Landesliga Pressebericht Hellweger Anzeiger

Startbeitrag von HSG Unna / Lünern am 01.09.2006 18:35

Drei Teams, ein Ziel:Gesichertes Mittelfeld

HANDBALL-LANDESLIGA

Aufsteiger HSG startet im Kreisderby in Saison

Kreis Unna
Durch den Aufstieg der HSG Unna in die Landesliga spielen dort nun drei Team um Meisterehren.

Von Michael Friehs

HSG Unna-LünernBestens vorbereitet geht die HSG Unna/Lünern in ihre 1. Landesligasaison unter Spielertrainer Christian Stark und Co-Trainer Klaus Pick. Schon in den diversen Vorbereitungsspielen zeigten die Unnaer, dass sie durchaus mithalten können. „Es ist richtig, wir haben keine Neuzugänge, aber wenn man mal von Philipp Levenig absieht, auch keine Abgänge. Wir sind inzwischen ein eingespieltes Team, das seine Stärken im Zusammenhalt und dem einmaligen Teamgeist hat“, so Spielertrainer Christian Stark. In der Abwehr hat man nach der Umstellung auf die 3-2-1 Abwehr Formation nun mehr Möglichkeiten neben der alten 6-0 Formation. Die Spielkonzeptionen, das schnelle Spiel nach vorn, alles wurde im bestens vorbereiteten Trainingslager verfeinert. Die Zielsetzung von Christian Stark: „Irgendwo zwischen Platz vier und sieben. Wenn es mehr wird, nehmen wir das gerne an“. . Viel wird davon abhängen wie die HSG aus den Startlöchern kommt. Heute um 19 Uhr stellte sich der Lüner SV in der EBG-Sporthalle vor. Sven Maaßen steht nicht zur Verfügung.VfL KamenUwe Beckston löste beim VfL Thorsten Schmücker ab, der aus beruflichen Gründen nicht mehr für das Traineramt zur Verfügung stand. Einen gesicherten Mittelfeldplatz hat der sich zum Ziel gesetzt. Das wäre schon mehr, als Kamen in der vergangenen Saison erreichte, denn da gelang der Klassenerhalt erst kurz vor Saisonende. Die Neuen sind inzwischen itegriert, Beckston bescheinigt seiner Truppe zudem eine konditionell blendende Verfassung. Samstag um 18.30 Uhr spielt der VfL beim ATV Dorstfeld, ein starker Aufsteiger aus der Bezirksliga.HC HeerenBereits gestern startete der HC Heeren mit einem Heimspiel gegen ASC Aplerbeck (Bericht Seite 11) in die Saison. Der Landesligist geht mit einem unveränderten Kader, aber einem neuen Mann an der Seitenlinie in die Saison. Bodo Cirkel löste den langjährigen HC-Coach Kai Harbach ab. Die Vorbeitung lief beim HC optimal. „Die Mannschaft kann schon eniges, was sie in ihren Freundschaftsspielen auch gezeigt hat“, freut sich Cirkel auf die Aufgabe in der Landesliga. „Wir haben uns nicht wirklich um neue Spieler bemüht, weil wir das Gefüge der Mannschaft nicht auseinander reißen wollen, sondern eher unseren talentierten Jugendspielern eine Chance geben wollen.“ Als Saisonziel peilt der Trainer eine Platzierung wie im Vorjahr an, als der HC auf dem fünften Platz landete. „Alles weitere wäre eine Zugabe“, so Cirkel, der die Liga schwächer als letztes Jahr einschätzt

Quelle: Hellweger Anzeiger

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.