Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Fahrdienstleiter, Tyrrell, KBS 855, 50 622

S-Bahnerweiterung: Es wird ernst

Startbeitrag von 50 622 am 29.08.2007 11:21

[www.nn-online.de]

Gruß
50 622

EDIT: Rächtschraipunk
Antworten:

Re: Nicht zufriedenstellend!

Zur S-Bahn nach Neumarkt: Soll die ab Feucht ohne Halt durchfahren, so wie jetzt die RB, oder wie die Altdorfer Linie überall halten? Wenn die S-Bahn überall hält, dann ist das für den Neumarkter Raum eine Verschlechterung. Lieber sollte man in Feucht Anschluss an die Altdorfer S-Bahn haben, die Neumarkter sollte als Express-S-Bahn aber bis zum Hbf durchfahren.

Und nun die unsinnigste S-Bahn: Die nach Hartmannshof! Wieso lässt man diese in diesem Kaff enden und wieso setzt sich niemand für eine Verlängerung nach Neukirchen ein? Der Landkreis AS scheint kein Interesse zu haben, auf eine Mailanfrage kam nie eine Antwort. Toller Bürgerservice und Herr Nentwig ist mir eh unsympathisch :-)
Liegt das wirklich nur an der Bezirksgrenze? Denn dann müsste die Neumarkter S-Bahn aber auch kurz vor Postbauer-Heng enden!
Neukirchen bietet bessere Umsteigeverbindungen und die RE müssten nicht mehr am "Kuhstall" in Etzelwang und Hartmannshof halten.

Auf der rechten Pegnitzstrecke wäre auch eine S-Bahn-Strecke recht, am besten bis Neuhaus.

von KBS 855 - am 29.08.2007 15:53

Re: Nicht zufriedenstellend!

Am gescheitesten wäre, sie würden die S-Bahn von Neumarkt ab Feucht nicht auch zum Hauptbahnhof leiten, sondern über Langwasser, Rangierbahnof nach Stein oder Fürth.

Wenn mich etwas ankotzt, dann sind das sternförmige Linienpläne die jeden, egal wo er hin möchte, erstmal zum Hauptbahnhof fahren.

von Tyrrell - am 29.08.2007 16:25

Re: Nicht zufriedenstellend!

Zitat
KBS 855
Wieso lässt man diese in diesem Kaff enden und wieso setzt sich niemand für eine Verlängerung nach Neukirchen ein?

Das ist auch meine Meinung.


Zitat
KBS 855
Liegt das wirklich nur an der Bezirksgrenze?

Warum fährt dann die RB bis Neuhaus (noch) u. warum hält der RE dort (noch)?
(Neuhaus = halb so groß wie der Nationalfriedhof von Chicago, aber doppelt so tot.)
Weil's halt Bezirksgrenze ist, u. bürokratische Hürden können sehr hoch sein.

Gruß
50 622

von 50 622 - am 29.08.2007 16:25

Re: Nicht zufriedenstellend!

Zitat
Tyrrell
Am gescheitesten wäre, sie würden die S-Bahn von Neumarkt ab Feucht nicht auch zum Hauptbahnhof leiten, sondern über Langwasser, Rangierbahnof nach Stein oder Fürth.


Oh je... da braucht nur ein 700 m Güterzug in Nür-Stein auf Gleis 1 stehen und schon sind keine Einfahrten aus Richtung Nür-Rbf. in den Bf Nür-Stein mehr möglich! Und die Güterzüge stehen dort - wegen Zugfolge - manchmal bis zu 20 min... ;-) Gelegentlich ist der Rangierbahnhof auch "zugefahren" und dann kämen die S-Bahnen nicht mal bis Langwasser rein ;-)

Gruß Steffen

von Fahrdienstleiter - am 31.08.2007 13:56

Re: Nicht zufriedenstellend!

Das darf nun leider nicht unwidersprochen bleiben.

Erstens habe ich ja nicht gesagt, daß die S-Bahn auf den Güterzuggleisen fahren soll. (Mit Ausnahme der S1 wurden ja für jede S-Bahn im Großraum Nürnberg eigene Gleise gebaut)

Zweitens hat bis zur Einstellung in den 70er-Jahren der Dstp-Pendel vom Hbf zum Rbf mit Halten in Dutzendteich, Langwasser, Zollhaus, Haltepunkt BW und Endstation Rbf auf den Gütergleisen gut funktioniert.

Drittens ist in Langwasser dank einiger völlig verwaister, zugewachsener und verwahrloster Bahnsteige, die kein Mensch mehr braucht, genug Platz für ein paar zusätzliche Gleise für die S-Bahn oder als Rückstaumöglichkeit für Güterzüge. Gerade hier wäre auch einiges Fahrgastpotenzial zu erwarten dank der dort angesiedelten Firmen z. B. in der Thomas-Mann-Straße.

Viertens müssen Güterzüge in Nürnberg-Stein nicht unbedingt über Gleis 1 fahren, das Einfahrgleis führt auch auch auf alle anderen Gleise.
Die ehemalige und nun ebenfalls ungenutzte Ladestraße in Stein würde sich übrigens für einen S-Bahn-Endpunkt in der Größenordnung wie Altdorf gut eignen.

Das einzige mir bekannte Nadelöhr bei dieser Streckenführung wäre die Unterfahrung des Ablaufberges, da ist es wirklich etwas eng. Aber sonst sehe ich gerade an dieser Strecke wenig Probleme für ein zusätzliches S-Bahn-Gleis.

Schade ist in meinen Augen, daß dank einiger Brückenabrisse eine ähnliche Tangentialverbindung über die nördliche Ringbahn ungleich schwieriger zu realisieren wäre.

Ich gebe halt zu bedenken: Die Nutzung der Ringbahn für den Personenverkehr war früher ja schon in den Abschnitten Nürnberg Hbf - Nürnberg Rbf und Fürth - Nürnberg Nordost - Nürnberg Ost realisiert und irgendwann eingestellt. Seit der Einstellung jedoch dürfte sich das Fahrgastpotenzial gegenüber dem früheren vervielfacht haben. Damals ging es halt durch Wiesen und Schrebergartenkolonien, heute ginge es vorbei an Neubausiedlungen und Industriearrealen (z.B. Kilianstraße, Siedlung Kölner- und Düsseldorfer Straße im Norden, Siedlung Langwasser, Süd-Klinikum und Röthenbach im Süden. Dort wohnen und arbeiten Leute, die heute, egal wo sie hinmüssen, erstmal zum Hauptbahnhof geschaufelt werden.

von Tyrrell - am 31.08.2007 23:41

Re: Nicht zufriedenstellend!

Zitat
Tyrrell
Das darf nun leider nicht unwidersprochen bleiben.

Viertens müssen Güterzüge in Nürnberg-Stein nicht unbedingt über Gleis 1 fahren, das Einfahrgleis führt auch auch auf alle anderen Gleise.


Solange die Züge keine Lü haben und in NNST gleich durchfahren: Ja! Aber oft bleiben sie wegen Zugfolge längere Zeit stehen - ein 700 m Zug z. B. auf Gleis 5 würde dann die Einfahrten aus Richtung NN blockieren - es bleibt bei langen Zügen nur Gleis 1 und da steht er dann hinten im Einfahrbereich aus Richtung NNR... (ich war Fdl NNST).

von Fahrdienstleiter - am 01.09.2007 06:55

Re: Gräfenbergbahn verlängern

Wenn wir schon bei Gedankenspielen sind: Dringend notwendig oder wünschenswert wäre doch eine Verlängerung der Gräfenbergbahn bis Fürth Hbf, am besten noch als Durchbindung nach Cadolzburg, sowas kann ja nicht schaden.

Und die S-Bahn über den Rbf ist unrealistisch bzw. wird so wahrscheinlich niemals kommen. Allerdings ist es wichtig, dass die Neumarkter S-Bahnen von Feucht ohne Halt zum Hbf durchfahren, sonst hat diese Region eine drastische Fahrzeitverschlechterung. Besser ist eine gute Umsteigegelegenheit in Feucht auf die Altdorfer S-Bahn die alle Halte bedient.

von KBS 855 - am 01.09.2007 21:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.