Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
oepnv-bremen.de, Martin von Minden, Martin 1968, Arne Schmidt, Bremer 1980, Tom der Wanderer, Bruder_M, Andreas Arfmann, Berliner Freiheit, Jens Stein, ... und 3 weitere

Fotos von Bahn und Bus - in machen Städten nur mit Genehmigung möglich - Was kann man da denn erkennen?

Startbeitrag von oepnv-bremen.de am 01.01.2011 18:21

Die Sorgen der Fahrer völlig unbegründet - was kann man denn da erkennen.

Notfalls kann man den Fahrer auch unkenntlich machen!

Antworten:

Fotos von Bahn und Bus - in machen Städten nur mit Genehmigung möglich

Fotos von Bahn und Bus - in machen Städten nur mit Genehmigung möglich

Bei manchen Verkehrsunternehmen in Deutschland ist es verboten ohne vorherige schriftliche Genehmigung Fotos von Bus und Bahn zu knipsen. Die Bahn erlaubt allen Hobbyfotografen das Fotografieren von öffentlich zugänglichen Bereichen (Bahnsteig) ohne Genehmigung. In Tunnelanlagen der DB AG darf man hingegen nur ohne Blitz fotografieren.

Jetzt meine Frage: Warum ist es in Bremen nicht so (hier freuen sich die Fahrer, wenn jemand ein Foto von einer Bahn oder einem Bus schießt) ?
Liegt das an den fehlenden Tunnelanlagen (In Köln brauch man sogar oberirdisch eine Genehmigung)?
oder einfach daran, dass Bremen Stadt der Bahnfans ist?
Und wie sieht es bei den anderen Verkehrsunternehmen im VBN-Land aus (VGB, VWG, Weser-Ems-Bus [DB Stadtverkehr],Wolters, etc.)?
Hat jemand schon mal schlechte Erfahrungen gemacht?

von oepnv-bremen.de - am 01.01.2011 16:56

Re: Fotos von Bahn und Bus - in machen Städten nur mit Genehmigung möglich

Wo in Deutschland ist es bitte schön verboten auf öffentlichem Grund (Straßen und Plätze) Fotos von Bussen und Bahnen für private Zwecke zu machen?
Sogar google hat gezeigt, dass man auch kommerziell durch die Gegend fahren und überall Fotos machen kann.
Was ist denn deine Quelle für diese Aussage?

von Martin von Minden - am 01.01.2011 17:32

Re: Fotos von Bahn und Bus - in machen Städten nur mit Genehmigung möglich - ergänzt

Köln

[kvb-koeln.de]

Außerdem gab es etliche Foreneinträge, dass man bei der DB (es gibt keine), VAG (Nürnberg), DSW21 (Düsseldorf) eine Fotoerlaubnis von Privatpersonen verlangte und sogar die Polizei rief.
Das war allerdings in der U-Bahn, bei der DB AG auf öffentlichen Bahnsteigen.
Gründsätzlich aber gilt in Tunnelbahnhöfen NUR Ohne Blitz.

Hier die Regelung der Bahn (Bei der Bahn selber war nichts zu finden, da es in der Hausordnung der Bahnhöfe steht).

[railpix.bueker.net]



von oepnv-bremen.de - am 01.01.2011 17:37

In Bremen freuen sich die Fahrer???

Zitat
oepnv-bremen.de
Jetzt meine Frage: Warum ist es in Bremen nicht so (hier freuen sich die Fahrer, wenn jemand ein Foto von einer Bahn oder einem Bus schießt) ?

Das kann ich so leider nicht bestätigen. Als ich neulich an der Haltestelle Focke-Museum die herannahende, etwa 100-200 m entfernte 4 fotografierte, bekam ich Sekunden später den drohenden Zeigefinger der Fahrerin zu sehen. Zufällig stiegen wir beide an der Kirchbachstraße aus, und die Fahrerin meinte mich belehren zu müssen. Sie vertrat dabei sogar die (abstruse) Auffassung, sie könnte von mir die Kamera herausverlangen. :joke:

Auch wenn ich weiß, dass das absoluter Quatsch ist, habe ich seither Hemmungen, wenn ich ÖPNV-Fotos mache, auf denen der Fahrer zu sehen ist bzw. sein könnte.


von Berliner Freiheit - am 01.01.2011 17:58

Re: Meine Erfahrungen in den vergangenen Monaten + Edit

Erstmal ein frohes Neues.

Nun meine Antwort zu diesem Thema:
Es ist wohl so, daß wenn man Bilder für private Zwecke macht, dies wohl vor allem in öffentlichen Bereichen, gestattet ist.

Es ist aber bestimmt schon einigen aufgefallen, daß ich gerade in letzter Zeit keine Bilder mehr einstelle.
Nach diversen Diskussionen mit Fahrern, Lokführern, Schaffnerinnen, Bauleitern habe ich da einfach und allein keine Lust mehr zu.
Höhepunkt war im Dezember die Diskussion mit einer Schaffnerin, die sogar mit zwei Leuten der Bundespolizei in mein Abteil im ICE gestürmt kam und mich anschnauzte, ob ich sie fotografiert hätte.
Da ich aber eine Gesamtaufnahme vom Zug gemacht hatte und sie mind. 100 Meter weg war, verneinte ich das und zeigte auch das Foto auf dem Display.
Dann sagte sie noch etwas, daß sie nicht gerne fotografiert wird und die zogen wieder von dannen.
Später wusste ich was los war. Madame hatte mitten auf dem Bahnsteig, außerhalb des Raucherbereiches, geraucht.

Und auch hier in Bremen bin ich mittlerweile schon von mehreren Fahrern oder sonstigem Personalen angemacht worden, oder man hat Vogel und anderes gezeigt, wenn ich Fahrzeuge fotografiert habe.

Ich mache zur Zeit nur noch Schnappschüsse, oder fotografiere Fahrzeuge ohne Fahrpersonal, oder bin bei meinem anderen Hobby, der Luftfahrt, zu finden.

Bislang habe ich nicht weiter dazu Stellung bezogen, aber wenn schon mal jemand fragt...



Nochmal Tante Edit:
Ich möchte jetzt nicht alle über einen Kamm scheren.
Es gibt auch viele freundliche, die extra langsamer fahren, wenn man ein Foto machen möchte, oder die auch wirklich freundlich reagieren.

von Jens Stein - am 01.01.2011 18:04

Re: Fotos von Bahn und Bus - in machen Städten nur mit Genehmigung möglich - ergänzt

Zitat
oepnv-bremen.de
Köln

[kvb-koeln.de]


Nun, dies bezieht sich auf KVB eigne Flächen. Gebäude, Haltestellen, etc. Da haben die Hausrecht und können bestimmen, was dort erlaubt ist oder nicht. Ich sprach aber von öffentlichem Grund.
Da ist auch in Köln nicht verboten Busse und Bahnen zu fotografieren.

von Martin von Minden - am 01.01.2011 18:05

Re: Fotos von Bahn und Bus - in machen Städten nur mit Genehmigung möglich

Zitat
oepnv-bremen.de
Köln

[kvb-koeln.de]

Außerdem gab es etliche Foreneinträge, dass man bei der DB (es gibt keine), VAG (Nürnberg), DSW21 (Düsseldorf) eine Fotoerlaubnis von Privatpersonen verlangte und sogar die Polizei rief.

Die Üstra sieht das genau so. Allerdings dürften damit nur die Haltestellenanlagen der Stadtbahn (U-Bahn) gemeint sein, da diese ja das Grundstück der Verkehrsbetriebe sind.
Denn laut Kunsturhebergesetz §22/23 ist Fotografieren der Verkehrsmittel in ganz Deutschland auf öffentlichen Geländen (und dazu zählen auch normale Gehwege oder Straßen im öffentlichen Raum) erlaubt.
Also für die Haltestellenanlagen der Stadtbahn benötigt man wohl eine Genehmigung - für alle weitere öffentliche Wege im öffentlichen Raum nicht!
Wie das Fotografieren in den Fahrzeugen geregelt ist, kann da jeder Verkehrsbetrieb selbst entscheiden - fällt ja unter deren Hausrecht.

Grüße, Fabi

PS: Also dass sich alle Fahrer in Bremen freuen ist mir auch neu. Es gibt zwar viele, die seit dem Kirchentag nichts sagen (so fiel es mir zumindest auf), aber auch einige (mittlerweile wenige), die damit noch immer nicht einverstanden sind (Sonnenschutz runter, Rumbrullen wie ein Rhinozeros, etc. - besonders aufgefallen ist mir dies in Bremen-Nord; da ist wohl noch nicht ganz angekommen, dass Fotos der Fahrzeuge erlaubt sind...;))

von Fabi - am 01.01.2011 18:05

Re: In Bremen freuen sich die Fahrer???

Mich haben die Bus, Straßenbahnfahrer immer freundlich behandelt, wenn ich eine Foto gemacht gemacht habe. Außerdem grinste der eine ohne andere Fahrer freundlich in die Kamera, auch wenn man so gut wie nichts von Fahrer sieht Beim GT8N-1 gibt es extrem spiegelnde Frontscheiben. Lediglich bei Weser-Ems-Bus meite einer das sei verboten (was natürlich Blödsinn ist).

von oepnv-bremen.de - am 01.01.2011 18:06

Re: In Bremen freuen sich die Fahrer???

Dass man das Fahrpersonal meist überhaupt nicht durch die spiegelnden Scheiben erkennen kann ist vermutlich nicht allen klar.
Wer allerdings Probleme damit hat, dass jemand Fotos von den Fahrzeugen macht, der hat schlicht den falschen Job. Der spielt sich nämlich in der Öffentlichkeit ab. Wer das nicht ab kann, sollte vielleicht lieber in einem Büro sitzen.

Vogel und Mittelfinger zeigen sind bewusste Beleidigungen, wer sowas fotografiert kann ja selbst auch mal rechtliche Schritte überlegen.
Blindfahrten mit heruntergezogenem Sonnenschutz wird die Betriebsleitung sicher auch nicht gerne sehen.

Seid einfach nett zueinander.


P.S.: Jens, Piloten im Flugzeug mögen das vielleicht auch nicht, die können sich nur nicht so leicht bei dir beschweren. ;-)

von Martin von Minden - am 01.01.2011 18:21

Re: In Bremen freuen sich die Fahrer???

> Mich haben die Bus, Straßenbahnfahrer immer freundlich behandelt, wenn
> ich eine Fotogemacht gemacht habe.

Irgendwo in Schwanewede ist sogar mal ein BSAG-Fahrer extra angehalten, um mir das Fotografieren
eines Busses zu ermöglichen. Was mir dann sogar so peinlich war das ich so tat als wolle ich garnicht fotografieren :-)

Nein, im Großen und ganzen habe ich bislang kaum Probleme mit dem Fahrpersonal gehabt.
Allerdings muß ich sagen das ich lieber abgestelle Fahrzeuge unter die Linse nehme.


von cybox - am 01.01.2011 18:37

Re: Fotos von Bahn und Bus - in machen Städten nur mit Genehmigung möglich

Erst mal frohes neues!

Hier steht es schwarz auf weiß! http://www.mein-html.de/photorecht.pdf
Ansonsten Google fragen!

Es gibt bestimmt bei jedem Unternehmen irgendwelche Leute die meinen, dass das Fotografieren nicht erlaubt ist und einen blöde anmachen. Aber ich finde bei der BSAG sind die meisten Fotofreundlich.

Bei der WEB, EVB/Ahrentschildt, Vonau und BremerhavenBus hatte ich noch keine Probleme. Ganz im Gegenteil, hier gibt es Fahrer die extra langsam fahren oder anhalten wenn möglich oder auch winken.

Größere Probleme hatte ich aber schon mit Busfahrer von Wolters.







von Andreas Arfmann - am 01.01.2011 18:40

Re: Probleme beim Fotografieren

Hallo und ein Frohes Neues!


Ich hatte noch nie Probleme damit!
Manchmal gucken die Fahrer zwar grimmig, manchmal mache ich die Gesichter dann unkenntlich.
Am Freundlichsten sind die Fahrer trotzdem bei Museumsfahrten. Dann wird immer freundlich gegrüßt.:spos:

von Felix-M - am 01.01.2011 19:16

Re: Probleme beim Fotografieren - Hatte jemand schon mal ein Problem mit dem BST?

Es ist doch immer so: Die Fahrer denken, man wolle SIE fotografieren oder sogar ärgern. Man kann Fahrer ja unkenntlich machen.

Noch mal zu den Fotogenehmigungen: Unterirdisch finde ich es richtig, dass das Fotografieren eingeschränkt wird, aber oberirdisch ist das absoluter Blödsinn. Da kann man ja denken, dass die Verkehrsunternehmen das extra machen, da sie mit uns "Spinnern" nichts anfangen können. Theororitisch haben sie an Haltestellen Hausrecht, aber die Bahn, die sonst alles "unnormale" verbietet, erlaubt es doch auch, sogar VIDEOaufnahmen! Das merkt man daran, dass die von DB-Sicherheit noch nie was gesagt haben, wenn ich Fotos gemacht habe. Auch die Bundespolizei hatte noch nie Probleme damit.

Die Fahrer des BürgerBus Sottrum fahren manchmal langsamer, damit man besser fotografieren kann.

Hat das BST schon mal rumgemeckert?

von oepnv-bremen.de - am 01.01.2011 19:30

In Bremer Straßenbahnen darf sogar gekokst werden...

... so gesehen heute auf der Linie 1 am Hauptbahnhof gegen 15 Uhr.

Frohes Neues!

von Bruder_M - am 01.01.2011 20:32

Re: Fotos von Bahn und Bus

Moin,
ein gutes neues Jahr zusammen!
Danke für den Fotorecht-Link, Andreas.
Ich habe mich beim Lesen der Beiträge gewundert, warum keiner anzweifelt, wem Haltestellen "gehören". Entgegen der Annahme in dem Beiträgen denke ich, Haltestellen sind städtische Grundstücke und damit auch öffentliche Bereiche - zumindest in Bremen. Warum sollte die BSAG lauter winzige Grundstücke besitzen? Und wenn Haltestellen mal kurzfristig oder dauerhaft verlegt oder aufgehoben werden? Wird dann immer ein Verkauf getätigt? Ich denke, Haltestellen sind ebenso wie der Gleiskörper oder die Straße öffentlicher Grund. Ich könnte mir nicht vorstellen, warum die Gleistrasse der Stadt gehören sollte, der direkt angrenzende Bahnsteig aber nicht.
Keinen Hinweis auf das Eigentum gibt übrigens m.E. die Reinigung. Das kann ja mit der Stadt in irgendeiner Form geregelt sein. Und die Müllbehälter werden mal von der ENO und mal von der BSAG geleert. Auch kein eindeutiger Hinweis auf Eigentum....
Letztlich ist vermutlich immer noch Gelassenheit oberstes Gebot und im Zweifel ist es vielleicht gut, Zeugen zu haben für mögliche Beleidigungen o.ä. seitens des Fahrpersonales und sich damit dann an die Verwaltung zu wenden. Die werden ihren Fahrern auch nicht alles durchgehen lassen...
Vielleicht kann man auch die Seite mit der rechtlichen Lage ausdrucken und ggf. an den Fahrer weitergeben - wobei ich nicht glaube, dass so aufgebrachte Leute sich das dann ernsthaft durchlesen und es berücksichtigen...
Grüße von Martin

von Martin 1968 - am 01.01.2011 20:46

Re: Zu sehen gibt es vieles, dass nicht gleichzeitig auch erlaubt ist! (owT)

............

von Martin 1968 - am 01.01.2011 20:48

Re: Probleme beim Fotografieren - Hatte jemand schon mal ein Problem mit dem BST?

Beim Fotografieren von Fahrzeugen habe ich in Bremen auch noch nie Schwierigkeiten gehabt, einmal hat ein Fahrer sogar freundlich gewinkt (hoffe ich jedenfalls :D).

Hatte nur einmal Probleme bekommen, als ich in London den Bahnhof Liverpool Street Stn. von innen fotografieren wollte (was sich aufgrund der Schönheit dieses Gebäudes eigentlich wirklich lohnt). Unverzüglich sprach mich Personal der Security an, dass das Fotografieren innen aus Sicherheitsgründen eben nicht erlaubt sei. Aber ich brauchte das Foto wenigstens nicht löschen.

von Arne Schmidt - am 01.01.2011 20:53

Re: Bochum - Achtung Satire

In Bochum braucht man auch eine Fotoerlaubnis. Kein Wunder so wie die Busse aussehen:

[www.stadtbus2.de]

:D


von oepnv-bremen.de - am 01.01.2011 21:13

Das ist ja ein ausgebrannter "Solaris Urbino 18"

Ich wünsche auch allen ein frohes neues Jahr!!! :-)

Das Bild erinnert ein wenig an die Feuerwehrübungen auf dem Flughafengelände... Ist schon komisch solch einen ausgebrannten "Solaris Urbino 18" zu sehen...

Ich hatte bislang auch keine Probleme mit Fahrern oder Mitarbeitern der BSAG oder anderen Verkehrsbetriebe gehabt... Wenn ich in Bremen oder anderen Städten unterwegs bin mache ich gerne Fotos vom ÖPNV... ;-)

Gruß Bremer 1980 :-)

von Bremer 1980 - am 01.01.2011 22:11
Im Moment scheint manchmal jeder zu glauben er könne das Fotografieren verbieten. Kein Wunder das da fahrendes Personal das auch meint.

In Berlin war das fotografieren sogar in der U-Bahn gestattet, aber ausdrücklich ohne Blitz (weiß aber nicht ob das der aktuelle Stand ist)

In London galt bis Juni 2010 ein sehr gummiartiges Anti-Terror-Gesetz. Da wollte jeder einem das Fotografieren verbieten. Ein älteres Touristen-Ehepaar soll sogar festgenommen worden sein als es eine Sehnswürdigkeit fotografierte. Ich hatte jedoch im Oktober keine Probleme auch in der Tube zu fotografieren.

Auf dem Hbf in HB hatte ich bisher auch keine Probleme, ist ja auch erlaubt :rp:

von Tom der Wanderer - am 05.01.2011 00:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.