Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tw237, Lokleitung, VBL126

Hochflur-Tour durch die Kurpfalz - Düwags und 628ge rund um Kurbeldürkheim (mB)

Startbeitrag von Tw237 am 02.04.2012 13:48

Morsche,

Auch mein dieswöchiger WE-Bericht widmet sich ein wenige dem BS-Besuch.
Da die E49 bereits einen vollumfänglichen Bericht des Events anschnur gesetzt hat, tangiere ich den BS-Besuch ein weinig und widme mich hauptsächlich dem Rahmenprogramm.

Es war ja schon sehr übel gewesen am Sonntag so früh aufzustehen. Aber es hat sich gelohnt.

Treffpunkt war um 8 an der Rheinstraße - Mit Fahrrädern. Wenige Minuten zuvor ging ich zum Fahrradstand und fragte mich "Wo ist mein Fahrrad". Bis mir einfiel, dass ich ja am Freitag von Heilbronn direkt zum Babbelowend gefahren bin und es demanch noch am Bahnhof geparkt steht. Nicht in HN, aber in Mannheim.
Also lief ich erst zur Feuerwache, um von dort weiter zum Paradeplatz zu laufen. Ich machte mal wieder Bekanntschaft mit dem 1-2-27-Takt ("Mannheimtakt") der Linienüberlagerung.


Dabei fuhr mir 644 über den Weg.


Am Paradeplatz warteten schon Hummelchen, Tw17 und der User "Kirchheimerin ihr Sohn".

Nachdem ich dann auch am Bahnhof mein Rad abgeholt hatte, konnte die Knipsrunde losgehen, für die der 125 in der Stadt umher fuhr.











Nach einer Fotorunde am Kurpfalzkreisel zogen wir an die Schaaaafweide um.




Schaaafweide






Kurpfalzbrücke




Auf den Planken kam dann noch RHB 1017 dazu





Der dann zum Hbf.fuhr.






Nochmal 125 auf dem Planken. Im seitlichen Hintergrund die histerische Bankbude, die das Stuttgarter Drexpack einebnen will.
An dieser Stelle sei noch einmal zum Boykott der BW-Bank aufgerufen.
Einzig(st)e Rettung könnte ein Spätzleeinteignungsgesetz sein, das es Gesellschaften aus dem GT4-Land Verbietet auf kurpfälzischem Grund und Boden Eingentum zu haben.






Die Sonderfahrer furhen dann mit dem 125 nach LU. Da wir aus Fiesenheim aber noch genügend Bilder des Einsatzes auf der SL10 haben, haben wir es vorgezogen frühstücken zu gehen.






Der Crimminger auf den Planken bietet für nur wenige Euro ein vollumfängliches Frühstücksset (drei verschiedene Frühstücke zur Auswahl, im Bild "Gourmet-Frühstück", für 3,30) mit Straßenbahnblick.
Tw17 auf eigenen Wunsch an dieser Stelle ohne schwarzen Balken.




Straßenbahn mit Frühstücksblick




Nach diesem reichhaltigen Frühstück fuhren wir mit den Fahrrädern über die KSB zum HBF LU über die Gartenstraße, wo leider kein Sonderfahrer mehr vorbeikam, um dort in den RNV-Express nach Ellerstadt Ost zu steigen, der trotz der spätern Uhrzeit für das Wandererpublikum durchaus gut besetzt war.




Expresszug in Ellerstadt Ost.




In Ellerstadt West wartete RHB 1018 auf die Parallelfahrt mit 1017. Leider hat der Fahrer irgendwo wohl mal nicht mehr zeitig bremsen können. Denn die Front macht einen leicht eingedrückten Eindruck.






Bei Friedelsheim begegnet uns ein Planzug.
Dahinter warteten schon eingie andere Kollegen. Insbesondere der User Erbesenzähler sorgte mit seinem Auto auf den Feldwegen für einen wahren Sandsturm, der sich beim Eintreffen der Bahnen leider wieder gelegt hatte. Wäre sicher interessant gewesen.





Die Fototfreunde haben sich schon in Stellung gebracht. Debei trafen wir ganz zufällig auch auf die Lokleitung. Und das Rad von Kirchheimerinihrsohn erlitt einen Platten.
Wir beschlossen kurzerhand erstmal in DÜW ein EIs zum Mittag im Porumsbekannten Eiscafe Cortina einzunehmen.





Aber erst haben die anderen geknipst...









und dann wir.






Während KirhheimerinihrSohn und die Lokleitung im Lokomobil vorfuhren, sind wir per Rad nach Bad Dürkheim gelangt.




Dabei konnten wir noch diesen von Neustadt kommenden 628 kurz vor Bad Dürkheim aufnehmen.







Und den Zug aus Grünstadt bei Einfahrt in den Bahnhof Därgem.






Vorm Bahnhof grüßte uns der Fahrer dieses Bad Dürkheimer Stadtbusses, der seit dem er nicht mehr von der RHB betrieben wird ein Heidelberger Kennzeichen trägt.





Dann aber das Eis als Highlight des Mittags.






Nebenan gabs betreutes Trinken.




So lgansam wurde der weitere Tagesverlauf geplant. Da das Rad des KirchhimerinihrSohn noch in Gönnheim stand, am abdend aber nach HD sollte fassten wir den Plan erstmal in Neustadt im Milano Maximo eine kleine Pizza zu uns zu nehmen.
Die Lokleitug fur ihn dazu nach Gönnheim, wo er in die RHB stieg samt Rad. Danacht sollten sie sich wieder in DÜW treffen und gemeinsam im 628 nach NW fahren.

Da das noch etwas dauerte beschlossen Tw17, Hummelchen und ich schonmal mit dem Rad der Bahn entlang nach NW vorzufahren.




Der erste 628 steht schon Abfahrbereit im Dürkheimer Hauptbahnhof.





anderer 628 irgendwo bei Forst in den Wingerten.





Der nächste überquert eine Kopfsteinpflasterstraße bei Wachenheim.
Das Kopfsteinpflaster reicht, damit die U15-Fraktion auf DSO aus Hannover und Karlsruhe davon ausgeht, dass da mal eine Straßenbahn gefahren ein muss.
Schließlich trägt der RHB 1015 ja auch Schloss-Wachenheim-Reklame. Hier muss also früher mal die RHB nach NW gefahren sein.






In Wachenheim selbst kehrte der TW17 schnell mal in den Kartäuserhof ein. Ein Essensbild gibt es davon keines, da es sich beim Besuchsgrund exakt um das Gegenteil handelte.
Da die eigentliche Mahlzeit noch folgen sollte, kann man sein Verhalten als antizyklisch bezeichnen.
Heißt ja nicht umsonst Kackäuserhof.





Um von braun wieder auf verkehrsrot zu kommen: 628 kurz vor Deidesheim






Der Gegenzug nach Verlassen des Bahnhofes nach erfolgreicher Zugkreuzung.





Einfahrt unseres Zuges in Mußbach. Dort trafen wir dann auch wieder auf die beiden anderen.






In Neustadt angekommen gabs dann im Milano die kleine Pizza. Da diese hier schon so oft gezeigt wurde mal ein Rundumblick durch die Bude.



Für den Rückweg fuhren die Lokleitung, Hummelchen und ich mit dem 628 wieder nach Dürkheim.
Da das Ticket von Hummelchen erst ab Ellerstadt galt, sind wir mit dem Fahrrad nach Ellerstadt gefahren, wo zufällig das Cafe Ostbahnhof geöffnet hatte.




Bis zum EIntreffen der RHB nahmen wir noch ein kleines Getränk zu uns.
Antworten:

Deidesheim - eine Brücke weiter, vor 14 Tagen (3 Vergleichsbilder)

Vor etwa 14 Tagen, zu Zeiten des Wurstmarkts im Jahr 2000, stand ich genau eine Brücke weiter als ihr beim fünftletzten und viertletzten Bild. Man kann auf Deinem Bild deutlich die Hektometertafel 7,2 erkennen, auf meinem Bild ists 7,0. Daraus lässt sich schließen, dass ich die Brücke fotografiert habe, auf welcher Du am Sonntag standest.


Der 628 332 aus Därgem kam wegen des Wurstmarkts doppelt und war noch nicht durch verkehrsrote Farbgebung verschandelt, der zweite Wagen aber wohl durch ein Graffiti. Formsignale gabs auch noch:



Aus der Gegenrichtung kam ein Wuma-Sonderzug, der einseitig doppelte Reichsbahnwummenqualität als Zugloks hatte...



...und am Zugschluss hing die vorübergehend auf Initiative einer Göppinger Schwermetallgießerei in die höchst attraktive königsblaue Farbgebung umlackierte 18 478. So lackiert gab es eine dieser Loks (nicht die 478) nur zu Ausstellungszwecken auf der Verkehrsausstellung 1925 und nie im Live-Steam-Betrieb, aber zwecks Vorbildbau haben sich die Punktkontaktfetischisten das Ganze ziemlich viel kosten lassen. Keine Ahnung, ob die Strecke seither jemals wieder eine betriebsfähige Vierzylinder-Verbund-Dalo gesehen hat:



Leider war ich damals auf dem Irrweg, Farbnegativfilme statt der gewohnt guten Diafilme zu benutzen. Und dieser hier litt auch noch ein wenig unter Fremdlichteinfall. Daher sind die Farben trotz elektronischer Korrektur etwas matschig.

von Lokleitung - am 02.04.2012 21:16

Re: Deidesheim - eine Brücke weiter, vor 14 Tagen (3 Vergleichsbilder)

Zitat
Lokleitung
Daraus lässt sich schließen, dass ich die Brücke fotografiert habe, auf welcher Du am Sonntag standest.



ganz genau...

von Tw237 - am 02.04.2012 21:27

Ich hab gedacht der Tw 125 wäre abgestellt ?

Trotzdem schön ihn im Einsatz zu sehen.. seit wann hat er die Beule in der Düwag Front ?

von VBL126 - am 07.04.2012 20:20

Re: Ich hab gedacht der Tw 125 wäre abgestellt ?

Seit der Entgleisung beim Spurfahren im Winter 2010/2011...

von Lokleitung - am 08.04.2012 19:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.