Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum - Alles Mögliche
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bettina, Tom

BITTE BITTE HELFT MIR Sind das nun Panikattacken oder gar doch eine Krankheit

Startbeitrag von Tom am 06.11.2004 16:40

Vor 1 1/2 Wochen war ich beim Lungenfacharzt weil ich so oft schlecht luft bekahm das wurde mir irgendwann langweilig und ich wollte wissen ob ich irgendwas habe der Arzt sagte mir das ich eine der besten Lunge hätte die er je gesehen hat das beruhigte mich und von den Augenblick an bekahm ich wunderbar luft 2 Tage späüter fuhr ich mit freunden nach WR Neustadt als wir die Hälfte der Strecke überwunden hatten kahm nebel auf ich hatte angst dachte wenn ich jetzt keine luft bekomme wie schnell hilft mir jemand das ging die ganze fahrt so aber ich hielt durch als wir dort ankahmen wo wir hin wollten war alles wieder weg und es ging mir gut beim zurüäck fahren allerdings nicht mehr und von diesem tag an dachte ich mir das schlecht luft kriegen kann immer noch kommen und von dem zeitpunkt an habe ich immer am abend Luftproblem, dann sticht es mich irgendwo immer dann werden die luftprobleme noch ärger gehe ich aber dann ins bad lasse mir ein wasser ein und atme 3 minuten das entspannungsbad ein und lege mich anschließend ins bett ist es weg das kann es ja nicht sein egal wo ich bin wenn ich daran denk kommt es beschäftige ich mich mit irgendwas ist nichts aber immer NUR am ABEND diesen dauernden Luftprobleme beeinträchtigen mein leben schon so dermassen ich hab gar keine freunde mehr an nichts weil ich mir denke kommt es wieder und bla bla bla was habe ich ?

Antworten:


hallo tom,

ich kenne das gut, vor ein paar jahren hatte ich auch immer das gefühl dass ich schlecht atmen kann, bei mir fing auch alles mit einer panikattacke an.

ich persönlich glaube dass diese panikattacke einfach einen schock ausgelöst hatte, dass diese situation, in der man wirklich nach luft ringt einfach so eine art trauma auslöst, da man ja in dem moment wo man zum ersten mal eine panikattacke hat nicht weiß woher das kommt und dann eben angst hat dass es wieder passiert oder man etwas schlimmes körperliches haben könnte.

diese gedanken die du da hast, dich selbst zu beobachten und auf anzeichen zu warten dass es wieder los geht, und dieses "was wäre wenn" ich auf einmal wieder schlecht atmen kann und keine luft mehr bekomme, die hatte ich auch, ungefähr ein halbes jahr habe ich immerzu auf meine atmung geachtet, und glaub mir, wenn man das tut, dann KOMMT sie einem unnormal vor und dann redet man sich das auch ein, dass man schlecht luft bekommt und was mit der lunge hat.

aber glaub mir, das ist rein psychosomatisch.

probier einfach mal aus, auf dein zwinkern zu achten, irgendwann kommt dir dieses alltägliche zwinkern wie eine richtige belästigung vor und du fängst an zu glauben, dass du schlechter siehst weil du zu oft zwinkerst etc.
oder versuch auf deine zunge zu achten wie sie in deinem mund liegt und hin und wieder gegen die zähne stößt etc. auch das wird dir mit der zeit komisch vorkommen obwohl es etwas ist auf das man normalerweise nicht achtet, wie eben auch beim atmen.

wenn man anfängt sich in sowas alltägliches reinzusteigern dann beschwört man selbst herauf, dass es einem ungewöhnlich und anormal vorkommt.

bei mir hat alles aufgehört als mir mein arzt einen hustenlöser verschrieben hat, irgendein schalter hat sich dann in meinem hirn umgelegt und ich hab gedacht, jetzt hab ich endlich des rätsels lösung gefunden.
aber das war eigentlich nur ein placebo effekt, ich brauchte mir nur was zu geben dass mir eine antwort auf diesen schockzustand gab, damit ich nicht mehr auf meine atmung achtgeben musste.


du bist damit wirklich nicht allein, glaub mir, es gibt so vieles das man sich nur einreden kann, es gibt zb sogar einen menschen der sich über mehrere jahre eingeredet hat eine multible persönlichkeit mit 8 verschiedenen personen in sich zu haben obwohl es gar nicht stimmte.
aber auch mehr als genug menschen mit deinem problem.

es ist nichts schlimmes, vertrau ruhig deinem arzt und versuch einfach, nicht mehr darauf zu achten, diese innere stimme die dir versucht angst einzureden nicht mehr so wichtig zu nehmen.

du wirst NIE ersticken daran ersticken, du machst dir nur selbst das leben unnötig schwer.

vielleicht stecken ja auch ganz andere probleme dahinter..:)

dir alles gute

bettina

von Bettina - am 06.11.2004 18:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.