Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
96
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Analogiker, Brubacker, TiAmo74, htw89, Sebastian Dohrmann, Alqaszar, _Christoph, Rosti 2.0, PowerAM, Chief Wiggum, ... und 22 weitere

Welchen Web-Browser verwendet ihr?

Startbeitrag von PowerAM am 25.01.2005 12:07

Welchen Web-Browser verwendet ihr? Ich habe bislang die aktuellen Versionen vom IE, Netscape 7.1 und Firefox 1.0 getestet.

Der IE ist lahm wie die Seuche - aber bei allen Kleinweich Fenster-Systemen mit dabei. Daher wahrscheinlich auch seine Verbreitung. Außerdem hat er Unmengen erkannte und wahrscheinlich noch mal genau so viele unerkannte Sicherheitslücken.

Netscape verwende ich persönlich sein der V 4.0. Bedienung ist selbsterklärend, er war immer ein wenig schneller als der zeitgleiche IE und überzeugte durch einen Funktionsumfang, der zwar gut - für den Normalnutzer aber viele unnötige Funktionen enthielt. Bis gestern lief noch die V 7.1 inklusive des dazu gehörenden Mail-Client.

Probeweise habe ich mich mal an den Firefox 1.0 gewagt. Klein und schlank, spürbar schneller als der Netscape und mit völlig ausreichendem Funktionsumfang. Entweder verwendet man Outlook für Mails oder nimmt den Thunderbird 1.0, auch von der Firefox-Startseite.

Ich bleibe jedenfalls bei Firefox. Zuverlässig, klein und schnell...


Links: www.microsoft.de www.netscape.de www.mozilla-europe.org/de

Die 50 interessantesten Antworten:

Ich verwende Firefox und Mozilla bzw. früher Netscape aus Trotz weil ich nicht so der MS-Fan bin. Aber der Firefox-Werbespruch "der am besten anpassbare Browser" ist übertrieben.

Neben den zweifellos guten Features hat Firefox/Mozilla auch Macken, bei denen ich bezweifele ob die jemals beseitigt werden:
-Wenn eine Webseite keine Codierungsinformationen enthält, dann werden Umlaute oft als Hierglyphen dargestellt. Besonders wenn man solche Seiten speichert und später offline liest, hat man den Salat: Im HTML-Code sind die Umlaute kaputt. -> extrem ärgerlich. Leider schafft es nicht mal MyPhorum, das mit einer simplen Codezeile im Header sicherzustellen.

-Firefox speichert gegenüber Mozilla in den Bookmarks noch die Favicons. Ist ja ganz nett aber wie kann man so ein Bildchen wieder löschen?

-Firefox hat ja die "inkrementelle Suche". Auch ganz nett. Aber wenn ich mehrere Fenster aufmache und in jedem suchen will, dann muss ich den Suchbegriff jedesmal neu eingeben. -> ärgerlich und zeitaufwändig

-Suche nach Bookmarks: Ist im Mozilla drin, im m. W. Firefox nicht. Funktioniert aber nicht sinnvoll. Die Philosophie der Suche ist mir absolut schleierhaft.

-Pingelig bei HTML: Fehlt der Tooltipeintrag bei Bildern, wird nichts angezeigt wenn man mit der Maus drüberfährt. Warum wird in dem Fall nicht der Alternativtext angezeigt und wenn der nicht existiert der Dateiname? Kann doch nicht so schwer sein. Ich muss nämlich dann immer einen Rechtsklick machen, "Eigenschaften" auswählen damit das in der Breite viel zu kleine Fenster mit den Bilddaten aufgeht. -> Unpraktisch

-Wenn man über einen Link fährt, wird die URL oft nicht in der Statuszeile angezeigt.

-Umständliche Vorgehensweise bei etwas exotischeren Einstellungen, die nicht im normalen Fenster "Einstellungen" drin sind.

Und weil ich gerade so in Fahrt bin: Auch der Mailclient vom Mozilla bzw. Thunderbird hat Schwächen:
-es ist nur 1 SMTP-Server einstellbar -> ?????

-Statuszeile während der Übertragung vergisst oft die aktuelle Anzeige -> kann bei vielen Mails und Modembenutzer zu Irritationen führen weil man oft nicht sieht, ob die Übertragung nun vollständig ist oder nicht.

-> manchmal werden die Junk-Mails nicht automatisch nach der Übertragung in den Junkfolder verschoben sondern verbleiben in der Inbox. -> Junk-Prüfung manuell starten

-wurden nach der Übertragung neue Mails empfangen ertönt ein Ton bzw. Sound. Sinnvoll, aber wenn man mehrere Postfächer nacheinander abfragt, kommt der Posteingangston nur beim ersten Mal -> Warum???

-Ist ein Mailthread schon ziemlich tief verschachtelt, dann werden die Quotezeichen ">" falsch dargestellt.

-am ärgerlichsten: Wenn ich auf eine HTML-Mail antworte und ebenfalls HTML verwende, dann wird grundsätzlich als Schrift Times benutzt und nicht Arial, was ich als Standardeinstellung "Variable Width" habe.



von Analogiker - am 25.01.2005 14:14
Firefos, nebenbei den Avent-Browser, welcher auf dem IR6 basiert. Manche Seiten laufen nicht oder nicht stabil auf dem Firefox.

Beispielsweise wird auf den Seiten vom NDR zwar der Hintegrund, aber keine Hintergründe angezeigt. Hingegen kommt es bei www.de.map24.de manhcmal zum Absturz des FF, wenn eine Karte geladen werden soll.

Das Beste am FF ist jedoch die Erweiterung "Adblock", mit der man alle unerwünschten Einblendungen unterdrücken kann.

Auch die verschiedenen zur Verfügung stehenden "Themes" (Skins) machen den Firefox für die persönlichen Bedorfnisse gut konfigurierbar.

Den schlimmsten Browser, den ich bis jetzt auf meinem System hatte, war der Opera. DEr hat nach der Installation so viele Symbolleisten, Rahmen und Fenster dass man kaum noch Platz für die Webseiten hatte. Die Konfiguration ist kompliziert und abschreckend, ich hatte nach einer halben Stunde zwar herausgefunden, wie ich die meisten Symbolleisten ausblenden konnte, nicht aber wie ich die Adressleiste einblenden konnte -- die war nicht zu sehen und auch nicht auffindbar.

Da ich meine Zeit nicht mit benutzerfeindlich programmierter Software verschwende, habe ich Opera kurzerhand wieder deinstalliert. Windows XP lasse ich dagegen erst mal laufen...



von Alqaszar - am 25.01.2005 19:42
Nichts gegen Opera !!!!

Lade dir doch mal die 6.05 auf den alten Computer. Supi Resourcensparend im Gegensatz zu Firefox und Co. Ist auch in Sachen Modem wunderbar, da sich die Bilder auch praktisch in der Menüleiste deaktivieren lassen und Bandwith und Memory sparen.

Die vielen Leisten waren bei meinem Opera nie drin. Ist alles eine Sache der Konfiguration. Also ohne meinen Opera würde ich nicht ins Internet gehen !

Firefox und K-Meleon rücken nur dann aus, wenn die Seite überfrachtet ist und einen Browser der neuen Generation fordert, denn die Opera 7-er Serie gefiel mir nicht. Die 8-er kenne ich noch nicht.



von seventeen - am 25.01.2005 21:42
Arbeit: Firefox
Thuis: Opera 7.5

Das Problem mit der fehlenden Adressleiste hatte ich bei Opera anfangs auch, wenn ich nur grad im Kopf hätte, wie ich's geschafft hab, sie dauerhaft zu aktivieren... :D Mit zuvielen "Rahmen" und dergleichen habe ich aber keine Probleme. Oben zwar ein bißchen mehr Material, als bei anderen Browsern, es hält sich aber im Rahmen. Insbesondere zum Navigieren in Foren finde ich Opera aber extrem praktisch, da beim Druck auf die "Zurück"-Taste nicht erst die ganze Seite neu geladen wird, sondern noch ein Abbild von vorhin in Windeseile auf den Screen gezaubert wird.

Internet Explorer wird nur noch bei Seiten verwendet, bei denen "auffällig wenig Inhalt" angezeigt wird, oder die mir sonst irgendwie nicht zu funktionieren scheinen. Diese werden Gott sei Dank immer weniger.



von Wrzlbrnft - am 25.01.2005 23:52
Hab lange Opera genutzt (auch zum Mailen)... Bin aktuell auf Firefox + The Bat umgestiegen (The Bat hab ich früher schon mal zum Mailen verwendet).
Netscape fand ich schon immer scheiße... Stürzte zur rechten Zeit immer ab, und wenn man mal das Fenster vergrößert hat, wurde die Seite neu geladen, was beim GMX Webmailer dazu führte, dass ein grad neu erstelltes längeres Email weg war... Suuuuper!!! :-( Internet Explorer ist zum Surfen schon ok, aber halt ne Seuche...



von Habakukk - am 26.01.2005 08:10
IE6 + Outlook Express 6 (beides in der SP2-Version).

Funktioniert einwandfrei, alle Seiten werden so angezeigt, wie sie sollen.

Opera:

- Langsam
- Unübersichtlich
- Kostet was

Netscape:

- Bitte? Schon mal was von W3C gehört, liebe Entwickler?

Firefox:

- Auch hier sehen die Seiten verfälscht aus, CSS will auch nicht wirklich.

Fazit:

Alle Nebenanbieter können dem Standard (zumindest in der Windows-Welt) nicht das Wasser reichen.



von elchris - am 26.01.2005 18:38
elchris schrieb:

Zitat

Opera
- Langsam -> find ich nicht, eigentlich nur der Start langsam
- Unübersichtlich ->find ich auch nicht :)
- Kostet was -> nein, es gibt eine werbefinanzerte Version, bei meiner Bildschirmaufloesung (1152*864 Punkte mit 32bit bei 100Hz) ist das nur eine kleine Ecke :).




von essemm - am 26.01.2005 20:36
Dass Opera langsam läuft kann ich auch nicht behaupten. Die Version 6.05 ist der auf meinem PC der am schnellsten und am stabilsten laufende Browser.

Positiv hinzu kommt auch noch der von Wrzl angeführte Vorteil, dass Opera nicht immer nachladen muss.

Ferner ist die "Offline"-Funktion von Opera auch für Modem-Verwendung optimal, da Opera ein gut funktionierendes Cache anlegt. Für meine Zwecke optimal.

Die Werbung ist vorhanden, dass stimmt.



von seventeen - am 26.01.2005 21:09
PC Auf der Arbeit: Mozilla 1.7.5
PC Zuhause: Mozilla 1.8a6, Beonex 0.8, selten K-Meleon Wechselbalg
Mac Zuhause: aktuellsten Build von Shiira, Safari 1.4.2, selten Firefox 1.0
Amiga Zuhause: AmiWeb 2.0

IE nur wenn es gar nicht anders geht, da W3C konforme Seiten damit oft nicht so aussehen wie sie sollen und ich kein Bock habe mir Viren oder Würmer einzufangen.



von Doctor Daemon - am 26.01.2005 23:26
Ich nutze momentan den Mozilla 1,6.
Hab seit ich im Internet bin immer den Netscape benutzt, von welchem ich die 4,78er Version auch recht lang gehabt habe. Irgendwann bin ich dann doch mal auf die 7,1er Version umgestiegen, nur um kurz drauf dann zur neu gewordenen Mutter "Mozilla" zu wechseln. Den IE (von welchem ich eh nur eine 5er Version hab) nutze ich nur wenn eine Seite mal nicht mim Mozilla geht oder wenn ich mal kurz das Forum querlesen will ohne mit die "Neu"-Tags wegzuhauen.

Mit dem IE komm ich irgendwie überhaupt nicht zurecht. Da ich eben immer nur den NN benutzt habe, bin ich natürlich davon geprägt und es gibt viele große und kleine Sachen die mir am IE absolut nicht gefallen und mich einfach weiter beim Mozilla bleiben lassen. Und auf Funktionen wie Search-as-you-type oder Tabs will ich inzw. gar nicht mehr verzichten und komme immer in Probleme wenn ich mal bei jemandem mit IE automatisch diese Features nutzen will.

Der Firefox gefällt mir nicht ganz so gut und ich bleibe wohl erstmal noch weiter beim Mozilla selbst. Der 1er-Firefox stürzt mir an unseren Rechnern im PC-Pool an unserem Lehrstuhl auch sehr oft ab und die Search-as-you-type-Funktion gefällt mir da auch nicht so gut und tut nicht immer was ich will (aktiviert sich z.B. wenn ich grad in einem Textfeld bin!).

Zum Mailen nutze ich immer noch MS Outlook. Der Mailclient von Mozilla gefällt mir nicht so wirklich und bis jetzt hab ich noch keinen gescheiten Ersatz gefunden (obwohl ich ja doch endlich mal Anderls "The Bat" probieren sollte).

Andalus schrieb:
Zitat

wenn man mal das Fenster vergrößert hat, wurde die Seite neu geladen, was beim GMX Webmailer dazu führte, dass ein grad neu erstelltes längeres Email weg war... Suuuuper!!! :-(
Ja, das war im Vierer doch ziemlich blöd. In den neueren Mozilla-Versionen ist das aber schon längst nicht mehr so!

Zitat

Internet Explorer ist zum Surfen schon ok, aber halt ne Seuche...
Als Notlösung ist er OK, ja. Mehr mag ich damit aber net machen...


Jetzt in meinem Ohr: Anna Maria Jopek & Friends with Pat Metheny – Tam, gdzie nie sięga wzrok

von Brubacker - am 28.01.2005 00:13
Iwerdnarrisch. Ich lese in etwa 10 verschiedenen Foren von MyPhorum mit. Ich weiß nicht, ob der Browser daran Schuld ist aber manchmal erscheinen Threads als "neu", owohl ich die kurz vorher gelesen habe, dann aber zu einem anderen MyPhorum gewechselt bin. Klicke ich dann auf "alle gelesen", werden zwar die Threads im aktuellen Forum alle als gelesen gekennzeichnet aber dafür habe ich den Salat dann wieder bei einem anderen Forum. Liegt das an den Cookis? Kann eigentlich nicht sein, denn die Cookiebehandlung ist für MyPhorum ausdrücklich erlaubt



von Analogiker - am 28.01.2005 12:02
1.: Mit dem Firefox 1.01 funktioniert http://www.emsc-csem.org endlich. Mit dem 1.0 war's suboptimal :D

2.: Gelesenstatus in mehreren Foren. Ich habe alle Cookies gelöscht und das hat geholfen.

3.: Den Firefox 1.01 habe ich auf mehreren Rechnern installiert. Bei dem einen führt die Eingabe einer URL in der Adressleiste zu einem Absturz. Ich habe danach den Ff deinstalliert und wieder neu installiert aber das Problem blieb. Vielleichts liegt's auch an den Profildaten die nicht mitdeinstalliert wurden. Ich surfe nun wieder mit dem Mozilla, der mir auch sonst besser gefällt.

4.: http://www.heise.de/security/artikel/55576



von Analogiker - am 07.03.2005 11:13
öhm _heiner_ mal eine bescheidene Frage was soll das??? :confused:

quote heiner:
Zitat

Autor: Heiner W.
Datum: 25.01.2005 17:12

IE6,Real Player(den kann man auch zum Surfen benutzen)


Erstens: Warums kramst du Uralt-Threads aus?
Zweitens: Warum schreibst du zweimal nahezu dasselbe?



von Rosti 2.0 - am 19.07.2005 16:33
Dann gleich mal eine Frage um die Diskussion anzufachen ;-)

Warum benutzt ihr gerade den Browser den ihr benutzt und keinen anderen? Und seid habt ihr schonmal über den Tellerand eures Browser geschaut? Sprich einen anderen ausprobiert?

Ich verwende den Firefox, da er wesentlich benutzerfreundlicher als der IE ist (Standard Pop-up Blocker, Tabbed browsing, einfacher DL-Manager,...). Außerdem lässt er sich durch viele Plugins noch weiter personaliseren. Aber der größte Pluspunkt ist der Sicherheitsfaktor. Auch wenn der Firefox nicht vor Sicherheitslücken gefeilt ist, so werden hier Sicherheitslöcher nach 1-3 Tagen nach auftreten gestopft. Bei Mircosoft sind manchmal selbst nach mehreren Monaten Sicherheitslöcher noch nicht gestopft.

Mein erster Browser war der IE, den gabs ja praktischer Weise mit Windows. Zwischenfurch hatte ich mal den Netscape Browser benutzt, weil man mir den von verschiedenster Stelle empfahl. Aber ich konnte mich mit dem Aufbau und Funktion nicht anfreunden und bin letztendlich wieder beim IE gelandet. Seit 2003 verwende ich nun nach Empfehlung eines Freundes den Mozilla Firefox.



von Mæx - am 19.07.2005 21:26
Ich benutze immer noch den IE, obwohl ich viele andere ausprobiert habe. Die anderen mögen zwar alle noch so toll sein und auch weniger Sicherheitslücken haben, aber am bequemsten finde ich den IE, weil ich alle Funktionen da finde, wo ich sie erwarte (was bei anderen Browsern nicht immer so ist...).
Ich weiß nicht, ob es generell so ist, aber bei mir verbraucht der IE am wenigsten Systemressourcen im Vergleich mit fast allen anderen Browsern die ich getestet hab und läuft daher für ein Microsoft Produkt zumindest bei mir erstaunlich stabil ;-) ...

von WiehengeBIERge - am 19.07.2005 21:37
Ich benutze seit Beginn den Internet Explorer :)
Ich hatte mich noch zu Analog modem zeiten mal nach Netscape aumgeschaut (4er Version oder sowas , ist schon paar Jahre her ) fand den aber im Gegensatz zum IE irgendwie langsam und konntemich nicht so richtig damit anfreunden. Seitdem hab ich es auch nicht weiter mit anderen Browsern probiert, ich bleib meinem IE treu ! :p



von Chief Wiggum - am 19.07.2005 22:02
Auch wenn's nicht ganz zum Thema passt:
Gerade ganz zufällig entdeckt: Wenn ich im Mozilla oder im Firefox die Seite http://www.saarlandbilder.de/kreis-st-wendel.htm anwähle und mache dann direkt nach dem Laden einen Rechtsklick auf das Bild, dann erscheint ein seltsames Kontextmenü. Nach Rechtsklick auf die Hintergrundgraphik oder den Text ist das Menü der Graphik wieder normal. Ist das bei den anderen Moz/FF-Nutzern auch so?

von Analogiker - am 24.10.2005 12:12
Ich hab auf dem dienstlichen Rechner eine ältere Mozilla-Version (Mozilla 1.4.1), die ich nicht updaten kann, da mir die entsprechenden Admin-Rechte fehlen.
Bei dieser Version passiert nach dem Rechtsklick auf die Karte gar nichts. Beim Klick auf die rosa Hintergrundgrafik erscheint das Kontextmenu.

Zur Thread-Frage:
Ich verwende auch auf meinem privaten Recher Mozilla als Browser. IE kommt bei mir aus grundsätzlicher Ablehnung nicht zum Einsatz. Grund sind vor allem die mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln geführten Bestrebungen von Bill Gates, den Markt allein zu beherrschen. Deshalb begrüße ich auch den Beschluss meines Arbeitgebers, von Microsoft auf Linux umzustellen. Angeblich ist dies die erste große öffentliche Verwaltung, die diesen Schritt wagt und findet deshalb weltweit Beachtung, wie man aus zahlreichen Publikationen ersehen kann.

von DX-Fritz - am 24.10.2005 14:52
Zitat
DX-Fritz
Zur Thread-Frage:
Ich verwende auch auf meinem privaten Recher Mozilla als Browser. IE kommt bei mir aus grundsätzlicher Ablehnung nicht zum Einsatz. Grund sind vor allem die mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln geführten Bestrebungen von Bill Gates, den Markt allein zu beherrschen. Deshalb begrüße ich auch den Beschluss meines Arbeitgebers, von Microsoft auf Linux umzustellen. Angeblich ist dies die erste große öffentliche Verwaltung, die diesen Schritt wagt und findet deshalb weltweit Beachtung, wie man aus zahlreichen Publikationen ersehen kann.


Wenn ich nicht beruflich ebenfalls Linux verwenden dürfte, würde ich jetzt neidisch werden :)

Ich hatte auch schon vor 5 Jahren einen Arbeitsplatzrechner mit Linux, der lief bis zu einem Update sage und schreibe 520 Tage am Stück(!), in dieser Zeit ist sogar der interne Timer einmal übergelaufen. 520 Tage ohne einen einzigen Absturz, ohne Produktivitätsausfall und das bei wirklich intensiver Nutzung - das soll erstmal jemand nachmachen.

von _Christoph - am 24.10.2005 18:55
Auch sowas, was mich maßlos ärgert: Im Tschiboforum gibt's gerade den Isy-Thread (was das auch immer sein soll...) Der Firefox zeigt mir das fehlende Bild so an:


Der IE bringt wenigstens eine Grafik, dass da ein Bild sein sollte aber nicht geladen oder angezeigt werden kann:


Und dann der Klassiker: Wenn der FF in einem neuen Fenster eine URL öffnen soll, diese aber nicht geladen werden kann, dann wird nicht mal angezeigt, welche URL er laden soll. Kommt dann irgendwann mal ein time out, dann rätselt man schon mal, welche URL das denn überhaupt war. Ärgerlich wird das genau dann, wenn man aus einem bestehenden Browserfenster viele Links auf einen Schlag in neuen Fenstern öffnen will. Wenn man Pech hat, dann funktionieren manche Links nicht und man weiß hinterher nicht mal, ob man aus dem Ursprungsfenster auch alle abgeklapperen konnte und keine vergessen hat. :angry: Beim IE steht die zu ladende URL direkt in der URL-Zeile und gut ist. Warum wird das bloß nicht auch beim FF/Mozilla so gemacht???

Und noch etwas, wobei ich mir nicht sicher bin, ob das ein allgemeingültiges Problem ist. Unter Win2000 ist der FF als Standardbrowser eingetragen. Weiterhin wird beim Doppelklicken einer HTML-Datei im Explorer auch der FF mit dieser Datei gestart. Soweit so schön. Klicke ich aber eine weitere HTML-Datei im Explorer nun doppelt wenn eine andere bereits in einem Tab geladen ist, dann passiert es sehr oft, dass zwar ein neues Tab geöffnet wird, aber die Fehlermeldung kommt, dass er die Datei nicht finden kann. Blödsinn! Ziehe ich nämlich die Datei vom Explorer in das neue Tab, dann funktioniert's ja.

Und noch etwas sehr ärgerliches: Wenn man mehrere Tabs mit HTML-Seiten geöffnet hat, geht dann in die Bookmark-Liste und wählt dort z. B. in einem bestimmten Unterordner "alle URL's in Tabs öffnen", dann werden nicht neue Tabs damit geöffnet (was man eigentlich erwarten sollte). Stattdessen werden die "alten" Tabs mit den neuen URL's quasi überschrieben. Sehr ärgerlich, vor allem dann wenn man z. B. in den alten Tabs vielleicht gerade dran war, etwas in ein Eingabefeld zu schreiben. Wenn man Pech hat, lässt der Server ein einfaches "vorherige Seite zurück" wegen einer Sessiongeschichte nicht zu und alles ist weg.

Suboptimal ist es auch, dass es die Mozilla-Entwickler bis heute nicht fertiggebracht haben, dass beim Speichern einer HTML-Seite im Eingabefeld für den Dateinamen der Titel der HTML-Seite steht. Es wäre doch bloß ein simples Übernehmen des -Tags nötig :rolleyes:

Vielleicht bin ich ja zu pedantisch. Aber ich frage mich, ob wirklich der Mehrheit der FF-/Mozilla-Nutzer diese Sachen nicht stört oder nicht mal auffällt??

von Analogiker - am 13.11.2005 16:51
Da muss ich jetzt aber ein wenig Mozilla verteidigen. Schau Dir mal den Quelltext an. Da sieht man, dass als Alternativtext eben ein leerer String angegeben ist. Da Mozilla eben immer den Alternativtext bringt, wenn kein Bild vorhanden ist, wird hier eben auch ein leerer String stattdessen dargestellt. Gibt es keinen definierten Alternativtext, dann wird auch ein nicht vorhandenes Bild angezeigt. Ich würde das Ganze mal wieder in die Rubrik "IE zeigt kaputtes HTML trotzdem richtig an" einordnen.

von Brubacker - am 13.11.2005 18:36
Zitat

Ich würde das Ganze mal wieder in die Rubrik "IE zeigt kaputtes HTML trotzdem richtig an" einordnen.

Was aber eigentlich eher ein Vorteil ist ;-).

Aber meine meinung dürfte ja eh bekannt sein: Es gibt bestimmt bessere Browser als den IE, nur sind die alle eher was für "Bastler" und eher nicht aus dem "Hause" Mozilla.

von WiehengeBIERge - am 13.11.2005 18:39
@htw89: Und was sagt dein Firefox zu den Sachen, die ich hier und auf Seite 1 aufgezählt habe?

@Brubacker: Es geht ja nicht um den Alternativtext sondern um die Tatsache, dass der Firefox nicht anzeigt, dass da eigentlich ein Bild hingehört. Die Information fehlt ja komplett und ohne in den Quelltexst zu schauen weiß man ja gar nicht, dass da ein Bild fehlt. Also wenn das nicht ärgerlich ist, dann...

von Analogiker - am 13.11.2005 19:19
Zitat

Und dann der Klassiker: Wenn der FF in einem neuen Fenster eine URL öffnen soll, diese aber nicht geladen werden kann, dann wird nicht mal angezeigt, welche URL er laden soll. Kommt dann irgendwann mal ein time out, dann rätselt man schon mal, welche URL das denn überhaupt war. Ärgerlich wird das genau dann, wenn man aus einem bestehenden Browserfenster viele Links auf einen Schlag in neuen Fenstern öffnen will. Wenn man Pech hat, dann funktionieren manche Links nicht und man weiß hinterher nicht mal, ob man aus dem Ursprungsfenster auch alle abgeklapperen konnte und keine vergessen hat.

Bei mir auch. Für mich aber trotzdem kein Grund vom FF zum IE zurückzukehren.
Zitat

Und noch etwas, wobei ich mir nicht sicher bin, ob das ein allgemeingültiges Problem ist. Unter Win2000 ist der FF als Standardbrowser eingetragen. Weiterhin wird beim Doppelklicken einer HTML-Datei im Explorer auch der FF mit dieser Datei gestart. Soweit so schön. Klicke ich aber eine weitere HTML-Datei im Explorer nun doppelt wenn eine andere bereits in einem Tab geladen ist, dann passiert es sehr oft, dass zwar ein neues Tab geöffnet wird, aber die Fehlermeldung kommt, dass er die Datei nicht finden kann. Blödsinn! Ziehe ich nämlich die Datei vom Explorer in das neue Tab, dann funktioniert's ja.

Noch nicht bemerkt. Aber ich hab auch noch nicht so lange als "Standardbrowser" den FF eingestellt.
(Im Augenblick kann ich's auch nicht ausprobieren). Als Mailprgr benutze ich weiterhin OE. Wenn ich einen Link in einer Mail anklicke öffnet sich leider immer der IE... trotz Standardbrowser FF.
Zitat

Und noch etwas sehr ärgerliches: Wenn man mehrere Tabs mit HTML-Seiten geöffnet hat, geht dann in die Bookmark-Liste und wählt dort z. B. in einem bestimmten Unterordner "alle URL's in Tabs öffnen", dann werden nicht neue Tabs damit geöffnet (was man eigentlich erwarten sollte). Stattdessen werden die "alten" Tabs mit den neuen URL's quasi überschrieben. Sehr ärgerlich...
Das ist allerdings sehr ärgerlich, aber ebenfalls kein Grund zum IE zurückzukehren (weil es eine derartige Funktion dort gar nicht gibt; und diese Funktion in FF wirklich ausgesprochen praktisch ist).

Ich hab bisher nicht allzuviel am FF herumgebastelt und ingepluggt. Das ist z.Zt. zusätzlich drin:
- Adblock: einfach klasse!
- easy Gestures (FF mit Maus steuern): ich möcht's nicht mehr missen. Manchmal hakt's zwar, im großen und ganzen aber richtig gute Funktion!
+ Themes: Scribblies Plain (meistens, v.a.wegen der Farbe der Reiter) oder Brauserix

Leider muss ich manchmal doch der IE anschmeißen, da bestimmte Seiten sich nicht im FF anzeigen lassen oder die Navigation nicht funktioniert. Aber nur dann.

von iro - am 13.11.2005 19:35
Zitat
Sebastian Budde
Zitat

Ich würde das Ganze mal wieder in die Rubrik "IE zeigt kaputtes HTML trotzdem richtig an" einordnen.

Was aber eigentlich eher ein Vorteil ist ;-).
Nee, finde ich nicht! Denn kaputtenes HTML ist kaputtenes HTML und das darf ein Browser sich nicht selber so hinbiegen, besonders weil man die Fehler (die ja bei anderen Browsern die strikt sind doch auftreten) dann gar nicht erkennen kann.

Zitat
Sebastian Budde
Aber meine meinung dürfte ja eh bekannt sein: Es gibt bestimmt bessere Browser als den IE, nur sind die alle eher was für "Bastler" und eher nicht aus dem "Hause" Mozilla.
Also für Bastler würde ich Mozilla, Firefox und Co. nicht einordnen. Das sind funktionsfähige, gute Browser, die für jeden normalen Surfer gut geeignet sind.

Zitat
Analogiker
Es geht ja nicht um den Alternativtext sondern um die Tatsache, dass der Firefox nicht anzeigt, dass da eigentlich ein Bild hingehört. Die Information fehlt ja komplett und ohne in den Quelltexst zu schauen weiß man ja gar nicht, dass da ein Bild fehlt. Also wenn das nicht ärgerlich ist, dann...
Ägerlich ist schon, dass da gar nix steht, ja. Aber Firefox zeigt Dir da nur das an, was er anzeigen soll: Nämlich überhaupt nichts (= leerer String), wenn die Grafik nicht tut (= Bedeutung des Alternativtexts). Der Fehler liegt da ganz klar nicht am Firefox!

Im Übrigen fällt mir da auch auf, dass in der neuen Forensoftware die Alternativtexte für die User-Symbole fehlen. Früher war da z. B. "reg. User" eingetragen.

von Brubacker - am 13.11.2005 20:14
Mit dem FF 1.5 komme ich nochmal auf meine geschilderten Problemchen zurück:

-Wenn eine Webseite keine Codierungsinformationen enthält, dann werden Umlaute oft als Hierglyphen dargestellt.
weiß nicht, ist mir bisher nicht wieder bewusst aufgefallen, mal drauf achten

-Firefox speichert gegenüber Mozilla in den Bookmarks noch die Favicons. Ist ja ganz nett aber wie kann man so ein Bildchen wieder löschen?
geht immer noch nicht

-Firefox hat ja die "inkrementelle Suche". Auch ganz nett. Aber wenn ich mehrere Fenster aufmache und in jedem suchen will, dann muss ich den Suchbegriff jedesmal neu eingeben. -> ärgerlich und zeitaufwändig
geht nur wenn die Seite in einem neuen Tab geöffnet wird

-Suche nach Bookmarks: Ist im Mozilla drin, im m. W. Firefox nicht. Funktioniert aber nicht sinnvoll. Die Philosophie der Suche ist mir absolut schleierhaft.
Die Suche wurde irgendwann (FF 1.0?) ganz ausgebaut, vielleicht aus ebenjenem Grund?

-Pingelig bei HTML: Fehlt der Tooltipeintrag bei Bildern, wird nichts angezeigt wenn man mit der Maus drüberfährt. Warum wird in dem Fall nicht der Alternativtext angezeigt und wenn der nicht existiert der Dateiname?
geht immer noch nicht

Wenn ich im Mozilla oder im Firefox die Seite http://www.saarlandbilder.de/kreis-st-wendel.htm anwähle und mache dann direkt nach dem Laden einen Rechtsklick auf das Bild, dann erscheint ein seltsames Kontextmenü. Nach Rechtsklick auf die Hintergrundgraphik oder den Text ist das Menü der Graphik wieder normal.
Geht mit dem FF 1.5 jetzt. Beim Mozilla 1.7.12 ist der Fehler aber immer noch vorhanden.

kein Platzhalter für Bilder bei ungültigen Adressen
Funktioniert immer noch nicht!! :mad: :mad: :aggro:

Wenn der FF in einem neuen Fenster eine URL öffnen soll, diese aber nicht geladen werden kann, dann wird nicht mal angezeigt, welche URL er laden soll. Kommt dann irgendwann mal ein time out, dann rätselt man schon mal, welche URL das denn überhaupt war.
Endlich funktioniert das! Bravo. Schon seit Netscape 4-Zeiten warte ich darauf.

Klicke ich aber eine weitere HTML-Datei im Explorer nun doppelt wenn eine andere bereits in einem Tab geladen ist, dann passiert es sehr oft, dass zwar ein neues Tab geöffnet wird, aber die Fehlermeldung kommt, dass er die Datei nicht finden kann.
ist mir nicht mehr aufgefallen. Toi toi toi

Wenn man mehrere Tabs mit HTML-Seiten geöffnet hat, geht dann in die Bookmark-Liste und wählt dort z. B. in einem bestimmten Unterordner "alle URL's in Tabs öffnen", dann werden nicht neue Tabs damit geöffnet (was man eigentlich erwarten sollte). Stattdessen werden die "alten" Tabs mit den neuen URL's quasi überschrieben.
Geht leider immer noch nicht!


Suboptimal ist es auch, dass es die Mozilla-Entwickler bis heute nicht fertiggebracht haben, dass beim Speichern einer HTML-Seite im Eingabefeld für den Dateinamen der Titel der HTML-Seite steht. Es wäre doch bloß ein simples Übernehmen des -Tags nötig

Das geht anscheinend nur, wenn die URL auf keinen Datei- sondern nur auf den Verzeichnisnamen verweist.
Bei http://www.ukwtv.de/sender-tabelle/index.html wird als Speichername "index.html" vorgeschlagen und bei http://www.ukwtv.de/sender-tabelle/ "www.ukwtv.de.htm" (was natürlich für mein Empfinden besser ist.


@htw89:
Zitat

Ja was soll ich schon sagen? Bei mir funzt alles!

:confused: Und nun?

von Analogiker - am 01.12.2005 10:02
zu den Hieroglyphen: Das ist ein normales Verhalten und sollte auch beim 1.5er so sein, denn Firefox benützt standardmäßig UTF-8. Die Fehler entstehen unter anderem dadurch, daß eben einfach äüöß in den Seiten geschrieben wird und nicht deren richtige Umschreibung in HTML (auml; ouml; uuml; szlig; ). Im Falle von Windows, wo irrsinnigerweise immer noch kein UTF-8 als Standard verwendet wird, wird dies dann falsch dargestellt. Abhilfe schafft man dadurch, daß man im Ansicht-Menü -> Zeichenkodierung -> Zeichenkodierung anpassen die Liste mit den aktivenen Zeichenkodierungen so austatten, daß er nurmehr ISO-8859-1 bzw. ISO-8859-15 verwendet. Aber mal davon abgesehen: Seiten ohne Codierungsinformationen gehören sich nicht; alleine schon weil eine solche Seite nicht valid ist!

zu den Bildern: Es ist immernoch korrekt. Wo falsches HTML bzw. ein Bild was nicht existiert, ist, da gehört auch nichts angezeigt. Und ohne Tooltipeintrag gibt es auch keinen Tooltip. Das Verhalten ist 100%ig korrekt. Die falsche Anzeige von Tooltips war schon immer das, was mich als Webprogrammierer mit am Meisten beim IE genervt hat.

Bei den oben genannten Punkten beschreibst ist eigentlich das, was ich schon immer verabscheut habe. Microsoft hat mit ihrem fehlerhaften Browser die Leute schon soweit gebracht, daß sie von anderen fordern, daß sie sich genauso nicht-standardkonform verhalten :mad:

Zum Speichern der Seite könnte man sich streiten. Ich finde es, als jemand, der möglich auch den Dateinamen erhalten möchte, so besser. Das ist jedoch ansichtssache.

Dem Rest kann ich dir zustimmen. Das ist teilweise blöd und sollte zugunsten der Benützbarkeit geändert werden. Kannst ja mal auf der Firefoxhomepage schauen, ob es eine Möglichkeit gibt Vorschläge zu machen und Bugs zu melden. :-)

von TiAmo74 - am 01.12.2005 16:20
@TiAmo74:
"daß eben einfach äüöß in den Seiten geschrieben wird"

Wenn ich mich nicht irre, ist das seit HTML 4.0 erlaubt, wenn man im Header die richtige Zeichenkodierung einträgt. Hier auf den UKWTV-Seiten habe ich die leider auch nicht überall drin, gebe ich zu. Und ein ä ö ü rutscht einem mal schnell in den Quellcode, wenn man direktes HTML eintippt und nicht in einem dieser unsäglichen HTML-WYSIWYG-Editoren schreibt.

von Habakukk - am 01.12.2005 16:38
Da muss ich dem Alqui zustimmen. Den FF-Entwicklern und HTML-Puristen bricht doch wohl kein Zacken aus der Krone, wenn bei einem nicht anzeigbaren Bild statt einem "Nichts" ein angezeigt wird. Früher im Netscape gab's das ja auch. Leider finde ich das Icon nicht mehr. Das hier ist der Platzhalter vom IE.

Was nützt mir die tolle HTML-Komformität, wenn ich aus Anwendersicht damit Nachteile habe? Und beim Thema Tooltips kann mir keiner erzählen, dass HTML-Code ohne Alternativtext nicht konform ist. Das wäre fast so, dass ich mit meinem Auto nur dann fahren darf, wenn alle 5 Sitzplätze belegt sind.

von Analogiker - am 01.12.2005 19:16
Zitat
Analogiker
Und beim Thema Tooltips kann mir keiner erzählen, dass HTML-Code ohne Alternativtext nicht konform ist. Das wäre fast so, dass ich mit meinem Auto nur dann fahren darf, wenn alle 5 Sitzplätze belegt sind.


Lt. der HTML 4.0 Spezifikation ( http://www.w3.org/TR/html4/struct/objects.html#h-13.2 ) ist das
"alt"-Attribut "required", also verpflichtend. Was allerdings drinsteht (beispielsweise ein Leerstring), steht auf einem anderen Blatt.

von _Christoph - am 01.12.2005 20:41
Zitat

Ich will ein Bild sehen, wenn eine Webseite ein Bild anzeigen soll.

Na, das tut ja auch jeder Browser :-) (mal abgesehen von Lynx).

@Analogiker:
Die Alt-Tags sind unter Anderem auch für Blinde sehr wichtig. Ein leerer oder nicht vorhandener alt-Tag bringt schon wahnsinnig Freude... Wenn du jemanden in diesem Punkt Beine machen solltest, dann sind es nicht die Entwickler eines Browser, sondern den Webmastern, die nach dem Kraut- und Rübenprinzip Webseiten programmieren. Wenn übrigens kein alt-Tag angegeben ist, dann zeigt mein Firefox (Firefox 1.0.7 für Linux (X11; U; Linux i686; fr-FR; rv:1.7.12) Gecko/20050920)) übrigens ein Auslassungssymbol ähnlich dem des IEs an.

von TiAmo74 - am 01.12.2005 22:29
Um mal auf die Probleme des Ffx z. B. bei map24.com oder www.tim-online.nrw.de zurückzukommen: Wieso schafft es dann der IE (bzw. bei mir der auf dem IE aufgesetzte Avant-Browser) die Seite, wo es beim Fux reiner Zufall ist? Wenn der Map24-Script fehlerhaft ist, wieso kann der IE mit dem Fehler umgehen und der Mozilla nicht?

Je fehlertoleranter ein System ist, desto besser ist es auch.

von Alqaszar - am 01.12.2005 22:38
Der IE schafft es, weil die MAP24-Programmieren einfach damit zufrieden waren, daß es im IE funktioniert und gut.
Was soll bei dir denn fehlertoleranter heißen? Jeder zeigt an, was er will? Genau das war nie der Sinn von Standards. Diese Fehlertoleranz fördert Monokulturen. Es grenzt dadurch an ein Glücksspiel, ob etwas funktioniert oder auch nicht. Was dabei rauskommt sieht man ja an MAP24. Da hilft auch nicht zu sagen, na dann nehmt IE, damit sieht ja alles gut aus; Mit der Version 7 wird sich dort auch einiges ändern und alles was nicht standardkonform ist, sieht anders aus oder funktioniert einfach nicht mehr. Dazu auch dieser Artikel: http://www.heise.de/newsticker/meldung/64867. Aus diesem Grund plädiere ich zumindest für 100% Striktheit bzw. wenn Toleranz, dann bitte als Standard.

von TiAmo74 - am 01.12.2005 22:52
Zitat
Analogiker
-Wenn eine Webseite keine Codierungsinformationen enthält, dann werden Umlaute oft als Hierglyphen dargestellt.
weiß nicht, ist mir bisher nicht wieder bewusst aufgefallen, mal drauf achten
Na wa soll der Firefox denn auch machen, wenn er keine Kodierungsinformationen enthält? Man kann ja schlecht verlangen, dass er anhand des Inhalts rät, was für eine Kodierung gemeint ist.

Zitat
Analogiker
-Pingelig bei HTML: Fehlt der Tooltipeintrag bei Bildern, wird nichts angezeigt wenn man mit der Maus drüberfährt. Warum wird in dem Fall nicht der Alternativtext angezeigt und wenn der nicht existiert der Dateiname?
geht immer noch nicht
Häh? Wieso sollte er denn irgendwas anzeigen, wenn gar nix angezeigt werden soll? :confused:

Zitat
Analogiker
kein Platzhalter für Bilder bei ungültigen Adressen
Funktioniert immer noch nicht!! :mad: :mad: :aggro:
Stimmt doch gar nicht! Zumindest mit meinem Mozilla wird bei nicht vorhandener Grafik immer eine Platzhalter-Grafik gezeigt (so ein Dateisymbol mit Dreieck, Kreis und Viereck, das am unteren Ende durchgerissen ist). Wenn allerdings ein leerer Alternativstring definiert ist, dann wird natürlich der (also gar nix) angezeigt. Ich wüsste nicht, was daran falsch ist. Dafür ist der Alternativstring ja schließlich da!

Ich denke mal, der Firefox wird's genauso handhaben. Ansonsten speicher Dir halt einfach mal http://people.freenet.de/davidbeyer/57.htm und http://people.freenet.de/davidbeyer/style.css wohin und ruf die 57.htm auf. Da müsste dann über den Frequenzen und jew. rechts vom Programmnamen eine nicht gefundene Grafik sein (das eigentliche »Hoch«-Symbol). Bei mir wird dann eben das oben beschriebene angezeigt.

Zitat
TiAmo74
Die Fehler entstehen unter anderem dadurch, daß eben einfach äüöß in den Seiten geschrieben wird und nicht deren richtige Umschreibung in HTML (auml; ouml; uuml; szlig; ).
Naja, solange oben richtig das Encoding definiert ist, sind ja direkt eingegebene Umlaute kein Problem.

Zitat
alqaszar
Was html-erlaubt ist oder nicht, interessiert keine Socke. Ich will ein Bild sehen, wenn eine Webseite ein Bild anzeigen soll. Derjenige Browser, der das dann auch macht, hat gewonnen.
Macht doch auch jeder Browser, oder nicht? :confused:

von Brubacker - am 02.12.2005 00:23
Zitat
alqaszar
Um mal auf die Probleme des Ffx z. B. bei map24.com oder www.tim-online.nrw.de zurückzukommen: Wieso schafft es dann der IE (bzw. bei mir der auf dem IE aufgesetzte Avant-Browser) die Seite, wo es beim Fux reiner Zufall ist? Wenn der Map24-Script fehlerhaft ist, wieso kann der IE mit dem Fehler umgehen und der Mozilla nicht?


Es geht auch andersrum. Mit Firefox & Co. können die Google-Maps meiner Bandscans ohne Probleme angezeigt werden, nur der IE weigert sich beharrlich, sie anzuzeigen und bringt sogar eine vollkommen absurde Fehlermeldung, von wegen die Seite würde nicht existieren (tut sie aber - definitiv!).

Jeder Browser hat halt seine Macken...

von _Christoph - am 02.12.2005 08:35
@Brubacker:
Zitat

Na wa soll der Firefox denn auch machen, wenn er keine Kodierungsinformationen enthält? Man kann ja schlecht verlangen, dass er anhand des Inhalts rät, was für eine Kodierung gemeint ist.
Der IE kann's anscheinend. Im übrigen bin ich natürlich der Meinung, dass die Codierungsinformation in den HTML-Text hineingehört. Dies habe ich schon oft genug hier im Forum geschrieben.

Zitat

[Tooltips]Häh? Wieso sollte er denn irgendwas anzeigen, wenn gar nix angezeigt werden soll?
Damit der Anwender mit entsprechender Wissbegier ohne viel nachzuforschen darüber informiert wird, wie der "Name" des Bildes ist. Ob das nun der Tooltip, Alt-Tag, Dateiname oder sonstwas ist: Warum ist der Browser so störrisch?

Zitat

Stimmt doch gar nicht! Zumindest mit meinem Mozilla wird bei nicht vorhandener Grafik immer eine Platzhalter-Grafik gezeigt (so ein Dateisymbol mit Dreieck, Kreis und Viereck, das am unteren Ende durchgerissen ist). Wenn allerdings ein leerer Alternativstring definiert ist, dann wird natürlich der (also gar nix) angezeigt. Ich wüsste nicht, was daran falsch ist. Dafür ist der Alternativstring ja schließlich da!
Es geht ja nicht um den Alternativtext sondern darum, dass nicht angezeigt wird, dass da überhaupt ein Bild fehlt. Und dieses Icon mit dem "Dateisymbol mit Dreieck, Kreis und Viereck, das am unteren Ende durchgerissen ist", das ich ja auch noch von früheren Versionen kenne, erscheint bei mir ja wie bei dir bei fehlenden Bildern, sofern kein Alt-Tag existiert. Da aber der Alt-Tag dann genauso wie normaler Text erscheint, merke ich dann halt nicht, dass da eigentlich ein Bild stehen sollte.

Aber das ist wohl alles Ansichtssache. Wie auch im politischen Bereich oder beim Musikgeschmack gehen hier die Meinungen teilweise extrem auseinander.


von Analogiker - am 02.12.2005 09:40
@Analogiker
Zitat

Der IE kann's anscheinend.

Na da nimm mal ein chinesisches Windows mit IE und ruf mal ne deutsche Seite auf, dann siehst du wie der IE das kann. Das grenzt alles an Zufall. Da deutsches Windows = viele Aufrufe auf deutsche Seiten, so mag die Wahrscheinlichkeit recht hoch sein, daß es ohne Kodierungsinformation richtig ist, aber das reicht lange noch nicht aus um sich damit zufrieden zu geben. Das ist wie bei nem Taschenrechner. Da fände man es auch nicht gut wenn 2*2 in 999 Fällen 4 ergibt und einmal 3,8.
Und welche Verwirrung es hier schon gab als die Codinginformationen gefehlt haben. Das empfand auch niemand als befriedigend. Meine Browser stehen standardmäßig auf Unicode. Da sieht man das Fehlen der Kodierungsinformation meisten sofort.

von TiAmo74 - am 02.12.2005 10:23
Zitat

Aber was nützt das, wenn man die Seite dann nicht richtig lesen kann?

Ich weise den Besitzer der Seite darauf hin, und in 50% der Fälle wird es danach abgeändert. Außerdem kann ich manuell immer noch umstellen, wenn es mir zu bunt werden sollte...

Zitat

Ich muss mich leider wiederholen: Der IE kann's anscheinend, zumindest bei deutsprachigen Seiten.

Ich mich auch: Der IE "kann" gar nichts; es ist nur Zufall, daß Seite und Standard-Browsereinstellung übereinstimmen. Änder' die Standardeinstellung beim Firefox oder Browser Xyz und der "kann" es dann auch.


Für alle IE-Puristen freue ich mich schon auf den IE 7, denn der "kann" auch einiges nicht mehr. Windows Vista hat dann auch endlich Unicode und spätestens dann fällt jedem jeder Fehler auf.

von TiAmo74 - am 02.12.2005 11:27
@Tiamo74

Wie wär's denn wenn wir mal anfangen mit einigen CSS (und mehr..) Korrekturen auf der folgenden
Website ?

> http://www.bandscan-koeln.de.vu/ <

Das Untermenü mit allen Bandscans im Frame Links wird nur im Konqueror 3.5.0 richtig angezeigt, im Mozilla Firefox 1.07 dagegen erscheint es gar nicht.


von Björn. - am 02.12.2005 13:46
Zitat
Björn.
@Tiamo74

Wie wär's denn wenn wir mal anfangen mit einigen CSS (und mehr..) Korrekturen auf der folgenden
Website ?

> http://www.bandscan-koeln.de.vu/ <

Das Untermenü mit allen Bandscans im Frame Links wird nur im Konqueror 3.5.0 richtig angezeigt, im Mozilla Firefox 1.07 dagegen erscheint es gar nicht.


Mozilla sagt dazu nur:

Error: document.layers has no properties
Source File: http://people.freenet.de/senderfreak3/webseiten/flinks.htm
Line: 302

von _Christoph - am 02.12.2005 14:08
Zitat
Analogiker
Der IE kann's anscheinend. Im übrigen bin ich natürlich der Meinung, dass die Codierungsinformation in den HTML-Text hineingehört. Dies habe ich schon oft genug hier im Forum geschrieben.
Wie die anderen schon geschrieben haben, geht der IE halt automatisch mal aus ISO-8859-1, während der Firefox wohl eben UTF-8 nimmt. Mit ISO-8859-1 trifft's der IE halt meist zufällig genau. Das ist nichts mehr als Glück.

Zitat
Analogiker
Damit der Anwender mit entsprechender Wissbegier ohne viel nachzuforschen darüber informiert wird, wie der "Name" des Bildes ist. Ob das nun der Tooltip, Alt-Tag, Dateiname oder sonstwas ist: Warum ist der Browser so störrisch?
Naja, es sind halt mit alt= und title= explizit Dinge für alle Fälle definiert. Wer sie nicht richtig nutzt, ist doch im Grunde selber schuld. Ich fände es arg seltsam, wenn mein Browser mal das, mal das und dann wieder was anderes anzeigt. Dann doch bitte eben durchgehend den title-Tag und gut ist. Wie die Datei heißt, bekomme ich doch problemlos über das Kontextmenü angezeigt.

Zitat
Analogiker
Es geht ja nicht um den Alternativtext sondern darum, dass nicht angezeigt wird, dass da überhaupt ein Bild fehlt. Und dieses Icon mit dem "Dateisymbol mit Dreieck, Kreis und Viereck, das am unteren Ende durchgerissen ist", das ich ja auch noch von früheren Versionen kenne, erscheint bei mir ja wie bei dir bei fehlenden Bildern, sofern kein Alt-Tag existiert. Da aber der Alt-Tag dann genauso wie normaler Text erscheint, merke ich dann halt nicht, dass da eigentlich ein Bild stehen sollte.
Dafür ist der Alt-Tag eben auch da! Wenn man z. B. einem Textbrowser (ja, sowas gibt's) eine Seite aufruft, werden statt der Grafiken immer schön die Alternativtexte angezeigt. Und wenn man diesen sinnvoll einsetzt, geht auch keine Information verloren. Würde es denn groß inhaltlichen Unterschied machen, wenn aufgrund nicht gefundener Grafik auf der ukwtv.de-Startseite statt der Antennen-ukwtv.de-Grafik nur »www.ukwtv.de« erscheint? Oder hier im Forum statt der »User«- und »Moderator«-Grafiken ein »reg. User« und »Moderator«? Ich würde mal sagen nein. Und dafür ist es eben da, dass eben mit Textbrowser oder bei einem Fehler das Wesentliche trotzdem noch angezeigt werden kann. Deswegen sollte man ja auch nicht bei jedem x-beliebigen Bild den alt-Tag nehmen, sondern nur da wo's eben auch was bringt und wo Grafiken nicht unbedingt nötig, sondern eher eine nette Beigabe sind. Und wenn man einen leeren Alternativstring definiert, ist man halt selber schuld, finde ich. Da kann der Browser und sein Verhalten wirklich überhaupt nichts dafür. Das ist dann ein Fehler des Programmierers!


Jetzt in meinem Ohr: bermuda.funk (Sendung: PsychochiXX)

von Brubacker - am 02.12.2005 14:17
Der Konqueror Browser ist jetzt in der neuen KDE 3.5.0 Version so richtig gut geworden, er kann teilweise
einige weitere Frames auch in anderen Webseiten darstellen die beim Mozilla Firefox erst gar nicht aus HTML Kompabilitätsgründen oder so ähnlich erscheinen.

Hier eine Aufnahme aus dem Konqueror 3.5.0 :



Und auch ein Screenie aus dem neuen KDE 3.5.0 :



von Björn. - am 02.12.2005 14:50
@Senderfreak
Jeder Browser kann Javascript-Menüs darstellen (so Javascript nicht ausgeschaltet ist). Wenn die Darstellung in einem Browser nicht funktioniert, dann hat der Programmierer etwas falsch gemacht!!! Und die Layer die in Bandscan Köln verwendet werden sind schon seit Jahren deprecated... Außerdem fehlt auf der Seite ja zusätzlich ziemlich alles. Keine Kodierungsinformation und dann die Umlaute nicht mit HTML-Code umgesetzt... eine typisch "Optimiert für den IE"-Seite oder aber aus meiner Sicht Faulheit und Unfähigkeit des Programmierers. Sorry für diese harten Worte, aber man könnte, wenn man wollte die Seite schon für alle genauso komfortabel machen...

von TiAmo74 - am 02.12.2005 15:46
Zitat

Analogiker
Der IE kann's anscheinend. Im übrigen bin ich natürlich der Meinung, dass die Codierungsinformation in den HTML-Text hineingehört.


mal ne Frage dazu : Was ist denn hier in Deutschland der Standart (wenn man es so definieren kann)
ISO-8859-1, ? Oder das genannte UTF-8 ? Oder doch noch was anderes ?
Sollte die Codierungsinformation auf JEDER Seite zu finden sein, auch wenn man bsp. Frames benutzt ?

von Chief Wiggum - am 02.12.2005 16:15
Zitat
Chief Wiggum
mal ne Frage dazu : Was ist denn hier in Deutschland der Standart (wenn man es so definieren kann) ISO-8859-1, ? Oder das genannte UTF-8 ? Oder doch noch was anderes ?
Sollte die Codierungsinformation auf JEDER Seite zu finden sein, auch wenn man bsp. Frames benutzt ?
Klar doch. Ist ja auch nur eine Zeile im Header. Hier auf der Seite ist auch der größte Teil in ISO-8859-1, aber einzelne Unterseiten sind mal in UTF-8 kodiert. Und die Foren wiederum in ISO-8859-15.


Jetzt in meinem Ohr: bermuda.funk (Sendung: radio.feuerwache)

von Brubacker - am 02.12.2005 16:25
So auf ein Land bezogen kann man das nicht definieren. Der Standard ist für jeden persönlich unterschiedlich. Die einzelnen Definitionen muß man sich als Tabelle vorstellen:

...
65 A
66 B
67 C
68 D
...
121 y
122 z
...

Diese Tabellen sind bei ISO 256 groß, d.h. 256 Zeichen können definiert werden. Wenn man sich nun anguckt, was man alles auf der Tastatur hat, kann man sich vorstellen, daß man damit nie alles in eine Tabelle bekommt. Man denke hierbei vorallem an Chinesisch oder Japanisch...
Die Seitentabelle ISO-8859-1 und ISO-8859-15 enthalten alle deutschen Umlaute. Die Unterschiede zwischen beiden ist marginal. ISO-8859-15 enthält im Gegensatz zu ISO-8859-1 das Euro-Zeichen und noch 2 andere Zeichen. Für dieses Euro-Zeichen wurde das allgemeine Währungszeichen ( ¤ ) geopfert. Ein Text wird nun quasi durch Ziffern der Tabelle gespeichert. Wenn man den Text nun wieder darstellen möchte und nun die entsprechende Übersetzungstabelle nicht kennt, so können natürlich Zeichen falsch übersetzt werden. Beispiel: bei ISO-8859-1 würde ¤15,99 angezeigt werden während man natürlich bei ISO-8859-15 das gewünschte (¤15,99) erhalten würde.

Bei Unicode hingegen (UTF-8, UTF-16 oder UTF-32) ist diese Tabelle wesentlich größer und man kann damit alle erdenkbaren Zeichen der Welt definieren. Damit ist aus heutiger Sicht, wo man keinerlei Speicherplatzprobleme mehr besitzt, eindeutig Unicode allem anderen überlegen. Man hätte nie das Problem, daß die Kodierungsinformation falsch gesetzt wäre. Es ist nicht zuletzt aufgrund von Microsoft noch nicht 100%ig etabliert, da deren Windows XP noch nicht standardmäßig auf Unicode eingestellt ist. Bis es soweit ist und Unicode alleiniger Standard ist, braucht es nur die kleine Arbeit des Programmierers kurz anzugeben, welche Kodierung benützt wird und alle sind zufrieden.



von TiAmo74 - am 02.12.2005 16:38
Ich bin kein Staatlich Geprüfter Themehersteller. ;-)

Aber: Ich habe mal wieder ein sehr ärgerliches Problem mit dem FF 1.5. Mein neuer Rechner hat Windows XP und den Media Player 10 mit allen Updates, Patches und wasweissichnochalles. Bei HTML-Seiten, die den MediaPlayer-Plugin brauchen kommt dann das bekannte Puzzleteil-Bild mit dem fehlenden Plugin. Die automatische Suche nach dem richtigen Plugin führt regelmäßig in's Leere. Ich habe mir nun den Media Player 10 nochmals installiert und gehofft, dass er erkennt, dass der Firefox dieses Plugin gut gebrauchen könnte. Pustekuchen.

"about:config" in der URL-Zeile vom FF eingegeben, sagt mir hartnäckig, dass kein MediaPlayer-Plugin installiert ist. Wie zur Hölle kann ich bloß diesen weissgottnicht selten genutzten :rolleyes: Plugin installieren?

Der Flashplayer ist auch regelmäßg bei Mozilla- und Firefoxinstallationen nicht mit dabei. Man kann ihn aber immerhin leicht nachinstallieren.

Manchmal könnte ich beim FF aus dem :rohleyes: nicht mehr herauskommen. *kopfschüttel*
:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:


von Analogiker - am 19.01.2006 20:23
Opera ist inzwischen in unterschiedlichen Versionen offenbar "der" Browser
für mobile Geräte. Mein Nokia 9500 hat auch Opera und kann fast nichts. Mit
Rücksicht auf den Datentraffic lade ich die meisten Seiten ohne Bilder. Je nach
verfügbarer GPRS-Verbindung geht das mal ausreichend schnell und mal elend
langsam. Defizite hat der Browser bei php-basierten Foren, wo er sich gern mal
selbsttätig schließt. Ebay hat auch eine Seitenprogrammierung wie Grütze und
macht noch dazu elend viel Traffic. Eine glänzende Ausnahme ist dieses Forum!

von PowerAM - am 19.01.2006 21:37
Leider ist die Problematik der Erweiterungen wirklich etwas problematisch beim FF. Daran müsste mal dringend etwas verbessert werden. Ich hatte auch Probleme Quick Time als Erweiterung ans laufen zu bekommen. Trotzdem halte ich den Firefox z.Zt für den besten Browser.

Wo wir grade dabei sind...
Der Firefox läuft dem Internet Explorer in Sachenpopularität ja immer mehr den Rang ab. Kürzlich habe ich gelesen, dass der IE 7 in der 2. Jahreshälfte 2006 erscheinen soll und ausschliesslich für Windows XP (und später Windows Vista) zu haben sein soll.
So wird Micro$oft bestimmt keine Leute vom Firefox zurück holen. Im Gegenteil... Viele User mit Windows 2000 (oder älter) werden noch eher zu Alternativ-Broswern abwandern.
Da frage ich mich echt, ob die bei MS noch sauber ticken... :blöd:

von Sebastian Dohrmann - am 20.01.2006 01:09
Zitat
Sebastian Dohrmann
Wo wir grade dabei sind...
Der Firefox läuft dem Internet Explorer in Sachenpopularität ja immer mehr den Rang ab. Kürzlich habe ich gelesen, dass der IE 7 in der 2. Jahreshälfte 2006 erscheinen soll und ausschliesslich für Windows XP (und später Windows Vista) zu haben sein soll.
So wird Micro$oft bestimmt keine Leute vom Firefox zurück holen. Im Gegenteil... Viele User mit Windows 2000 (oder älter) werden noch eher zu Alternativ-Broswern abwandern.
Da frage ich mich echt, ob die bei MS noch sauber ticken... :blöd:
Naja, ich würde sagen, dass die Leute, die jetzt noch nicht XP nutzen, anderen Browsern als dem IE sowieso sehr aufgeschlossen sind. Von daher machen sie da nicht so wirklich großen Verlust.

Ich hab mir jetzt sowieso auch mal vorgenommen, bald von der Mozilla-Suite auf den Firefox zu wechseln. Es gibt da ja echt so viel Sachen, die einem selbst den Umstieg von der Suite auf den Firefox (und der ist bekanntlich nicht wirklich groß) noch süßer machen. Und im Grunde brauch ich den ganzen Kram der Suite bis auf den Browser sowieso nicht wirklich. Für Mail nutze ich ja schon den Thunderbird.


Jetzt in meinem Ohr: MCM Belgique (Nolwenn Leroy – Nolwenn Ohwo)

von Brubacker - am 20.01.2006 01:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.