Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Toplok, T.Hancke, Andreas Arfmann, Martin von Minden, Bernhard, Manfred Morzik, Martin B., David Kleine, Ingo Teschke

BSAG-Jahr 2005

Startbeitrag von Toplok am 21.12.2004 21:35

Hallo,

ich war leider die letzten Tage bzw. Wochen net so aktiv, da ich im Krankenhaus war und deshalb leider net schreiben konnte (ich hasse Krankenhäuser).

Nun hab ich aber wieder ein paar Infos, die teilweise die BSAG-Mitarbeiter erst auf der letzten Betriebsversammlung am 17./18.12 erfahren haben.
Als erstes, wichtigstes und nicht so aktuelles wäre wohl zu erwähnen, das im nächsten Jahr ein Benchmark-Gutachten erstellt wird bzw. erstellt werden muss, um die Vorraussetzung für die MoD (Marktorientierte Direktvergabe) durch die Stadt Bremen zu erfüllen. Die Ausschreibung hierfür beginnt im Januar und muss bis September angeschlossen sein. Sollte dies negativ ausfallen (was der Vorstand aber nicht glaubt), muss mit der Stadt Bremen nachverhandelt werden.

Vor 2007 wird es keine Neuanschaffungen im Bussektor geben, da die Fahrzeuge z.Z. der BSAG einfach zur teuer sind. Billigster Anbieter soll wohl bisher VanHool, mit dem AG300 gewesen sein, wo man allerdings abstriche beim Motor und der Ausstattung machen muss( gibt es in der günstigen Variante nur mit DAF-Motor, mechanische Rollstuhlrampe, 4-Türen, einfarbige Bezüge und ohne Wartungsauftrag wie bei den MAN). Nun ist man am überlegen, Fahrzeuge zu günstigen Konditionen zu leasen.

Erstes Ziel wird und muss es auch weiterhin sein, den Ausbau des Straßenbahnnetzes voranzutreiben. Dies wird auch 2005 weiter verfolgt und man hofft, bis ende 2005 die Baumaßnahmen für die 1 nach Mittelshuchting und der 4 nach Falkenberg ausschreiben zu können (soll Hoffmann so gesagt haben)!! Desweiteren sollen die Planungen für die Linien 3, 8, 11 weiter vorangetrieben werden. Bei der Ost-Erweiterung der Linien 1, 2, 10 wartet man auf die Entscheidung des Beirates, man ahnt aber schon, das gerade die Linie 2 ein ziemliches Problem aufgrund von Anwohnern darstellen wird.
Weiter Bauprojekte sind 2005:
-Gleiserneuerung Gelsenkirchendes Str. - Dukwitzstr.
-Gleiserneuerung Wachmannstr.
-Gleiserneuerung Am Dobben (ich hab da jetzt schon mehrere möglichkeiten gehört, einmal zur Parkallee, einmal zur Rembertistr. und einmal zur Humboldtstr., was aber genau passiert, weiß ich net)
-Umbauarbeiten an der Hauptwerkstatt für die GT8N1
-Notwendige Oberleitungsarbeiten

Im Sommer sollen neue Entwerter der Marke ELGEBA eingeführt werden, da sie den Praxistest sehr positiv abgeschnitten haben, die alten Entwerter immer mehr ärger machen und immer schwieriger zu warten sind (keine teile für die Mechanik).

Die neuen Bahnen (genau gesagt 2) des Typs GT8N1 sollen defenetiv im September 2005 kommen. Anzahlung hierfür erfolgt Feb./März. Allerdings ist an einen Linieneinsatz der Fahrzeuge aufgrund von Umbauten, Erprobungsfahrten und Personalschulung nicht vor Dezember 2005, eher Januar 2006 zu rechen. Die nächsten sollen dann erst wieder im Juni 2006 kommen (Linieneinsatz, Anlieferung wahrscheinlich April 2006).
Aufgrund der Fahrzeugsituation wird überlegt, einen kleinen Teil (die Zahl 5 wurde genannt) der F-Serie (500er) zu modernisieren. Diese modernisierung soll beinhalten: Innenraumoptimierung (was immer das auch bedeutet), neue motorisierung, evt. neue Steuerungstechnik (Fahrschalter) und wenn noch nicht vorhanden LED-Anzeigen. Desweiteren liebäugelt man, für diese 5?-Fahrzeuge Niederflurbeiwagen! zu beschaffen um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Zur Zeit prüfen die zuständigen Abteilungen die möglichkeiten für diese Maßnahmen. Notwendig wird dies, da man nach ersten Einschätzungen aufgrund der Finanzsituation vor 2016 keine neuen Bahnen, als die jetzt bestellten 20 bestellen/ausschreiben kann und dies die kostengünstigste Lösung wäre über 2009 hinaus die 500er effektiv und Fahrgastfreundlich einzusetzen.

Weiter soll an den Projekten "Zentrale Disposition" und "Zentrale Ablösepunkte" gearbeitet werden, wie schon an anderer Stelle hier Berichtet. Zur Zeit testen einige Fahrer der BSAG, verschiedene PDA-Typen, diese sollen dann in "sehr" naher Zukunft die "vielen" Bücher und Unterlagen, die die Fahrer mitführen, ersetzen. Auch soll es möglich sein, auf dem Fahrzeug schnell und direkt Kundenanfragen, wie z.B. Anschlüsse oder Adressen zu beantworten zu können.

Was davon nun Gerüchte sind, kann ich net sagen, da ich nur weitergebe, was mir erzählt wurde!

MFG Daniel

Antworten:

Toplok schrieb:
>
>
> Die neuen Bahnen (genau gesagt 2) des Typs GT8N1 sollen
> defenetiv im September 2005 kommen. Anzahlung hierfür erfolgt
> Feb./März. Allerdings ist an einen Linieneinsatz der
> Fahrzeuge aufgrund von Umbauten, Erprobungsfahrten und
> Personalschulung nicht vor Dezember 2005, eher Januar 2006 zu
> rechen. Die nächsten sollen dann erst wieder im Juni 2006
> kommen (Linieneinsatz, Anlieferung wahrscheinlich April 2006).
> Aufgrund der Fahrzeugsituation wird überlegt, einen kleinen
> Teil (die Zahl 5 wurde genannt) der F-Serie (500er) zu
> modernisieren. Diese modernisierung soll beinhalten:
> Innenraumoptimierung (was immer das auch bedeutet), neue
> motorisierung, evt. neue Steuerungstechnik (Fahrschalter) und
> wenn noch nicht vorhanden LED-Anzeigen. Desweiteren
> liebäugelt man, für diese 5?-Fahrzeuge Niederflurbeiwagen! zu
> beschaffen um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Zur
> Zeit prüfen die zuständigen Abteilungen die möglichkeiten für
> diese Maßnahmen. Notwendig wird dies, da man nach ersten
> Einschätzungen aufgrund der Finanzsituation vor 2016 keine
> neuen Bahnen, als die jetzt bestellten 20
> bestellen/ausschreiben kann und dies die kostengünstigste
> Lösung wäre über 2009 hinaus die 500er effektiv und
> Fahrgastfreundlich einzusetzen.

Dann wird die BSAG aber eher die komplette F-Serie umrüsten müssen, denn wenn nicht mehr als 20 GT8N1 kommen, würden der BSAG mit 5 umgerüsteten 500ern noch rund 20 Fahrzeuge fehlen. Letztens wurde doch erst in einem Thread festgestellt, dass in der HVZ so gut wie gar nichts mehr auf den Betriebshöfen steht und mindestens 40 Wegmänner sind ja noch im Bestand und werden zumindest im Winter auch dringend benötigt. Wenn 20 davon durch GT8N1 ersetzt werden und 5 modernisiert werden, müssten noch mindestens 15 Kurse eingespart werden. Und in diesem Fahrzeugbedarf sind ja eventuelle Streckenerweiterungen noch nicht einmal enthalten. Selbst bei deutlichen Angebotskürzungen würde ein Fahrzeugbestand von 102 (77 GT8N + 20 GT8N1 + 5 mod. Wegmänner) Bahnen sehr knapp, wobei ich die Idee von modernisierten Wegmännern grundsätzlich reizvoll finde. Sinn ergäbe das ganze, wenn die 5 Züge quasi erstmal Prototypen wären und weitere modernisert würden, wenn sich das ganze bewährt oder das ganze zusätzlich zur Option über weitere GT8N1 geschieht (um z.B. Streckenverlängerungen oder zusätzlichen Bedarf abzudecken)

von David Kleine - am 23.12.2004 00:21
Modernisierte 6achs Wegmänner mit Niederflur-Mittelteil, DAS wäre doch was...

Wie man Wegmänner um ein Teil verlängert, hat man ja auch schon erprobt, wie wäre es mal mit einem GT8a aus zwei Wegmännern?

Man wird ja mal träumen dürfen... :-)
Aber technisch unmöglich ist das sicher alles nicht...

Viele Grüße
Martin

von Martin von Minden - am 23.12.2004 01:37

500er

Da habe ich aber was anderes gehört!

Soweit ich es gehört habe, soll in die Triebwagen ein Niederflurteil eingebaut werden - also Hängebauchschweine für Bremen. Die GT6(N) sollen dann auf den schwächer genutzten Linien laufen (SL3 und SL8). Die Pläne sollen fertig sein und Baubeginn im Frühjahr 2005. Die Fahrer erhalten ein geschlossenes Führerhäuschen (wie 3561), ein Sollwertgeber wird die Kurbel ersetzen und ein Fahrkartenautomaten wird eingebaut um den Fahrer zu entlasten. Nach einer kurzen Probephase sollen die neuen Bahnen dann zusammen mit den GT8N1 vorgestellt und eingesetzt werden. Es sollen 20 Bahnen umgebaut werden. Vorgesehene Nummernreihe ist 3901 - 3920.

Gruß
Bernhard

von Bernhard - am 23.12.2004 08:42

Re: Fahrzeugneubeschaffung

Das klingt wirklich sehr spannend, was da in Sachen 500er in Planung ist. Andererseits ist es auch schon ein bisschen traurig, was die Beschaffung der GT8N-1 angeht. In einem BSAG-Journal zum 125-jährigen Jubiläum stand damals noch: "Die Planungen sehen vor, 2004 und 2005 jeweils 5 und dann bis 2010 jährlich 10 Züge in Betrieb zu nehmen. (...) Insgesamt umfasst das Projekt etwa 60 Fahrzeuge." Naja, wenig später waren es dann nur 43 Fahrzeuge (und erst ab 2005) und jetzt höchstwahrscheinlich nur noch 20 Stück. Aber man muss es auch positiv sehen: Können wir uns doch nächstes Jahr auf zwei neue Fahrzeutypen freuen: Die ersten 2 GT8N-1 und umgebaute 500er. Das wird sicher interessant werden...

Frohe Weihnachten! Martin B.

von Martin B. - am 23.12.2004 13:49

Re: Fahrzeugneubeschaffung

Martin B. schrieb:
>
> Das klingt wirklich sehr spannend, was da in Sachen
> 500er in Planung ist. Andererseits ist es auch schon ein
> bisschen traurig, was die Beschaffung der GT8N-1 angeht. In
> einem BSAG-Journal zum 125-jährigen Jubiläum stand damals
> noch: "Die Planungen sehen vor, 2004 und 2005 jeweils 5 und
> dann bis 2010 jährlich 10 Züge in Betrieb zu nehmen. (...)
> Insgesamt umfasst das Projekt etwa 60 Fahrzeuge." Naja, wenig
> später waren es dann nur 43 Fahrzeuge (und erst ab 2005) und
> jetzt höchstwahrscheinlich nur noch 20 Stück. Aber man muss
> es auch positiv sehen: Können wir uns doch nächstes Jahr auf
> zwei neue Fahrzeutypen freuen: Die ersten 2 GT8N-1 und
> umgebaute 500er. Das wird sicher interessant werden...
>
> Frohe Weihnachten! Martin B.

man darf aber nicht vergessen, das damals noch nicht bekannt war, wieviel die BSAG wirklich sparen muss um wirtschaftlich zu werden. Ich hab zum 125-jährigen einen Zeitungsausschnitt in dem Herr Drechsler zusammengefasst sagt, das spätestens bis 2009 der letzte Wegmann aus dem Liniendienst ausscheidet.
Wir wissen aber alle, das aufgrund der neuen Rechtslage die BSAG nun kostengünstiger werden muss, da sie sonst nicht mehr in der uns bekannten Form überleben kann. Und neue Straßenbahnen kosten halt auch viel Geld, Geld was die BSAG nicht hat. Es ist schon ein Unterschied ob man einen GT8N-1 hat oder 4 umgerüstete und modernisierte 500er. Zumal die 500er ihre Kosten schon eingespielt haben und Gewinne erwirtschaften.

MFG Daniel

von Toplok - am 23.12.2004 17:13

Re:Weihnachtsträume?

Kann es sein ,dass hier einige ins Träumen geraten,es scheint mir doch sehr fraglich,ob es wirklich sinnvoll ist,solche Fahrzeuge herzustellen,man bedenke,dass die GT4f auch schon fast 30 Jahre auf dem Buckel haben,der Einbau eines Mittelteiles und Chopper mit neuen Motoren dürfte fast einem Neubau gleichkommen,ich glaube kaum ,daß das so viel gegenüber einem Neufahrzeug einspart.Zumal man dann vielleicht noch eine Lebensdauer von 10-15 Jahren einplanen kann.
Ach ja, und wo soll sowas fahren?
Auf der 3 ? Ist seit dem der HVZ Takt von 6 auf 10 Min eingedamft wurde brechend voll.
Bleibt die 8 und vielleicht einige E-wagen im Winter (10E/1E/2E)
ansonsten wären die kaum einsetzbar.

Also ich glaube da hat uns jemand einen riesen Weihnachtsbären aufgebunden.

von T.Hancke - am 23.12.2004 18:26

Fahrzeugfinanzierung

Hallo,

ich glaube, hier gerät einiges durcheinander (oder, wie T. Hancke schreibt, hier bindet uns jemand einen Weihnachtsbären auf).

Entscheidend für die Fahrzeugkosten sind nicht nur die Anschaffungskosten (und die daraus resultierenden Abschreibungen), sondern auch die Instandhaltungskosten. Und die sind bei älteren Fahrzeugen nun einmal wesentlich höher, selbst wenn man sie nochmals modernisiert. Ich glaube daher, dass es sich die BSAG gar nicht leisten kann, auf die neuen Fahrzeuge quasi zu verzichten.

Die neuen Fahrzeuge belasten übrigens nicht direkt die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens BSAG, da für die neuen Fahrzeuge das Finanzierungsmodell des Landeszuschusses gewählt wurde, d.h. die Fahrzeuge sind Eigentum der BSAG, werden aber (zum größten Teil) vom Land Bremen bezahlt.

Dies ist übrigens die dritte Finanzierungsform: Die Wegmänner sind ja gänzlich Eigentum der Stadt und nur der BSAG zur Nutzung überlassen, die GT8N-Bahnen sowie alle derzeit eingesetzten Busse sind von der BSAG gekauft worden, wodurch höhere Abschreibungen entstehen, die durch den Defizitausgleich der Stadt wieder ausgeglichen werden, und nun die Zuschussvariante.

Also, wer immer uns hier etwas erzählen möchte - das Sparargument bei einer evtl. Streckung der Fahrzeugnachbeschaffung resultiert dann aus den Sparanforderungen des Landes, nicht der BSAG.

Ingo Teschke



von Ingo Teschke - am 23.12.2004 19:05

Re:Weihnachtsträume?

Ich kann mir auch nich vorstellen das die GT4f zu einem GT6(N) also mit NF-Mittelteil umgebaut werden, weil diese viel zu kurz weren und der umbau bestimmt viel zu teuer were. Sinnvoll würde schon ein BN4 NF-Beiwagen sein. Solche Beiwagen gibt es z.B. in Darmstadt. Der Typ SB9 wurde 1994/95 von LHB/Alstom gebaut und haben eine Länge von 15,539m. In Leipzig gibt es den Typ NB4, gebaut 2000/01 von Bombardier, mit einer Länge von 14,5m, die etwas kürzer sind.
Ein GT4f hat eine Länge von 16,7m. Wenn man ein GT4f und ein SB9 zusammen hängt, kommt mann auf eine Länge von 32,239m. Zum vergleich, ein GT4f + GB4f haben eine Länge von 33,4m.

von Andreas Arfmann - am 23.12.2004 19:26

Re:Weihnachtsträume?

Das wäre sicher eine Möglichkeit, die Frage ist nur ,was macht man dann mit den (relativ teuren) noch neuen BW ,wenn die Zeit der GT4 endgültig abgelaufen ist,kann man ja dann nicht wegschmeißen oder frün appel und ei nach Rumänien abgeben.
Dazu kommt noch:In HB wurde die Niederflurtechnik ja immer mit der Begründung gefahren Rollstuhlfahrer mitzunehmen, daher die relativ teuren und anfälligen automatischen Hebebühnen,die wäre bei BW nicht möglich, dazu kommt noch das die Hauptklientel der Gehbehinderten usw. meist an der vorderen Tür unter aufsicht des Fahrers einsteigt,es wäre wohl nicht anzunehmen,das diese Leute mal eben einen Sprint über den Bahnsteig hinlegen,um dann hinten Stufenfrei einzusteigen,scheint mir doch sehr unausgegoren fürs viele Geld.

von T.Hancke - am 23.12.2004 20:40

Re:Weihnachtsträume?

Du hast ja recht, viel sinn macht das nicht.
Mehr sinn macht es die option der GT8N-1 auszuliefern.
Doch wer weiß, was die BSAG alles so vor hat.
Wenn die Linie 11 kommt müssen ja auch zusätzlich fahrzeuge angeschaft werden.

von Andreas Arfmann - am 23.12.2004 21:07

Re: Fahrzeugfinanzierung

dein Beitrag ist wie immer einleuchtend, Ingo!
Aber dann verstehe ich nicht, wieso die "teilweise" Aussetzung der Neufahrzeugbeschaffung (gilt allgemein für Neuanschaffungen) damit begründet wurde, das man jetzt erst mal infolge eines Restrukturierungsplan den grossteil der bestehenden Kredite/Schulden abbauen möchte und deshalb nicht genügend Kapital für Neuanschaffungen zu Verfügung steht. Diese Aussage hab ich jetzt schon von mehreren Mitarbeitern unabhängig voneinander gehört.
Oder interpretiere ich vielleicht diese Aussage falsch??
Ich lese daraus, das man jetzt erst mal die Altlasten loswerden möchte, bevor man sich neue Lasten ins Haus holt.

MFG Daniel

von Toplok - am 23.12.2004 21:50

Re:Weihnachtsträume?

sorry, aber irgendwie glaube ich, das mir hier jetzt ein paar Leute an die Gurgel wollen, nur weil ich mal eine Info weitergegeben hab, die nicht in ihr Weltbild passt, ganzgleich ob es nun um ein Gerücht oder um eine Top-Neuheit handelt, was ich nicht überprüfen kann.

Ich hab nie geschrieben, das wir jetzt ab 2005 aufgepeppte 500er mit Niederflurbeiwagen oder sonstiges in Bremen haben werden oder das da schon irgendwas unter Dach und Fach ist! Was ich geschrieben hab, war das man sich laut Vorstand bei der Neuanschaffung etwas zurückhalten möchte und deshalb eine Projektgruppe gegründet wurde, die sich Gedanken dazu macht wie man am besten einen Teil der alten 500er fit für die Zeit macht, die sie noch gebraucht werden. Hierzu wurde mir erzählt, wie ich es auch teilweise weitergegeben hab, das man sich zu dem Thema ausgiebig mit den Leipziger-Kollegen ausgetauscht hat, da diese schon spezielle Erfahrungen in diesen Bereich haben. Weiter wurde mir erzählt, das man zu den Schluss kam, das eine Modernisierung nur Sinn macht, wenn man halt die Fahrzeuge danach auch als Niederflurfahrzeuge einsetzen und hier käme der Niederflurbeiwagen ins Spiel, da eine konstruktive Veränderung der Wegemänner viel zu aufwendig und zu teuer wäre, als einfach nur einen anderen Beiwagen anzuhängen.
Was ich nicht geschrieben hab, war die Auffassung der Projektgruppe, das sich diese Modernisierung nur bei einem sehr kleinen Teil der derzeitig vorhandenen 500er lohnt, da bei den anderen der allgemeine Zustand als zu schlecht erachtet wird. Des weiteren müssten die Fahrzeuge nach der Modernisierung mind. 10 Jahre laufen um sich zu rentieren. Es wäre aber eine Alternative.

Das ist meine Ausgangsinformation zu dem Thema, auf die mein erster Beitrag basiert. Nun kann sich jeder selbst ein Bild machen und es glauben oder halt nicht glauben. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Auf der einen Seite hört sich das wie ein utopisches Gerücht an, auf der anderen macht es ja auch irgendwie Sinn.

Wir können es aber auch so halten, das ich in Zukunft keine Informationen mehr ins Forum stelle, wenn sowieso gleich alles angezweifelt wird!!

MFG Daniel

von Toplok - am 23.12.2004 22:46

Re:Weihnachtsträume?

OK, es würde vieleicht sinn machen, wenn man so viele Wegmänner Modernisiert, die man für die Linienverlängerungen braucht.
Eine Idee habe ich noch: Diese modernisierte Wegmänner könnte man mit einer Hebebüne an Tür 1 auszurüsten. So etwas gab es mal in einigen Hochbodenbusse der Weser-Ems-Bus (MB O307). So könnten auch Rollstuhlfahrer in diesem Typ ohne Probleme mitfahren.
Für die Linie 11 könnte man auch neue Fahrzeuge Ausschreiben, vieleicht ist ein anderer Hersteller ja preiswerter. Wieviel Zweisystemwagen braucht die BSAG denn für die Linie 11 eigendlich? Kommt man mit 10 Fahrzeugen aus bei einem 10 -15 min Takt?

von Andreas Arfmann - am 24.12.2004 12:03

Re:moment mal..

Hier hat doch niemand deine Informationen oder deinen Beitrag angezweifelt oder so, wenn du mal richtig hinschaust antwortet dieser "unterthraed" Weihnachtsträume auf den Beitrag "500er" von "Bernhard" und darum ging dann die kleine Diskussion. Und das soll ja auch in einem Diskusssionsforum so sein, ohne das man sich gleich an die Gurgel will.

In diesem Sinne Frohe Weihnachten!!

von T.Hancke - am 25.12.2004 16:20
XXX schrieb:
>
> Modernisierte 6-Achser mit Niederflur-Mittelteil gibt
> es schon in Braunschweig.

Deswegen schrieb ich ja "technisch nicht unmöglich".
Nur sind Fahrzeuge nicht wirklich zu vergleichen.

Frohe Weihnachten,
Martin

von Martin von Minden - am 25.12.2004 18:27
Vergleichbar wären etwa die Geraer und Cottbuser KT4 die ja auf dem gleichen Prinzip der Gelenksteuerung basieren

von T.Hancke - am 25.12.2004 19:02

Dann warte einfach ab - du wirst es ja sehen! (owT)

Wer es nicht glauben will, wer muß abwarten...

von Bernhard - am 25.12.2004 21:14

Re: Dann warte einfach ab - du wirst es ja sehen! (owT)

Hallo,

zum Thema des Umbaus der Wegmann-Triebwagen möchte auch noch meine Meinung hinzufügen, ohne "jemanden an die Gurgel gehen zu wollen":

Das Einfügen von Niederflurmittelteilen in die Wegmann-Tw klingt nach einer kostengünstigen Alternative, hat nach meiner Meinung gravierende Nachteile:

a) Bei den neueren Wegmann-Zügen reicht das Geld heute nicht einmal für eine Neulackierung, wo bitte schön soll dann das Geld für einen Umbau herkommen? Zur Zeit werden hier nur Lackschäden ausgebessert.

b) Wie schon von anderen Forums-Teilnehmern angemerkt, sind die Wartungskosten für viele Wegmann-Züge heute schon so hoch, dass sich eine weitere Nutzung aus wirtschaftlichen Gründen verbietet.

c) Wenn die neuen Wegmann-NF-Tw nur so lang sind wie die GT6N 3560 und 3561 sind sie im besten Fall nur auf der Linie 8 einsetzbar.
Selbst auf der Linie 3 dürfte es in der HVZ teilweise zu chaotischen Zuständen kommen, sollte man diese Wegmann-NF-Tw dort einsetzen.
Das ist natürlich nicht so gut, wenn man die Wagen freizügig auf allen Linien einsetzen möchte. Beim Kauf der jetzigen GT8N wurde auch überlegt "nur" 61 Achtachser und 17 Sechsachser für die damalige Linie 5 (Flughafen-Kulenkampffallee) zu kaufen. Der Plan wurde dann doch fallen gelassen und es wurden 78 Achtachser gekauft.

In den nächsten Jahren werden wir dann erfahren, wie sich die BSAG entschieden hat.

Viele Grüße

Manfred Morzik

von Manfred Morzik - am 28.12.2004 23:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.