neues vom ströbele

Startbeitrag von OLAV. am 27.09.2006 07:45


eben sagte er in N-TV, das er ein "WORT ZUM SONNTAG"

in den öffentlich rechtlichen fernsehsendern


für moslems befürworten würde.





tja, damit hats ja nicht funktioniert:




Die 50 interessantesten Antworten:

Also das damals mit der Hymna fand ich schon ein bisschen daneben.
Aber ein Wort zum Sonntag für Muslime fände ich nicht schlecht. Oder sollte das dann nicht vielleicht für den Freitag sein???

Allerdings sollte es auf Deutsch sein meiner Meinung nach, evtl. türkisch untertitelt.
So ein "Wort an die Muslime" könnte ein guter Beitrag zu einem besseren Miteinander sein - ich würde mir das übrigens auch gerne anschauen! Um ein bisschen mehr über den Islam zu erfahren!



von -Mami- - am 27.09.2006 10:32
Zitat
-Mami-
Aber ein Wort zum Sonntag für Muslime fände ich nicht schlecht. Oder sollte das dann nicht vielleicht für den Freitag sein???


Und wozu soll das gut sein?

Zitat
-Mami-
Allerdings sollte es auf Deutsch sein meiner Meinung nach, evtl. türkisch untertitelt.


Nix Untertitel....

Zitat
-Mami-
So ein "Wort an die Muslime" könnte ein guter Beitrag zu einem besseren Miteinander sein - ich würde mir das übrigens auch gerne anschauen! Um ein bisschen mehr über den Islam zu erfahren!


Wenn du mehr über den Islam erfahren willst, kann ich dir ein gutes Buch empfehlen, das ich am vorletzten Wochenende gelesen habe:

Tahar Ben Jelloun:"Papa, was ist der Islam?"



von Sparvöga - am 27.09.2006 14:36
Zitat
Zecke
Gut dass Du sich so gut auskennst und mit Argumenten zu Ströbeles Disqualifikation glänzst, Sparvöga!!!


Deine süffisanten Bemerkungen kannst du dir sparen! Außerdem glaube ich kaum, dass DU beurteilen kannst, wie gut ich mich in irgendeinem Bereich auskenne...! Du glaubst wohl auch von dir selbst, über alles und jedem zu schweben und der einzig Erleuchtete auf diesem Planeten zu sein....

Zitat
Zecke
Zur Integration sind solche Methoden wohl mehr dienlich als andere Sachen. Es geht um ein miteinander auskommen und nicht um eine Übernahme der deutschen Leitkultur.


Jo, aber dafür wäre es erst mal wichtig, dass die deutsche Sprache beherrscht wird, dass sich keine Ghettos bilden, in denen mal allein mit der türkischen Sprache durchkommt, etc. DAS sind wichtige Punkte! Ich könnte hier ja mal ein bisschen aus der Praxis plaudern, was Sprachkenntnisse betrifft...tue ich aber nicht...

Zitat
Zecke
Furchtbar, dieses unqualifizierte Reflex-Gehetze hier...


Wenn ich kein adäquater Gesprächspartner für dich bin und du glaubst, dass ich intellektuell unter deinem Niveau liege *lol*, brauchst du GAR nicht mehr mit mir zu sprechen! Das heißt, mich auch gar nicht erst anzuposten!!

Pass mal auf, wenn du heute irgendeinen schlechten Tag hast, dann empfehle ich dir, 10 Runden um den Block zu rennen, um deine Aggressionen abzulassen! Ich sehe jedenfalls nicht ein, hier den Blitzableiter zu spielen und mich dermaßen von dir anpampen zu lassen!!!




von Sparvöga - am 27.09.2006 17:39
WER

fällt hier WO drauf rein ?





ich habe das nicht IRGENDWO her,

sondern heute in N-TV gesehen und gehört.

das ist ne tatsache, das er das gesagt hat.


deshalb habe ich in diesem,

freien forum

meine meinung geäussert.


wenn ich damit deine gefühle verletzt,

oder dein weltbild zerstört habe ,

so tut mir das nicht leid:)




von OLAV. - am 27.09.2006 20:13
Ich denke, niemand würde das tun, hier geht es doch gar nicht um Rassismus! Aber es ist doch auch kein Grund vorhanden gleich so zu tun, als habe der Stöbele sie nicht mehr alle, bloss weil
er den Islam ein wenig besser in unsere Gesellschaft integrieren will. Hier in dem Land leben Millionen Muslime und warum sollte man ihre Kultur konsequent ignorieren. Ich finde das kleingeistig und unhöflich. Diese Kultur ist irgendwo ein Teil von uns geworden. In den USA wäre so was überhaupt kein Problem, da hat jede Kultur ihren berechtigten Bereich. Gut, es handelt sich um ein klassisches Einwanderungsland, aber das sind wir hier inzwischen fast auch.

von La Dolce Vita - am 27.09.2006 20:22

Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

Ich würde das so nicht sehen und auch nicht stehen lassen.

Zecke ist ein engagierter Mann mit starker eigener Meinung.
Er vertritt klare Standpunkte, steht zu seiner Meinung, und läßt sich
auch nicht von außen beeinflussen. Er gehört noch zu den wenigen,
die noch "Arsch in der Hose haben", sprich, die

1.) Ihre Meinung nicht mit dem Wind drehen
2.) Andere Meinungen zwar respektieren, aber nicht unbedingt zustimmen müssen (Kein Schönredner)
3.) Sich auch mal entschuldigen können, und
4.) selbst dann noch A sagen, wenn 9 andere (von 10) B sagen, nur
weil sie unter Druck stehen und das alle so machen..........;-)

Das Problem ist, daß diese Leute, und dazu zähle ich mich auch, leider nur mit sehr
wenigen Menschen vernünftig diskutieren können, weil die meisten Menschen
einfach nicht kritikfähig sind, und eben nicht über diese Attribute verfügen.
Dann kommt es zu Spannungen, und das scheint mir hier im Moment der Fall zu sein.

Aber ich denke Zecke wird es verkraften..........;-)

von Carsten73 - am 27.09.2006 20:50

Re: Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

Manchmal reagiert er etwas überemotional, wenn es um die politischen Sachen geht. Er ist eben eine sehr politische Person. Das war bei mir letztens auch so, als ich die Bemerkung machte, einiges am Fall Natascha käme mir etwas merkwürdig vor. Diese Bemerkung fand er gar nicht gut.*g* Obwohl es mir da bloss um meine eigenen psychologischen Gedankengänge ging, aber er hat wohl gleich gedacht, ich misstraue dem Mädchen.
Normalerweise lässt er aber schon andere Meinungen zu. Es ging ihm hier wohl mehr um das reisserische, was Olav da so mehr im Spass hingeblättert hat nicht um die abweichenden Meinungen.

von La Dolce Vita - am 27.09.2006 21:21

Re: Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

Zitat
OLAV.
ich kann dir versichern, das ich zecke sehr mag.


nur kann ich mit manchen agressiväusserungen von ihm

nichts anfangen.



Ja, OLAV, ich glaube, wir verstehen uns...! Ich sehe das nämlich ähnlich.
Ich habe nun mal auch meine festen Überzeugungen, die sich allerdings in 99% der Fälle nicht mit Zeckes decken. Das war schon immer so und wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Ich gedenke jedenfalls nicht, meine Meinung seiner anzugleichen, nur um ihm möglicherweise zu gefallen *lol*. So weit kommt's noch.... Entweder er kommt irgendwie damit klar, dass ich andere Standpunkte vertrete oder eben nicht. Wenn nicht, sehe ich aber trotzdem nicht ein, in irgendeiner Form zu akzeptieren, dass er mich als sonst was bezeichnet und er sich das Recht herausnimmt, darüber zu urteilen, welche Äußerungen von mir nun qualifiziert waren und welche nicht.

von Sparvöga - am 27.09.2006 21:26
Fakt ist aber, dass ich hier keine wirklichen Argumente gegen Ströbeles Äußerung gelesen habe.
Gegen die anderen von Dir geforderten Entwicklungen hat der Mann überhaupt nichts gesagt!
Was ist denn passiert? Ein Mann fordert, dass das "Wort zum Sonntag" nicht nur Katholiken und Evangelen sprechen, sondern auch Moslems! Ja wieso denn nicht? Leben ja auch hier! Und eigentlich geht es mir völlig am Arsch vorbei, wer das "Wort zum Sonntag" spricht, soll es Dieter Bohlen sprechen, ich sehe es eh nicht. Aber warten wir mal: Wie wäre es denn, wenn ein Jude das "Wort zum Sonntag" sprechen würde? Das wäre okay, oder?

Und zum anderen, ach wieder fast alles Hippies hier... *gg*

von Zecke - am 27.09.2006 22:13
Du hast mich nicht verstanden. Wieso sollte ich Dich als "Nazi" oder "Rassist" bezeichnen? Mir geht das Gehetze gegen den Islam und Ströbele auf die Nerven und das mal wieder eine von den Medien ins Spiel gebrachte Stimmung dankend aufgegriffen wurde! Und zwar ohne großartige Diskussion, einzig mit einer kurzen Stimmung und Schlagworten.
Ich bin auch gegen einige Sachen, die in manchen islamischen Familien sich abspielen etc., aber was hat das alles damit zu tun, dass Ströbele ein "Wort zum Sonntag" für Moslems fordert? Siehe unten, hat nicht jede übermäßig vorhandene Religion das Recht dazu? Ansonsten darf man hier auch keine Moscheen bauen. Und wie wäre es wenn ein Jude das "Wort zum Sonntag" sprechen würde? Die dürften es, oder?

von Zecke - am 27.09.2006 22:17
Mir ist ja auch egal, ob er es auf NTV, VIVA oder QVC gesagt hat, ich kann an der Aussage einfach NICHTS verwerfliches finden!!! Aber das was dann Zeitungen wie die unsäglichen bekannten draus machen ist Hetze, die dankbar vom Volk aufgegriffen wird.
Und lieber Olav, ich bezeichne niemanden hier als "Nazi" oder was auch immer, wenn ich keinen Anlass sehe, aber ich sage bei Themen schon deutlich meine Meinung. Und zwar ganz aufs Thema bezogen. Ob derjenige jetzt Olav, Hinz & Kunz oder Pillemann Fotze Arsch heíßt, ist mir da ziemlich egal.

von Zecke - am 27.09.2006 22:20

Re: Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

Zitat
Zecke
Doch, das Recht nehme ich mir aber heraus. Und nicht weil Du es bist.


Ja, nimm es dir ruhig weiter heraus! Könnte dann aber unter Umständen gut sein, dass ich irgendwann keine Lust mehr habe, mich mit dir zu unterhalten, wenn es mir zu bunt wird. Selbst über Themen sachlicher Natur nicht. Ich behalte mir nämlich vor, nur mit Leuten zu diskutieren, die ordentlich mit mir sprechen, was bei dir nicht immer der Fall ist.
Im Übrigen wüsste ich nicht, was dich qualifiziert, derartig über meine Postings zu urteilen. Ich wüsste jedenfalls nicht, dass du der großer Herr Professor bist und ich deine kleine Studentin *lol*. Und wenn du hier schon von Niveau sprichst....fall doch mal über andere Postings in diesem Forum her! Ich lese z.T. so ein erbärmliches Zeug, aber da sagst du dann nichts. Komisch! Dort könntest du dich doch mal als Retter des hohen Niveaus betätigen!




von Sparvöga - am 27.09.2006 22:51
Zitat
Zecke
Fakt ist aber, dass ich hier keine wirklichen Argumente gegen Ströbeles Äußerung gelesen habe.
Gegen die anderen von Dir geforderten Entwicklungen hat der Mann überhaupt nichts gesagt!


Nee, hat er nicht, das stimmt, aber in meinen Augen ist es einfach lächerlich, über solche Dinge wie das Wort zum Sonntag nachzudenken, wenn es ganz andere Probleme gibt. Integration geschieht meiner Meinung nach nicht dadurch, dass man einen Moslem das Wort zum Sonntag (oder meinetwegen Freitag) sprechen lässt, sondern dadurch, dass man z.B. dafür sorgt, dass die deutsche Sprache fließend beherrscht wird. Und zwar in Wort und Schrift. Das wiederum ist eine Voraussetzung für einen Ausbildungs- oder gar Studienplatz. DAS sind Dinge, über die nachgedacht werden muss. Und solange die Wirklichkeit eben nicht so ist, dass hier jeder fließend Deutsch spricht und deshalb keine Probleme hat, sich zu integrieren und eine Arbeit zu finden, denke ich ganz sicher nicht über das Wort zum Sonntag nach. Und jetzt frage ich dich: Warst du schon mal an einer Schule (kein Gymnasium...), die überwiegend von Schülern mit Migrationshintergrund besucht wird? Weißt du, wie es um deren Deutschkenntnisse bestellt ist...?

von Sparvöga - am 27.09.2006 23:09
Zitat
Zecke
Jo, schon klar, ich weiß wie es da zugehen kann.


Das weiß ich nicht, ob du das weißt. ICH hatte jedenfalls schon die Gelegenheit, das mal hautnah zu erleben...!

Zitat
Zecke
Und ja, Thema dieses Threads ist das Gesagte von Herrn Ströbele.


Das ist wohl so. Und ich sage dazu, dass es meiner Meinung nach wichtigere Dinge gibt, die es zu fördern gilt, damit man die in Deutschland lebenden Ausländer in die Gesellschaft integrieren kann. Dafür scheint mir das Wort zum Sonntag jedoch nicht entscheidend zu sein.

von Sparvöga - am 27.09.2006 23:23

Re: Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

soll ich jäzz schreiben, das du NATÜRLICH deine meinung sagen kannst?

nö, das wäre quatsch.

sowas versteht sich ja von selbst.


da ich dich aber einerseits für einen inteligenten menschen halte,

bekommen anderseits deine texte, durch deine angreifende agressivität,

hier einen tatsch von "ANKOTZEN".

hast du sowas nötig?

resultiert dieses gehabe daraus , das dir sonst keiner zuhört ?


was mich angeht, ich höre dir zu und versuche auch deine meinung zu verstehen,

ohne das ich dich dabei persönlich angreife.

da bin ich doch lieber ein "HIPPIE" ( :) ) und versuche mit freundlichkeit

anderen menschen gegenüber zu treten.


nach meiner meinung sind HIPPIES übrigens menschen die für friede + freude einstehen,
ohne den eierkuchen.

und anderen menschen freundlich zu begegnen ist doch wohl kaum negativ.




von OLAV. - am 28.09.2006 10:04

Re: Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

Liebe OLAV, wie Recht du wieder hast :-)!

Zitat
OLAV.
da ich dich aber einerseits für einen inteligenten menschen halte,
bekommen anderseits deine texte, durch deine angreifende agressivität,
hier einen tatsch von "ANKOTZEN".


Ganz genau! Zecke vermittelt einem ständig das Gefühl, dass man ihn ANKOTZT, du sagst es! Und zwar auf ganzer Linie und ständig. Das ist nicht mal so, das ist mittlerweile fast ein Dauerzustand. So empfinde ich das jedenfalls. Und darum habe ich ihm ja auch gesagt, dass er sich mit mir nicht zu unterhalten braucht, wenn er denn der Meinung ist, dass ich in intellektueller Hinsicht unter seinem Niveau liege...! Ich möchte einfach mit niemandem reden, der keine Lust hat, mit mir zu sprechen. Und wenn es so sein sollte, dass er sich eigentlich doch mit mir/ uns unterhalten möchte, bin ich der Meinung, dass man dann auch erwarten kann, von ihm anders behandelt zu werden. Er kann ja trotzdem anderer Meinung sein und meinetwegen auch mal etwas kritisieren... Ansonsten gilt: Wenn er keinen Lust hat, mit mir zu reden, soll er das entweder sagen oder mich gar nicht mehr ansprechen! So einfach!!
Ich finde es jedenfalls schade, dass in letzter Zeit Diskussionen öfter mal so enden wie diese hier....

Zitat
OLAV.
hast du sowas nötig?
resultiert dieses gehabe daraus , das dir sonst keiner zuhört ?


Das frage ich mich auch...! Ich habe mir jedenfalls bislang angehört, was er gesagt hat, ich habe mich auch damit auseinandergesetzt und ich fand die Gespräche interessant. Ja, ich habe sie in gewisser Weise auch als Bereicherung empfunden, weil es eine andere Welt ist als die, in der ich normalerweise verkehre. Trotzdem kann Zecke nicht erwarten, dass ich alles toll und richtig finde und übernehme, was er so denkt, findet oder glaubt. Außerdem möchte ich betonen, dass ich zu solchen Gesprächen auch nur bereit bin, wenn ich ordentlich behandelt werde! Sonst habe ich da keine Lust mehr darauf und ich stelle das ein. Man sieht es ihm einmal nach, ein zweites Mal, ein drittes Mal...aber irgendwann muss auch mal Schluss sein.

Zitat
OLAV.
was mich angeht, ich höre dir zu und versuche auch deine meinung zu verstehen,
ohne das ich dich dabei persönlich angreife.


Das stimmt! Du und ich haben auch sehr unterschiedliche Anschauungen und trotzdem bist du noch nie derartig über mich hergefallen.


von Sparvöga - am 28.09.2006 17:50
Zitat
Zecke
Sowenig ich von Religionen auch halte: Wir haben hier verdammt viele Moslems


"Verdammt viele" würde ich nicht sagen. Es sind so um die 3 000 000!

Zitat
Zecke
und wenn diese Leute einen großen Anteil an der Bevölkerung haben,


Großer Anteil? Ca. 4%....

Zitat
Zecke
haben sie das selbe scheiß Recht wie die anderen Religionen hier ins Fernsehen zu kommen.


Fragen:

- Sind 4% ein großer Anteil an der Bevölkerung?
- Ab wie viel Prozent hat eine Religionsgemeinschaft einen großen Anteil an der Bevölkerung (aus deiner Sicht)?
- Müsste man nicht auch die Zeugen Jehovas, Buddhisten, usw. berücksichtigen?

von Sparvöga - am 28.09.2006 18:19
Zitat
Zecke
Wozu es gut sein soll? Ein öffentlicher Fernsehsender hat die Bevölkerung zu repräsentieren und mit Programm zu versorgen. Und hier leben nun mal sehr viele Moslems. Ich würde ja alle Religionen zur Privatsache erklären und damit aus der Öffentlichkeit verbannen, aber solange die anderen Religionen in diesen Medien stattfinden, hat auch der Islam dieses Recht.



Ich warte auf den Tag, an dem die Forderung laut wird, islamische Feiertage bei uns einzuführen...! Und damit der Arbeitgeber sich nicht zu beschweren braucht, schaffen wir halt als Ausgleich Weihnachten und Ostern ab :D! *Kleiner Scherz*
Das war jetzt natürlich etwas überzogen dargestellt, aber es würde mich wirklich nicht wundern, wenn solche Vorschläge demnächst kommen würden. Vielleicht sogar von Herrn Ströbele, wenn ihn wieder einen seiner Geistesblitze ereilt *g*. Ich bin mir sogar nicht ganz sicher, ob nicht schon mal so was in der Richtung gefordert wurde. Ich meine da etwas im Hinterkopf zu haben, bin mir aber nicht mehr sicher....
Der Punkt ist eben, dass ich natürlich der Meinung bin, dass jeder das Recht auf freie Religionsausübung in diesem Lande hat, solang das friedlich geschieht.
Andererseits sollte man auch nicht vergessen, dass wir hier nun mal im christlich geprägten Abendland leben. Das ist so. Egal ob dir das passt oder nicht! Und auch DEIN Leben ist in gewisser Weise christlich geprägt. Selbst wenn du nichts mit der Kirche zu tun haben willst. Deine Feiertage sind z.B. christlich. Und du sitzt auch schön mit deiner Familie unter dem Weihnachtsbäumchen und lässt dich beschenken...!
Insofern finde ich es logisch, wenn eben die christliche Religion in den Medien stattfindet, wie du so schön schreibst. Und was heißt eigentlich "die anderen Religionen"? Ich sehe auch nicht, dass der Buddhismus oder das Judentum ihren festen Platz im Fernsehprogramm haben!


von Sparvöga - am 28.09.2006 18:37
Die Zeugen Jehovas sind ja eher ein Sekte und keine Weltreligion, wobei sie das streng genommen auch nicht sind. Da keine Absplitterung einer grossen Kirche.
Aber ich finde es nach wie vor unmöglich zu sagen, wir haben hier den Vorrang im Land! Denn genau dieses Gedankengut versteckt sich hinter dem Unverständnis, dass hier auch andere Religionsgemeinschaften zu ihrem Wort zum Sonntag kommen. Kleingeistiges Deutschland und es wird immer so bleiben!
Was ist denn schon ein Wort zum Sonntag. Eine kleine Geste, mehr nicht. Nein, es gibt natürlich wichtigere Integrationsprogramme, aber darum geht es hier nicht!
Wir haben eine beträchtliche Zahl Muslime hier und dass schon seit ewigen Zeiten, die wir zum arbeiten hier her geholt haben! Von daher ist der Vorschlag im Grunde schon völlig überholt. Von mir aus können auch die Juden ihr Wort zum Sonntag bekommen. Das hätte Ströbele natürlich dazusagen müssen, sonst kommt die Geschichte schon wieder etwas zielgruppengesteuert rüber. Das in der Tat.
Ansonsten seh ich die Religion eh als Privatsache eines jeden Einzelnen an aber okay....


von La Dolce Vita - am 29.09.2006 09:37
so verkehrt find ich das gar nicht


Würde evtl. verhindern dass gewaltbereite spinner von denen

gegen deutschland hetzen oder sowas in die richtung..

fürs christentum gibt es hier ja auch eine sendung, eben das wzs.


andererseits kann man das eig. auch direkt abschaffen, das wär das einfachste..


zu deiner mehl: leider bin ich heut beim bela in nürnberg ;)

aber thx für den tipp!

W

von -tobi- - am 29.09.2006 12:41
Zitat
Sparvöga
Zitat
Zecke
Wozu es gut sein soll? Ein öffentlicher Fernsehsender hat die Bevölkerung zu repräsentieren und mit Programm zu versorgen. Und hier leben nun mal sehr viele Moslems. Ich würde ja alle Religionen zur Privatsache erklären und damit aus der Öffentlichkeit verbannen, aber solange die anderen Religionen in diesen Medien stattfinden, hat auch der Islam dieses Recht.



Ich warte auf den Tag, an dem die Forderung laut wird, islamische Feiertage bei uns einzuführen...! Und damit der Arbeitgeber sich nicht zu beschweren braucht, schaffen wir halt als Ausgleich Weihnachten und Ostern ab :D! *Kleiner Scherz*
Das war jetzt natürlich etwas überzogen dargestellt, aber es würde mich wirklich nicht wundern, wenn solche Vorschläge demnächst kommen würden. Vielleicht sogar von Herrn Ströbele, wenn ihn wieder einen seiner Geistesblitze ereilt *g*. Ich bin mir sogar nicht ganz sicher, ob nicht schon mal so was in der Richtung gefordert wurde. Ich meine da etwas im Hinterkopf zu haben, bin mir aber nicht mehr sicher....
Der Punkt ist eben, dass ich natürlich der Meinung bin, dass jeder das Recht auf freie Religionsausübung in diesem Lande hat, solang das friedlich geschieht.
Andererseits sollte man auch nicht vergessen, dass wir hier nun mal im christlich geprägten Abendland leben. Das ist so. Egal ob dir das passt oder nicht! Und auch DEIN Leben ist in gewisser Weise christlich geprägt. Selbst wenn du nichts mit der Kirche zu tun haben willst. Deine Feiertage sind z.B. christlich. Und du sitzt auch schön mit deiner Familie unter dem Weihnachtsbäumchen und lässt dich beschenken...!
Insofern finde ich es logisch, wenn eben die christliche Religion in den Medien stattfindet, wie du so schön schreibst. Und was heißt eigentlich "die anderen Religionen"? Ich sehe auch nicht, dass der Buddhismus oder das Judentum ihren festen Platz im Fernsehprogramm haben!



Warum eigentlich nicht? @Feiertage?
Zumindest fände ich es respektvoll, wenn man Rücksicht auf deren Feiertage nimmt - auch auf den Ramadan zurzeit. Manche Moslems fasten da wirklich ganz streng und beten auch viel, was mit dem Arbeitsleben oft kaum vereinbar ist.
Irgendwie sollte man das doch respektieren oder nicht?

Wir leben zwar im christlich geprägten abendland, aber wenn du mal genau guckst, dann geht den meisten Christen ihr Christsein doch total am Arsch vorbei. Sie sind halt getauft, zahlen vielleicht auch noch brav ihre Kirchensteuer und konsumieren dafür dann auch die schönen Feste, die man da so mitfeiern kann und zu denen man so tolle Geschenke kriegt, ganz vornedran auch die schöne weiße Hochzeit im festlichen kirchlichen Rahmen, aber sonst? Von mir aus könnte man Weihnachten als offizielles Fest abschaffen, wenn es doch eh den meisten gar nicht wirklich was bedeutet. Die paar, denen das Fest wichtig ist, könnten es auch ohne offiziellen Feiertag feiern.

von -Mami- - am 29.09.2006 18:40
Zitat
-tobi-
so verkehrt find ich das gar nicht


Würde evtl. verhindern dass gewaltbereite spinner von denen

gegen deutschland hetzen oder sowas in die richtung..

fürs christentum gibt es hier ja auch eine sendung, eben das wzs.


andererseits kann man das eig. auch direkt abschaffen, das wär das einfachste..



Im Prinzip sagst du das Gleiche wie ich.

Ich finde außerdem, es könnte vielleicht auch uns nicht schaden, sich so ein Wort für die Muslime ab und zu anzuhören.
Vielleicht könnte man so den Islam besser verstehen bzw. würde man ganz zufällig feststellen, dass der "Heilige Krieg" vom Islam an sich eigentlich gar nicht gewollt ist, sondern dass das Ziel dieser Religion hauptsächlich ein Füreinander und Miteinander und gegenseitige Rücksichtnahme ist.

von -Mami- - am 29.09.2006 18:46
Wie meinst du das? Islamische Feiertage einführen? Hier in Deutschland? Nee, wofür und wieso? Das wäre lächerlich und vollkommen unpassend. Wir sind ein christlich geprägtes Land, egal, ob die meisten Leute Allerweltschristen sind oder nicht. Da gehören islamische Feiertage nicht hinein.
Aber eine kleine Ansprache für unsere moslemischen Mitbürger im Fernsehen einmal die Woche, das dürfte doch wohl selbstverständlich sein. Da zu sagen, das Fernsehen gehört uns Deutschen allein, finde ich blöd und kleingeistig. Natürlich sind wir hier die prägende Kultur in unserem Land und das ist aj auch vollkommen okay, das darf aber doch nicht so weit führen das wir glauben alleinige Vorrechte zu haben was zB die Medien betrifft bei so vielen ausländischen Mitbürgern. So was finde ich blöd.
Die Tradition unserer Feiertage ist schon okay und ich kenn verdammt viele Menschen, die Weihnachten sehr geniessen.

von La Dolce Vita - am 29.09.2006 20:47
Zitat
-Mami-
Warum eigentlich nicht? @Feiertage?
Zumindest fände ich es respektvoll, wenn man Rücksicht auf deren Feiertage nimmt - auch auf den Ramadan zurzeit. Manche Moslems fasten da wirklich ganz streng und beten auch viel, was mit dem Arbeitsleben oft kaum vereinbar ist.
Irgendwie sollte man das doch respektieren oder nicht?


Dann müsstest du aber genauso buddhistische, jüdische, usw. Feiertage respektieren! Warum ist hier eigentlich immer nur vom Islam die Rede? Für mich gibt's eigentlich nur zwei Alternativen:

1. Man erkennt an, dass das Christentum nun mal in Deutschland die Religion ist, die die meisten Anhänger hat und die unsere Kultur geprägt hat. Dementsprechend gelten nun mal auch christliche Feiertage hier.

2. Man nimmt Rücksicht auf alle Religionen. Dann aber bitte auch wirklich alle und nicht nur den Islam...!!!



von Sparvöga - am 30.09.2006 02:22
Dass es aggressive Islamisten gibt, wissen wir ja alle. Und dasses viel Neo nazis gibt ist ebenso eine Tatsache. Was willst du also damit sagen? natürlich ist es bewiesen, das es diese Lehrern gibt.
Und ganz so friedlich wie Mami den Islam oder deren Auslegung darstellt, ist er so manches Mal nicht, oder eben nur nach aussen hin. Ich war selber mal mit einer Iranerin befreundet (hatte darüber berichtet) und hab ein wenig Einblick in ihre Welt erhalten. Das Mädel selber war absolut spitzenmässig! Schön, stolz selbstbewusst, intelligent und nach aussen hin supermodern. Hat man sich aber auf etwas tiefere Diskussionen mit ihr eingelassen, kam ganz schnell ihr hasserfüllte Ader hervor. Und sie hat eben auch immer gepredigt, der Islam wolle nur Gutes und lehnt jeder Form der Gewalt ab und so. Also es ist schon etwas Vorsicht geboten, aber deshalb darf man sie nicht alle verurteilen! Es wird eben viel Hetze betrieben und die jüngere Generation nimmt es teilweise auf. Teilweise, nicht alle!!!

von La Dolce Vita - am 30.09.2006 07:32


jaaaaaaaaaa...ich habs kapiert , das NICHT alle so sind.


also lässt man das jäzz weiterlaufen und kontrolliert die moscheen nicht mehr oder was?


was lief denn in der bonner "dingens" fakultät ab ?

hetze !!!


und was passiert in kleinen hinterhofs koranschulen ?

weiss das jemand ?

wer wird da herangezüchtet?


für solche negativen leuz läuft in diesem, unserem, immer schuldbewusstem land,

eine toleranz ab

für die wir später mal blechen.

wenn moslemkinder ihren glauben lernen wollen,

dann öffentlich, genau wie die evangs und kathos und in deutsch !

von OLAV. - am 30.09.2006 07:48
Nicht unbedingt! Meine eine Freundin ist Zeugin Jehovas. Unglauablich aber wahr. Ich bin mit ihr befreundet und das mit meiner doch für deutsche Verhältnisse etwas extrem freigeistigen Gesinnung! :rolleyes:
Sie ist genauso gut drauf wie wir das sind, hat ziemlich sozilaverträgliche Ansichten, ist immer da wenn man sie nötig hat. Eine Freundin, wie man sie sich wünschen tut. Und so ist sie aber erst, seit sie Zeugin ist. Dieser Glaube hat Tolles bei ihr bewirkt. Mit der Zeit. Ich meine jetzt nicht plötzlich, weil sie gezwungen ist, ein moralisches Vorbild hinzulegen, sondern es kommt aus dem Herz. So was merke ich ganz schnell, ob ich "wirklich" mit jemand befreundet bin oder eben nicht.
Andere hingegen die ich kenne, sind durch den Druck und die geistige Dikatur, die dort nun mal herrscht, ziemlich ins Unglück geraten. Weil man ihnen ja auch jeglichen Kontakt verwehrt, wenn sie einmal abtrünnig sind. Und dieses gegenseitge Verpetzen ist ebenso unglaublich. Also versteh mich nicht falsch, ich bin kein Freund dieser strengen Organisation.

von La Dolce Vita - am 30.09.2006 08:08

Re: Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

Zitat
Carsten73
Ich würde das so nicht sehen und auch nicht stehen lassen.

Zecke ist ein engagierter Mann mit starker eigener Meinung.
Er vertritt klare Standpunkte, steht zu seiner Meinung, und läßt sich
auch nicht von außen beeinflussen. Er gehört noch zu den wenigen,
die noch "Arsch in der Hose haben", sprich, die

1.) Ihre Meinung nicht mit dem Wind drehen
2.) Andere Meinungen zwar respektieren, aber nicht unbedingt zustimmen müssen (Kein Schönredner)
3.) Sich auch mal entschuldigen können, und
4.) selbst dann noch A sagen, wenn 9 andere (von 10) B sagen, nur
weil sie unter Druck stehen und das alle so machen..........;-)

Das Problem ist, daß diese Leute, und dazu zähle ich mich auch, leider nur mit sehr
wenigen Menschen vernünftig diskutieren können, weil die meisten Menschen
einfach nicht kritikfähig sind, und eben nicht über diese Attribute verfügen.
Dann kommt es zu Spannungen, und das scheint mir hier im Moment der Fall zu sein.

Aber ich denke Zecke wird es verkraften..........;-)



Hier soll jetzt mal noch einer durchblicken, auf welches Posting du deine Antwort beziehst *g*
Da oben wo gegen Zecke gewettert wird, setzt du einen lieben Smilie :) und hier an Zecke gerichtet überschüttest du ihn mit Komplimenten ???

Aber genau das, was du hier schreibst, schätze ich an Zecke auch. Er hat feste Meinungen und Vorstellungen, zu denen er steht und die er auch vehement begründen und verteidigen kann.
Zufällig teile ich in vielem seine Meinung, da fällt es dann natürlich leicht, sich mit auf seine Seite zu stellen.
Aber es gibt auch Punkte, wo wir uns unterscheiden, so z.B. hier bei der Notwendigkeit von Religionen. Zecke hält Religionen ja eigentlich für sinnlos, während ich sie irgendwo schon wichtig finde und selbst auch dazu stehe, dass ich Christin bin, und ich denke, das weiß er aus meinen Postings auch. Trotzdem hat er sich darüber nie irgendwie abfällig geäußert, so wie das hier im Forum manche anderen tun, wenn jemand was sagt, was sie im Prinzip für sinnlos halten, sondern er respektiert es einfach, genauso wie er eben auch so ein Wort zum Sonntag für Muslime respektieren würde.
Dieser Respekt anderen gegenüber ist ein Punkt, den ich deiner Liste da oben auf jeden Fall noch hinzufügen würde.

Aber nicht, dass Zecke jetzt dann überschnappt, weil wir ihn so mit Lob überschütten *g*
Der soll nur so bleiben, wie er ist!

von -Mami- - am 30.09.2006 08:12
Zitat
La Dolce Vita
Wie meinst du das? Islamische Feiertage einführen? Hier in Deutschland? Nee, wofür und wieso? Das wäre lächerlich und vollkommen unpassend. Wir sind ein christlich geprägtes Land, egal, ob die meisten Leute Allerweltschristen sind oder nicht. Da gehören islamische Feiertage nicht hinein.
Aber eine kleine Ansprache für unsere moslemischen Mitbürger im Fernsehen einmal die Woche, das dürfte doch wohl selbstverständlich sein. Da zu sagen, das Fernsehen gehört uns Deutschen allein, finde ich blöd und kleingeistig. Natürlich sind wir hier die prägende Kultur in unserem Land und das ist aj auch vollkommen okay, das darf aber doch nicht so weit führen das wir glauben alleinige Vorrechte zu haben was zB die Medien betrifft bei so vielen ausländischen Mitbürgern. So was finde ich blöd.
Die Tradition unserer Feiertage ist schon okay und ich kenn verdammt viele Menschen, die Weihnachten sehr geniessen.


Ich wollte jetzt nicht vehement dafür eintreten, dass bei uns islamische Feiertage eingeführt werden.

Mein "Warum eigentlich nicht?" bezog sich eher darauf, dass ich die Notwendigkeit, christliche Feiertage beizubehalten oder nicht, irgendwie gleichrangig sehe.
Es ist doch ganz egal, was unser Land in der Vergangenheit geprägt hat (da gibt es ja z.B. auch so Etliches, was wir heute schon am liebsten aus der Geschichte streichen würden), wichtig ist das Jetzt! Wer lebt in diesem Land? Und welche Werte sind für die Menschen in diesem Land wichtig?

Ob man Weihnachten "genießt" oder ob es einem wirklich wichtig ist, das ist ein feiner Unterschied.
Das muslimische Zuckerfest könnten wir doch ganz genauso genießen - im Prinzip, meine ich.
Wenn mir der Wert von Weihnachten, die ganzen Hintergründe, nicht wichtig sind, wozu brauche ich dann Weihnachten?
Oder andersrum - warum sollte ich nicht genauso ein Zuckerfest feiern können, auch wenn ich gar nicht genau weiß, worum es da geht? (weiß ich ehrlich gesagt auch (noch) gar nicht *g* - werd mich mal erkundigen *g*)

Ich finde einfach, um alle Menschen zu integrieren, die hier in Deutschland leben, sollte man ihre Bedürfnisse und ihre Kultur (nach der sie auch leben - wir Christen leben unsere Kultur doch gar nicht mehr!) respektieren und ihnen Möglichkeiten geben, dass sie ihre Kultur auch wirklich leben können.
Meiner Meinung nach sind Christentum und Islam kein Widerspruch. Das wirkt nur so, weil in den Medien hauptsächlich die Konflikte hochgespielt und diese von manchen extremen Anhängern dann auch gleich aufgegriffen und ausgeschlachtet werden.

von -Mami- - am 30.09.2006 08:25
Zitat
Sparvöga
Zitat
-Mami-
Warum eigentlich nicht? @Feiertage?
Zumindest fände ich es respektvoll, wenn man Rücksicht auf deren Feiertage nimmt - auch auf den Ramadan zurzeit. Manche Moslems fasten da wirklich ganz streng und beten auch viel, was mit dem Arbeitsleben oft kaum vereinbar ist.
Irgendwie sollte man das doch respektieren oder nicht?


Dann müsstest du aber genauso buddhistische, jüdische, usw. Feiertage respektieren! Warum ist hier eigentlich immer nur vom Islam die Rede?


Da würde ich dir genauso antworten "Warum eigentlich nicht?"
Dass hier nur vom Islam die rede ist, ist nicht meine Schuld *g*

Zitat

Für mich gibt's eigentlich nur zwei Alternativen:

1. Man erkennt an, dass das Christentum nun mal in Deutschland die Religion ist, die die meisten Anhänger hat und die unsere Kultur geprägt hat. Dementsprechend gelten nun mal auch christliche Feiertage hier.

Wie ich in meiner anmderen Antwort an LDV schon schrieb, bin ich nicht der Meinung, dass die christliche Kultur in unserem Land noch so eine übermäßige Rolle spielt. Von daher haben die christlichen Feiertage meiner Meinung nach als offizielle Feiertage auch nicht mehr Berechtigung als muslimische.

Zitat

2. Man nimmt Rücksicht auf alle Religionen. Dann aber bitte auch wirklich alle und nicht nur den Islam...!!!


Natürlich nicht nur auf den Islam.
Von mir aus könnten auch andere Religionen ihr "Wort zum Sonntag" bekommen. Da ist bloß die Frage, ob so was gesendet wird, weil es sich bei anderen Religionen eben doch um größere Minderheiten handelt. Da kommt der Sender ja nicht auf seine Quote.

Das Wichtigste bei allem finde ich die Information, die unsereiner sich daraus auch holen könnte. Denn eigentlich wissen wir doch viel zu wenig über die anderen Religionen (selbst über unsere eigene wissen manche oft gar nicht viel!). Solche Infos im Fernsehen könnten da auf jeden Fall aufklären.
Je mehr man über etwas Bescheid weiß, umso leichter ist es doch, Verständnis aufzubringen und dem Ganzen auch wirklich mit Respekt zu begegnen.

von -Mami- - am 30.09.2006 08:34
Das ist im Prinzip schon alles richtig, bloss finde ich andererseits sollte man ein Land in seiner Kultur vielleicht auch nicht allzu sehr entwurzeln. Und wieso auch? Deutschland hat ja durchaus seine Existenzberechtigung. Und somit auch seine Kultur. Das finde ich irgendwo auch erhaltenswert!
Aber genau, um es den ausländischen Mitbürgern das Leben hier relativ angenehm zu machen ist so ein Wort zum Sonntag oder andere kleine Gesten vollkommen okay, und natürlich sollte man eine gewisse Rüccksicht auf das mögliche Ausleben ihrer Kultur nehmen. Wieso denn nicht? Ist in den USA vollkommen selbstverständlich und klappt prima. Natürlich nur bis zu einem gesunden Punkt! Tolerant sein eben, ohne jemand permanent kleinbei zu geben. Den Unterschied gilt es natürlich zu wahren! Und Migranten die sich hier Verbrechen leisten oder andere Missbräuche unsere Gastfreundschaft betreiben, die würde ich um einiges härter und konsequenter behandeln (und auch ausweisen), als das hier oft der Fall ist. Diese Art zu kriechen finde ich ekelhaft und scheinheilig. Und es verhilft auch den friedlichen, ausländischen Mitbürgern nicht gerade zu einem bessern Ruf. Weil eben die meisten Leute alles schnell in einen Topf werfen.
Und man sieht ja hier schon im ganz kleinen, wie "latent gegerisch" innerlich viele gegen "sie" eingestellt sind, selbst wenn es ihnen selber gar nicht mal bewusst ist, aber allein schon diese Empörung, bloss weil da ein kleines Wort zum Sonntag vorgeschlagen wird. Hundertprozentig frei bin ich selber auch nicht davon, man wird eben doch schon heftig durch die Medien beeinflusst, ob man das will oder nicht, aber man darf sich nicht davon heiss machen lassen, da geb ich dir ebenfalls recht.
Das es natürlich unter unseren Gastarbeiterkindern (nennt man das noch so?) einige "Assis" drunter gibt, ist klar, aber die Deutschen haben ja selber total viel davon*g*. Eine Sache der sozialen Schicht eben und nicht der Herkunft. Allen Ungläubigen rate ich mal an diese Elite-Uni in Aachen zu gehen (also dieser naturwissenschaftlichen ), da sind nämlich neben den Duutschen die Japaner und Türken am stärksten vertreten.

von La Dolce Vita - am 30.09.2006 09:42
Zitat
-Mami-
Da würde ich dir genauso antworten "Warum eigentlich nicht?"
Dass hier nur vom Islam die rede ist, ist nicht meine Schuld *g*


Das habe ich auch nicht behauptet, dass es deine Schuld ist ;-)! Es ist die von Herrn Ströbele, der eben nur für Moslems das Recht auf einen Fernsehauftritt einfordert! Ich hätte es wie gesagt in Ordnung gefunden, wenn er die Forderung verallgemeinert und gesagt hätte, dass er es begrüßen würde, dass allen Religionsgemeinschaften ermöglicht wird, einen Sendelatz im Fernsehen zu bekommen.

Zitat

Wie ich in meiner anmderen Antwort an LDV schon schrieb, bin ich nicht der Meinung, dass die christliche Kultur in unserem Land noch so eine übermäßige Rolle spielt.


Ich gebe dir durchaus Recht, dass das so ist. Es gibt viele Menschen in diesem Lande, die nur noch auf dem Papier einer Religion angehören. Dennoch kannst du nicht abstreiten, dass das Christentum und nicht der Islam unsere Kultur geprägt hat. Der Islam ist mitgebracht worden.

Zitat

Von daher haben die christlichen Feiertage meiner Meinung nach als offizielle Feiertage auch nicht mehr Berechtigung als muslimische.


Das sehe ich anders. Zudem sehe ich eine Gefahr darin, wenn man den Menschen hier quasi eine fremde Kultur überstülpen würde.

Zitat

Natürlich nicht nur auf den Islam.


Und warum sagt das dann niemand?

Zitat

Von mir aus könnten auch andere Religionen ihr "Wort zum Sonntag" bekommen. Da ist bloß die Frage, ob so was gesendet wird, weil es sich bei anderen Religionen eben doch um größere Minderheiten handelt. Da kommt der Sender ja nicht auf seine Quote.


Das mag sein, aber wenn dann sollte doch die Idee der Gleichberechtigung über die Quote gestellt werden, oder nicht?

Zitat

Das Wichtigste bei allem finde ich die Information, die unsereiner sich daraus auch holen könnte. Denn eigentlich wissen wir doch viel zu wenig über die anderen Religionen (selbst über unsere eigene wissen manche oft gar nicht viel!). Solche Infos im Fernsehen könnten da auf jeden Fall aufklären.


Sicher, aber dann bitte über alle Religionen! Im Übrigen ist das Buch über den Islam, das ich dir letztens empfohlen habe, echt gut ;-)!


von Sparvöga - am 30.09.2006 09:59
Zitat
-Mami-
wichtig ist das Jetzt! Wer lebt in diesem Land? Und welche Werte sind für die Menschen in diesem Land wichtig?


Es gibt sicherlich Werte, die man sowohl im Islam als auch im Christentum findet. Der Punkt ist nur der, dass das, was viele Anhäger des Islams vertreten, rückständig ist. Guck dir doch mal die Stellung der Frau an! Und welche Rechte werden ihr zugebilligt? Da gibt's Vorstellungen, die nicht in unsere moderne, aufgeklärte Welt reinpassen.

Zitat
-Mami-
Ich finde einfach, um alle Menschen zu integrieren, die hier in Deutschland leben, sollte man ihre Bedürfnisse und ihre Kultur (nach der sie auch leben - wir Christen leben unsere Kultur doch gar nicht mehr!) respektieren und ihnen Möglichkeiten geben, dass sie ihre Kultur auch wirklich leben können.


Reden wir jetzt eigentlich von Religion oder von Kultur im Allgemeinen?


von Sparvöga - am 30.09.2006 10:09
Zitat
OLAV.
und was passiert in kleinen hinterhofs koranschulen ?
weiss das jemand ?


Ja, ich habe da nämlich mal einen Bericht drüber gesehen...


Zitat
OLAV.
für solche negativen leuz läuft in diesem, unserem, immer schuldbewusstem land,
eine toleranz ab
für die wir später mal blechen.


Jepp, das sehe ich ähnlich!

Zitat
OLAV.
wenn moslemkinder ihren glauben lernen wollen,
dann öffentlich, genau wie die evangs und kathos und in deutsch !


Das würde ich so unterschreiben.

von Sparvöga - am 30.09.2006 10:13

Re: Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

Zitat
-Mami-
Trotzdem hat er sich darüber nie irgendwie abfällig geäußert, so wie das hier im Forum manche anderen tun, wenn jemand was sagt, was sie im Prinzip für sinnlos halten, sondern er respektiert es einfach, genauso wie er eben auch so ein Wort zum Sonntag für Muslime respektieren würde.
Dieser Respekt anderen gegenüber ist ein Punkt, den ich deiner Liste da oben auf jeden Fall noch hinzufügen würde.


Respekt gegenüber anderen...? Würde ich jetzt nicht so sagen, dass er mich jederzeit respektvoll behandelt hat...

von Sparvöga - am 30.09.2006 10:16
Zitat
Zecke
Damit sprichst Du was wichtiges an. Hier wurde ja als Gegenargument erwähnt, dass es nur 3 Millionen Moslems gäbe. Aber wie viele denn wirklich gläubige Christen gibt es hier? Natürlich mehr, aber 3 Millionen sind jetzt auch nicht eine wirklich krasse Minderheit gegen diese.


Oh, hier gehst du aber nicht gerade korrekt vor.... Ich würde zwar deine Vermutung unterstützen, dass viele Christen nur noch auf dem Papier in der Kirche sind, aber du hast keine Zahlen, in wie vielen Fällen das der Fall ist! Insofern halte ich die These, dass die 3 000 000 Moslems keine richtige Minderheit darstellen, für sehr gewagt, zumal ich überzeugt bin, dass es mehr als sagen wir mal 6 000 000 überzeugte Christen in diesem Lande gibt....

von Sparvöga - am 30.09.2006 20:25
Zitat
Zecke
Also mir kam es hier eher wie ein Aufregen über den Islam vor...


1. Es ist in der Tat so, dass meines Erachtens andere Dinge für die Integration entscheidender sind als die Frage, ob es nun ein Wort zum Sonntag für Muslime geben soll oder nicht.

2. Natürlich stehe ich dem Islam kritisch gegenüber, weil es nun mal genügend Verrückte gibt, die glauben, sie müssten den Islam über die Welt verbreiten...Dass das keine richtigen Moslems sind, weiß ich auch. Trotzdem...Hinzu kommen natürlich so Aspekte wie die Stellung der Frau, ihre Rechte, usw...

Aber: Ich könnte mit Ströbeles Forderung leben, wenn er das WZS wie gesagt für alle Religionsgemeinschaften gefordert hätte.

Zitat
Zecke
Und ich bin mir sicher, der Ströbele hat auch gar nichts dagegen, wenn es alle Religionen beträfe.


Und warum sagt er das dann nicht? Mir kommt es so vor, als ginge es ihm speziell um den Islam....



von Sparvöga - am 30.09.2006 20:38

Re: Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

Zitat
Zecke
Ich halte Religion für Privatsache.


Ich im Grunde auch.

Zitat
Zecke
Ich persönlich halte Religion zwar für Schabernack, aber es ist eben Privatsache.


Manchen Menschen hilft sie und gibt ihnen Kraft. Ich würde sie auch nicht durchweg als etwas Schlechtes ansehen. Aber mir persönlich gibt sie eben auch nicht viel. Ich würde mich im Moment als Agnostikerin bezeichnen.

Zitat
Zecke
keine Religionsunterrichte


Was den Religionsunterrichts betrifft: Ich sehe durchaus, dass hier keine Trennung von Staat und Kirche besteht, wie es ja eigentlich sein sollte. Andererseits gebe ich zu bedenken, dass man dadurch auch ein gewisses Maß an Kontrolle darüber hat, WAS gelehrt wird. Darum fand ich Olavs Vorschlag auch nicht schlecht, Islamunterricht in Schulen einzuführen.

von Sparvöga - am 30.09.2006 20:46

Re: Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

Ich würde Religion auch nicht zwingend als was schlechtes ansehen, auch wenn man im historischen Kontext schon sagen muss, dass das Elend bei ihr ganz klar im Fordergrund gestanden hat. Immer. Mit "Schabernack" wollte ich ausdrücken, dass gewisse Sachen, die die Religionen propagieren usw. für einen normal nüchtern denkenden Menschen doch totaler Schwachsinn sein müssen. Da gibt es Leute, die man ansonsten völlig schätzt, aber sie sind felsenfest davon überzeugt, dass es einen Gott gibt, dass man wiedergeboren wird oder dass im Himmel zig nackte Jungfrauen auf einen warten. Das kann doch rational keiner erklären. Dass dieser Glaube manchen Leuten hilft, ist klar, Hoffnung, logisch. Aber nüchtern betrachtet kann ich daran halt nichts Logisches finden.

Klar, wenn christlicher Religionsunterricht durchgeführt wird, muss auch islamischer stattfinden. Aber ich würde trotzdem gar keinen Religionsunterricht bevorzugen.

Habe übrigens mal geschaut: Der Katholischen Kirche Deutschlands gehören um die 26 Millionen Menschen an. Von der evangelischen habe ich keine Statistik gefunden. Eigentlich erschreckend, diese Anzahl!!! Aber was will man meckern und da klar beurteilen wer den Deppen wirklich inhaltlich folgt, wenn sogar ich seit Jahren aus purer Faulheit den Gang zum Amtsgericht vor mir her schiebe...

von Zecke - am 30.09.2006 20:57
Zitat
Zecke
Eine extreme Minderheit ist für mich eine Gruppe, die wirklich einen absolut geringen Anteil ausmacht. Und selbst wenn es in Deutschland noch 30.000.000 Menschen geben sollte, die auch von der innerlichen Einstellung her noch zu den beiden christlichen Kirchen zugehörig sind, sind 10% davon für mich jetzt keine verschwindend geringe Minderheit. Diesen Teil kann man nicht vernachlässigen.


Ich finde es ehrlich gesagt nicht angebracht, hier weitere Spekulationen anzustellen. Es liegen einfach keine statistischen Angaben vor, wie viele Menschen in Deutschland praktizierende Christen sind. Und es ist ja auch fraglich, inwiefern alle 3 000 000 Moslems ihren Glauben praktizieren.


von Sparvöga - am 30.09.2006 20:59
Zitat
Zecke
Aber eine Gruppierung wie die Zeugen Jehovas haben diesen Status bei mir definitiv nicht von der Wíchtigkeit her.


Also wenn man allen Religionsgemeinschaften zugesteht, ins Fernsehen zu kommen, müsste man eigentlich auch die Zeugen Jehovas einbeziehen *g*. Immerhin soll es laut Wikipedia davon 165 000 in Deutschland geben. Demnach leben hier mehr Zeugen Jehovas als Juden (106.000)! Wie möchtest du also rechtfertigen, dass Juden ins Fernsehen kommen und Zeugen Jehovas nicht?

von Sparvöga - am 30.09.2006 21:07

Re: Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

Zitat
Zecke
Ich würde Religion auch nicht zwingend als was schlechtes ansehen, auch wenn man im historischen Kontext schon sagen muss, dass das Elend bei ihr ganz klar im Fordergrund gestanden hat.


Natürlich haben Religionen schon viel Elend in der Geschichte der Menschheit verursacht. Das streite ich auch gar nicht ab.

Zitat
Zecke
Mit "Schabernack" wollte ich ausdrücken, dass gewisse Sachen, die die Religionen propagieren usw. für einen normal nüchtern denkenden Menschen doch totaler Schwachsinn sein müssen.


Also deinen Verstand kannst du natürlich auch dafür einsetzen, um Argumente für die Existenz Gottes zu finden...
Ich habe eher das Problem, dass ich nicht wüsste, wie man Gott erkennen soll. Ich will nicht an etwas glauben, was es womöglich nicht gibt. Das betrifft auch so Dinge wie ein Leben nach dem Tod. Ich gehe davon aus, dass nach dem Tod Schicht ist. Aus. Vorbei.

Zitat
Zecke
oder dass im Himmel zig nackte Jungfrauen auf einen warten.


Wer hat den solche Fantasien...?

Zitat
Zecke
wenn sogar ich seit Jahren aus purer Faulheit den Gang zum Amtsgericht vor mir her schiebe...


Wie kann es sein, dass deine Faulheit stärker ist?

von Sparvöga - am 30.09.2006 21:26

Re: Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

Eben. Ich kann an nichts glauben, dessen Existenz nicht bewiesen ist. Und genauso kann ich mir auch nicht rational erklären, dass irgendwas nach dem Tod sein soll...

Ich gehe halt nicht so besonders gern zu irgendwelchen Behörden, außerdem weiß ich immer noch nicht, ob das hier nicht mittlerweile sogar Geld kostet, der Austritt, und außerdem zahle ich ja auch keine Kirchensteuer. Ich weiß selber, dass ich schon lange hätte austreten müssen, um ein Zeichen zu setzen. Aber wenn ich das nächste Mal zufällig am Reichenspergerplatz vorbeikomme und etwas mehr Zeit habe, dann gehe ich zum Amtsgericht. Dummerweise komme ich da nur vormittags nie vorbei. *g*

von Zecke - am 30.09.2006 21:32

Re: Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

Zitat
Zecke
Ja genau! Tu doch nicht so, als würdest Du das böse Wort mit "F" nie in den Mund nehmen! Ich denke, Du tust es häufiger als mir lieb ist... Und Du hast sicher auch schon die ein oder andere in meinen Augen sehr negative Enscheidung in diesem Zusammenhang getroffen. ;-)


Mir dämmert nun, welches "böse" Wort du meinst. Könnte es die FDP sein... ;-)?
Allerdings weiß ich noch immer nicht, auf welchen Witz du anspielst. Ich kann mich an keinen Witz erinnern.
Außerdem habe ich diesbezüglich nur positive Entscheidungen getroffen...also in meinen Augen... *g*!


von Sparvöga - am 30.09.2006 22:29

Re: Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

Oh Mann, warst Du monatelang schwer von Begriff, endlich hast Du es gerafft, nachdem ich bescheuerte Hinweise gegeben habe. *gg*
Ja, sonst kein Witz, das war schon alles, ich habe Dich eben hochgenommen, weil ich Deine Vorliebe für die FDP kenne und außerdem weiß, dass Du beim Verwenden vom Wort "Ficken" gerne an die Decke gehst.

Ist aber ursprünglich gar nicht auf meinen Mist gewachsen, sondern auf den von einem meiner Lieblings-Kabarettisten, Hagen Rether:
[de.wikiquote.org]
[de.wikipedia.org]



von Zecke - am 30.09.2006 22:33

Re: Sparvöga und Olav bzgl. Zecke

Zitat
Zecke
Eben. Ich kann an nichts glauben, dessen Existenz nicht bewiesen ist.


Empirisch...nehme ich an...?!

Zitat
Zecke
Und genauso kann ich mir auch nicht rational erklären, dass irgendwas nach dem Tod sein soll...


Also ich gehe wie gesagt davon aus, dass da nichts ist. Ich halte es auch für unmöglich, jemals herauszufinden, OB nach dem Tod noch etwas stattfindet. Wie willst zu zu dieser Erkenntnis kommen...? Drum denke ich mir, dass man zu Lebzeiten all das machen sollte, was man will. Mitnehmen, was man mitnehmen kann....





von Sparvöga - am 30.09.2006 22:34
Zitat
Zecke
Ach darum geht es mir nicht. *g*


Nur nicht... ;-)! Und dein Schuh war doch zu Nikolaus bestimmt auch immer gefüllt, oder? Und dann die leckeren Ostereier zu Ostern....

Zitat
Zecke
Ich finde es aber schön, dass man zum Jahresende die Tage immer frei hat und außerdem kann man es sich in der Zeit an den kalten Wintertagen so schön spießig gemütlich mit seiner Gespielin machen. ;-)


"Gespielin" *g*... was ist das denn bitte für ein Ausdruck...?

von Sparvöga - am 30.09.2006 22:40
Zitat
Zecke
Schoko-Ostereier und -Nikoläuse werden mir immer schlecht...
Schuhe an Nikolaus als Kind schon, klar. Aber da kann ich ja nichts für. ;-)


Hättest sie ja beim Nikolaus abbestellen können... ;-)! Oder hast du das mittlerweile getan? Also ich nicht :D!

Zitat
Zecke
Ja, "Gespielin" halt! *g*
Ich werde übrigens langsam spießig! Ich habe sogar schon mal übers Heiraten und über Kinder nachgedacht. Man wird ja nicht jünger... *gg*


Ist ja'n Ding! Pass nur auf, dass du mich an Spießigkeit nicht noch überholst!!

von Sparvöga - am 30.09.2006 22:53

Heidi betet zu Allah

Die Spannungen zwischen der westlichen Welt und dem Islam haben weitere Opfer gefordert: Pinocchio, Heidi und die drei Musketiere. In neuen türkischen Übersetzungen der Kinderbuchklassiker beten der hölzerne Bengel und das berühmte Schweizer Waisenkind artig zu Allah. Aramis von den Musketieren konvertiert nach schwerer Krankheit zum Islam. Die Werke stehen auf einer Liste von 100 Büchern, die das türkische Erziehungsministerium Kindern und Jugendlichen zur Lektüre anpreist. Die Verlage bieten sie mit dem Aufdruck "Empfohlen von der Reigierung" an. Das Ministerium hatte die Bücher offenbar vorher nicht genau gelesen: Nachdem die Zeitung "Radikal" auf die bizarren Übersetzungen aufmerksam gemacht hatte, tobte der zuständige Erziehungsminister Hüseyin Celik und drohte den Verlegern Prozesse an. Regierungskritische Türken werten die muslimische Heidi dagegen als weiteren Beweis für die schleichende Islamisierung der Gesellschaft.

Gefunden im "Stern", Ausgabe 38/06

von Rigo_ - am 01.10.2006 09:11

Re: Heidi betet zu Allah

Versteh ich jetzt nicht wirklich. Was ist an einer zu Allah betenden Heidi von Seiten Celiks daran auszusetzen? Ist der denn so christentumfreundlich?
Und wenn ich höre "schleichende Islamisierung der Gesellschaft" wird mir echt übel. Somit unterstellt man ja der türkischen Regierung, dass sie gezielt in diese Richting arbeitet, dabei ist die Türkei der absolute Vorreiter im Vergleich zu anderen "arabisch" geprägten Ländern, wo noch echt die unmöglichsten Sachen an der Tagesordnung sind. Aber so was klappt wunderbar, um die Leute schön verhasst zu machen und weiter zu verunsichern.
Diese Bücher mögen ja von einem Radikali umgetextet worden sein, und in Ordnung finde ich das auch nicht, sie gehören natürlich so übersetzt, wie es in der Originalform geschehen ist!! Und somit hat Heidi und Co gefälligst Christ zu bleiben*g*
Und da hat ja wohl der deutsche Part der Geschichte auch seine Zugeständisse gemacht, denn der wird ja die etwas abgeänderte Übersetzung geduldet haben. Aber mit schleichender Islamisierung hat das nichts zu tun! Langsam kann ich dieses ewige gegenseitige Gezeter echt nicht mehr ab. Oder seh ich das eventuell falsch?

von La Dolce Vita - am 01.10.2006 09:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.