Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Babystuebchen- unerfüllter Kinderwunsch
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gaby, Birgit, Anna, Sonja1, Kathy, Uta, Heike*, Sandra, Mauseperle, carmen, ... und 5 weitere

Eine lange Reise geht zu Ende

Startbeitrag von Mercutio am 08.11.2003 22:21

Hallo,
meine Frau und ich beenden in diesen Tagen unsere Kinderwunschbehandlung. Es ist ein schwerer, schmerzlicher Abschied von einer Hoffnung. 8 Jahre sind so schnell vergangen - ich kann es gar nicht glauben, dass wir so lange diese Behandlung durchgemacht haben - es kam mir nicht so lange vor.

Nach drei Jahren war die vierte ICSI in unserem Leben erfolgreich. Wir haben seit 1999 ein Kind.

Viele von Euch werden nun zu recht sagen: "Was jammert und schreibt der da rum - ich wär überglücklich ein Kind zu haben" - und ihr habt recht.

Trotzdem war und ist es unser größter Wunsch, noch ein Kind zu bekommen. Es wäre nur über IVF/ICSI möglich gewesen. Wir haben für dieses zweite Kind, das nicht geboren wird, 10 weitere IVF/ICSI auf uns genommen und sind dafür zig-Tausende Kilometer gefahren.

Es soll nicht sein - irgendjemand hat da etwas dagegen. Nach der Fehlgeburt im letzten Jahr, waren wir zwar zunächst unendlich traurig und geschockt - aber dann hat uns dies Hoffnung gegeben: "Es kann klappen" - "Es funktioniert" - "Noch einmal und dann muss ES nur bleiben" usw. Aber es kam nicht nochmal zu einer Befruchtung.

Wir haben nun alle unsere Möglichkeiten ausgeschöpft. Weitere Versuche können und wollen wir nicht unternehmen. Wir sind beide Ende 30 - die Wissenschaft müsste schon einen sehr rasanten Fortschritt machen, damit wir doch noch ein zweites Kind bekommen.

Warum ein zweites?

Wir können viel geben. Ja, hier in der Anonymität des Internet lobe ich uns auch mal selbst: Wir sind gute Eltern. Unser Kind ist fröhlich, ausgeglichen, wissbegierig, schlau, frech, anstrengend, nervtötend, glücklich, staunend, erobernd, fordernd, jung, schön, unbegreiflich .... Einfach, ganz klar, das allerbeste und allerschönste Kind der ganzen Welt.Ihm gefällt es bei uns. Wir haben Lust auf noch ein Kind, wir haben die Mittel für noch ein Kind, wir haben die Zeit für noch ein Kind, wir haben die richtige innere Einstellung für noch ein Kind. Wir werden jedoch keines mehr haben. Ich habe es schon mal so ausgedrückt "Man könnte doch so viel geben".

Oft fragt mich unser Nachwuchs, warum er denn kein Geschwisterchen hat. Inzwischen haben alle Gleichaltrigen Geschwister. Regelmäßig muss eine seiner Stofftiere als "Erstatz" - z.B. als "vierter Mann" beim Memory herhalten.

Diese Welt wird erst mit Kinder schön und lebenswert. Ich ermutige alle die dies lesen, alle Mühe auf sich zu nehmen um dieses Ziel zu erreichen - es lohnt sich.

Und er wird sooo schnell groß. Das schreckliche Los aller Eltern. Wenn Dir Dein Kind sagt, dass Du ruhig sein sollst, weil er jetzt mit der Mama redet und wenn er dich mild/mitleidig anlächelt weil Du ihn bei großer Höhe auf dem Spielplatz vor den Gefahren des Absturzes schützen willst, wenn er fragt ab wann er ausziehen darf, wenn er wissen will, warum Menschen sich gegenseitig weh tun, dann wird Dir bewusst, dass Du kein Baby mehr hast. Und die Zeit rast.

Ich habe nie viel in Internet-Foren geschrieben - aber viel gelesen. Es gibt so viele Menschen, die dieses Schicksal tragen müssen. Wer im Forum bei wunschkinder.net mitliest, braucht dafür Stunden. Wie der dortige Arzt, Dr. Breitbach, dies seit Jahren durchhält ist mir ein Rätsel. Ihm gehört als Internet-Repro-Pionier ganz besondere Anerkennung.

Die moderne Medizin kann vielen helfen - aber nicht allen. Ich bin dankbar, dass es die ReproMedizin gibt. Wir haben wunderbare Ärzte gehabt. Ende des Monats haben wir unser Abschluss/Abschieds-Gespräch. Da werden Tränen fließen. Dieser Mann, dieser Arzt, ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Ihm verdanken wir unser Kind. Vielen Dank.

Das Babystuebchen ist mir in den letzten zwei Jahren auch ans Herz gewachsen. Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als ich meine Runden im Internet drehte: wunschkinder.net, dann babyhilfe.de (jetzt: klein-putz.de), dann RUB (wo viel gestritten wurde) und dann Fertinet.de (die so schamlos mit ihren Besuchern umgesprungen sind), dann die Ypsies und zum Schluss, ja, zum Schluss: das Babystuebchen. Vor allem Gaby ist mir da als Vielschreiberin in Erinnerung und Eva-Maria, die sogar im Spiegel erwähnt wurde.

Tja, . . . . . dieses "Tja", starre ich nun seit 10 Minuten an. Es soll mein letzter Satz als "Kiwu-Patient" im Internet folgen. Als Admin werde ich schon noch ab und zu was zu schreiben haben - aber nicht mehr als Kiwu-Patient.

Tja, .... was schreibt man da. Ich kenne keinen von Euch. Kann man sich von jemand verabschieden, den man noch nie gesehen hat? Kann man sich mit einem Satz von einem Thema verabschieden, das einen 8 Jahre begleitet hat? Wohl kaum.

Ich blicke in die Zukunft. Trotz der fatal falschen Richtung die ab nächstes Jahr eingeschlagen wird, bin ich mir völlig sicher, dass der medizinische Fortschritt nicht aufzuhalten sein wird. In einigen Jahren werden Embryonen nicht zurücktransferiert, sondern in einer optimierten Umgebung sicher heranreifen bis sie dann wesentlich effektiver zurückgegeben werden. Es wird die komplett künstliche Gebärmutter geben, in der ein Kind 9 Monate heranwächst. Es wird diagnositische Verfahren geben um die Auswahl zu optimieren - es wird Dinge geben, die wir uns heute nicht vorstellen können. Was die Gesellschaft davon zulässt und wer es bezahlt, wird sicher sehr heiß diskutiert werden. Durch die unaufhaltsame Globalisierung werden jedoch nationale Gesetze immer unbedeutender.

Eine ganz andere Frage ist jedoch, was das einzelne Paar für sich selbst zulässt und akzeptiert. Es bleibt spannend.

Und nun mein größter Dank. Meine Frau. Sie hat für unser großes Ziel Unendliches erduldet. Sie musste immer sehr hoch stimuliert werden. Es waren hunderte Spritzen. Es waren Tonnen von Hormonen. Nach der Geburt unseres Kindes konnte ich Sie bei den langen Autofahrten zur Kiwu-Klinik nicht mehr begleiten. Sie hat Ihren schönen Körper gegeben. Sie hat ihn voll eingesetzt. Was ich nur im Kopf mitmachen musste hat sie auch noch zusätzlich körperlich gespürt. Sie hat gelitten. Auch wenn Sie es nicht zugibt. Und ich bin ihr eindeutig zu wenig beigestanden. Habe Sie zu selten in den Arm genommen. Aber es zu oft als selbstverständlich hingenommen. Es ist halt zur Gewohnheit geworden.

Ich Danke Dir - Ich liebe Dich. (Sie liest nie im Internet, leider)

Mercutio

Antworten:

Lieber Mercutio,

als ich Deinen Beitrag gelesen habe, da kamen mir die Tränen!!!
Besonders der letzte Abschnitt, in dem du deiner Frau dankst, ging mir sehr nahe.

Ich kann mir vorstellen, wie unendlich schwer es Euch beiden gefallen ist, diesen Entschluß zu fassen.
Das kann wohl nur Jemand nachvollziehen, der, wie wir alle hier im Forum, um ein Kind kämpfen muss.
Ja, Du hast recht, ein Kind sollte uns vollkommen glücklich machen! Jeden Abend, wenn ich ins Bett gehe, vor dem Einschlafen, danke ich Gott dafür, daß er uns unsere kleine Linda geschenkt hat.
Sie ist das Beste, was mir in meinem Leben passiert ist!!!!!!!!!!
Und ich bin unendlich dankbar und glücklich darüber.

Aber auch ich denke manchmal darüber nach, daß es für sie doch besser wäre, noch ein Geschwisterchen zu haben.
Es ist vielleicht weniger weil ich es mir wünsche, sondern mehr, weil ich dabei an Linda denke.
Ist es fair, sie alleine aufwachsen zu lassen?
Was ist später, wenn mein Mann und ich nicht mehr da sind? Dann hat sie Niemanden, kein Bruder, keine Schwester! Sie hat ein Recht darauf, nicht alleine aufzuwachsen, auch wenn ich mir im Moment nicht vorstellen kann, daß ich jemals Jemand so lieben könnte, wie meine Linda!!!

Andrerseits sehe ich es genauso wie Du. Warum nicht wir? Wir haben auch ALLES, was ein Kind braucht, um glücklich zu sein. Und bekommen es auch jeden Tag bestätigt.
Linda lacht ca. 95% am Tag, ohne zu übertreiben.
Wenn wir durch die Straßen gehen und selbst fremde Leute staunen über ihre Schönheit und dann sagen, mein Gott, ist dieses Baby zufrieden, das sieht man richtig, dann fallen alle Selbstzweifel von mir und ich weiß dann, ich mache alles richtig (WIR machen alles richtig, mein Mann tut auch sein Bestes).

Für mich gibt es im Moment nichts schöneres, als in ihre dunklen, strahlenden ,
leuchtenden und ständig lachenden Augen zu sehen, sie zu spüren, zu küssen, zu streicheln, zu umarmen, einfach liebzuhaben.

Vielleicht solltet Ihr zwei, Du und Deine Frau, versuchen das Ganze positiv zu sehen. Ihr könnt noch mehr Liebe als alle anderen, die 2 oder mehr Kinder haben, an Eurem Sohn weitergeben, weil ihr nur ihn habt!!!!!!!!!!!!!!

Versteh mich bitte nicht falsch, natürlich lieben alle Eltern ihren 2.und3. Kinder gleich stark, aber für eins ist viiieeeellll mehr Platz im Herzen, weil die Liebe nicht aufgeteilt werden muss!!!!

So versuche ich es auch zu sehen. Und ich habe schon oft festgestellt, daß ich NIE gedacht hätte zu so viel Liebe fähig zu sein!!!!!!!!!!!

Du hast geschrieben, die Forschung wird sich immer weiter entwickeln, auch auf dem Gebiet der künstl. Befr. Das ist auch gut so!!!!!
Aber vielleicht sollte man doch Grenzen setzen und der Natur manchmal wieder ihren Lauf lassen, damit man nicht den Überblick darüber verliert, was ethisch und moralisch ist, und was nicht.

Lieber Mercutio,
ich finde es absolut klasse und mutig von dir, daß du dich hier so "outest"!!!
Und ich bin mir auch sicher, daß Deine Frau weiß, wie Du fühlst und daß du immer zu ihr hälst.

Bei unseren Versuchen habe ich mich auch erst immer alleine gefühlt, im Stich gelassen von meinem Mann. ABer wenn ich jetzt so nachdenke weiß ich, daß er mindestens genauso gefühlt hat wie ich und genau weiß, was ich auf mich genommen habe.

Männer sind nicht so gut in Gefühle zeigen, aber wir Frauen haben da so unsere Masche um rauszufinden, was ihr fühlt ;o)
Glaub es mir

Ich wüsnche Dir und Deiner Familie alles Glück dieser Welt und daß ihr immer zusammenhaltet und zusammen bleibt!!!!!

Liebe Grüße
Gaby

von Gaby - am 09.11.2003 10:44
Lieber Mercutio,

die Tränen fließen und die Kleenex-Box steht neben mir. Ich möchte und kann im Moment gar nicht viel dazu beitragen, nur eines muss ich loswerden:

Komm bloß nicht auf die Idee, du hättest deiner Frau nicht genug beigestanden! Wann immer ich in den letzten Monaten/Jahren die Einträge gelesen habe, die dich/euch persönlich betrafen, hatte ich das Gefühl, du stehst ihr über alle Maßen bei und ihr haltet unglaublich zusammen. Du bist ein wandelndes Kinderwunsch-Lexikon, dazu offensichtlich einfühlsam und geduldig. Ich fand das bewundernswert.

Im KiWu-Business ist definitiv die Frau den größeren Anstrengungen ausgesetzt, doch (kleines persönliches Beispiel:) in diesem Jahr ist mein Mann für mich/uns über alle Grenzen gegangen. Seit Mitte der Schwangerschaft war ich plötzlich schachmatt gesetzt. Unsere Angehörigen wohnen am anderen Ende von Deutschland, so dass mein Mann von jetzt auf gleich eine Vierfachbelastung ganz allein am Hals hatte: Arianes Versorgung, Beruf, berufsbegleitendes Studium und Verfassen einer Diplomarbeit, dazu Haushalt. Er war bei jedem Arzttermin und bei jedem CTG dabei. Er hat es monatelang durchgezogen, hat viel zu wenig geschlafen, hat seine eigene Gesundheit schleifen lassen und darüber (ernsthaft) graue Haare bekommen. Für alles, was er dieses Jahr getan hat, kann ich nicht genug "danke" sagen.

Alles rund um den KiWu festigt eine Beziehung wie sonst nichts und ist mit vollem Einsatz auf beiden Seiten verbunden. Andere Paare (ausgestattet mit den standardmäßigen 2,5 Kindern gleich nach Absetzen der Pille) trennen sich wegen Lappalien. Da habe ich lieber meine eigene Geschichte und weiß, dass meine Beziehung stabil und mein Mann klasse ist.

Habe ich am Thema vorbeigeschrieben? Wahrscheinlich ja ...

Es grüßt dich Ariane

von Ariane - am 09.11.2003 13:10
ich kann garnicht viel dazu schreiben. die tränen laufen und ich zieh den hut vor euch.
ich hab alle achtung vor solch hingebungsvoller liebe wie sie bei euch ist.
lieber mercutio es bedarf keiner großen taten denn diese worte sagen alles aus über die große liebe zu deiner frau.
ich wünsche euch alles gute für die zukunft eine wunderschöne partnerschaft und ein gemeinsames graue haare zählen ;-)

gggggllllllllllgggggggggg caremn

von carmen - am 09.11.2003 13:29
Hallo lieber Mercutio

Vielen Dank dass du uns weiterhin diese Forum ermöglist und ich wünsche dir und deine Familie für die Zukunft alles Gute.

viele liebe Grüße von Birsen

von Birsen - am 09.11.2003 14:56

An Ariane und Mercutio

Ja, Du hast vollkommen recht, das hab ich noch gar nicht erwähnt! Während meiner Schwangersch. war mein Mann auch immer für mich da!!!!!
Ich hatte seit der 22.Woche Wehen, musste nur liegen und mich schonen. Auch wenn ich es sooo gern getan hätte, ich durfte fast nichts machen. So blieben denn auch die grossen Dinge, die im Haushalt zu tun sind, an ihm hängen. Neben seinem Job, der auch recht angstrengend und fordernd ist.
Er stand mir immer bei und hätte ich ihn nicht gehabt, ich weiß echt nicht, wie ich das alles geschafft habe.

Dabei war ich in der Zeit teils ne richtige Zicke, lag wohl an den SS-Hormonen, aber er hat immer wieder drüber hinweggesehen.
Und auch bei der Geburt war er mir eine echte Hilfe und ein wahrer Freund! Er hat mich motiviert, als meine Kraft nachließ und immer wieder an unserer Maus erinnert, wie sehr sie uns doch endlich kennenlernen will!!!!

Er war so toll in der Zeit, und das ist mehr als man erwarten kann...

von Gaby - am 09.11.2003 17:42
Lieber Mercutio - ich wollte auch nie wieder ein Einzelkind haben. Und jetzt hab ich sogar zwei: ein 16 jähriges und einen Zwerg. Wir hätten auch sooo gerne ein
Geschwisterchen für ihn gehabt und mussten uns von diesem Wunsch verabschieden. Aber ich kann dieser Situaton auch eine gute Seite abgewinnen: mit einem Kind bleibt auch noch Zeit für euch als Paar.
Ein Kind kann man noch zu vielen Feiern u.ä. mitnehmen - Philipp musste sogar mit mir ins Büro. Wir können ihn mal bei der Oma abgeben - perspektivisch auch mal über Nacht. Und so bleibt noch Freiraum, dass wir auch ein Leben als Paar haben, nicht nur als Familie.
Ich weiss, dass ist kein richtigerr Trost, aber vielleicht ein positiver Aspekt.

Liebe Grüsse auch an deine Frau Doro

von Doro - am 09.11.2003 20:12
Lieber Mercutio,
wie wohl allen hier geht mir dein Beitrag sehr nahe...ich hab auch zweimal geschnieft und meinem Mann gesagt das er sowas schönes auch mal schreiben für mich schreiben könnte- aber er liest und schreibt nicht im Internet.
Ja wir haben unseren Engel ja "erst" bekommen und ich kann mich momentan gar nicht für ein 2tes Kind entscheiden...obwohl wir ja schon gerne eines hätten. Aber uns geht es so wie Gaby. Wir können uns beide nicht vorstellen ein 2tes Kind so zu lieben wie Emelie. Quatsch- oder?
Wenn noch etwas Zeit vergangen ist und wir es und finanziell erlauben können möchten wir dieses Thema nocheinmal bereden. Ich werde dabei an dich/euch denken und wünsche mir ebensoviel Kraft dafür wie ihr hattet.
Mein Mann hat mir bei jedem Versuch beigestanden...vielmals hörte ich die Worte: Ohne mich müßtest du das ganze ja noch nicht mal durchstehen, also ist das mindeste es mit dir durchzustehen.
Lieber Mercutio...halte Deine Frau und deinen Sohn ganz fest, genieße Euer Glück zu dritt und bleib uns noch lange hier erhalten!
Pia

von Pia - am 09.11.2003 22:24
Alles, alles Gute allen hier im Kiwu-Forum.

Ich schaue hier heute zum ersten mal rein, da ich selber nicht zu denjenigen gehöre, welche nicht auf natürliche Weise schwanger werden können. Um so mehr nimmt es mich aber mit, diese Geschichten hier zu lesen. Auch mir laufen die Tränen über das ganze Gesicht. Ich habe immer im Schwangeren-Forum gelesen und geschrieben - und glaubt mir, auch wenn ich nicht wirklich zu euch gehöre - ich fühle mit euch. Isabel ist das Größte was mir passieren konnte. Ich liebe sie über alles.
In meinem Freundeskreis habe ich soviele Paare, welche, so wie ihr, darum kämpfen müssen, Eltern zu werden. Es zerbricht mir immer wieder das Herz und ich fühle mich ihnen gegenüber meistens schlecht, weil ich dieses Problem nicht habe. Allerdings versuche ich auch immer wieder ihnen die Kraft zu geben, weiter zu machen.

So, nun schweife ich auch vom Thema ab. Wie gesagt, alles Glück der Welt all denjenigen hier im Forum, die es noch nicht geschafft haben. Ich werde immer an euch denken und die Daumen halten.


Liebe Grüße

Antje & Isabel (morgen erst 10 Wochen alt)

von Mauseperle - am 10.11.2003 06:20
Lieber Mercutio,

ich habe deinen Bericht mehrmals mit Tränen in den Augen gelesen.

Gerade gestern ist mir so durch den Kopf gegangen, was wir alles getan haben, um ein Kind zu bekommen. Mehrmals die Ärzte gewechselt, bis ich endlich die Frauenärztin gefunden habe, bei der ich mich wohl fühle und die unser Problem erkannt hat, die aber auch gesagt hat, sie weiß nicht weiter und uns an eine KIWU-Praxis überwiesen hat.
Auch wir haben viele Kilometer auf der Autobahn zugebracht, früh um 3 Uhr losgefahren, um pünktlich um 7 Uhr zur Punktion zu sein.

Als es dann endlich geklappt hat, immer die Angst, ob auch alles gut geht. Viele Wochen Krankenhaus, dann die Angst um unseren Zwerg, der ja als Frühchen auf die Welt kam.

In all der Zeit wusste ich, dass ich voll auf meinen Mann vertrauen kann. Auch wenn er mal nicht ins KH zum Besuch kommen konnte, haben wir viel miteinander telefoniert. Mitten im Umbau zu Hause ist Hannes dann geboren. Mein Mann lebte in einer Baustelle, zwischendurch 2 Std Fahrt, um uns zu besuchen, und fast jeden Tag hat er bis in die Nacht zu Hause weitergebaut.
Seine Kunden konnte er aber auch nicht vernachlässigen. Keine Ahnung, wie er das alles geschafft hat.

Auch bei uns ist der Wunsch nach einem 2 Kind da. Hannes ist jetzt 14 Monate alt und soll eigentlich nicht allein bleiben. Mal sehen, vielleicht klappt es ja von alleine, wir hatten nie einen organischen Befund, warum es nicht funktionierte.
Es ist jedoch immer noch die Angst, dass die nächste Schwangerschaft wieder so schwierig wird. Diese Angst kann mir auch keiner nehmen. Ich weiß jedoch, bei allem, was passiert, werde ich von meinem Mann unterstützt.

Nimm deine Familie ganz fest in den Arm und genieße euer Glück.

Viele liebe Grüße

Heike

von Heike* - am 10.11.2003 09:33
Lieber Mercutio,
es tut mir sehr leid für euch, dass euer Wunsch nach einem zweiten Kind keine Erfüllung finden durfte und bewundere euren Mut zu dem Schritt loszulass.

Was kann ich dir und deiner kleinen Familie wünschen? Eigentlich das Einfachste und doch gar nicht so Leichte: Bewahrt euch euer Glück und genießt es jeden Tag!

Hab vielen Dank für deine Worte und noch viel mehr für deine Arbeit als Administrator des Forums. Es begleitet mich seit dem Entstehen und hilft mir, die KiWu-Behandlung durchzustehen, auch wenn ich meist eine stille Teilnehmerin bin. Noch bin ich nicht am Ziel. Das Forum und deine Arbeit helfen mir es zu schaffen.

Danke Anna

von Anna - am 10.11.2003 11:28
Ich wünsche Euch alles Gute in Eurer Kleinfamilie!
Auch ich hätte immer noch sehr gerne ein zweites Kind gehabt. Mein Mann will diese Prozedur (Schwangerschaft und Geburt meine ich damit, nicht die IVF)aber nicht mehr mitmachen. Ich bin darüber zwar etwas traurig, kann damit aber leben. Ich glaube, es wäre unerträglich, OHNE Kind zu sein, aber ein Kind hellt das Leben wunderbar auf.
Alles Liebe
Birgit

P.S. Das tollste Kind der Welt habe ich übrigens auch!!!

von Birgit - am 10.11.2003 19:53
Lieber Mercutio,

es ist wirklich rührend was du alles so schreibst. Trotz alledem solltest du daran denken, dass ihr wenigstens ein Kind bekommen habt und außerdem auch noch so viele Möglichkeiten hattet. Andere haben gar nicht die finanziellen Mittel, um die Versuche so oft zu wiederholen. Oder denk auch an die Paare, die erst im nächsten Jahr anfangen und dann schon beim 1. Versuch richtig zur Kasse gebeten werden (was sich natürlich auch nur ein bestimmter Teil der Gesellschaft leisten kann).
Meine Situation hast du ja sicherlich auch schon verfolgt. Wir können uns weitere Versuche leider nicht leisten, obwohl wir auch für weitere "Schandtaten" bereit gewesen wären (trotz der 12 Jahre). Also halte ich mir immer vor Augen, dass man doch froh sein sollte, wenn man eine tolle Ehe/Beziehung führt. Auch das ist heute bei weitem nicht selbstverständlich. Viele sind verheiratet und haben Kinder und ansonsten funktioniert überhaupt nichts (nur Ärger und Streit; grausam!!!).
Also, ihr werdet sicherlich bald darüber hinweg sein. Nur Mut!!!!

Viele liebe Grüße
Sonja1

von Sonja1 - am 11.11.2003 07:12
Hallo Mercutio,

ich habe soeben Deine Nachricht gelesen, die Tränen laufen mir über das Gesicht und ich bin hin und weg.

Ich bin kein Mensch der vielen und langen Worte, ich möchte Dir nur sagen geniesse das großes Glück mit deiner Familie und halt sie ganz fest im Arm.

Viele liebe Grüße und alles alles Gute für die Zukunft

wünscht Dir

Sandra

von Sandra - am 12.11.2003 15:25
Hallo Mercutio,

vorab gesagt, ich musste auch erst ein paar Tränen laufen lassen, bevor ich den Bildschirm wieder klar erkennen konnte. Jetzt läuft noch die Nase, aber es reicht wieder zum klaren Durchblick bei der Antwort.

Ich habe nicht viele Männer im Leben kennengelernt, die in der Lage sind, Gefühle auszudrücken und den Mut hatten, dies auch zu tun. Das ist etwas Besonderes, worüber Du und Deine Frau sehr glücklich sein könnt. Der andere Punkt ist sicherlich, dass die ganzen Mühen Euch zu Eurem Sohn verholfen haben.

Obwohl ich gerade das erste Mal nach 5 Jahren ungewollter Kinderlosigkeit endlich schwanger geworden bin, denke ich auch schon oft über das fehlende Geschwisterchen nach, noch bevor Nummer eins überhaupt geboren ist. Dies rührt sicherlich daher, dass ich auch eine Schwester habe, mit der ich mich gut verstehe. Aber einen wertvollen Menschen zu erkennen, dazu braucht es keine Verwandtschaft.

Wenn Ihr Euer Kind mit der Liebe, den Werten und dem Verantwortungsgefühl großziehen könnt, dann wird es genügend Freunde und Freude im Leben haben.

Ich wünsche Euch, dass Ihr eine glückliche Familie bleibt. Das ist das Wichtigste für ein Kind, ein stabiles Umfeld. Bei den hohen Scheidungsraten heutzutage ist nicht nur ein Kind, sondern auch und gerade wenn ein Kind da ist, eine intakte Beziehung ein Geschenk. Und irgendwann, muss man auch erkennen, dass nicht alle Träume erfüllbar sind.

Ein Riesendankeschön auch für Deine viele Arbeit, die Du in diese Foren gesteckt hast. Auch wenn Du viele von uns nicht persönlich kennst, irgendwie sind doch einige "Freundschaften" gewachsen und obwohl ich kein Internet Fan bin, so habe ich doch hier immer das Gefühl gehabt, es ist nicht zu anonym und alle Teilnehmer hier sind sehr ehrlich und offen.

Du hast vielen damit die Möglichkeit eröffnet, Mut zu tanken, durchzuhalten, Informationen auszutauschen, Erfolge und Mißerfolge zu teilen.
DANKE !

Kathy

von Kathy - am 12.11.2003 18:14
Liebe Familie Mercutio!

Danke für die offenen Gefühle, die ich auch immer dachte, aber nie in Worte gefaßt habe. An diesem Punkt zu stehen, loszulassen , das Neue, Fremde, eigentlich doch nicht freiwillig gewollte zuzulassen, ist verdammt schwer. An diesem Punkt standen mein Mann und ich auch vor über einem Jahr, du wirst dich vielleicht noch erinnern können. Dann brauchten wir ersteinmal Abstand. Ich wollte auch nicht mehr im Babystübchen lesen, das hat mich alles zu sehr aufgewühlt, auch wenn ich immer tapfer sagte, ich wäre darüber hinweg. Aber die finanzielle, psychische und körperliche Belastung zwang uns zu diesem Schritt. Wir lebten tatsächlich ein Leben ohne permanenten KIWu und glaub es oder nicht, es war schön. Wir genossen wieder, gemeinsame Dinge zu tun, unsere Beziehung festigte sich noch mehr...

Nun ja, du weißt wie es ausging, nun bin ich aktive Schreiberin im Schwangerinforum, mein Babymädchen wächst in mir heran, sie ist jetzt schon der erste Gedanke am Morgen und der letzte, mit dem ich einschlafe. Ich liebe sie über alles und freue mich auf den Tag, an dem ich sie das erste Mal im Arm halten kann.

Lieber Mercutio, halte die lange Zeit der KiWu-Behandlung in guter Erinnerung, sie ist eine unendlich gute Erfahrung für eure Beziehung gewesen, sie hat euch euren Sohn geschenkt, sie hat euch gezeigt, das ihr eigentlich noch ein Kind haben möchtet..., wer weiß schon, wie die Natur entscheiden wird.... Ich weiß nicht, warum es bei euch nicht auf natürlichem Weg klappt, aber auch wir waren ja von Anfang an ein Härtefall für die ICSI! Also, ich möchte euch hier nicht Mut machen, auf die Natur zu vertrauen, aber es gibt so viele Dinge zwischen Himmel und Erde die sich nicht erklären lassen, da darf man schon ein bißchen hoffen...!

Liebe Grüße von Uta, 29.SSW

von Uta - am 13.11.2003 12:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.