Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Oberliga Sachsen
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Frank

HSG gewinnt gegen LVB Leipzig II 29:27 (Freiberger Presse)

Startbeitrag von Frank am 27.02.2005 16:42

HSG gewinnt gegen LVB Leipzig II 29:27 (15:9)

Die Oberligamannschaft der HSG Freiberg besiegte am Sonnabend in der heimischen Ernst-Grube-Halle den Aufsteiger LVB Leipzig II in einem spannenden Spiel nur knapp mit 29:27. Dabei musste Trainer Wilfried Weber auf zwei seiner wichtigsten Stützen verzichten. Im Abschlusstraining des Vortages verletzte sich der torgefährlichste Freiberger, František Holšan, am Daumengelenk seiner Wurfhand und auch Kapitän Michael Weise konnte auf Grund von starken Kniebeschwerden nicht eingesetzt werden. Nun waren es vor allem der junge Peter Altermann und der wieder besser in Form kommende Petr Schwab, die den Druck aus dem Rückraum anstelle von Holšan bringen mussten.
Das Spiel wurde von beiden Teams konzentriert begonnen, wobei sich alle Freiberger ihrer klaren Favoritenrolle bewusst waren. Beim Stand von 4:4 nach acht gespielten Minuten nutzten dann die Hausherren zahlreiche technische Fehler der Gäste um im Gegenzug sich mit Torerfolgen zunächst auf ein 8:4 abzusetzen. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte wurden die zahlreichen Fang- und Abspielfehler der unsicher wirkenden Messestädter vor allem mit schönen Tempogegenstößen inklusive Torerfolg bestraft. Der Pausenstand ging dann mit einem erwartungsgemäßen komfortablen 15:9 für die Bergstädter in Ordnung.
Doch was sich die Freiberger Zuschauer zu Beginn der zweiten Halbzeit von ihrer Mannschaft bieten lassen mussten war wieder einmal mehr als katastrophal. Das Problem des Verschlafens des Beginns der zweiten Halbzeit haben wir nun schon oft erlebt. Mit überhasteten und erfolglosen Abschlüssen im Angriff, kombiniert mit Fang- und Abspielfehlern, dauerte es nur ganze sechs Minuten bis die Gäste den 16:16 Ausgleichstreffer erzielten. Das waren unglaubliche 7:1 Tore gegen die Freiberger! Trainer Weber unterbrach das Spiel mit der zwingend notwendigen Auszeit. Jedoch konnten sich seine Spieler nicht sofort wieder fangen und gerieten erstmals durch den besten Leipziger Michael Heine beim 16:17 in Rückstand. Die Gäste, erst zwei Auswärtssiege auf ihrem Konto, witterten nun ihre Chance zur Überraschung. Mit weiteren Kontern, bei denen sich die Freiberger förmlich ohne Gegenwehr ergaben, bauten sie die Führung mit dem 17:19 auf zwei Tore aus. Die nervenaufreibende Situation sollte nun aber wieder zugunsten der HSG entspannt werden. Petr Schwab läutete mit den Treffern zum 18:19 und 19:20 offensichtlich den ersehnten Wendepunkt ein. Markus Lehmann war es dann in 42. Minute der den 20:20 Ausgleich erzielte und Schwab setzte nochmals drei Tore drauf. Damit lagen die Bergstädter beim 23:21 endlich wieder vorn. Die Reserve des Regionalligisten kämpfte weiter unerbittlich und legte jedem Torerfolg der Freiberger einen Anschlusstreffer nach. Jack Eckhardt verhinderte dann beim 25:24 mit seinem zweiten parierten Strafwurf den erneuten Ausgleich für die Leipziger und die knappe Führung konnte weiter fest gehalten werden. Beim 27:26 in der 58. Minute machten dann Zornick (28:26) und Einenkel (29:26) mit ihren Treffern endlich den Sack zu und retteten den zwingend notwenigen Sieg zum 29:27 Endstand. Erleichtert und dennoch über die Leistung der zweiten Halbzeit enttäuscht freuten sich die Spieler über diesen schwer erkämpften Erfolg in dieser Zitterpartie. Trainer Weber ärgerte sich natürlich auch: „ Wir haben in der zweiten Hälfte doppelt so viele Tore wie in der ersten kassiert. Die zweite Halbzeit mit 14:18 eigentlich klar verloren. Wie konnten wir uns die klare Führung nur so einfach wegnehmen lassen.“ Erfreulich bei diesem Spiel das Peter Altermann und Petr Schwab ihre Aufgabe mit den nötigen Torerfolgen erfüllen konnten und auch Arne Einenkel stach mit einer 100%igen Wurfeffektivität besonders positiv heraus.
Beim nächsten Spiel, bei dem der zweite Aufsteiger Lok Dresden in der Grube-Halle empfangen wird, erwarten die Fans nun eine deutliche Leistungssteigerung für einen klareren Erfolg ihrer Schützlinge. (JÖKA)
Statistik:

HSG: Eckhardt, Vogel; Altermann (5), Schurig, Zornick (4), Schwab (7/2), Lehmann (2), Raabe (3), Steinfeld (3), Einenkel (5)

LVB II: Hermann; Erdmann (2/1), Höhne (5), Henoch (3), Heerde (2), Reinicke (2/2), Löther, Niese (2), Heine (6), Lessau (5)

Zeitstrafen: HSG 4 x 2 Min. ; LVB II 7 x 2 Min.
Siebenmeter: HSG 4/2 ; LVB II 5/3
Schiedsrichter: Nowak/Tauchert aus Weinböhla/Freital
Zuschauer: 450

:cheers:
Antworten:
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.