Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Centerleiter Leimen, Stefan Klein, Frieder Schwarz, Fabegdose, Rastatter Kundendienst, Lokleitung, Tw22

Best of RNV-Kundenzentrum West

Startbeitrag von Stefan Klein am 17.01.2006 17:20

Beschwerden werden nicht mehr angenommen.

Die Damen am Berliner Platz hören sich zwar alles an, aber mitgeschrieben wird nichts mehr, vermutlich spart die RNV jetzt auch an Bleistiften, Papier, Tastaturverschleiß und Druckerpatronen. Wir erhielten heute die Information, daß es unter der Woche grundsätzlich keine Anschlüsse mehr gibt, Anschlüsse gibt es ausschließlich Sonntags. Alles weitere was wir vorzubringen hatten wird nur entgegengenommen, wenn man es niederschreibt. Wozu sind die Damen überhaupt noch da? Nur um Heftchen auszuteilen und Fahrkarten auszudrucken? Wenn dem so ist, dann spart den Haufen gleich ganz weg, weil *dafür* gibts nun wirklich genug Automaten (Und die DB-Schalter, die auch Verbundfahrscheine verkaufen und kundenfreundlichere Öffnungszeiten haben) bzw. Abofahrscheine.

Im Forum niederschreiben ist nett, dem Kundenzentrum schriftlich einreichen zwecklos (ich hab eine Beschwerde über einen Busfahrer losgeschickt, der am 25.12.05 seinen Fahrweg nicht kannte oder nicht kennen wollte und eigenmächtig geändert hat und daher 2 fahrplanmäßig aufgeführte Haltestellen nicht bediente, geschrieben, und bis heute keine brauchbare Antwort bekommen (außer: Bitte haben Sie Verständnis, daß wir erst ein Gespräch mit dem Fahrer führen wollen - Eine Antwort fehlt bis heute, die Ausrede der Busfahrer hat Urlaub laß ich nicht gelten, denn ich hab ihn in der Zwischenzeit zweimal fahrend gesehen)

So langsam wird es widerwärtig. Man wird per Mail über Wochen angeschwiegen, alternativ an 0180-Nummern verwiesen, vertröstet, und im Kundenzentrum hört man nicht mal richtig zu. Ich belasse es dabei, daß diese Vorgänge jetzt an die diversen Lokalredaktionen gehen. Ich verspreche mir zwar auch keine rasend große Resonanz, aber die Presse bewegt sich im Gegensatz zur RNV irgendwann, wenn genug Briefe da sind. Personalmangel zählt langsam auch nicht mehr, ich weiß, daß andere Verkehrsbetriebe mit weniger Personal auskommen und es besser im Griff haben (Ja, ich bin Karlsruheverwöhnt. Da ist auch nicht alles supergeil, aber *so* was würd da nie!!! laufen)

Liebe Chefetage: Ihr seid gefragt, macht endlich was aus dem Laden. Diese Vorstellung heute war unter aller Sau!

Stinksaure Grüße ins Forum
Antworten:

Re:

Vor zwei Tagen habe ich mit einem Fahrgast gesprochen, der beim VRN nach einer Bezugsquelle für das korrigierte Fahrplanergänzungsheft angefragt hatte. Leider war, so die sinngemäße Erkenntnis, der VRN gar nicht über die Herausgabe dieses Heftchens durch die RNV informiert worden. Jedenfalls war die Existenz desselben dort nicht bekannt.
Da wandte sich der Fahrgast an die RNV, ohne eine Antwort zu erhalten.
Nach mehreren Wochen schrieb er erneut an die RNV, daß früher alles besser war und er keine Informationen erhalten hatte, worauf er umgehend ein T24P und ein freundliches Schreiben erhielt.
Jetzt ist er wieder froher Dinge. Alles hat sich eingespielt :) :) :) :) :)

von Fabegdose - am 17.01.2006 20:32

RNV ist also doch prima!!!

Freundschaft,

da sieht man doch wieder die RNV iost megageil kundenfreundlich. Wenn die im Kundenzentrum T24P zum mitnehmen auslegen würden würde sich auch keiner mehr beschweren.


von Frieder Schwarz - am 18.01.2006 06:53

Re: RNV ist also doch prima!!!

Zitat
Frieder Schwarz
Freundschaft...
...wenn die im Kundenzentrum T24P zum mitnehmen auslegen würden würde sich auch keiner mehr beschweren...


Das glaubst aber auch nur Du, dann gingen die Bewchwerden um übervolle Busse und Bahnen doch erst richtig los...

von Lokleitung - am 18.01.2006 08:28

Re: RNV ist also doch prima!!!

Freundschaft,

das kann gut sein!! Vielleicht sollte man noch Verzehrbons für LU-Gastronomie beigeben, dann könnte man die Zeit bis eine leere Kiste kommmt besser überbrücken. Oben wird ja jetzt mitgeteilt, daß die RNV das Fahrgastverhalten genau beobachtet, um den Fahrplan beförderungsfallgerecht zu optimieren, das wäre doch dann ideal, man würde wieder 1A Verbindungen haben und keiner würde sich beschweren. Da es dann keine Freikarten mehr gäbe käme es dann ganz schnell wieder zu einem Beförderungsfallschwund und könnte dann wieder die Kisten in der Halle lassen. Einige Zeit später müßte man dann wieder kostenlose T24P aus geben und alles ging von vorne los! Das hätte dann den Vorteil, daß die Optimierungsmitarbeiter im RNV-Sparcenter immer beschäftigt wären!


von Frieder Schwarz - am 19.01.2006 09:39
Kann Deinen Ärger verstehen, aber ich möchte hochhöflichst anmerken, daß die RNV Ihre "inneren strukturellen Probleme" noch lange nicht im Griff hat.

Daß in KA alles "rund" läuft, mag daran liegen, daß dort auch nicht zum 01.03.05 drei Betriebe zusammengeführt wurden.

Ich denke, das wird noch bis Ende diesen Jahres andauern, bis alles "annähernd wünschenswert" läuft. Nachdem was ich so mitbekam, ist es eben sehr schwer verkrustetes Denken und die dazugehörigen Hierachien und Gewohnheiten aufzubrechen.

Ich war letztens bei den VBL in der Werkstatt wegen aufspielen neuer Software auf die IBIS Geräte. Da bekomm eich dann zu hören, "da stehen ja die billigen Sub's vor der Tür, wir müssen denen die Geräte machen und dafür fahren die auch noch billiger.....". Nur: Warum stehen 4 Mann in der Werkstatt im Blaumann zusammen und halten Kaffeekränzchen während der Arbeitszeit, wo da ein Bus zur Unfallreparatur steht ? Die ehemals "städtische Gemütlichkeit" wird bald zu Ende sein....., weil sowas gäbe es bei uns in der Werkstatt nicht.

Nicht falsch verstehen, ich möchte nicht lästern, sondern nur mal den Unterschied zwischen den "billigen privaten" und den "städtischen Großbetrieben" beleuchten.



von Centerleiter Leimen - am 19.01.2006 17:43
die RNV Ihre "inneren strukturellen Probleme" noch lange nicht im Griff hat
Das ist hinreichend bekannt. Nicht zuletzt auch an diversen Fahrplanverfehlungen zum 11.12.05 erkennbar gewesen.

Daß in KA alles "rund" läuft, mag daran liegen, daß dort auch nicht zum 01.03.05 drei Betriebe zusammengeführt wurden
Es gibt 5 Ursprungsbetriebe und die hatten halbwegs funktionierende Strukturen. Was den Kundenservice im Kundenzentrum oder per Mail angeht, so bleibt festzustellen, daß eine Antwort mit der Quintessenz "Ich schreib nix auf, schreiben Sie es auf und geben es mir dann" (und dann werd ich überlegen ob ich es weiterleite oder gleich in den Müll werfe) nicht auf die Zusammenführung der Betriebe zurückzuführen ist, sondern auf das vollständige Versagen der netten Dame, die in meinen Augen im Kundendienst nichts verloren hat. Hätte sie mit Bleistift irgendwas mitgekritzelt oder fleißig auf der Tastatur irgendwas eingehackt und danach nix gemacht, dann wäre der Effekt der gleiche, aber der Kunde hat zumindest für den Moment das Gefühl ernst genommen zu werden. Jedoch von vorneherein überhaupt kein Interesse zu zeigen ist ein tiefer Griff ins Klo. Das nährt übrigens zu Recht die Klagen über die Servicewüste Deutschland. Daß Beschwerden laut Quaß nach 10 Tagen beantwortet sind (steht so heute im Mannheimer Morgen) ist ebenso als Gerücht anzusehen. Und wir sprechen hier über eine zentrale Sammelmailadresse. Ein moderner Kommunikationsweg, der für seine Flexibilität und Schnelligkeit bekannt ist, und an so vielen Stellen klappt es ja auch so toll.

das wird noch bis Ende diesen Jahres andauern, bis alles "annähernd wünschenswert" läuft
Das ist meiner Meinung nach etwa 18 Monate zu spät. Der schwarfe Wind weht nicht erst seit gestern, und hätte die Chefetage auch nur den Hauch von Interesse einen guten Kundendienst zu liefern, dann wäre das auch eines der ersten Dinge was passieren würde. Im Übrigen sind Textbausteine die man zusammenfügt und zurückschickt recht schnell erstellt und stellen vielfach die Kunden recht zügig ruhig. Aber schlicht gar nichts tun ist definitiv zu wenig.

von Stefan Klein - am 19.01.2006 18:22
> sondern auf das vollständige Versagen der netten Dame, die in meinen Augen im Kundendienst
> nichts verloren hat.

Die RNV ist leider nicht alleine. Es ist natürlich nicht verwerflich sich vom unteren Durchschnitt positiv abzuheben.

Hier ein Beispiel am Rande:
Gestern wollte ich meiner Autoversicherung einen Schaden melden. Ich wollte diesen über die Vollkasko abwickeln. Natürlich, bei 30 Jahren Schadensfreiheit und Anmeldung eines Schadens über weniger als 1.500 EURO (laut Kostenvorschlag der Vertragswerkstatt) abzüglich Selbstbeteiligung stinkt das natürlich richtig nach Betrug, so daß die Versicherung scharfe Geschütze wie einen Gutachter, der die Schadenshöhe durch die eigenen Kosten gleich verdoppelt, auffahren muß.
Nachdem die zweite Tante, die mir eine Verlustberechnung (Höhere Beiträge mit Schadenshöhe gegenübergestellt) mitteilen sollte, davon sprach, das sowas mehrere Tage dauere und ich Post bekommen würde (und ich dachte sowas wird heutzutage per Knopfdruck am Rechner ermittelt. Meine Bemerkung 'ich hätte nicht gedacht daß dort noch mit Rechenschiebern hantiert wird' fand die Dame nicht wirklich witzig ;-)), habe ich es dann vorgezogen mich mit dem Mitarbeiter, bei dem ich den Vertrag kündigen kann, verbinden zu lassen.
BTW: Wer kann eine gute = unkomplizierte Autoversicherung empfehlen?

Gruß
TW22

von Tw22 - am 19.01.2006 20:58
Naja... meine Erfahrung ist eigentlich bisher immer die gewesen, solche Schäden gleich selbst zu bezahlen - wenn Du dann wieder um 50% hochrutschst (was die Verschicherungen gerne machen!), hat sich das nach einem Jahr meist wieder amortisiert...

Aber etwas mehr On-Topic: 10 Tage im Schnitt kann schon sein, wenn man bedenkt, daß ich auf eine Frage bzgl. der geplanten Neunumerierung, abgeschickt um 10:05, eine persönliche Antwort (also keine Textbausteine!) bekam um 10:21!
Mit einer so schnellen Antwort hatte ich damals gar nicht gerechnet und war erst mal aus allen Wolken und meinem Schreibtischstuhl gefallen.

Gut, mir ist auch klar, daß i.A. eine Antwort nicht ganz so schnell gehen kann, aber zumindest eine Antwort, daß man sich um die Sache kümmert, würde vielen Leuten wohl wirklich verdammt helfen.

von Rastatter Kundendienst - am 20.01.2006 09:09

Re: Richtig, ...

... der Merl wäre mit Mitarbeitern, die es derart gemütlich angehen lassen, seit 30 Jahren platt.
Aber es ist nicht überall so - in Bad Dürkheim z.B. ist eine deutlich höhere Produktivität vorhanden.
[Heisses Eisen]

von Fabegdose - am 20.01.2006 15:07
ALFIMA Büro
Johann Plattmeier eK
Schillerstraße
LU Oggersheim
0621/674098

Ist echt Ok, und sucht Dir eine günstige heraus, er arbeitet frei, ohne Markenbindung und das ist was Wert. Sag ihm, was Du willst, welche Leistungen und er sucht Dir eine / mehrere Versicherung(en) heraus.



von Centerleiter Leimen - am 20.01.2006 15:32

Re: Richtig, ...

Muß man zugeben.....

von Centerleiter Leimen - am 20.01.2006 15:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.