Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Cargonaut, Oliver218254, Bastian Bode, KBS 860, Die Hofer, Woyzeck, Schwandorfer

612 ab Dez GENEIGT auf Regensburg - Hof?!?

Startbeitrag von Schwandorfer am 17.11.2005 18:21

[s134260722.online.de]

Viele Grüße

Tobias

Antworten:

na holla

Also ich hab noch nix davon gehört, aber TCB ist ja meist gut unterrichtet! ;-)

MfG Cargonaut

von Cargonaut - am 17.11.2005 18:34

Re: na holla

Naja, es ist ne PM von Meister Wiesheus Ministerium.... Da hat TCB nicht allzu viel Einfluss drauf ;-)

Viele Grüße
Andreas



von Woyzeck - am 17.11.2005 18:49

Stimmt auch wieder...

aber wie gesagt, ich habe noch nix von der Wiederinbetriebnahme der Gst beim 612 gehört oder gelesen. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt... :-)

MfG cargonaut

von Cargonaut - am 17.11.2005 18:59

so soll´s werden.....

Hallo,

es sollen 12 Fahrzeuge umgerüstet werden, welche ausschließlich zwischen Hof und Regensburg verkehren sollen, mit ständigen Achsuntersuchungen.
Im Gegensatz dazu sollen 642 die "612-RB-Leistungen" zwischen Lichtenfels und Neuenmarkt-Wirsberg/Coburg ersetzen. Die Tf-Ausbildung für 642 läuft bereits.

MfG
Christian

von Die Hofer - am 17.11.2005 20:22

Also keine neuen Wellen, sondern

Servus,

wie es scheint versucht man sich hier in einer Zwischenlösung mit "verstärkten" Wellen. Wie man diese 612-Wellen "verstärken" könnte, ist mir ehrlich gesagt schleierhaft. Einzige Möglichkeit von der technischen Seite wäre eine harte Oberflächenbeschichtung, aber - so war mal von entsprechender DB-Stelle zu hören, wäre diese Variante bei den 612-Wellen nicht möglich! (Quelle: Innotrans 2004)
Man könnte höchstens die Übergangs-Radien an den Presssitzen der Monoblock-Räder etwas vergrößern, wenn noch genügend Platz dafür vorhanden ist. Aber mit "verstärken" hat das nichts zu tun. Man verringert an den entsprechenden Stellen höchstens die Oberflächenspannung etwas, aber das wäre eine vergleichsweise geringe Entlastung.

Aber die weiterhin nötigen "ständigen Achsuntersuchungen" deuten doch eher auf ein Flickwerk hin, denn bei neuen, den Beanspruchungen entsprechend ausgelegten Wellen - wie sie noch vor einem halben Jahr groß angekündigt wurden - ist das definitiv nicht mehr nötig. Die "Schallgrenze" läge dann bei den üblichen 450.000 km.
Könnte natürlich sein, dass mit "umrüsten" gemeint ist, dass jeder der 12 612 mit einem "mobilen Ultraschallgerät" ausgerüstet wird und die Zugbegleiter und Tfs entsprechend geschult werden, um nach jeder Fahrt ober "bei Bedarf" eine US durchführen zu können :D :D

Noch hat das EBA dieser in meinen Augen höchst zweifelhaften Zwischenlösung keine Freigabe erteilt, also warten wirs ab.
Ich hoffe nur, dass das EBA sich diese Lösung genau anschaut und dann im Sinne der Sicherheit die richtige Entscheidung trifft!



von KBS 860 - am 17.11.2005 21:32

Re: so soll´s werden.....

Hi !
wieviel 612 will man auf der Strecke Neuenmarkt-Lichtenfels-Cobúrg freisetzen ? da sind doch im Moment nur 2 oder 3 Fahrzeuge eingesetzt...
12 Fahrzeuge für 6 Plantage ? Ist das nicht etwas viel ? auch dürften die "ertüchtigten" Schrottkübel dann kaum nur auf der Strecke Hof - Regensburg vekehren, denn der letzte RE Regensburg ab 18.30 fährt bis Schwandorf vereinigt mit dem Zugteil nach Nürnberg, der ja im Abschnitt Schwandorf - Nürnberg der Fahrzeit nach zu urteilen auch mit aktiver Neigetechnik fahren müßte.

Fragen uber Fragen und Kopfschütteln über diesen Wahnwitz, der da wieder auf uns zu kommt...

Gruss

von Oliver218254 - am 17.11.2005 21:34

Re: Also keine neuen Wellen, sondern

KBS 860 schrieb:

Zitat

Könnte natürlich sein, dass mit "umrüsten" gemeint ist, dass
jeder der 12 612 mit einem "mobilen Ultraschallgerät"

Ein "Mus"? :D
Zitat

ausgerüstet wird und die Zugbegleiter und Tfs entsprechend
geschult werden, um nach jeder Fahrt ober "bei Bedarf" eine
US durchführen zu können :D :D

"Nächster Halt: Wutzlhofen, Ultraschallbedarfshalt. Ausstieg weder links noch rechts."?

BTW: wenn ich mir die Fahrzeit von Marktredwitz nach Hof so anschaue (27 Minuten), scheint der RE4006 München Hbf 18.44 - 22.22 Hof Hbf auch mit 612 gefahren zu werden. :mad: Wieviel werden dann zwischen München und Landshut zusammengehängt, sechs 612? ;)

Zitat

Noch hat das EBA dieser in meinen Augen höchst zweifelhaften Zwischenlösung keine Freigabe erteilt, also warten wirs ab.

Ich finde es höchst zweifelhaft, solche Pressemitteilungen rauszugeben, wenn man noch gar nicht weiss, ob man überhaupt wie geplant fahren kann. Von der Veröffentlichung von nach aktuellem Stand unfahrbaren Fahrplänen will ich gar nicht mal sprechen...

Ergänzung: RE32090 Regensburg Hbf - Hof Hbf wird wenige Minuten beschleunigt und erreicht Hof Hbf neu um 8.08 (alte Planung IIRC 8.16). Preis dafür ist, dass VBG86544 in Holenbrunn 12 Minuten rumsteht, weil man ja nirgendwo anders mit Fahrgastwechsel überholen kann. Ergebnis: die Fahrgäste der VBG86544 verlieren 12 Minuten und der Takt wird zerfleddert. Die Durchbindung Regensburg-Würzburg an Montagen entfällt.

Gruss
-BB

von Bastian Bode - am 18.11.2005 07:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.