GWD-Trainer Richard Ratka, der vor dem Spiel noch ganz entspannt das EM-Halbfinale zwischen Kroatien und Frankreich verfolgt hatte. „Die SG Hohnhorst-Haste ist aber auch eine gute Mannschaft“, lobte er. „Es ist sicherlich schwierig, immer die richtige Motivation zu finden. Aber genau da müssen wir hin. Wir müssen wieder zu den alten Tugenden wie Kampfkraft, Intensität und der mannschaftlichen Geschlossenheit finden. Das ist wichtig im Hinblick auf die Aufgaben, die vor uns liegen“, erläuterte Ratka mit Blick auf die schwierige Rückrunde in der Bundesliga. Bei einer solchen Benefiz-Veranstaltung mitzumachen, sei Ehrensache. „Es ist eine tolle Veranstaltung. Ich finde es klasse, wenn sich Menschen derart engagieren“, sagt Ratka. „ Und in diesem Bereich sind wir immer bereit zu helfen, keine Frage. Es ist toll organisiert.“
Im Spiel selbst zeigte die SG, warum sie in der laufenden Saison in der Oberliga so weit oben steht. In der Abwehr zeigten Tim Kirchmann und Co. wenig Verständnis für den Gegner und packten aggressiv und konsequent zu, im Angriff dafür umso mehr Konzentration. In der Halbzeitpause griff Ratka dann zum immer wieder beliebten Allheilmittel – seine Kabinenansprache fiel deutlich und für alle gut hörbar dezibelstärker aus, und die Wirkung bekam die SG vor allem im Angriff zu spüren. Jetzt ging es auf dem Parkett zunehmend härter zur Sache, wobei die SG allerdings ständig und gut dagegenhielt. Siegesmund wechselte durch, aber immer wenn die erste Sieben der SG auf dem Feld stand, hatte es GWD gleich bedeutend schwerer.
Letztlich haben beide Mannschaften großartige Werbung für den Handball und für sich betrieben – und als Lohn der Mühen mussten selbst die SG-Spieler am Ende reichlich Autogramme schreiben. Ach ja, auch das Publikum erhielt noch den gebührenden Lohn für lautstarkes, begeistertes, nimmermüdes Anfeuern – die Spieler beider Teams applaudierten den Fans. So schön kann Handball sein.
Für die SG Hohnhorst-Haste trafen: Paul Weiser (7), Martin Engel (5), Marc Wengler und Tim Kirchmann (beide 4), Fabian Dönitz und Konstantin Krikli (beide 3) sowie Philipp Daseking und Benjamin Hillebrandt (beide 1).

Schaumburger Nachrichten vom 28.01.


von mr.bean - am 28.01.2008 06:03

GWD verzichtet auf Gage

GWD verzichtet auf Gage

1200 Euro für guten Zweck / Eintrittsgeld kommt dazu


Bereits vor dem Anpfiff des Benefizspieles zwischen dem Handball-Oberligisten SG Hohnhorst-Haste und dem Erstligisten GWD Minden erreichte die Welle der Hilfsbereitschaft zu Gunsten des „Haus des Kindes“ in Bückeburg und der Frühförderstelle bei der Lebenshilfe Stadthagen ihren ersten Höhepunkt. Ingrid Söffker vom „Wein-, Sekt- und Getränkevertrieb“ in Haste überreichte dem SG-Vorsitzenden Uli Robock einen Scheck in Höhe von 700 Euro, die Söffker gemeinsam mit der „Krombacher Brauerei“ spendete. Die Volksbank Hannover legte noch 500 Euro oben drauf, so dass bereits vor der Errechnung des Erlöses aus der Benefiz-Veranstaltung 1200 Euro im Spendentopf sind. „Sehr viele helfende Hände haben zum Gelingen beigetragen, dafür herzlichen Dank“, sagte Robock und gab der Hoffnung Ausdruck, bereits beim nächsten Heimspiel der SG die endgültige Spendensumme übergeben zu können.
Der Auslöser der Aktion, die zweijährige, von Geburt an behinderte Johanna Sievert wurde zusammen mit ihren Eltern Melanie und Olav mit viel Beifall bedacht. Ein Foto mit beiden Mannschaften war selbstverständlich. Der Bundesligist verzichtete ebenfalls auf jegliche sonst übliche Gage. 400 Zuschauer sorgten mit ihrem Eintrittsgeld für ein weiteres Anschwellen der Spendenkasse. „Ich möchte vor allem den Geschäftsleuten aus Hohnhorst-Haste und der Umgebung danken, die uns eine Tombola mit mehr als 100 Präsenten ermöglicht haben“, erklärte Robock. Zu den wichtigen Helfern gehörten auch Feuerwehrleute aus Haste und Wunstorf. Melanie Sievert war überwältigt: „Ich möchte mich bei Lena Witte und Uli Robock für die ganze Arbeit bedanken. Johanna hat die ganze Sache hier auch viel Spaß gemacht. Ich denke, sie bedankt sich auch bei GWD Minden – es war ein super Spiel“.

Schaumburger Nachrichten vom 28.01

von mr.bean - am 28.01.2008 08:23

Zwei Schecks in Höhe von jeweils 1500 Euro

Zwei Schecks in Höhe von jeweils 1500 Euro

Haste. Zwei Schecks in Höhe von jeweils 1500 Euro haben vor dem Oberliga-Spiel zwischen den Handballern der SG Hohnhorst-Haste und denen der TS Großburgwedel den Besitzer gewechselt. SG-Vorsitzender Uli Robock (links) und sein Vize Thomas Sandmann (rechts) übergaben die Spendenbeträge, die anlässlich eines Benefizspieles gegen den Erstligisten GWD Minden zusammengekommen waren. Unterstützt wurden die beiden Spendenüberbringer durch Melanie und Olav Sievert, deren kleine Tochter Johanna der Anlass für diese Wohltätigkeits-Veranstaltung war (wir berichteten). Für die Frühförderung der Lebenshilfe Stadthagen nahm Heike Riebe den Scheck in Empfang, für das Bückeburger „Haus des Kindes“ bedankte sich Alexandra Weinreich für die Spende. „Es wird ein neues Projekt im Kleinkindbereich geben“, kündigte Riebe als Verwendungszweck an. „Das können wir gut gebrauchen“, erklärte Weinreich – das Geld soll für unterstützte Kommunikation mit behinderten Kindern, die das Sprechen erst spät beginnen, verwendet werden. „Ich freue mich, den Reinerlös der Veranstaltung heute übergeben zu können“, erklärte Robock, „es hat uns viel Freude gemacht.“ hga. / hga.

Schaumburger Nachrichten vom 19.02.08

von mr.bean - am 19.02.2008 06:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.