Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radiohörer-Forum
Beiträge im Thema:
37
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Radioinitiative NRW, iro, lnternetradiofan, Hallenser, Charlie Prince, Chief Wiggum, Peter Schwarz, Alqaszar, Jassy, Winterkönig, ... und 4 weitere

Radioinitiative NRW - Einladung zu einer Mitarbeit

Startbeitrag von Radioinitiative NRW am 13.11.2011 14:40

Nachdem bereits in Form von unzähligen Beiträgen über die unhaltbaren Zustände in der Rundfunklandschaft NRWs diskutiert worden ist, denke ich, dass wir nun einen Zeitpunkt erreicht haben, an dem es darauf ankommt, aus einer demokratischen Überzeugung heraus etwas zu verändern.

Alle, die das faktische Monopol aus dem WDR und den Lokalradios, die, wie wir alle wissen, gar nicht als solche bezeichnet werden dürften, ablehnen, lade ich hiermit zur Gründung und Mitarbeit in einer "Radioinitiative NRW" ein.

Ziel ist es, gemeinsam nach Lösungen aus der Misere zu suchen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass das bestehende System nur deshalb so lange Bestand haben konnte, weil sich in der Vergangenheit nicht genügend Widerstand geregt hat.
Eine Veränderung ist dann möglich, wenn mehrere Personen gemeinsam an einer solchen arbeiten und dabei zielgerichtet ihre Ideen, ihre Vorschläge und ihr Know-how einbringen.

Mein Kollege und ich sind unter folgender Emailadresse zu erreichen:

radioinitiative.nrw[at]gmail.com

Vertraulichkeit wird selbstverständlich garantiert.

Bitte lasst uns nicht nur über das Thema diskutieren, sondern versuchen, etwas zu verändern.
Die Menschen in Nordrhein-Westfalen haben allemal etwas Besseres verdient, als das, was ihnen gegenwärtig auf UKW geboten wird.
Jede große Veränderung braucht einen Anfang, auch wenn dieser mitunter unscheinbar ist.

Antworten:

oh, hat sich der Internetradiofan ein neues Benutzerkonto angelegt...

TIPP: Tritt in eine Partei ein (und wenn's die FDP ist) und versuch' es mal da!
ALLERDINGS: die Abstimmung darüber wird nicht an der Wahlurne stattfinden, sondern am Abstimmknopf der Radios!

In anderen BuLä ist es doch auch nicht viel besser...
Bayern: Alles Oschmann oder was
RLP: Turmstraße 10
Nds: auch alles miteinander verbandelt

von iro - am 13.11.2011 14:52
Geh Internetradio hören...:rolleyes:

von Hallenser - am 13.11.2011 15:17
Um der Gefahr, dass dieser Faden in die Unsachlichkeit abdriften könnte, vorzubeugen, möchte ich darum bitten, meinen Kollegen oder mich im Falle eines ernstgemeinten Interesses an einer Mitarbeit ausschließlich über die obige Emailadresse zu kontaktieren und Beiträge mit der Intention, die ganze Angelegenheit ins Lächerliche zu ziehen, zu unterlassen.

Mag sein, dass sich möglicherweise nicht wenige über unser Anliegen amüsieren.
Wer dies tut, dem lasse ich seinen Spaß.
Wer jedoch etwas Konstruktives beitragen möchte, ist herzlich zu einer Mitarbeit eingeladen.




von Radioinitiative NRW - am 13.11.2011 15:20
Zitat
Radioinitiative NRW
Wer jedoch etwas Konstruktives beitragen möchte


Das gehörte ja in den letzten Wochen nicht zu deinen stärken...Warum sollte man dich plötzlich ernst nehmen !?

von Hallenser - am 13.11.2011 15:25
@Daniel1: Mit verlaub: Ich verstehe nicht so recht, was dieser Einwand soll?

Entweder, Du bist mit dem Status Quo zufrieden oder Du bist es nicht.

Ich zähle mich zu der letzteren Gruppe, bin jedoch der Auffassung, dass bloßes Klagen und Jammern nicht weiterhilft.
"Vun nix kütt nix" sagt man in Köln und da ist etwas wahres dran.

von Radioinitiative NRW - am 13.11.2011 15:32
Das Segeln unter falscher Flagge (ist Internetradiofan eigentlich gesperrt worden?) trägt auch nicht gerade dazu bei, Dich ernster zu nehmen!
Wer sich bisher nicht bei Deiner "Radioinitiative" gemeldet hat, wird das auch in Zukunft nicht tun - und wenn Du sie unter 100 verschiedenen Namen hier bewirbst!
Die "Inhalte" von nternetradiofan klingen für mich mittlerweile wie "Saitenbacher Müsli" ;)

Zitat
Internetradiofan
dass bloßes Klagen und Jammern nicht weiterhilft.

WAS bitteschön machst Du denn hier die ganze Zeit?
Statt für solche überflüssigen 100fach Postings könntest Du Deine Zeit besser dafür verwenden, mal am OV-Treffen einer örtlichen SPD/CDU/FDP/GRÜ/PP teilzunehmen und schauen, ob Du dort auf offenen Ohren stößt.

von iro - am 13.11.2011 15:35
@iro: In der Vergangenheit hatte ich nach meinen Beiträgen stets gehofft, es würden sich endlich mal ein paar Leute hier aus dem Forum bei mir melden, um gemeinsam zu überlegen, wie man eine Veränderung herbeiführen könnte, allerdings war dies, bis auf ganz wenige Ausnahmen, für die ich dankbar bin, nicht der Fall.
Deshalb versuche ich es nun durch einen direkten Aufruf.

Ich verstehe jedoch diese ganze Gehässigkeit nicht. :confused:

Warum werden alle, die etwas zu verändern versuchen, stets in ein schlechtes Licht gerückt?
Ihr wisst doch selbst, dass der Rundfunk in Deutschland eintöniger ist, als in allen anderen europäischen Ländern.
Wäre es nicht sinnvoller, diejenigen zu unterstützen, die für einen Wandel kämpfen?




von Radioinitiative NRW - am 13.11.2011 15:51
Gehässig ist hier niemand glaube ich. Allerdings ist der Drops "Radioinitiative NRW" ziemlich schnell gelutscht wenn die Gebetsmühle nicht bald ihren Betrieb einstellt.

von Staumelder - am 13.11.2011 16:10
@RINRW: Du dürftest mit Deinen Beiträgen nun aber auch wirklich jeden in diesen Foren (und nebenan bei den Tigerenten) erreicht haben. Wer sich bis jetzt nicht bei Dir gemeldet hat wird das auch in Zukunft nicht machen. Daher erübrigt sich dann auch jedes weitere posting mit der immer gleichen Leier.

Bei "Gehässig" bin ich übrigens noch gar nicht angekommen, nur bei ironisch über zynisch bis hin zum direkten "es nervt langsam" (so wie "Saitenbacher").

Zitat

Ihr wisst doch selbst, dass der Rundfunk in Deutschland eintöniger ist, als in allen anderen europäischen Ländern.
Wäre es nicht sinnvoller, diejenigen zu unterstützen, die für einen Wandel kämpfen?

Du kämpfst immer noch an der falschen Front (s.oben). Wenn Du etwas erreichen willst, musst Du schon den altbekannten "Marsch durch die Institutionen" antreten, da hat sich bis heute nichts dran geändert. Aber der kann eben durchaus mal 20 Jahre dauern!

von iro - am 13.11.2011 16:16
Zitat
iro
Du kämpfst immer noch an der falschen Front (s.oben). Wenn Du etwas erreichen willst, musst Du schon den altbekannten "Marsch durch die Institutionen" antreten, da hat sich bis heute nichts dran geändert. Aber der kann eben durchaus mal 20 Jahre dauern!

Dazu bedarf es Mitstreiter in ausreichender Zahl und wo soll man die finden, wenn nicht hier?

von Radioinitiative NRW - am 13.11.2011 16:23
Wie willst du hier Leute finden ? iro hats doch im Beitrag über deinem schon angesprochen, wer sich bisher nicht bei dir gemeldet hat, der aus dem Forenumfeld kommt und mit dir kämpfen will, wird das jetzt auch nicht mehr tun. Hier sind doch mehr die technik-affinen Menschen unterwegs, die Programm-hansel sind im grauen Radioszene-Forum zugegen.

Geh doch mal vorm Kölner Dom protestieren und versuch dort Mitstreiter zu rekrutieren.

von Chief Wiggum - am 13.11.2011 16:43
Zitat
Chief Wiggum
die Programm-hansel sind im grauen Radioszene-Forum zugegen.


Und da ist sein Thread schon mit einem Schloß versehen worden...:spos:

von Hallenser - am 13.11.2011 16:45
Zitat

Dazu bedarf es Mitstreiter in ausreichender Zahl und wo soll man die finden, wenn nicht hier?

Im normalen Leben, da, wo Du Leute noch überzeugen musst (also beim erwähnten OV einer Partei, beim Stand in der Fussgängerzone, in einer -selbst zu finanzierenden- Zeitungsanzeige usw.)
HIER musst Du keinen überzeugen. Und der Teil HIER, der Interesse an Deiner Aktivität hat, hat sich schon längst bei Dir gemeldet. Der Rest wird es nicht tun und hat für sich persönlich längst (Programm-)Alternativen gefunden.
Ich für meinen Teil bin mit der niedersächsischen Rundfunklandschaft auch nicht zufrieden, obwohl es natürlich schon deutlich besser geworden ist als vor 30 Jahren. Bei mir läuft die Abstimmung am Abstimmknopf - vor 30 Jahren gab es da nur den Weg ins Ausland (Seepiraten, 208, BBC Radio 1, AFN, BFBS, Hilversum 3), heute finde ich auch auf UKW zu jeder Zeit einigermaßen hörbares (fluxfm, R21, FHE, OKs/NKLs). Nur unser Platzhirsch NDR findet auch heute keinen dauerhaften Weg in MEIN Radio (abgesehen vom vorübergehend ausgesetzten "NDR Music Plus").

von iro - am 13.11.2011 16:50
Zitat
Chief Wiggum
Geh doch mal vorm Kölner Dom protestieren und versuch dort Mitstreiter zu rekrutieren.

Meinst Du allen Ernstes, dort würde man kompetente Leute finden?
Wenn, dann arbeiten die alle für den WDR oder RTL, also für das System, und werden selbstverständlich nicht zu einer Mitarbeit bereit sein.

Ich hatte mal einen Bekannten, der bei einer Kölner TV-Produktionsfirma tätig war, die sowohl im Auftrag des WDR, als für RTL, aktiv ist.
Als ich ihm meine Ideen per Mail unterbreitet habe, hat er schlagartig jeden Kontakt zu mir abgebrochen, obwohl ich ihn für einen sehr netten und umgänglichen Mensch hielt und nach wie vor halte (O.K., er hat eine Familie und Kinder und in dem Bereich herrscht nunmal eine gnadenlose Konkurrenz, so dass ich es durchaus verstehen kann, wenn er es sich mit seinem Arbeitgeber nicht verscherzen wollte).

Zitat
Daniel1
Und da ist sein Thread schon mit einem Schloß versehen worden...:spos:

Wahrschein wollte der Admin, dass das ganze nicht wieder ausufert.
Ich habe offen gestanden auch keine große Lust, mich wieder mit den Leuten aus Euskirchen streiten zu müssen.

Wie darf ich jedoch Deine Zustimmung zur Threadschließung beurteilen? Du gehörst doch auch mit zu denjenigen, die mit der Auswahl auf UKW nicht zufrieden sind und sich deshalb ein DAB+-taugliches Radio zugelegt haben.
Meinst Du nicht auch, dass eine Veränderung auf UKW sinnvoll wäre?

Zitat
iro
Im normalen Leben, da, wo Du Leute noch überzeugen musst (also beim erwähnten OV einer Partei, beim Stand in der Fussgängerzone, in einer -selbst zu finanzierenden- Zeitungsanzeige usw.)

Um direkt zu antworten: Das wird nicht viel bringen. Du brauchst Profis, die aus dem Metier stammen und Ahnung von der Materie haben.
Die ganze Angelegenheit ist nun einmal sehr komplex.
Gegen die geballte Macht aus dem WDR, den Zeitungsverlagen, RTL, Bertelsmann und wer sonst noch am Lokalfunk beteiligt ist, kannst du mit einer Bürgerinitiative nichts ausrichten.
Es hat doch schon genug Anläufe in diese Richtung gegeben. Was wir jetzt brauchen, sind völlig neue Strategien und die lassen sich nur umsetzen, wenn mehrere Leute, die was vom Fach verstehen, zusammenarbeiten.

Zitat
iro
Ich für meinen Teil bin mit der niedersächsischen Rundfunklandschaft auch nicht zufrieden, obwohl es natürlich schon deutlich besser geworden ist als vor 30 Jahren.

Nur zwei Dinge sind meiner Meinung nach in Niedersachsen besser geworden: Der Start der NKLs und jener von Radio 21 (FluxFM und Funkhaus Europa senden nicht aus Niedersachsen, sondern aus Bremen).
Antenne Niedersachsen und ffn sind genau so ein minderwertiger Schrott wie das von radioNRW produzierte Programm, nur dass sich der NDR, anders als der WDR, davon hat runterziehen lassen.
Vor 25 Jahren lief auf NDR 2 noch ein richtig gutes Programm, dasselbe galt für HR 3, während WDR 2 staubtrocken und langweilig war.
Heute sind NDR 2 und HR 3 zu primitivem Dudelfunk verkommen, während WDR 2 noch verhältnismäßig anspruchsvolle Inhalte produziert.

In Niedersachen und vielen anderen Bundesländern auch, ist die Lage ja nur geringfügig besser, wie hier schon zurecht bemerkt worden ist.
Die Gründe, die zu den Mißständen geführt haben, brauche ich nicht erneut vorzutragen.
Im Ausland (bspw. in den Niederlanden oder Dänemark) verlief die Entwicklung wesentlich positiver, eigentlich lief es in allen Ländern besser, selbst in Österreich, wo man sich bis in die neunziger Jahre hinein vehement gegen eine Einführung von Privatfunk gesträubt hat.

So wie ich Eure Beiträge interpretiere, spricht für mich da so etwas wie ein "Da kann man eh nichts machen" heraus.

Wisst Ihr: Wenn jeder so denkt, stimmt das sogar.

Es ist diese negative Grundhaltung, die mich offen gestanden regelrecht ankotzt: Entweder hat man sich mit dem System abgefunden oder man stimmt in die Klagen über die minderwertige Qualität des Rundfunks ein.
Wenn jemand aber etwas verändern möchte, wird er entweder nur belächelt, d.h. man nimmt ihn nicht ernst, oder er wird schlichtweg ignoriert.

Was für eine traurige Lethargie!

Ich bin fast geneigt, mit Peter Schwarz zu sagen: Jedes Land bekommt den Rundfunk, den es verdient.

von Radioinitiative NRW - am 13.11.2011 19:31
Zitat
Radioinitiative NRW
Zitat
Chief Wiggum
Geh doch mal vorm Kölner Dom protestieren und versuch dort Mitstreiter zu rekrutieren.

Meinst Du allen Ernstes, dort würde man kompetente Leute finden?....


Meinst du denn allen Ernstes, hier noch genügend Leute zu finden, die sich dir anschliessen würden ?
So sehr die Sache auch begrüssenswert ist, dir fehlts vermutlich mal an sehr viel Vitamin B und finaziellen Mitteln.

von Chief Wiggum - am 13.11.2011 19:40
Zitat
Chief Wiggum
So sehr die Sache auch begrüssenswert ist, dir fehlts vermutlich mal an sehr viel Vitamin B und finaziellen Mitteln.

Wenn genügend Leute zusammenarbeiten, ließe sich letzteres arrangieren.

von Radioinitiative NRW - am 13.11.2011 19:48
Weil hier von Niedersachsen geredet wurde: Ich nutze, weil es hier geht, die Empfangsschance des Telemax und kaufe mir ein DAB-Radio - fertig. Da habe ich mehr Auswahl ohne Gebettel und Gezetere. Und da in NRW das DAB-Netz in den Ballungsräumen noch erheblich dichter ist, haben die Leute die einfache Wahl. Machen genug Leute mit (wie es scheinbar momentan aussieht) geraten WDR und Radio NRW auch so in Bedrängnis, ohne dass hier wer zum Schwert greifen muss. Over and out.

von Dr. Antenne - am 13.11.2011 23:25
Was interessiert mich NRW wen ich im schönen Bayern wohne. :D

von Winterkönig - am 14.11.2011 06:23
ich sehe das auch so, durch die aufkommende Konkurrenz via terrestrischen Digitalradio müssen sich einerseits die von dir aufgezählten Programme anpassen (wenn sie nicht untergehen wollen), andererseits haben die Zuhörer eine neue Auswahl auf die sie einfachen Zugriff haben, sofern sie endlich mal wieder was anderes hören wollen. Eine einmalige Investition reicht.

Sofern gilt, um es mit den Worten eines der Schreiber weiter oben zu sagen: Die Abstimmung erfolgt am Radioknopf.

Und wer gar kein normales Radio mehr ertragen kann hört sich seine private mp3-Playlist an oder sucht sich (zumindest für zuhause) eine aus zigtausenden Internetstationen die ihm ansteht.

Btw.: Ich bin in Sachsen zuhause. Mein Zuhörkonsum der örtlichen UKW-Radioprogramme beläuft sich im Jahr auf wenige Stunden. Und diese wenigen Stunden fassen sich zusammen aus Besuchen wenn ich bei Leuten bin wo eines der eingestellten Programme im Hintergrund (!) läuft. Mein Neffe hört unheimlich gerne Jump, das kann ich null nachvollziehen, aber ich glaube er kennt es einfach nicht anders. Komischerweise beläuft sich seine private mp3 Musiksammlung auch nur auf ein paar wenige Titel die er immer und immer wieder hört...und das auch noch gut findet.

PS.: Worauf beläuft sich die Annahme einiger User hier das Radioinitiative NRW = Internetradiofan ist ?

von Felix II - am 14.11.2011 11:40
Zitat
Worauf beläuft sich die Annahme einiger User hier das Radioinitiative NRW = Internetradiofan ist ?


Weil im Paralleluniversum der gleiche Threadtitel von einem gewissen "Internetradiofan" erstellt wurde.

von Philipp77 - am 14.11.2011 11:54
Zitat

PS.: Worauf beläuft sich die Annahme einiger User hier das Radioinitiative NRW = Internetradiofan ist

Thema & Schreibe, sowie dieser alte Thread: http://forum.mysnip.de/read.php?8773,898182,898196#msg-898196
Das Parallelforum musste dazu noch nicht einmal bemüht werden...
(dazu kommt das Anmeldedatum des Users "Radioinitiative NRW" = gestern)

Auffällig sind auch die Neuanmeldungen der vergangenen 5 Tage, alle versammelt im "Lokalradio"-Thread... (sauerbraten, Lokalradio-NRW, sun NRW5).
sun NRW5 z.B. ist bestimmt nicht neu hier (obwohl erst gestern mittag angemeldet), sonst würde er nicht wissen, wie man die Sperrung des Begriffs @#$%& umgeht bzw. daß es diese Sperre überhaupt gibt...
Lokalradio-NRW halte ich aber für "echt".


von iro - am 14.11.2011 12:43
PS.: Worauf beläuft sich die Annahme einiger User hier das Radioinitiative NRW = Internetradiofan ist ?

Worauf beruht die Annahme, dass es, wenn man im Winter den Rolladen runterkurbelt und draussen alles weiss ist, Schnee gefallen ist? Siehste, manche Dinge sind einfach zu offensichtlich...

Von Seiten des Initiators wünsche ich mir an der Stelle mal einen klaren Schlachtplan.
Welche Optionen des Vorgehens gibt es, wie könnte das konkret aussehen?
Wenn da nix kommt, dann bleibt es bei dem, was manche als "Selbsthilfegruppen-Stammtisch" bezeichnen. Bis jetzt hat diese Welle in den Foren nicht viel gebracht. Und neue Aufrufe werden keine neuen Unterstützer mehr bringen. Die Sache muss über andere Wege und Kanäle laufen!


von Peter Schwarz - am 14.11.2011 13:52
Mensch, wie habt Ihr denn das wieder rausgefunden?! :confused: :D

Ich hätte natürlich auch unter meinem früheren Accountnamen den Aufruf verfassen können, wäre dieser nicht nach offensichtlich zu negativen Äußerungen zum Thema "DAB+" gesperrt worden.

@Peter Schwarz: Selbst wenn ich einen konkreten Schlachtplan hätte, wäre es mitunter das Dümmste, ihn zu veröffentlichen. :rolleyes:
Solche Dinge sollten ausschließlich per Mail oder Skype erörtert werden.

Es hat übrigens wenig Sinn, hier im Forum nach Mitstreitern zu suchen.
Eigentlich hätte ich das wissen müssen, nur wollte ich nichts unversucht lassen.
Nun bin ich um eine Erfahrung reicher.


von lnternetradiofan - am 14.11.2011 16:56
Zitat

Ich hätte natürlich auch unter meinem früheren Accountnamen den Aufruf verfassen können, wäre dieser nicht nach offensichtlich zu negativen Äußerungen zum Thema "DAB+" gesperrt worden.

Sinn einer Sperre ist ja nun nicht, daß man sich gleich wieder unter neuem Namen anmeldet... Normalerweise wird man dann auch gleich wieder gesperrt, sobald das rauskommt.

Bis Du sicher, daß Du wegen DAB-Äußerungen gesperrt wurdest? Ich würde ja eher vermuten, daß Du wegen der "Gebetsmühle" raus bist. Aber den Grund hat man Dir hoffentlich mitgeteilt!

von iro - am 14.11.2011 17:15
Ich muss P. Schwarz zustimmen:
Ohne konkret die zumindest ersten realistischen Schritte aufzuzeigen, bleibt dieser "Aufruf" hohl, sinnlos und ueberfluessig. Dummschwaetzer hats in dieser Sache schon genug gegeben...

Und was sollte gegen eine Offenlegung sprechen? Radioerfahrenen kann man nichts mehr vormachen - und alle anderen koennen die Ernsthaftigkeit des Vorhabens abschaetzen!

von Charlie Prince - am 16.11.2011 17:52
Zitat
Charlie Prince
Und was sollte gegen eine Offenlegung sprechen? Radioerfahrenen kann man nichts mehr vormachen - und alle anderen koennen die Ernsthaftigkeit des Vorhabens abschaetzen!

Von der BNetzA über die LfM bis zu Radio NRW und darüber hinaus lesen in einem öffentlichen Forum wie diesem die unterschiedlichsten Personen mit.

Ob es da opportun erscheint, konkrete Ideen hier vorzustellen? :rolleyes:

Ich habe nie behauptet, dass es sich um einen einfachen Weg handelt, ganz im Gegenteil: Um gegen den Willen der Politik, die das bestehende System stützt, etwas umzusetzen, ist ein Höchstmaß an Professionalität, Know-how, Koordination und guten Kontakten erforderlich.

Wenn sich 30 oder 40 Leute, die einen Bezug zum Thema "Medien" haben, zusammenfänden, dann könnte man das koordinieren und gemeinsam nach Optionen suchen, wie man über den Umweg über Brüssel das bestehende Lokalfunk-Monopol ins Wanken bringt.
Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.

von lnternetradiofan - am 16.11.2011 19:01
Vor einem Posting bin ich mir grundsätzlich im Klaren, dass einige mitlesen.




Also kann dieser Thread auch getrost vergessen werden - wie schon viele seiner Art!

von Charlie Prince - am 16.11.2011 20:02
@Charlie Prince: Deshalb beinhaltet dieser Thread ja lediglich einen Aufruf dazu, sich per Mail mit mir in Verbingung zu setzen; alles Weitere wird dann in nicht-öffentlicher Form geklärt. ;)

von lnternetradiofan - am 16.11.2011 21:05
Zitat

alles Weitere wird dann in nicht-öffentlicher Form geklärt.


Dann bleibt doch bitte ganz weg!

von Jassy - am 17.11.2011 19:20
Demnächst kommt doch einen weiteren Sender auf UKW,was du nur willst.Dann gibt es einen weiteren Chartsdudler und das Band wird noch dichter...:D

http://www.radioszene.de/30614/neue-ukw-kette-in-nrw-doch-mehr-als-sieben-frequenzen.html

von Hallenser - am 18.11.2011 16:22
@Daniel1: Was wir bräuchten wäre ein Radio, in dem wieder Personality-Shows von Top-DJs ausgestrahlt werden, so wie es dies bis in die neunziger Jahre hinein auch in Deutschland gab, bevor die ganzen Beraterfirmen in zunehmenden Maße an Bedeutung gewannen.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich in meiner Jugend abends Radio Luxembourg auf 1440 KHz Mittelwelle oder SR1 Europawelle Saar auf 1422 KHz gehört habe.
So etwas müsste im deutschen Sprachraum wieder etabliert werden.

Dafür setze ich mich ein; nicht dafür, dass irgendeinen Jugendsender den ganz Tag lang primitive Top-40-Mukke ausstrahlt.

Admin an Internetradiofanmitvielenleerzeichenundproxy: Wenn Du schon mit den NUBS Probleme hast, bekommst Du sicher niemals einen Sender auf die Beine. Bei der LfM kannst Du gern alle Register ziehen und 25 Einträge einreichen, hier registrierst Du Dich nur einmal. Danke.


von lnternetradiofan - am 18.11.2011 17:53
Wir befinden uns in Deutschland,da kann man schon froh sein das es noch Sender wie SSL gibt den man nun via DAB empfangen kann.Dort läuft noch Musik,wo die anderen seit Jahren nicht mehr ran wollen weil die Berater anderer Meinung sind.Da läuft lieber überall die gleich Gülle...:kotz:

von Hallenser - am 18.11.2011 17:57
@Daniel1: Deine Feststellung ist durchaus zutreffend.

Genau damit sollte man sich jedoch nicht zufrieden geben!
Einige Leute vertreten sogar die Auffassung, das NRW-System sei gar nicht mal so schlecht, weil es eine weitere Etablierung von Dudelfunk verhindere.
Welches Licht wirft eine solche Haltung (die durchaus ein gewisses ein Quäntchen Wahrheit enthält) auf die Qualität des privaten Rundfunks in Deutschland? - Eigentlich ein verheerendes Zeugnis!

Es gibt so viele kleine Webradios mit durchaus fähigen Moderatoren, deren Potential durch eine gezielte Schulung voll zur Entfaltung gebracht werden könnte.
Was würde es bedeuten, wenn einige von denen sich zusammentäten und ein eigenes Programm gründen würden, mit dem klaren Ziel einer UKW-Verbreitung?
Stellen wir uns mal vor, ein potenter Investor würde die Unterstützen; einer, der bereit wäre, notfalls bis vor den Europäischen Gerichtshof zu ziehen, damit von vornherein ausgeschlossen werden kann, dass jemand anderes die UKW-Frequenz bekommt, der sich im Vorfeld gar nicht darum bemüht hat. Genau dieses "Abschreckungskriterium" ist es ja, welches Firmen davon abhält, selbst eine Frequenzkoordination in die Wege zu leiten, weil die alle das Risiko fürchten, am Ende nicht zum Zuge zu kommen.
Es kann einfach nicht angehen, dass der WDR und der Pseudo-Lokalfunk das gesammte UKW-Band für sich gepachtet haben und es gibt auch durchaus noch freie Frequenzen, würde man bei den bestehenden Lokalfunk-Funzeln Richtdiagramme zum tragen kommen lassen.
Meiner Meinung nach stehen die Chancen gut, dass die monopolistischen Strukturen in NRW vor dem höchsten Europäischen Gericht keinen Bestand haben können, da ein freier Zugang zum Markt faktisch nicht vorhanden ist, auch wenn das Landesmediengesetz durchaus Privatfunk neben den "Lokalradios" gestattet.
Was fehlt, ist ein Investor, der bereit wäre, bis vor den EuGH zu ziehen.

von lnternetradiofan - am 18.11.2011 19:02
Zitat
Internetradiofan
Einige Leute vertreten sogar die Auffassung, das NRW-System sei gar nicht mal so schlecht, weil es eine weitere Etablierung von Dudelfunk verhindere.


Inzwischen bin ich mir nicht einmal mehr so sicher, ob man nicht UKW dem Dudelfunk "zum Fraß" vorwerfen kann. Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr verfestigt sich meine Meinung, dass der Markt auch nicht mit der Brechstange aufgebrochen werden kann. Insfern genieße ich was ich habe.

Außerdem habe ich festgestellt, dass (potenzielle) Radiomacher einer gewissen Spezis angehören, die oft eine gewisse Eitelkeit und auch ein bestimmtes "Sendungsbewusstsein" mitbringen. Diese Kreativen setzt man nicht mal eben an einen Tisch.

Und wenn, dann erlebt man höchstes was Lustiges, aber nichts Produktives.

Test FM aus Grevenbroich wollte ein bisschen sublokalen Rundfunk machen. Er hat aber das Interesse verloren. Klar, als Hobby macht man einen Internetsender, aber keinen "echten" Rundfunk.

City FM aus Oberhausen glänzen (bisher) mit vollmundigen Ankündigungen. Ok, da sind ein paar engangierte Leute bei, aber...

Ansonsten kennst du die Beteiligten. Vielleicht sehen wir demnächst etwas. Aber das, was wir sehen, hat dann nur den Vorteil, da zu sein. Ob es anders wird als das bestehende, bliebe abzuwarten. Die Aussage lautet: "Wir müssen auf den Markt Rücksicht nehmen."

Ach ja, und da ist ja noch Kick FM. Die haben einen guten Stream. Den kann man auf einen guten UKW-Transmitter geben. Wenn man den gaaaaanz hoch hängt, hat so ein Teil auch eine beachtliche Reichweite...

von Alqaszar - am 19.11.2011 18:31
Zitat
alqaszar
Inzwischen bin ich mir nicht einmal mehr so sicher, ob man nicht UKW dem Dudelfunk "zum Fraß" vorwerfen kann.

Gegenwärtig stellt UKW die einzige Möglichkeit dar, um als Programmveranstalter genügend Geld für die Produktion anspruchsvoller Inhalte zu verdienen. Wenigstens ein oder zwei Stützfrequenzen in einem der Ballungsräume sind einfach unerlässlich.

Sollte tatsächlich ein zweiter Bundesmux an den Start gehen, könnte sich das jedoch ändern. Vielleicht erleben wir dann eine ähnliche Entwicklung wie in Großbritannien; zu wüschen wäre es jedenfalls.

Zitat
alqaszar
Außerdem habe ich festgestellt, dass (potenzielle) Radiomacher einer gewissen Spezis angehören, die oft eine gewisse Eitelkeit und auch ein bestimmtes "Sendungsbewusstsein" mitbringen. Diese Kreativen setzt man nicht mal eben an einen Tisch.

Das deckt sich mit meinen Erfahrungen und da sehe ich in der Tat ein erhebliches Problem.
Wenn mehrere Webradioveranstalter sich zusammentäten, wäre man durchaus in der Lage, ein größeres Projekt aufzuziehen. Dazu bedarf es jedoch eines gewissen Teamgeistes, ohne den jeder Ansatz zum Scheitern verurteilt ist.
Wenn bspw. dort, wo noch eine gewisse Piratenradioszene in NRW existiert, die einzelnen Akteure sich noch nicht einmal darüber einigen können, wer wann welche Frequenz nutzt, ist das einfach nur zum Haare raufen.
Genauso wie ich es mehr als kontraproduktiv finde, wenn lizensierte Programme (wie Fantasy Dance FM) durch Piraten geplättet werden.

Zitat
alqaszar
Test FM aus Grevenbroich wollte ein bisschen sublokalen Rundfunk machen. Er hat aber das Interesse verloren. Klar, als Hobby macht man einen Internetsender, aber keinen "echten" Rundfunk.

Die genauen Hintergründe sind schon etwas komplexer, auch wenn ich darauf an dieser Stelle nicht eingehen möchte.
Ich bin jedoch der Überzeugung, dass unter den gegenwärtigen politischen Mehrheitsverhältnissen derart kleine Veranstalter ohnehin keine Chance auf ein positives Votum seitens der Medienkommission haben.

Zitat
alqaszar
City FM aus Oberhausen glänzen (bisher) mit vollmundigen Ankündigungen. Ok, da sind ein paar engangierte Leute bei, aber...

Genau dieses Projekt halte ich inzwischen für das ambitionierteste.
Ich hoffe sehr, dass Dirk Visser und seine Mitstreiter es schaffen, nicht nur die verkrusteten Strukturen in der Rundfunklandschaft NRWs aufzubrechen, sondern mit ihrem Konzept die Tradition der Personality-Shows im deutschen Radio wiederzubeleben.

Zitat
alqaszar
Die Aussage lautet: "Wir müssen auf den Markt Rücksicht nehmen."

Ein gutes Programm sollte eher marktprägend sein als umgekehrt.

Zitat
alqaszar
Ach ja, und da ist ja noch Kick FM. Die haben einen guten Stream. Den kann man auf einen guten UKW-Transmitter geben. Wenn man den gaaaaanz hoch hängt, hat so ein Teil auch eine beachtliche Reichweite...

Obwohl ich nicht auf Dance stehe, finde ich es dennoch klasse, was die Veranstalter im Laufe der Jahre aufgebaut haben.
Was Kick FM bräuchte, wäre ein Investor, der die Station ganz groß rausbringt. Ohne einen solchen sind die Chancen auf eine legale UKW-Verbreitung leider mehr als bescheiden.

von lnternetradiofan - am 19.11.2011 20:38
@ Daniel1: Und Du schreibst hier nur Gülle.
Darf ich zitieren von oben (für alle, die zu faul zum Scrollen sind):
Zitat
Daniel1
Demnächst kommt doch einen weiteren Sender auf UKW,was du nur willst.Dann gibt es einen weiteren Chartsdudler und das Band wird noch dichter..

Hast Du Dir die verlinkte Mitteilung auf der Radioszene eigentlich mal durchgelesen? Da ist von der berühmten "Funzelkette" aus den Ex-DLR-Frequenzen zu lesen, die künftig noch etwas Zuwachs erhält, aber auch davon, dass noch nix spruchreif ist. Wo Du da also rausliest "weiterer Chartsdudler kommt", das weiss Reineke Fuchs. Und wieso das Frequenzband noch dichter wird, wenn diese Frequenzen wieder belegt werden, die jahrelang schon belegt waren, das weiss ich ebenso wenig.

In Sachen Radioinitiative NRW ist meines Erachtens alles gesagt, die Meinungen sind ausgetauscht. Bevor sich die Katze auch in diesem Thread wieder in den Schwanz beisst, kann man ihn eigentlich auch zumachen.



von Peter Schwarz - am 19.11.2011 21:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.