Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Landesliga Staffel 3
Beiträge im Thema:
28
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
heiner b., war auch da, Zuschauer 5901, Sigurd*, Spielbetrachter, stiller Beobachter, ne nicht ganz, @ne nicht ganz, Illo, zuschauer 13, ... und 11 weitere

Hamm bleibt auf Meisterschaftskurs

Startbeitrag von Zuschauer 5901 am 10.03.2007 20:27

26:36 und auch in der Höhe verdient, besiegte der ASV die HSG aus Unna.

Eine sehr schlechte erste Halbzeit mit einer vielleicht zu harten roten Karte am Anfang für die HSG. Statt daraus zu lernen versuchte die HSG es durchweg mit übertrieben Härte.
Bekam dafür viele verdiente 2 Minuten Strafen und darüber einer 2. rote Karte.
Klappte trotzdem nicht, aber man mogelte sich zum 13:13.

Hamm erneut mit einer anderen Mannschaft und völlig veränderten Spielanteilen. Hornekamp und Hoppe mit einem Sahnetag (je 7 Tore), kompensierten den Ausfall von Ulrich. Dazu Degen mit 8/4 Toren und der doch noch zum Anpfiff anwesende Reichenberger mit 5 Toren sorgten dafür, dass heute weniger "Jugend forscht" sondern mehr die "älteren" gefordert waren.

Trotzdem viele Spielanteile auch für die anderen.

Die längste Reservebank der Liga gab erneut den Ausschlag.

6 Punkte vor der HSG, dass sieht ganz gut aus.

Hornekamp 7, J. Degen 8/4, Istel 3, Reichenberger 5, Strauch 2, Höflich 1/1, Hoppe 7, A. Dressel 2, Geukes 1, Busch, Burchert, Dierse, Kellermann, Speth,

Antworten:

Seh ich genauso. Übertriebene Härte von Unna in Halbzeit 1.
Die HSG hat sich dadurch selbst dezimiert und darf sich nicht darüber beschweren. Die rote Karte gegen Stark ist absolut berechtigt, endlich wurde das Regelwerk mal konsequent ausgelegt und das absichtliche Schlagen ins Gesicht mit direkter roter Karte bestraft. Auch die vielen zwei Minuten auf Unnaer Seite waren absolut regelkonform, die meißten Abwehrversuche galten nur dem Gegenspieler. Man kann sagen, mit Glück sind die meißten Spieler von Hamm unverletzt geblieben.
Zweite Halbzeit spielt Hamm clever den schnellen Streifen runter und überrennt Unna mit Gegenstößen. Verdient, auch in der Höhe!

von Sigurd* - am 10.03.2007 20:44
schade das wir das nicht gesehen haben... ich glaube,das die hsg großen frust hat!! ne mega klatsche gegen heeren und nun das.. und wenn der trainer selbst schon nicht an sich halten kann, spiegelt das nur den druck wieder unter dem sie stehen! lasst sie mal die nächste saison bei uns in der liga und die werden eine klatsche nach der anderen bekommen!!! und dann gehts wieder "da moi" -ab nach hause-

von guckst_du_weita - am 10.03.2007 21:09
Zitat
guckst_du_weita
schade das wir das nicht gesehen haben... ich glaube,das die hsg großen frust hat!! ne mega klatsche gegen heeren und nun das.. und wenn der trainer selbst schon nicht an sich halten kann, spiegelt das nur den druck wieder unter dem sie stehen! lasst sie mal die nächste saison bei uns in der liga und die werden eine klatsche nach der anderen bekommen!!! und dann gehts wieder "da moi" -ab nach hause-


Sehr qualifizierter Beitrag!!!

Glückwunsch an Hamm zum verdienten Sieg. Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit waren ausschlaggebend. Curry und Honerkamp haben mal gezeigt, was Zusammenspiel zwischen Mitte und Kreis bedeutet.
Die rote Karte gegen den Spielertrainer konnte man geben, musste man aber nicht - das kommt halt vor.
Ob ein Aufsteiger nach einem solchen Saisonverlauf wirklich großen Frust haben muss, sei dahingestellt, aber auch stark bezweifelt. Dass wir in dieser Liga bleiben werden ist nun wohl sicher.
Ob wir dann "bei Euch" (häh?) eine Klatsche nach der anderen kassieren müsst "Ihr" erstmal zeigen. Diese Saison war es wohl eher umgekehrt....


von Friedhelm - am 10.03.2007 23:23
wer hamm heute gesehen hat konte mitbekommen, dass die heiß wie frittenfett waren...der teamgeist hat mir imporiert. alle feuern sich an (auch bei rückstand), jubel ohne überheblichkeit, usw.; ich denke das war es für den rest. glückwunsch!

von das war´s - am 10.03.2007 23:24

Liebe Leser dieses Forums,

bis heute habe ich die Beiträge in diesem Forum nur mit einem schmunzeln gelesen. Da hier aber nur zu 90% nur Menschen schreiben die warscheinlich in ihrem Leben noch nie einen Handball in der Hand gehabt haben muss ich auch mal ein paar Zeilen loswerden. Man möge es mir nicht übel nehmen, aber jeder darf für sich selbst entscheiden ob er zu den 90% gehört, oder aber etwas vom Handball versteht.
Zunächst einmal: Herzlichen Glückwunsch an den ASV Hamm zur Meisterschaft. Ihr seid über den gesamten Saisonverlauf die konstanteste Mannschaft und steigt hochverdient in die Verbandsliga auf.
Sollte irgendjemand der Meinung sein heute es wäre im Spiel der HSG Unna/Lünern gegen den ASV Hamm um die Meisterschaft gegangen, dem sei nur eines gesagt:
Nach etwa fünf Spielminuten haben zwei 70-jährige Unparteeische die Meisterschaft entschieden.

Mit sportlichen Grüssen
Thomas Resch
HSG Leiter


von Thomas Resch - am 10.03.2007 23:33
ich lach mich schlapp. wer waren denn die beiden. hast du namen??

von Altersheim - am 11.03.2007 00:05
Deine Meinung ist wohl richtig, 10 % aller Einträge im Forum sind von der HSG, also von Dir (und den deinen).

Also von Leuten die keine Ahnung haben.

Bei der Klopperei die Ihr veranstaltet habt braucht ihr hundertjährige Schiedsrichter um ohne rote Karten auszukommen.

von Zuschauer 5901 - am 11.03.2007 06:53
Das Gespann hieß Platenius / Westhoff aus Halingen. Herr Platenius ist sogar SR Wart im Kreis Iserlohn / Arnsberg und im Rahmen von Aufgabenteilungen kann es sogar sein, dass er sich selber angesetzt hat. Ich verstehe den Verband nicht mehr bei solchen Entscheidungen.
Zu so einem Spitzenspiel gehören auch kompetente Schiedsrichter, die ggf. auch aus höheren Ligen angefordert werden können. Was die beiden sich da geleistet haben wirft ein ganz schlechtes Bild auf alle Schiedsrichter - die beiden haben die ganze Innung blamiert.

Glückwunsch an den ASV, Curry hat eine tolle Truppe geformt. Eine gute Mischung aus Jung und Alt. Sicherlich ein tolles Gefühl sich mit einem Aufstieg zu verabschieden.

Dann stell schon mal die ersten Flaschen Weizen in den Kühlschrank...

Toi,toi, toi

von Beobachter 296 - am 11.03.2007 08:28
Stark vergreift sich gerne mal,langte auch gerne gegen Soest in der Bzl. in die Gesichter der jungen Kerle.Manchmal kann man damit den Gegenger abkochen,manchmal aber auch nicht.

von h - am 11.03.2007 09:42
Sehr geehrter Herr Resch,

Ihr Eintrag ist an Polemik und vereinsbrillen Sichtweise kaum zu überbieten. Eine Niederlage mit zehn Toren an den Unparteischen festzumachen ist ein Witz. Zumal es für die HSG mit dem "Phantontor" in der Anfangsphase gut anfing.

"Sollte irgendjemand der Meinung sein heute es wäre im Spiel der HSG Unna/Lünern gegen den ASV Hamm um die Meisterschaft gegangen, dem sei nur eines gesagt:
Nach etwa fünf Spielminuten haben zwei 70-jährige Unparteeische die Meisterschaft entschieden."

1. Die HSG war bereits vor dem Spiel 4 Pkt. zurück und hat die Meisterschaft garnicht selbst in der Hand.

2. Bitte kehren Sie vor Ihrer eigenen Tür, nicht andere für die eigenen Fehler verantwortlich machen.


Die taktische Ausrichtung Ihrer Mannschaft war ganz klar darauf ausgelegt, den jungeren Spielern des ASV mit übertriebener Härte (teilweise Brutalität) Respekt einzujagen, so dass diese den Weg zum Tor nicht mehr suchen. Die Mehrzahl der Abwehraktionen waren gleich gestrickt: immer mit dem Ellenbogen Richtung Gesicht, oder bei Würfen von Außen der Griff in den Arm!
Wie das Spiel zeigte haben sich die Hammer davon nicht beeindrucken lassen und ihren Streifen cool weiter gespielt.

Das Problem Ihrer Mannschaft war, dass dies nicht geschickt umgesetzt wurde und die dahinter steckende Absicht klar erkennbar war.
Des weiteren ist es von Ihrem Trainerstab fahrlässig bis dumm einen wichtigen Spieler wie Torschläger 1,5 Minuten vor Ablauf der ersten Halbzeit weiter im Deckungszentrum spielen zu lassen, obwohl er schon 2x 2 Minuten hat und darauf hingewiesen wurde bei der nächsten groben Aktion das Feld verlassen zu müssen. Klar das der ASV dann noch das entscheidene Foul ziehen will.

In HZ 2 war die Messe dann schnell gelesen, die bessere Kontition und das daraus resultierende schnelle Spiel der Hammer brach Euch das Genick, nicht die Schiedsrichter! Denn in der zweiten Hälfte des Spitzenspiels haben die ASVer öfter in Unterzahl gespielt.

Mir ist schon klar, dass Ihr sagen werdet die roten Karten haben das Spiel enschieden und die bösen Spielleiter sind schuld. Nein! SELBER SCHULD! Aber schlaft mal ein, zwei Nächte darüber.
Ihr hättet an diesem Tag nie gegen Hamm gewonnen, denn die waren motivierter und einfach besser. In HZ 1 hat Euer Torwart Euch am Leben gehalten, und mit einer derart destruktiven Abwehr muss man davon ausgehen, dass ein paar Spieler die 60 Min. nicht überstehen.

Übrigens: Danke für die Glückwünsche, aber keiner aus unserem Team wird diese annehmen. Wir wurden die letzten drei Jahre Zweiter, haben schon x-Mal Meisterschaftwünsche bekommen und sind immernoch in der LL.
Wir haben noch schwere Spiele vor uns und so weit weg sind die Verfolger auch nicht.

Danke und Tschüss

von Hammer - am 11.03.2007 10:31
Zitat
Thomas Resch
Liebe Leser dieses Forums,

bis heute habe ich die Beiträge in diesem Forum nur mit einem schmunzeln gelesen. Da hier aber nur zu 90% nur Menschen schreiben die warscheinlich in ihrem Leben noch nie einen Handball in der Hand gehabt haben muss ich auch mal ein paar Zeilen loswerden. Man möge es mir nicht übel nehmen, aber jeder darf für sich selbst entscheiden ob er zu den 90% gehört, oder aber etwas vom Handball versteht.
Zunächst einmal: Herzlichen Glückwunsch an den ASV Hamm zur Meisterschaft. Ihr seid über den gesamten Saisonverlauf die konstanteste Mannschaft und steigt hochverdient in die Verbandsliga auf.
Sollte irgendjemand der Meinung sein heute es wäre im Spiel der HSG Unna/Lünern gegen den ASV Hamm um die Meisterschaft gegangen, dem sei nur eines gesagt:
Nach etwa fünf Spielminuten haben zwei 70-jährige Unparteeische die Meisterschaft entschieden.

Mit sportlichen Grüssen
Thomas Resch
HSG Leiter


Der Klokommentar der Saison, schade, so versaut man den (eigentlich) guten Ruf einer Mannschaft!

Gruss...einer der den Ball regelmäßig in der Hand hat!

von Gorden - am 11.03.2007 11:39
Zu dem Spiel gestern kann man nur sagen, dass die HSG sich das Spiel selber versaut hat. Wie die Vorschreiber auch schon mitgeteilt haben, gingen die meisten Abwehraktionen, wenn man sie denn so nennen darf, nur Richtung Gesicht. Und das mit teilweise brutaler Gewalt. Da darf man sich nicht wirklich wundern, dass es in der ersten HZ gleich 2 x Rot nach der 3. Zeitstrafe gibt und einmal glatt Rot. Und der Oberklopper Torschläger darf sich erst recht nicht beschweren, dass er "nur" 3 x 2 Minuten bekommen hat. Nach der Aktion mit beiden Unterarmen ins Gesicht von Istel kann er froh sein, da nicht das Kreuz bekommen zu haben. Das war pure Absicht und war nur darauf aus, den Gegenspieler zu verletzten.

Und das schlechte Bild, was da gestern entstanden ist von der HSG, wird durch den Eintrag ins Forum vom HSG Spielleiter noch verstärkt. Wer so spielt, verliert zurecht nicht nur die beiden Punkte, sondern auch während des Spiels seine Spieler. Tja, alles in allem schlechte Verlieren!

PS: Viele stänkern immer gegen das Publikum von Westerholt. Ich selber hab auch schon gegen Westerholt in der LaLi gespielt, aber gestern das Publikum von der HSG war kein Stück besser!!!

von Zuschauer, der da war - am 11.03.2007 13:23

Publikum Westerholt


Bitte, bitte

wir wollen die Einzigartigen sein, man kann uns nicht mit anderen vergleichen.

So fair sollte man bleiben, Sportfreund!

von BRATWURST - am 11.03.2007 13:57
[ ] ihr habt den Beitrag von Max Resch verstanden

[x] oder lasst lieber ein bisschen von eurem geistigen Durchfall hier liegen.

Unglaublich was hier einige in ihren Beiträgen vom Stapel lassen.
Schade, dass sich eine höchst sympathische Mannschaft aus Hamm die Tintenkleckser, die in ihrem Namen dieses Forum verunstalten nicht aussuchen kann...
Mitnichten steht in dem Beitrag von Max Resch, dass er der Meinung ist, man habe die Meisterschaft gestern Abend verloren. Das Gegenteil ist der Fall. Aber bei einigen läuft der Geifer schon so ins Lätzchen, dass sie nicht einmal mehr in der Lage sind zu lesen, geschweige denn Namen (T-O-S-C-H-L-Ä-G-E-R) richtig zu schreiben.

Übrigens bin ich der Meinung, dass Unna/Lünern das Spiel so oder so nicht hätte gewinnen können. Die Vorentscheidung ist aber tatsächlich durch eine rote Karte, gegeben von insgesamt leider völlig überforderten Schiedsrichtern, gefallen. Hamm hat das Spiel trotzdem völlig verdient gewonnen.




von stiller Beobachter - am 11.03.2007 14:44
Vielleicht macht es auch ein Spitzenteam aus, wenn man starke Leute ersetzen kann. Hamm ist ohne RR Robert Ulrich angetreten und hat trotzdem eine solide Vorstellung geliefert.
Bei Unna fallen Stark und Toschläger aus und der Laden läuft nicht mehr? Dann wird es Zeit, dass man eventuell neue Spieler an Bord holt, wenn man denn aufsteigen will (und danach sah es ja bis gestern aus)

von Sigurd* - am 11.03.2007 23:59
Bei der ganzen Freude der Hammer sollten Einige doch ein wenig die Vereinsbrille abnehmen. Da bekommt Oliver Maaßen einen Schlag ins Gesicht, nach den vorherigen Aktionen hätte man dies auch bestrafen müssen. Unschöne Szene von Herrn Istel: Ein Faustschlag 2 Minuten vor Schluß in den Unterleib seines Gegenspielers. Hut ab, das nenne ich Fairplay! Schade auch, dass die ganze Halle Herrn Reichenberger dabei beobachten kann, wie er offentsichtlich Spielern der HSG droht und die beiden Schiedsrichter es nicht mitbekommen. Eine Strafe wäre auch hier angebracht gewesen.
Am Besten hat mir aber eine ganz besondere Szene gefallen: Da notiert Captain Silberlocke noch munter in seinem Schiriblock die Geschehnisse, steht noch auf der Torlinie, da fällt auf der anderen Seite schon wieder das Tor und der Gegenangriff läuft schon wieder. Und er notiert und notiert und notiert... Hat sich wahrscheinlich gefragt, wie schnell er schon wieder zurück sein konnte... Soviel zum Topgespann.
Beeindruckend auch die Leistung von Herrn Honerkamp: Alle Achtung, gleich dreimal den Ball am Tor vorbeigedreht... Herr Rothenpieler wird sich freuen!
Trotzdem: Glückwunsch an den ASV!

von heiner b. - am 12.03.2007 08:20
Mich würd mal interessieren,wie viel von den Forumschreibern das Spiel überhaupt gesehen haben! Ich habe es gesehen und bin weder Fan von Unna/Lünern, noch vom ASV,um das erstmal klar zu stellen. Aber was hier in den Raum geworfen wird, ist teilweise Schwachsinn:

1. Die rote Karte gegen Stark muss man nicht geben: Der Hornerkamp vom ASV ist geschickt in den Stark hineingesprungen,so dass es aussah,als ob er vom Stark auf brutalste Art gefoult wurde - wenn man etwas Ahnung von Handball hat und dazu noch 2 gesunde Augen im Kopf,hat man das gesehen - die Schieris nicht! Aber er spielt auch nicht zu Unrecht sonst in der ersten Mannschaft!

2. Die rote Karte gegen Toschläger kann man geben. Meiner Meinung nach waren 2 der 3 2 - Minuten Strafen berechtigt. Also er wäre schon vom Feld geflogen, ob es nach 28 Minuten hätte sein müssen, lass ich mal dahingestellt.

3. Da auch noch Michael Kansteiner verletzt ist, fehlte der HSG also der komplette Stammrückraum und wenn man keine erste Mannschaft hat, die in der zweiten Bundesliga spielt, ist dies nicht so schnell zu kompensieren!

Ob die HSG gewonnen hätte,wenn sie weite Strecken des Spiels komplett gespielt hätte, glaube ich auch nicht, aber es wäre bestimmt nicht so deutlich geworden. Der ASV war schon stärker,was alleine schon die Reservebank aussagt: Bei der HSG waren mit Pick, Gruszka, Büscher, Münstermann, Müller und Kansteiner genau 2 Rechtsaußen (Pick und Münstermann), von denen einer noch verletzt war (Münstermann), 1 Linksaußen (Gruszka), 1 Torwart (Büscher) und 2 Verletzte (Müller und Kansteiner). Alleine das sagt schon aus, dass die HSG nicht in der Lage gewesen wäre,das Spiel zu gewinnen,da sie zur Zeit einfach personell zu schwach besetzt sind.

4. Die Schiedsrichter: Wenn sie zu Beginn dem Stark eine rote Karte geben und die beiden Herren, nebenbei bemerkt 69 und 70 Jahre alt(!!!), wirklich unparteiisch gewesen sein sollten, dann wäre die Aktion von Herrn Istel 2 Minuten vor Schluss keine rote Karte sondern ein Ausschluss: Der Ball war schon lange weg und ein Schlag in eine gewisse Zone, und damit meine ich nicht das Gesicht, ist, soweit ich weiß, eine Tätlichkeit.

Auch wenn mein Beitrag so klingt, als sei er für die HSG möchte ich klarstellen, dass die HSG das Spiel nie hätte gewinnen können und der ASV als verdienter Sieger vom Platz ging!
Glückwunsch an den ASV: wenn ihr die Saison so zu Ende spielt, ist euch der Platz an der Sonne nicht zu nehmen. Allen anderen eine schöne Restsaison.

von Spielbetrachter - am 12.03.2007 08:50
Also ich kann als NEUTRALER Zuschauer des Spiels nicht ansatzweise nachvollziehen, dass die roten Karten (alle 3 roten Karten!!) auch nur ansatzweise diskutiert werden müssen.
1. Die rote Karte gegen Stark war für einen Treffer ins Gesicht eines im Sprung befindlichen Spielers. Das ist eine klare rote Karte, egal ob "nur ein bisschen" oder "ganz brutal" erwischt. Wir sollten alle froh sein, dass es Schris gibt, die diese (nicht mehr ganz neue) Regel mal konsequent bestrafen - zum Wohle eines JEDEN Angreifers!! Wer das diskutieren will, kennt die Regeln offensichtlich nicht...
2. Die rote Karte (3*2 bzw. hinterher wegen Meckerns 4*2) gegen Toschläger... jedes seiner Fouls (und die Meckerei) 2min-würdig. Wenn man auch nicht jedesmal 2min geben MUSSTE, so ist dies nur die Fortsetzung der konsequenten Auslegung des Regelwerks. Von einer Spitzenmannschaft einer Landesliga kann man erwarten, dass sie sich dem harten Niveau der Schris anpasst und nicht weiter draufhaut wie auf kalt Eisen. Hier zeigt sich dann vielleicht die intelligenz einer Mannschaft...
Ich bin hier wirklich neutral, aber wer so dumm hinlangt, verdient JEDE einzelne der 2min-Strafen während des Spiels (gilt aber auch für die 2min Strafen gegen Hamm - die waren ähnlich dumm und absehbar...)
3. Die rote Karte gegen Istel (??). Ein überflüssiges Foul, nachdem der Ball weg war. Braucht auch nicht diskutiert werden.

Die 70-jährigen Schris waren souverän und gelassen und haben nur selten daneben gelegen. Respekt...
Das Zuschauen hat übrigens richtig Spass gemacht.

von war auch da - am 12.03.2007 09:12
Sehr geehrte(r) "war auch da"!
Zu Punkt 1: Wenn ein Angreifer ohne Rücksicht auf Verluste in die Abwehr springt ist die vorherrschende Meinung der Abwehrspieler muss zur Seite gehen. Dem ist meiner Meinung aber nicht so. Herr Honerkamp hat schließlich Erfahrung in der 2. Liga. Da gibt es weitaus mehr aufs Fell als in der Landesliga.
Zu Punkt 2: Nicht aufgepasst. Gab keine 2x2 Minuten wegen meckern. Da haben sich die alten Herren etwas unklar ausgedrückt. Die HSG hat nach 2 Minuten wieder mit 6 Mann gespielt. Wären sonst 4 Minuten in Unterzahl gewesen.


von heiner b. - am 12.03.2007 09:45
Hallo Herr B(rand??),

Ich bin ja nur ungern besserwisserisch, aber eine 5-sekündige Suche im Internet brachte folgende Regel (8.5 der IHF-Regeln glaube ich) zum Vorschein.

----
Ein Spieler, der den Gegenspieler gesundheitsgefährdend angreift, ist zu disqualifizieren (16:6b), insbesondere, wenn er:

b) eine Aktion so ausführt, dass der Gegenspieler an Kopf oder Hals getroffen wird;

· Kommentar:
Auch kleine Vergehen mit geringem Körperkontakt können sehr gefährlich sein und zu schweren Verletzungen führen, falls die Regelwidrigkeit in dem Moment erfolgt, wenn sich der Spieler im Sprung in der Luft befindet und schutz- und arglos ist.
Die Gefährdung des Spielers und nicht die Intensität des Körperkontaktes ist maßgebend für die Beurteilung, ob in dieser Situation eine Disqualifikation geboten ist.
----
Also halten wir fest: "an Kopf getroffen" und "im Sprung befindlich" trifft beides zu. Jeder Schiedrichter der NICHT rot gibt, ist zu kritisieren - NICHT UMGEKEHRT!!
nur am Rande die Anmerkung: Darf ein 2-Liga-erfahrener Spieler in der Landesliga deshalb härter angegangen werden, weil in der 2.Liga auch üblicherweise härter zugelangt wird?
Da muss der Abwehrspieler übrigens SELBSTVERSTÄNDLICH nicht zur Seite gehen, aber es gibt auch andere Methoden, einen springenden Spieler aufzuhalten, oder etwa nicht?

Die 2*2 hab ich dann wohl aufgrund der mehrfachen (3 oder 4 mal) angezeigten 2min-Strafe falsch interpretiert... soll nicht wieder vorkommen...

von war auch da - am 12.03.2007 10:08
Soll ja keiner härter angegangen werden. Nur muss dann auf beiden Seiten die gleiche Messlatte angelegt werden. Warum bleibt dann ein Schlag ins Gesicht bei den Hammern ungestraft? Der Unnaer Spieler wird auch im Gesicht getroffen als er durch eine Lücke in der Abwehr springt. Also rot!? Bitte Ihre Meinung "war auch da"!

von heiner b. - am 12.03.2007 10:27
Riesen Kommentar du Pappnase,

"Beeindruckend auch die Leistung von Herrn Honerkamp: Alle Achtung, gleich dreimal den Ball am Tor vorbeigedreht... Herr Rothenpieler wird sich freuen! "

-->für euch hat es aber dicke gereicht!!

"Schade auch, dass die ganze Halle Herrn Reichenberger dabei beobachten kann, wie er offentsichtlich Spielern der HSG droht und die beiden Schiedsrichter es nicht mitbekommen. Eine Strafe wäre auch hier angebracht gewesen. "

--> ooohhhh mit nem messer das er im socken hatte, oder verbal? und das hat die kleinen jungs von der hsg bestimmt ganz doll beeindruckt...schwätzer

"Am Besten hat mir aber eine ganz besondere Szene gefallen: Da notiert Captain Silberlocke noch munter in seinem Schiriblock die Geschehnisse, steht noch auf der Torlinie, da fällt auf der anderen Seite schon wieder das Tor und der Gegenangriff läuft schon wieder. Und er notiert und notiert und notiert... Hat sich wahrscheinlich gefragt, wie schnell er schon wieder zurück sein konnte... Soviel zum Topgespann."

--> das kann ja mal passieren. frag mal eure mannschaft, für die war die komplette 2 HZ zu schnell und die standen rum wie PIK 7 (hahaha verstehste)...


omma

von ne nicht ganz - am 12.03.2007 12:27
Respekt und Anerkennung! Besser hätte ich es auch nicht sagen können...

von heiner b. - am 12.03.2007 13:03
die szene hab ich nicht im kopf. wann war denn das und auf welcher Position??
wenn du recht hast, dann ist das natürlich auch rot, ohne Frage.
Wie gesagt, ich will hier keinen Unnaer schlechtmachen und keinen Hammer verteidigen, sondern nur klarstellen, dass diese Schiedrichter nicht falsch, sondern bei den bereits genannten Szenen 100% richtig entschieden haben, was einigen hier bei der (netterweise durchaus sachlichen) Diskussion nicht klar geworden ist...


von war auch da - am 12.03.2007 13:22
Lieber heiner b?????
Die Vereinsbrille die du auf hast, ist mindestens 20cm dick.
So viel dummes Zeug hab ich noch nie gelesen. Deine Aussagen sind ja so was von
peinlich , das man eigentlich ja nur lachen kann.
Hohnerkamp hat stark gespielt und ist da rein gegangen wo es weh tut und wenn er dann so
böse gefoult wird, gibt es ebend rot.
Reichenberger hätte man 2Minuten geben können, aber ich fand es gut das er sich vor seiner
Mannschaft gestellt hat und das er dann auch mal laut wird und droht(mit recht) ist doch OK.
Herr Torschläger ist doch drauf angesprungen und hat weitergeprügelt und war dadurch der
Schlüssel des Erfolges oder????????
Schiris ok fand ich auch nicht so passend für so ein Spiel, haben aber trotzdem die richtigen
entscheidungen zur richtigen Zeit getätigt.
Istel foul war 3 Minuten vor schluss über, aber der junge man mußte auch viel einstecken.
Ansonsten schreib nicht so viel Müll wenn du keine Ahnung hast...
Weiterhin dem ASV viel Erfolg


von zuschauer 13 - am 12.03.2007 15:47
Schönen guten Tag,

was nicht unerwähnt bleiben sollte, ist, was alle Beiträge gemeinsam haben :

Hamm bleibt auf Meisterschaftskurs !

Gruß Illo



von Illo - am 12.03.2007 17:42
ey, der Name Omma ist urheberrechtlich geschützt. Also bitte mit nem anderen Namen.

Gruß
Omma

von @ne nicht ganz - am 12.03.2007 18:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.