Handball Bericht aus dem Oberliga Forum

Startbeitrag von Klärchen am 14.05.2006 08:53

Im Handball Oberliga Forum war einer ganz besonders schnell. Ein netter Spielbericht, wenn man schon nicht anwesend sein konnte.

Grüße aus Celle:

Autor: reg. User Detlef Schenkemeyer (217.251.250.---)
Datum: 14.05.2006 09:47

Das Wunder von Ber(ge)n, fand so irgendwann zwischen der 49. und 52.Spielminute der Oberligapartie Bergen - Stadtoldendorf sein jähes Ende. Sah es beim Stande von 25:27 (Spielzeit 48:39) noch nach einer möglichen Rettung für die �Höllen-Sieben� aus, läßt man mal das Zwischenergebnis aus Eyendorf weg, gab es am Ende doch eine deutliche 30:37 Niederlage für die Hallmann-Sieben.

Mit leichter Verspätung begann die Partie in Hölle vom Heisterkamp und es lief gleich gegen Bergen. Trotz einer 1:0 Führung, mussten die ca. 400 Zuschauer zusehen, wie die Gäste nach 12.Spielminuten, mit 2:6 durch Tobias Walter in Führung gingen. Bis dahin hatten die Nerven der Bergener Fans schon ein wenig gelitten. Der gut aufgelegte Gäste Keeper, Ingmar Rusch hatte bis hierhin schon zwei 7-Meter gehalten und der Angriff von Bergen hatte viel zu überhastet agiert.

Zwar spielte die TuS-Sieben, nach ihrem TTO, im Angriff konzentrierter, doch die TV 87er fanden immer wieder Lücken, um den Vorsprung zu halten. Bergen kämpfte und wurde belohnt. Beim Stande von 11:12, in der 24.Spielminuten, fiel sogar der Anschlusstreffer. Beim Gang in die Kabinen hieß es dann 13:15 für die Hensel-Sieben und alles schien möglich. Ja, wäre da nicht das Halbzeitergebnis aus Eyendorf gewesen. Dort führte Springe, mit Tim Kirchmann - er hatte vor vier Wochen Springe eigentlich schon den Rücken gekehrte! -, zu diesem Zeitpunkt mit 8:16 Toren.

Dieses wussten die Spieler um Trainer Hallman aber nicht, so begann die Aufholjagd. In der 34.Spielminute hieß es plötzlich 17:16 für Bergen und die �Hölle� tobte. Doch wieder gelang es dem Bergerner Angriff nicht, den Sack zu zumachen und in der 44.Spielminute führte die Gäste erneut mit vier Toren (20:24). Doch Bergen ließ nicht locker und in der 49. Spielminute keimte Hoffnung auf, als Bergens 7, Sascha Dehning zum 25:27 traf.

Doch dann der Einbruch. War es das Zwischenergebnis aus Eyendorf, das nun scheinbar auch bei den Spielern angekommen war, oder die nachlassenden Kräfte der �Höllen-Sieben�? In der 52.Spielminute hieß es 26:32 für die Gäste und der Drops war gelutscht. Bergens Sieben gab auf, sie hatte nicht mehr die Kraft und den Willen (�zum Grillen�) zum Siegen. Der Rest war nur Ergebniskorrektur. Nach großer Aufholjagd in der Rückrunde, der Abstieg. 30:37 hieß es am Ende für TV 87 Stadtoldendorf. TM Holger hatte es ja schon für 5 Sekunden in Vorsfelde �erlebt�, wie es sich �anfühlt�, wenn man in der Verbandsliga ist. Da spielte auch das Endergebnis aus Eyendorf (23:30), ohne Wahl, war aus Eyendorf erst so gemeldet worden, keine große Rolle mehr.

Trotz des verpassten Klassenerhalts zeigten nun nochmals die �Höllen-Fans� ihre Oberligareife. Statt die Halle enttäuscht zu verlassen, feierten sie ihr Team und das Team die Fans. Das gibt es nur bei den �Zwergen� hinter den Bergen! �Co1�, Trainer Hallman nach Spielschluß: �Wir hatten noch eine kleine Chance, wollten sie nutzen, doch es hat nicht geklappt. Schade, unsere tolle Rückrunde wurde nicht belohnt�.

Nun hießt es Ärmel hochkrempeln und unter dem neuen Trainer Wolfgang Weide in der Verbandsliga seine Weg finden. Auch wenn einige Spieler und auch TM Holger, nicht mehr zum Kader der neuen Saison gehören werden, denke ich, wir sehen Bergen schon sehr bald wieder in der Oberliga.

Auch das gibt es wohl nur in Bergen. 500 Liter Freibier, ich habe auch zwei versenkt (Don Jupp, eines für Dich) und eine tolle Stimmung nach dem Spiel. Trotz des nicht so guten Ausgangs des Spiels. Bergen war eine Reise Wert!

Für Bergen spielten: Jan Fischer, Freddy Hövermann, Thorsten Flader, Sascha Dehning (6), Julien Guse (3), Stefan Sonneberg (8), Wilken Radehorst, Klaus Drewes (6), Bodo Blancbois (1), Thorsten zur Kammer (2), Henrick Löbens (3), Marc Nijkamp, Dennis Brammer, Matthias Gehnke (1).

Für Stadtoldendorf spielten: Ingmar Rusch, Markus Bartsch, Dominik Niemeyer (10), Florian Backhaus (5), Magnus Wegener (3), Tobias Miehlke, Tobais Walter (9), Florian Glombik (1), Jan-Christoph Ahlers, Björn Schubert (8), Sebastian Stenzel,

Sie wollten den Aufstieg, am Ende reichte es gerade für den Klassenerhalt!

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.