Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Martin Pfeifer, K. R., winni259, 294-762, extirschenreuther, Peles, Schwandorfer, 352 001-2, Russenfahrer, Oberfranke, Eisenbahner1

Nabburg - Anst. Stulln

Startbeitrag von K. R. am 28.02.2010 16:37

Gutn Abend @ alle,

ich hätte mal ein paar Fragen zum Bf Nabburg sowie zur Anst. Stulln.

ALso fang mal mit Nabburg an:
- wird der BF noch im SGV bedient? VOn Railion (oder wie se gerade heisen)?
- was wird da be- und entladen
- wann findet den die Bedinung statt? Meines wissens nach ja mit nem Stangendreibein (363/362), das hab ich mal gesehn als ich nach DZW gefahrn bin
- wo kommt den o. g. Stangendreibein her und fährt es wieder hin? Zugnummer?

Anst. Stulln.
- wenn ich richtig Informiert bin geht das Gleis ja zum sog. Industriepark Stulln
- wer und was wird den da noch Verladen?
- Wo kann man da gut Knippsen?
- laut Wikipedia.de ist eine die Anst. Stullen im "Verzeichnis der Betriebsstellen" seit 2010 ohne Verkehr - h. d. das nach Stulln nicht mehr gefahren wird?

Strecke Nabburg - Ehem. Schönsee:
in km 3.3 (auch laut Wiki) war mal der Hp Brensdorf, also müsste das ja noch vor der Brücke über die BAB, Naab und Bahnstrecke sein! Sieht man da noch was und kann man da noch die überreste fotografieren?


Vielen dank schon mal im vorraus!

Gruß Kurt

Antworten:

Zitat
K. R.
Strecke Nabburg - Ehem. Schönsee:
in km 3.3 (auch laut Wiki) war mal der Hp Brensdorf, also müsste das ja noch vor der Brücke über die BAB, Naab und Bahnstrecke sein! Sieht man da noch was und kann man da noch die überreste fotografieren?


Also die Brücke über die A93, Naab und die Strecke Hof - Regensburg gibt es noch! Ob aber z.B. noch das Gleis darauf vorhanden ist entzieht sich meiner Kenntnis...

von 352 001-2 - am 28.02.2010 16:47
Guten Abend,

ja das weis ich auch (noch) nicht, is mir auch nicht so wichtig! NUr besagter Hp muss ja laut WIKIPEDIA vor der Brücke noch iwo gewesen sein! Also zwischen der Anst und der Brücke! Ob man da noch was sieht!

Weil wenn dann muss man ja etz noch gehen bevor es grünt und die ganzen Zecken wieder kommen :-)

von K. R. - am 28.02.2010 16:53
Hallo zusammen!

Das ist der Anschluß zur Firma Fluorchemie Stulln, dort werden hauptsächlich Kesselwagen mit Schwefelsäure oder Natriumhydroxidlösung, eventuell auch noch mit anderen Giften, zugestellt. Viel ist aber da nicht unbedingt unterwegs und fotografisch dürften sich da die Möglichkeiten in Grenzen halten. Mir persönlich sind nur die Stellen kurz hinter Nabburg bekannt, wo das ehemalige Streckengleis parallel zur Hauptbahn verläuft. Da aber die Bedienung zumindest bisher ziemlich früh am Tag erfolgte, wird es da mit Fotografieren schlecht aussehen.
Die V 60 kommt mit der Übergabe von Schwandorf und da fährt sie auch wieder hin, Zugnummer ist leider unbekannt.

Hier zwei Bilder von mir bekannten Motiven in dem Abschnitt (aber ob da die V 60 lichtmäßig geht, glaub ich nicht):


Die Einfahrsignale von Nabburg


Am Einfahrvorsignal von Nabburg


Grüße, Russenfahrer

von Russenfahrer - am 28.02.2010 17:53

Re: Nabburg - Anst. Stulln - früher.....

... so weit ich weiss war da früher ein Werk mit eigener Lok und Personenverkehr ab Nabburg dorthin. War vor Urzeiten in der Miba mit einem Artikel. Es war ein uralter Personenwagen im Einsatz. Muss aber in den 50ern gewesen sein und sicher Ende vor 1970 denke ich . Hab aber noch nirgends weiter etwas darüber gelesen und gesehen. Wäre sicher interessant zu erfahren was daraus wurde. Eine Feldbahn muss es in dem Stulln- GA - Ende auch gegeben haben....

Erg.1: Damals gab es m.E. nur ein Flußspatbergwerk, deshalb auch die Feldbahn. Die anderen Betriebe kamen wohl erst danach

Das Gleis auf der Brücke ist auch schon weg soweit ich mal vor einigen Jahren schon gesehen habe. Ein HP vor der Brücke ist mir bei meinen Fototouren 1984/84 dorthin nicht aufgefallen. Natürlich hab ich mich damals für Stulln nicht bes. interessiert, die Nebenbahn mit 211 war interessanter...

Erg.2: Das mit dem HP hat mich nicht ruhen lassen. Ich meine inzwischen mich auch an Reste wie Bahnsteigkante und Fundamente erinnern zu können. War schon Anfang der 80er alles sehr hoch zugewuchert....

Würde mich freuen, hier ggf. mehr zu lesen und zu sehen! Interessantes Zusatzthema zu interessanter Nebenbahn.

Gruss aus dem Selbitzgrund

von Oberfranke - am 28.02.2010 18:10
Servus,

na ja, dann will ich mich mal versuchen

Zitat
K. R.
Guten Abend @ alle,

ich hätte mal ein paar Fragen zum Bf Nabburg sowie zur Anst. Stulln.

ALso fang mal mit Nabburg an:
- wird der BF noch im SGV bedient? VOn Railion (oder wie se gerade heisen)?


Ja, durch Raillion, DB S.C.Henker oder immer sie sich gerade nennen.

Zitat
K. R.
- was wird da be- und entladen


Holz und ggf Militär (Kaserne Pfreimd)

Zitat
K. R.
- wann findet den die Bedinung statt? Meines wissens nach ja mit nem Stangendreibein (363/362), das hab ich mal gesehn als ich nach DZW gefahrn bin


in den Vormittagsstunden, Rückfahrt so gegen 10:30 Uhr ... 11:00 Uhr (wenn es noch ist wie in den letzten Jahren). Aktuelle Bespannung ist mir nicht bekannt. Wenn Du einen Überblick haben möchtest, wie das schwankt, einfach mal nach meinen Sichtungen unter Einschränkung auf Nabburg (ggf das DS100-Kürzel NNAB) suchen.

Zitat
K. R.
- wo kommt den o. g. Stangendreibein her und fährt es wieder hin? Zugnummer?


Kommt von Schwandorf und fährt auch wieder dorthin zurück.

Zitat
K. R.
Anst. Stulln.
- wenn ich richtig Informiert bin geht das Gleis ja zum sog. Industriepark Stulln


Richtig, das ist heute der einzige Sinn dieses Gleises.

Zitat
K. R.
- wer und was wird den da noch Verladen?


Flourchemie Stulln = Flußsäure, meistens nur einzelne Kesselwagen.

Zitat
K. R.
- Wo kann man da gut Knippsen?


Das ist relativ schwierig, da man während der üblichen Verkehrszeit vormittags bei Sonne sich irgendwo im Gebüsch zwischen dem Streckengleis nach Weiden und der Naab aufstellen müsste. Da Du mit Deiner Kamera vermutlich nicht durch die Naab schwimmen und Dich anschließend den Bahndamm durchs Gestrüpp hoch kämpfen wirst, bleibt nur der verbotene Weg über drei Gleise. Das Werksgelände ist dem brisanten Produkt entsprechend gesichert, Betreten und Fotografieren verboten, das gilt auch für den in einem Wald liegenden Gleisbogen vom Werk zur Anschlußstelle. Einen Tipp möchte ich daher nicht geben, das bleibt Deiner Phantasie und vorherigen Recherchen wie "Google earth" oder "Augen auf" überlassen.

Zitat
K. R.
- laut Wikipedia.de ist eine die Anst. Stulln im "Verzeichnis der Betriebsstellen" seit 2010 ohne Verkehr - h. d. das nach Stulln nicht mehr gefahren wird?


Mir nicht näher bekannt, da ich seit Jahreanfang witterungsbedingt an W(Sa) in der Region nicht fotografisch aktiv war. Kann ich mir aber aufgrund des Ladegutes (so ziemlich das gefährlichste, was man durch die Gegend kutschieren kann) nicht vorstellen. Die Firma hat das Streckengleis vor einigen Jahren von DB Netze übernommen, da der Weiterbetrieb für die Bahn nicht mehr wirtschaftlich war.

Zitat
K. R.
Strecke Nabburg - Ehem. Schönsee:
in km 3.3 (auch laut Wiki) war mal der Hp Brensdorf, also müsste das ja noch vor der Brücke über die BAB, Naab und Bahnstrecke sein! Sieht man da noch was und kann man da noch die überreste fotografieren?


Nach meinen älteren Fotos von 2004 befindet sich der Strecken-km 3,3 bereits am östlichen Widerlager des Brückenzuges über die heutige KBS 855, die Naab und die BAB A93. Ein Haltepunkt westlich dieser Brücke wäre wegen eines unmittelbar davorliegenden Einschnittes recht aufwändig zu bauen (zusätzliche Massen wegen Erweiterung des Einschnittes) und wegen der Kombination aus Steigung und Kurve betrieblich ungeschickt (hoher Fahrwiderstand beim Anfahren. In diesem fraglichen Bereich ist heute nichts von einem Hp zu erkennen, die Trasse ist aber noch sehr gut auszumachen und hat sogar teilweise noch den Schotter.


Zitat
K. R.
Vielen dank schon mal im vorraus!

Gruß Kurt

Ich hoffe, die nach besten Wissen und Gewissen gegebnen Antworten befriedigen. Sollten noch Fragen aufkommen, einfach rein damit.

von Martin Pfeifer - am 28.02.2010 18:39
Zitat

in den Vormittagsstunden, Rückfahrt so gegen 10:30 Uhr ... 11:00 Uhr (wenn es noch ist wie in den letzten Jahren). Aktuelle Bespannung ist mir nicht bekannt.


Ankunft in NNAB ist meistens 08.40 (wenn die VBG nach NSCH in Nabburg rausgeht, steht die Übergabe meist schon am Esig). Bespannt ist das ganze i.d.R. mit V60, ggf. ausnahmsweise auch mal mit 294.

Zitat

Flourchemie Stulln = Flußsäure, meistens nur einzelne Kesselwagen.


Flußsäure dürfte eher seltener gefahren werden. Hauptsächlich müßten es andere Chemieprodukte sein - Schwefelsäure usw...

Zitat

Das ist relativ schwierig, da man während der üblichen Verkehrszeit vormittags bei Sonne sich irgendwo im Gebüsch zwischen dem Streckengleis nach Weiden und der Naab aufstellen müsste. Da Du mit Deiner Kamera vermutlich nicht durch die Naab schwimmen und Dich anschließend den Bahndamm durchs Gestrüpp hoch kämpfen wirst, bleibt nur der verbotene Weg über drei Gleise.


Quatsch! Man kommt von Norden her bis ans Esig und von Süden her bis ans Evsig Nabburg auf legalem Wege (über Feldwege) ran. Nur zwischen Evsig und Esig läuft die Strecke unmittelbar an der Naab.

Zitat

Betreten und Fotografieren verboten, das gilt auch für den in einem Wald liegenden Gleisbogen vom Werk zur Anschlußstelle.


Bis zum Werkstor gibt es keine Probleme, unmittelbar vor diesem befindet sich auch noch ein Bahnübergang einer öffentlichen Straße (Nabburg - Stulln). Fotografiert hab ich da auch schon ohne Schwierigkeiten (ist ja wie gesagt öffentliches Gelände), allerdings sind die Lichtverhältnisse da eher bescheiden.

Zitat
K. R.
- laut Wikipedia.de ist eine die Anst. Stulln im "Verzeichnis der Betriebsstellen" seit 2010 ohne Verkehr - h. d. das nach Stulln nicht mehr gefahren wird?


Die Awanst. Stulln wurde vor einigen Jahren (ich glaube 2006) mitsamt dem verbliebenen Streckengleis umgewandelt in den PA Fluorchemie, der direkt im Bf Nabburg beginnt. Vielleicht hat man mit dem Eintrag "Awanst Stulln ohne Verkehr" nur eine Karteileiche beseitigt? Ob dieses Jahr aber schon eine Bedienung durch Railion stattfand, ist mir nicht bekannt.

Zitat

Nach meinen älteren Fotos von 2004 befindet sich der Strecken-km 3,3 bereits am östlichen Widerlager des Brückenzuges über die heutige KBS 855, die Naab und die BAB A93. Ein Haltepunkt westlich dieser Brücke wäre wegen eines unmittelbar davorliegenden Einschnittes recht aufwändig zu bauen (zusätzliche Massen wegen Erweiterung des Einschnittes) und wegen der Kombination aus Steigung und Kurve betrieblich ungeschickt (hoher Fahrwiderstand beim Anfahren. In diesem fraglichen Bereich ist heute nichts von einem Hp zu erkennen, die Trasse ist aber noch sehr gut auszumachen und hat sogar teilweise noch den Schotter.


Wunderbar zusammengereimt, aber eben leider total falsch. Die Bahnbauer von damals werden schon wissen, was sie gemacht haben!
Der Hp Brensdorf befand sich in der Kurve unmittelbar VOR der Brücke (von Nabburg aus gesehen), also direkt in der Steigung. Zumindest 2002 waren dort im Gestrüpp auch noch Fundamente irgendeines Wartehäuschens o.ä. zu finden. Mehr aber auch nicht. Das (nicht sonderlich spektakuläre) Foto hab ich leider gerade nicht griffbereit.

Zwischen der ex-Awanst. Stulln und dem Ortsbereich Wölsendorf ist das Schotterbett noch vorhanden, ab Wölsendorf beginnt der Radweg.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 28.02.2010 19:04
Der Anschluß wird normal an jedem Wochentag bedient. Es sei den, es ist mal nichts zu bringen/holen.
Es ist aber noch eine Besonderheit.
Es ist das einzige Rangiergleis/Anschlussgleis, das ich kenne, das durch ein Hauptsignal gedeckt wird.

von Eisenbahner1 - am 28.02.2010 19:12
Zitat
Schwandorfer
...
Zitat

Nach meinen älteren Fotos von 2004 befindet sich der Strecken-km 3,3 bereits am östlichen Widerlager des Brückenzuges über die heutige KBS 855, die Naab und die BAB A93. Ein Haltepunkt westlich dieser Brücke wäre wegen eines unmittelbar davorliegenden Einschnittes recht aufwändig zu bauen (zusätzliche Massen wegen Erweiterung des Einschnittes) und wegen der Kombination aus Steigung und Kurve betrieblich ungeschickt (hoher Fahrwiderstand beim Anfahren. In diesem fraglichen Bereich ist heute nichts von einem Hp zu erkennen, die Trasse ist aber noch sehr gut auszumachen und hat sogar teilweise noch den Schotter.


Wunderbar zusammengereimt, aber eben leider total falsch. Die Bahnbauer von damals werden schon wissen, was sie gemacht haben!
Der Hp Brensdorf befand sich in der Kurve unmittelbar VOR der Brücke (von Nabburg aus gesehen), also direkt in der Steigung. Zumindest 2002 waren dort im Gestrüpp auch noch Fundamente irgendeines Wartehäuschens o.ä. zu finden. Mehr aber auch nicht. Das (nicht sonderlich spektakuläre) Foto hab ich leider gerade nicht griffbereit.


Servus,

ich habe es nochmal nachgesehen, westlich der Brücke befindet sich der Strecken-km 3,8. Danke für den Hinweis.

von Martin Pfeifer - am 28.02.2010 20:16

Werk Fluorchemie

Hallo.

Zumindest in 2008 hatte das Werk noch einen 2-Wege-Unimog zum Rangieren.
Aber wie gesagt, das gesamte Werksgelände ist "Sperrgebiet" und als ich damals am Werkstor fotografierte (bei Interesse kann ich ein paar schlechte Fotos liefern) kamen auch schon die Rangierer und wiesen mich unmißverständlich auf das Verbot des Betretens des Werksgeländes hin.
Hingegen war der DB-Loführer des höchst freundlich und hielt bei der Rückfahrt nach Nabburg sogar am E-Sig an damit ich ein vernünftiges Bild schießen konnte...

Grüße


Peles

von Peles - am 01.03.2010 07:57

Fluorchemie Stulln, My 1138 und 2-Wege Unimog (1Bild)

Servus Kurt, hallo zusammen,
am 29.01.10 besuchte ich vor den Werkstoren das Chemiewerk in Stulln. Anlaß war die My 1138, die damals einen Wagen nach Karlsruhe fahren sollte.
Hier ein Bild, das die beiden Fahrzeuge im Werk zeigt.




Auch ich hatte schon einmal mit dem Werkschutz und dem Werk-Chef zu tun. Waren nicht gerade angetan, dass ich am Werktor fotografiere. Aber Eisenbahnbilder helfen nicht nur im Ausland weiter.

von winni259 - am 01.03.2010 10:54

Re: Fluorchemie Stulln, My 1138 und 2-Wege Unimog (1Bild)

Servus Winni

Die beiden Kesselwagen, die rechts im Bild stehen, sind auch öfters in Hirschau anzutreffen, insbesondere der kleine, den großen habe ich jetzt schon länger nicht mehr gesehen!

Gruß Schumi

von 294-762 - am 01.03.2010 11:11

Re: Fluorchemie Stulln, My 1138 und 2-Wege Unimog (1Bild)

bloede Frage, was ist eigentlich an diesem Werk so geheim, bin mal in der Gegend wandern gewesen, die Bedienung zum Werk, da gibts sicher einige schoene Motive, aber glauben die man will einen Talibananschlag mit Stingerraketen vorbereiten oder was? Ausserdem, wenn ich vor dem Werk z.B. den Bahnuebergang fotographiere, dann geht das den WErksschutz nichts an wir sind ja hier nicht im Wilden Westen

von extirschenreuther - am 02.03.2010 21:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.