Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hamburg-Liga Handball
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
M@rkus, Woodstein, AlexdG, Speedy-Gonzales, DrmedRasen

Ahrensburger TSV - Barmstedter MTV (Vorbericht)

Startbeitrag von DrmedRasen am 13.11.2007 16:51

Topspiel in Ahrensburg

Handballer des Barmstedter MTV treffen auf den Spitzenreiter Ahrensburger TSV. Zahlreiche Barmstedter Fans wollen die Sporthalle Heimgarten zum „Heimspiel“ für Barmstedt machen.

Barmstedt(sm). Am kommenden Sonntag den 18.11.2007 ist es soweit. Der Startschuss für das heiß erwartete Duell mit dem Regionalligaabsteiger Ahrensburger TSV fällt um 17 Uhr in der Sporthalle Heimgarten in Ahrensburg.

Mit dem Tabellenführer aus Ahrensburg trifft die junge Barmstedter Mannschaft auf den Aufstiegsfavoriten Nummer eins und kann bei einem Sieg an ihm vorbeiziehen. Das dies allerdings nicht einfach werden wird, zeigt ein Blick in die Statistik. Der ATSV blickt auf eine Serie von vier siegreichen Spielen in Folge zurück und musste sich in dieser Saison lediglich einmal geschlagen geben. Der sehr heimstarken Mannschaft vom SC Alstertal- Langenhorn ist es zu verdanken, dass die Schusterstädter punktgleich mit den Stormarnern dastehen. Zeigten sie doch am dritten Spieltag den hoch favorisierten Ahrensburgern ihre Grenzen auf und gewannen relativ deutlich mit 31:26 ihr Heimspiel. Dass die Alstertaler sehr unbequem zu spielen ist, mussten auch schon die Rothosen aus Barmstedt am ersten Spieltag, mit ihrer bisher einzigen Niederlage, schmerzlich erfahren. Doch sollte es bis zum jetzigen Zeitpunkt die einzigen Verlustpunkte bleiben. Denn danach starteten die Mannen um Trainergespann Wolfgang Butzmann und Marcus Stolley eine Serie von fünf Siegen in Folge. Diese wurde kürzlich mit dem starken 34:30-Erfolg gegen die Überraschungsmannschaft der Liga vom TV Fischbek gekrönt.

Dass der Ahrensburger TSV nicht unschlagbar ist, zeigt neben der Niederlage in Alstertal auch das Auswärtsspiel vor Wochenfrist bei der Regionalligareserve des TSV Ellerbek. Die jungen Ellerbeker brachten den ATSV mit ihrer couragierten Spielweise an den Rand einer Niederlage und bestimmten über 50 Minuten hinweg die Partie. Erst in den zehn Schlussminuten konnte der Ahrensburger TSV durch einen Kraftakt noch die Blamage abwenden. Gegen die Rothosen soll es kein glückliches Ende geben, zumal die Schusterstädter in Bestbesetzung antreten können.

Und damit die Siegesserie der Barmstedter anhält, sind die BMTVler auf ein gewohnt lautstarkes Publikum angewiesen. Aus diesem Grund stellt die Handballabteilung wieder zwei Kleinbusse zur Verfügung, um mitreisewilligen Anhängern eine kostenfreie Fahrgelegenheit bieten zu können. Wer dieses Spitzenspiel nicht verpassen und in einem der Busse mitfahren möchte, sollte sich am 18.11.2007 rechtzeitig zur Abfahrt um 15:30 Uhr an der Sporthalle Schulstraße in Barmstedt einfinden. Auch Fahrer eines eigenen PKW sind herzlich willkommen, da diese auch noch eventuell weitere Sitzplätze für die Fahrt zur Verfügung stellen können.

Also los geht’s! Erst anfeuern, danach (hoffentlich) richtig feiern!!!

Antworten:

Unsere Hallenzeitung "Handball-News" mit den Infos zum Spitzenspiel ist online und liegt zum Download auf unseren Seiten bereit:

http://www.atsv.de/handball/handballnews.php

von M@rkus - am 15.11.2007 15:47
Duell der Seriensieger

Handball-Oberliga: ATSV-Herren treffen auf Barmstedt

Ahrensburg/mf
– Am Sonntag (17 Uhr/Heimgartenhalle) kommt es zum Spitzenspiel der Hamburger Handball-Oberliga zwischen dem Tabellenführer Ahrensburger TSV (12:2 Punkte) und dem drittplatzierten Barmstedter MTV (10:2). Beide Mannschaften haben zurzeit eine Siegesserie aufzuweisen. Vier Mal in Folge waren die ATSV-Handballer erfolgreich, die Gäste bringen es sogar auf fünf doppelte Punktgewinne hintereinander. Und die Mannschaften haben noch mehr gemeinsam. Denn beide Teams verloren bisher nur beim heimstarken Tabellenzweiten SC Alstertal-Langenhorn.

Dass die Partie also bei weitem kein Selbstgänger für die Schlossstädter ist, macht auch Trainer Hans Riedel deutlich: „Es wird nicht einfach, sich auf diesen individuell geprägten Gegner einzustellen, bei dem mehrere Spieler an einem guten Tag ein Spiel entscheiden können.“ Die Barmstedter, nach dem Aufstieg in die Oberliga in der vergangenen Saison auf Anhieb Fünfter, haben sich für die laufenden Spielzeit noch einmal personell verstärkt. Zu den beiden gefährlichsten BMTV-Schützen Andreas Butzmann, in der letzten Spielzeit mit 212 Treffern Torschützenkönig der Liga, und Torsten Krause, der es immerhin auf Platz fünf schaffte, gesellen sich nun noch die beiden Neuzugänge Stephan Keller und Guido Schulz, die vom brandenburgischen Oberligisten VfL Potsdam II den Weg in die Schusterstadt gefunden haben. So gehen die Barmstedter durchaus selbstbewusst in die Partie. „Barmstedt hat uns ausgiebig beobachtet und wird die Punkte nicht freiwillig hergeben“, erklärt Riedel und ergänzt: „Für uns wird es darauf ankommen, von der ersten Minute mit der richtigen Spannung in der Abwehr ans Werk zu gehen, denn gegen diesen Gegner wäre es schwierig, nach einem Fehlstart zurück ins Match zu kommen.“

Quelle: Stormarner Tageblatt vom 17.11.2007


von M@rkus - am 17.11.2007 10:29

Ahrensburger TSV -Barmstedter MTV

Ahrensburger gewinnt gegen Barmstedt MTV 38:25!

http://www.sis-handball.de/

von Speedy-Gonzales - am 18.11.2007 17:37

Ahrensburg - Barmstedt 38:25 (20:12)

Kantersieg gegen den Tabellendritten

ATSV - Barmstedter MTV 38:25 (20:12)


Als seine Mitspieler den Abpfiff nach dem überaus deutlichen 38:25 (20:12)-Erfolg gegen den Barmstedter MTV feierten, kam Carsten Moritzen schon frisch geduscht aus der Kabine. Bereits nach 41 Minuten war für ihn nach der dritten Zweiminutenstrafe Schluss gewesen, doch zu diesem Zeitpunkt hatten die Oberliga-Handballer des Ahrensburger TSV die Partie längst zu ihren Gunsten entschieden.

Zum Spitzenspiel gegen den Tabellendritten konnte Trainer Hans Riedel aus dem Vollen schöpfen. 16 Mann hatte er zur Verfügung, von denen er jedoch nur 14 in den Spielberichtsbogen eintragen durfte. Mit von der Partie war auch Blitztransfer Thomas Kruse. Der 1,98 m große Linkshänder, bis zum Sommer Trainer der Bundesligafrauen des TSV Travemünde, brachte seine ganze Erfahrung aus seiner Bundesligazeit beim VfL Bad Schwartau mit ein. Mit sieben Toren aus gerade einmal acht Versuchen feierte der 39-Jährige einen gelungenen Einstand bei den Schlossstädtern.

ATSV-Trainer Hans Riedel vertraute von Anfang an wieder der zuletzt erfolgreichen 5:1-Deckungsformation und zog damit den Barmstedtern den Zahn. Insbesondere Andreas Butzmann, immerhin Oberligatorschützenkönig der vergangenen Saison, hatten die Ahrensburger stets im Griff. Carsten Moritzen und André Peter leisteten dabei Schwerstarbeit. Und auch wenn Moritzen bereits früh die Rote Karte sah, war diese Arbeit von Erfolg gekrönt, denn Butzmann gelangen in der gesamten Partie nur zwei Treffer.

Aber es war die gesamte Abwehrarbeit des ATSV, die beeindruckte. „Hinter so einer Deckung zu spielen macht richtig Spaß“, freute sich dann auch Torhüter Steffen Reider, der mit 19 Paraden ebenfalls seinen Beitrag zur starken Defensivleistung leistete. Und diese Abwehrleistung war auch der Grundstein für den Erfolg gegen den BMTV. Erst nach über sieben Minuten gelang den Schusterstädtern der erste Treffer. Zwar kamen sie nach dem schnellen 2:0 für den ATSV wieder auf 3:3 heran, doch mit sechs Toren in Folge, davon die letzten vier per Tempogegenstoß, erarbeiteten sich die Ahrensburger bereits früh einen komfortablen Vorsprung. Mit weiteren drei Treffern in Serie erhöhte die Riedel-Sieben auf 13:5 (19. Minute) und gab diesen Vorsprung bis zur Pause nicht mehr her.

Auch nach dem Wechsel ging das Spiel weiter, wie es aufgehört hatte. Zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff stand die erste Zehntoreführung zu Buche, die der ATSV kontinuierlich weiter bis auf 37:21 ausbaute. Ein Spieler zeichnete sich dabei besonders aus. Thomas Kruse war alleine für die Treffer 28 bis 31 verantwortlich. Und wenn nicht das Barmstedter Torhütergespann noch eine Großzahl an Ahrensburger Chancen vereitelt hätte, hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können. Dass der ATSV nicht bis zum Schluss mit gleich bleibend hoher Schlagzahl weiterspielte, lag auch daran, dass Riedel die Gelegenheit nutzte, um allen 14 Akteuren Spielanteile zu gewähren. Dass dem BMTV so am Ende noch etwas Ergebniskosmetik gelang, konnte die Freude bei den Stormarnern jedenfalls nicht trüben.

„Die Partie hat insgesamt unheimlich viel Spaß gemacht“, zeigte sich Riedel am Ende restlos zufrieden mit seiner Mannschaft und vor allem auch mit Kruses gutem Einstand: „Die Übersicht von Thomas war schon beeindruckend. Und dass er noch die nötige Fitness hat, konnte er ebenfalls beweisen.“ Und so freut sich Riedel auch auf weitere Einsätze des Rückraumspielers: „Thomas wird uns als Stand-by-Spieler die gesamte Saison zur Verfügung stehen und zumindest in den wichtigsten Spielen verstärken.“

Mit dem Sieg gegen Barmstedt haben die Ahrensburger auch die über Nacht verlorene Tabellenspitze vom Überraschungsteam TV Fischbek zurück erobert und wollen diese am kommenden Sonntag bei der HG Norderstedt verteidigen.

Aufstellung Ahrensburg (Tore/Siebenmeter): Steffen Reider (19 Paraden), Florian Schmidt (2/2 Paraden) – Christoph Palder (9), Thomas Kruse (7), Thiago Santos (6/1), Patrick Ranzenberger (5), André Peter, Said Evora (je 4), Frederik Jastrembski (2), Carsten Moritzen (1), Markus Fraikin, Sören David, Christian Bertram, Steffen Liepold.

Barmstedter MTV: Dennis Fehlhauer, Sven Meyer – Torsten Krause (7/2), Guido Schulz (6), Steven Seidel (3), Philip Twisselmann, Andreas Butzmann (je 2), Ole Dirksen (2/1), Denis Littmann, Florian Schoelermann, Stephan Keller (je 1), Daniel Kreher.

Schiedsrichter: Fabian Kröger, Benjamin Muxfeldt (Niendorfer TSV).

Siebenmeter: 1/1 : 5/3 (Schmidt pariert gegen Krause und Dirksen).

Zeitstrafen: 6:3 (Moritzen 8., 25., 42., Evora 44., Liepold 56., 60. – Littmann 28., Fehlhauer 35., Schoelermann 48.).

Rote Karte: Moritzen (ATSV, 42., nach der dritten Hinausstellung).

Spielverlauf: 2:0 (6. Minute), 2:2 (8.), 3:2 (8.), 3:3 (9.), 9:3 (14.), 10:4 (15.), 10:5 (16.), 13:5 (19.), 20:12 (30.) – 20:13 (31.), 23:13 (32.), 23:14 (33.), 26:14 (40.), 27:15 (42.), 27:16 (43.), 29:16 (45.), 29:18 (46.), 30:18 (46.), 35:20 (50.), 37:21 (52.), 38:22 (56.), 38:25 (59.).

von M@rkus - am 19.11.2007 10:24

Re: Ahrensburg - Barmstedt 38:25 (20:12)

Oberliga Ahrensburger TSV deklassiert Barmstedter MTV mit 38:25

Glänzendes Debüt von Kruse


Quelle: http://www.abendblatt.de/daten/2007/11/20/818480.html

von M@rkus - am 20.11.2007 08:11

Re: Ahrensburg - Barmstedt 38:25 (20:12)

Barmstedter enttäuschen im Oberliga-Topspiel

Quelle: http://www.abendblatt.de/daten/2007/11/20/818243.html

von M@rkus - am 20.11.2007 08:12

Re: Ahrensburg - Barmstedt 38:25 (20:12)

Deutet sich da mit Kruse ein Trainerwechsel beim ATSV an , nach dem Vorbild von Hamburg Nord?

von AlexdG - am 20.11.2007 22:39

Re: Ahrensburg - Barmstedt 38:25 (20:12)

Du meinst, weil das Modell dort so erfolgreich ist?

von Woodstein - am 22.11.2007 07:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.