Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hamburg-Liga Handball
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Der Bergedorfer, HandballKeeper, Biegler, Jens Kabuse

TV Fischbek vs Red/Blue 35 : 31 (16:10)

Startbeitrag von Jens Kabuse am 13.12.2008 19:17

Für den TV Fischbek ging es bei dieser Partie darum, trotz der schlechten personellen Lage gegen ein Team aus dem unteren Tabellendritten zu Hause zu punkten. Marius Kabuse und Bennet Mühe war noch verletzt, Haupttorschütze Christian Trebbow musste aus beruflichen Gründen verzichten, Dennis Schoof und Dustin Mühe gingen angeschlagen ins Spiel. Dafür rutsche Felix Goss nach anderthalbjähriger Pause wieder ins Oberligateam und Vincent Clemens solte den Rückraum ergänzen.

Die Musick-Männer gingen konzentriert in der Deckung zur Sache, so das man schnell 6:1 in Führung ging und Red/Blue erst nach 15 Minuten das zweite Tor erzielen liess. Leider war es in diesem Spiel schwierig mit vernünftiger Deckungsarbeit zu glänzen, da das Seniorengespann Bernegg/Mohr an den Pfeifen jedes berühren des Gegners mit einem Freiwurf teilweise "immer wieder überrschend" auch mit 2-Minuten bedachten. So fiel bereits nach 26 Minuten Daniel Pohlmann nach 3 x 2 Minuten aus und das, obwohl nicht eine der 2-Minuten Zeitstrafen berechtigt war! Trotz drückender Überlegenheit konnte Fischbek zur Pause nur eine 16:10 Führung mit in die Kabinen nehmen, zu oft scheiterte man am gute aufgelegten Thore Groth im Red/Blue Tor.

Auch in die zweite Halbzeit starte Fischbek mit einer guten mannschaftlichen Leistung die eine 21:12 (38. Minute) und 23:14 (40. Minute) Führung brachte. Es folgten jetzt wieder Schiedsrichterentscheidung die BEIDE Mannschaften zur Verzweiflung brachten. Für Fischbek wurde zB ein Tor gegeben, wo der Kreisläufer im Kreis liegend den Abpraller vom Torwart gegen den Fuss bekam und der Ball daraufhin ins Tor zurück rollte. Bei Red/Blue was es zeitweise völlig egal wieviele Schritte einem Torwwurf vorweg gingen. Somit war es immer wieder spannend was als nächstes entschieden wurde. Offensichtlich konzentrierten sich die Fischbeker in dieser Zeit zu sehr auf diese Entscheidungen und bekamen nicht mit, das Red/Blue bis auf 32:28 heran kam. In dieser Phase hatte Fischbek schon fleissig durchgewechselt und Red/Blue nutze es aus, dass das Team das auf der Platte stand offensichtlich nicht eingespielt war. Alleine über die Linksaussenposition erzielte Red/Blue 13 Tore, davon 10 in der zweiten Halbzeit.
Letztendlich konnte Fischbek das Spiel aber mit 35 : 31 für sicher entscheiden, hatte das Spiel stets im Griff. Red/Blue war das bisher schwächste Team, das sich in der Süderelbe-Arena als Gegner präsentierte. Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung sollte man Yannic Voss hervorheben, der 11 Tore zum Fischbeker Sieg beitrug und wiederholt er sehr gute Leistung zeigte.

Schiedsrichter: Für das Gespann Bernegg/Mohr war dieses Oberligaspiel viel zu schnell und die aktuelle Art Handball zu spielen war ihnen offensichtlich fremd. Es bleibt unbegreiflich warum man ein älteres Gespann, das man aus früheren Zeit mit guten Leistungen kannte, bei einem OL Spiel ansetzt und sie so der berechtigten Kritik beider Mannschaften aussetzt. Das haben sie nicht verdient! (Die Mannschaften auch nicht!)

Torschützen Fischbek: Yannic Voss 11, Agit Dirlik 5, Jan Nieland 5/1, Lars Heber 4, Vincent Clemens 3, Dennis Schoof 3, Daniel Pohlmann 2, Dustin Mühe 2



Antworten:

Re: TV Fischbek vs Red/Blue 34 : 28 (16:10)

Nur ein kurzes Statement zu den Red/Blue's. Tolle Leistung des LA mit der Nummer 23
( 13 Treffer ) . Verdienter Sieg der Fischbeker. Ganz so schmerzhaft als Fan der Red/Blue's war die Niederlage nicht, schließlich hatte man ( und Frau :-) )viel zu lachen, was die beiden Komikfiguren in Schwarz angeht.

von Biegler - am 13.12.2008 20:59

Re: TV Fischbek vs Red/Blue 34 : 28 (16:10)

Zitat
HandballfanRB
Nur ein kurzes Statement zu den Red/Blue's. Tolle Leistung des LA mit der Nummer 23
( 13 Treffer ) . Verdienter Sieg der Fischbeker. Ganz so schmerzhaft als Fan der Red/Blue's war die Niederlage nicht, schließlich hatte man ( und Frau :-) )viel zu lachen, was die beiden Komikfiguren in Schwarz angeht.


Das sehe ich genauso....!!!
Und was den LA angeht, sowohl in der Deckung als auch im Angriff war dieser Spieler der Beste Mann auf dem Platz .
Die Schiedsrichter waren echt die Höhe, wenn die Regeln nach diesen Schiedsrichter geändert werden, dann dürfte man neuerdings beim HANDball mit dem FUSS ein Tor machen. Das waren echt die Chaoten schlechthin.

von HandballKeeper - am 13.12.2008 21:04
Hallo Herr Kabuse,

ich hatte Ihnen ja versprochen, mich auch zu dem Spiel und der Leistung der Schiedsrichter zu äußern.

Zum Spiel gibt es aus meiner Sicht nicht viel zu sagen. Eine Saison wie diese habe ich noch nie erlebt. Die Verunsicherung ist bei allen Spielern zu merken und auch wenn es auf dem Feld nicht so aussieht, so wollen alle gewinnen. Auch gegen Fischbek war es so. Wir hatten uns gut vorbereitet und waren hoch motiviert, dass Spiel zu gewinnen. Leider war es wieder einmal nicht möglich eine gemeinschaftliche und geschlossene Mannschaftsleistung abzurufen.
Zwar versuchten wir über den Kampf in das Spiel zu kommen, aber da wir schon sehr schnell mit 5 Toren hinten lagen, erhöhte sich der mentale Druck zusehends. Ich brauche nicht zu erwähnen, dass unsere Abwehr einmal mehr desolat stand, wodurch wir zwischenzeitlich mit bis zu neun Toren zurücklagen. Letztlich muss man sagen, dass unsere Gegner das Spiel in den ersten 15 Minuten für sich entschieden haben. Es wurde zwar versucht zu kämpfen, doch konnten unseren Kampfgeist nicht geschlossen einsetzen, um das Spiel zu drehen.

Bleibt der Blick auf die Rückrunde. Jetzt geht es darum die bisher schlechte Saisonleistung hinter sich zu lassen und die nötigen Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.

Schiedsrichter: Ich spiele nun seit vielen vielen Jahren Handball und habe auch schon die unterschiedlichsten Schiedsrichterleistungen erlebt. Was aber an diesem Samstag passierte, war ein negativer Höhepunkt. Die beiden Schiedsrichter Bernegg/Mohr waren in keiner Sekunde des Spiels in der Lage richtige Entscheidungen zu treffen. Weder auf der einen noch auf der anderen Seite. Das Spiel war deutlich zu schnell für die Herren und was noch mehr erschreckt ist, dass die Herren auch in den langsameren Aktionen nicht die richtigen Entscheidungen treffen "konnten". Herr Kabuse hat die Situationen bereits vollkommen treffend beschrieben, so dass ich es hier nicht noch einmal machen werde.
Wer nicht in der Lage ist, solche vollkommen klaren Regelverstöße zu erkenne- - wobei ich keinem der Herren "bösen Willen" unterstellen möchte - der sollte von sich aus überlegen, ob er noch als Schiedsrichter in der Oberliga pfeifen muss. Die Herren haben in früheren Jahren sicher gute Leistungen abgeliefert und sollten sich diesen Ruf durch solche Ansetzungen nicht kaputt machen.


Jan Rautmann



von Der Bergedorfer - am 23.12.2008 14:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.