Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fotogalerie Tschechien und Slowakei
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
awp, KBS 955, MichaelM, Niels K., AAW, Joachim Piephans

Hitzefrei in Doma¸lice

Startbeitrag von Joachim Piephans am 26.07.2010 17:27

Einigermaßen eingeübt mit dem neuen Scanner samt Software (Reflecta ProScan 7200 / SilverFast Ai Studio), wage ich mich nun auch in die heilige Halle der Galerien. Will natürlich gern mal etwas Älteres zeigen, für den Anfang jedoch meine neuesten Aufnahmen von altvertrautem Ort.

Vorab: ich fotografiere mit Spiegelreflex (Leica R-E) auf Diafilm, allermeist Fujichrome Sensia 100, ab und an leiste ich mir den 100er Provia. Gescannt sind die Dias nicht mit ausgereiztem Scanner, sondern "lediglich" zweifach mit 3600 dpi, das sollte für hier ausreichend sein. Bearbeitet mit Adobe Photoshop. In letzterer Hinsicht bin ich Anfänger und übe noch. Ich hoffe, daß auch auf Euren Bildschirmen die Wirkung einigermaßen stimmt. - und eins noch: ja, ich weiß, daß in der rechten oberen Ecke eine Faser hängt. Selber habe ich die bisher nicht entfernen können. Aber bis ich die Kamera zur Durchsicht geben kann, muß erstmal die alte Minolta funktionsfähig werden.

Aber nun: ein Sommerabend in Doma¸lice, einer meiner Leib- und Magenbahnhöfe. Anlaß für die kurzentschlossene Kurzreise am heißen 28. Juni 2010 war der Einsatz eines Desiros durch RegioJet zwischen Plzeň und der Bezirksstadt des Chodenlandes, der noch bis Ende des Monats geht. Eines Desiros – denn die Doppeltraktion mit dem Fünf-Kronen-Fahrpreis war zwei Tage vorher beendet worden. Aber das tat dem Ganzen keinen Abbruch. Ich nahm mir einfach einen Nachmittag und Abend frei für ein bißchen westböhmischen Alltag. Hitzefrei. Und davon zeige ich einige der entstandenen Aufnahmen.

Die Anreise erfolgte mit R 353 „Karel Čapek“ ab Nürnberg, an 16.09; zurück ging es mit R 356 „Albert Einstein“, ab 19.46, mit Umsteigen in Schwandorf. Das ergab rund dreieinhalb Stunden Bahnsteig(er)leben, natürlich nicht nur mit RegioJet. Ganz im Gegenteil: allein drei Pilsner Blitzbrillen kamen mit Personenzügen. Was leider nicht kam, war eine Nähmaschine. Ich hatte aber auch nicht damit gerechnet, nachdem Klatovy jetzt gut mit 814ern ausgestattet ist.
Das war mein Plan für den Spätnachmittag/Abend:



Wie man sieht, ergeben sich zwei ausreichende „Bierpausen“; ich wählte die zweite.




Während der ganzen Anreise saß ich im neuen Büffetwagen des R 353, ein Alkoholfreies zum Gula¨ sollte genügen.




Altvertraut nach dem Ausstieg: die Richtungszeiger von Doma¸lice. Dies und die alte Bahnhofskneipe sind die einzigen Zeugen aus der ČSD-Zeit, ansonsten hängt der Ostflügel funktionslos am renovierten Westbau und dem Stellwerksturm.




Die „neue Bahn“ in Tschechien ist nicht nur Najbert-Blau, sondern auch gelb: während 814 015 als MOs 17563 auf Abfahrt nach Klatovy wartet, bedeutet die Aufsicht dem Führer des ankommenden 642 332 (als MSp 1506 von Plzeň ), wo er zu halten hat.




Das Design der Wettbewerbsfirma – mir gefällts, klar und warme Farben. Die beiden Desiro gehören übrigens Alpha Trains, sind von RailJet geleast und im „Depo Delitzsch“, so die Aufschrift, beheimatet.




Solch eine Standardaufnahme mußte natürlich auch sein.




Bahnhofshobel 742 048 hatte in all den Stunden nichts zu tun. Kurz nach meiner Ankunft hatte ein Güterzug den Bahnhof verlassen, danach tat sich Nullkommanull im Frachtbereich.




Mal eine andere Perspektive auf den Bahnhof, im Hintergrund der prägnante Turm am Marktplatz. Erst aus dieser Sicht fällt mir auf, wie wuchtig solch ein altösterreichisches „Magazin“ sein kann. Ein wahrer Warenspeicher, der heute noch – freilich bahnabseits – als Lager genutzt wird. Natürlich mit Lkw.
MSp 1507 erhält gleich den Abfahrauftrag …




… und braust in die westböhmische Metropole davon. Erstmals wird mir bewußt, wie die Bahnhofsachse auf die Burgruine Rýzmberk (Riesenberg) bei Kdyně ausgerichtet ist, Luftlinie ca. acht Kilometer.




Doch, man findet auch sonst noch die alte Eisenbahn: Flügelrad an der Stückgutrampe.




Nachdem 754 019 bereits seit einiger Zeit im Schuppen steht, kommt mit 754 029 eine weitere Brille, die ihren Wagenpark in die Abstellung schieben und sich zum Feierabend begeben wird. Für die Ankunft ihre Os 7420 hatte ich mir das Thermometer am Stellwerksturm als Motiv ausgesucht – im letzten Moment kommt die Aufsicht hinterm Pfeiler hervor. Zu spät, um zu reagieren und ein Hochkantbild zu machen. Doch auch so eine der gelungenen Aufnahmen.




Auch das gibt’s in Doma¸lice natürlich noch: rot-beige Klassik. 854 024 ist mit MOs 7424 eingetroffen, als Gegenzug 20199 kam 810 419 von Brod nad lesy (Furth im Wald). Vor dessen Weiterfahrt nach Plzeň bekommt er durch 810 033 jedoch noch einen Anhänger beigestellt. Dann wird sich der 33er wiederum selbst auf den Weg nach Bělá n.R. machen (KBS 184, MOs 27536). Und so bekommt selbst der Wagenmeister was zu tun, der hier grade dem Rangierer beim Kuppeln zuschaut, nachdem er dem „durchreisenden“ 810 419 die Radreifen und Klötze beklopft hat. Auch hier ist die Rýzmberk wieder schön zu sehen.




Nun suche ich die Schankwirtschaft im Bahnhof auf, denn außer daß der 854 seine Beiwagen umfährt, ist nichts los in der nächsten Dreiviertelstunde. Jetzt gönne ich mir eine Halbe von der nahen Brauerei aus Kout na ¦umavě. Ein paar Gäste lassen sich noch Knödelgulasch bringen, drei Zugführerinnen sorgen für den Qualm, der zu diesem Etablissement gehört, im Fernsehen läuft Tennis, ich erfahre nicht, wie die slowakische Fußballmannschaft sich geschlagen geben mußte. Was soll’s, Italien haben sie aus dem Turnier geworfen.




754 059, die hier am Schleppdach der einstigen Hausbrandverladung vorbeirollt, wird sich nach Wegstellen der Garnitur ihres Os 7424 mit einem Plätzchen hinter der Tankstelle begnügen müssen – den Schuppen der Einsatzstelle haben schon ihre Schwestern 019 und 029 besetzt.




Titelbildanwärter - und Erinnerung an die goldenen Zeiten der Pilsner Blau-Weiß-Gelben. Man stelle sich dahinter bitte eine Schwester, sieben Schweizer EuroCity-Wagen und einen tschechischen Speisewagen vor, das Ganze namens „Albert Einstein“ – das war der wahre Fernverkehr durch die Furt im Böhmerwald!




Den schönen Pilsnerinnen bleiben nurmehr die Personenzüge, hinüber ins Bayerische fährt die moderne Zeit: 223 063 rollt mit dem R 356 ein. Letztes Bild, und dann geht’s ab, heimwärts; in Furth regiert inzwischen die Elektronik und gewährt uns nur eine Minute Aufenthalt. Aber das ist eine ganz andere Geschichte. Vorerst genieße ich die Eindrücke dieses Kurzurlaubes – schee woars!


Gruß,
Joachim

EDIT: Ei, das ist ja der 500. Beitrag in der Galerie, das merk ich jetzt erst! Na denn: :cheers:
Antworten:
Hallo Joachim,

auch wenn es mir (noch?) nicht einfallen würde, wegen eines Desiros eine Reise anzutreten, hast du die immer noch bunte tschechische Eisenbahnwelt in einen schönen Bericht gefaßt.

Und wenn ich mir dagegen beim Besuch in der Heimat (45 TEW) den dortigen Bahnhof anschaue (da bröckelt 15 Jahre nach Sanierung schon wieder der Putz von den Wänden) mit seinem monotonen roten Zugbetrieb (wenige Ausnahmen), ...

Und gleichzeitig hat das Dach des hiesigen (450 TEW) Hbf. 2-3(?) Jahre nach bejubelter Teilsanierung Risse.

Dann verspüre ich die Lust aufzubrechen. Wohin wohl?

Grüße,
André

.

von AAW - am 26.07.2010 18:59

Re: 36° und es wird noch heisser ...

Absolut Klasse Bericht mit sehr schönen Fotos.

Und ich bin sehr erfreut, daß es noch mehr "Verrückte" gibt, die mit solch graphischen Bahnhofs-Fahrplänen arbeiten.

Zur Scan-Qualität: Auf meinem (nicht kalibriertem Bildschirm!) kommen die Bilder etwas stark rötlich herüber. Das kann aber auch am warmen Abendlicht liegen.

Das Thermometer-Foto gefällt mir übrigens im Querformat äußerst gut, ich weiß nicht, ob da Hochformat die bessere Wahl gewesen wäre.

von Niels K. - am 27.07.2010 06:43

BR 854 in Domazlice ?

Hi@All,

handelt es sich bei dem 854 um (etwa) Planeinsätze ?

Ansonsten: Gelungener Galerie-Einstand, trotz Desiro ;)


MM

von MichaelM - am 27.07.2010 10:02

Re: BR 854 in Domazlice

joo, die 854er laufen dort schon eine ganze Weile, allerdings sah man gelegentlich aus Ersatzgarnituren... :--P


LG

von awp - am 27.07.2010 10:42

Re: BR 854 in Domazlice

Servus,

Fahren denn dann überhaupt noch Tirebwagen der Reihe 842/843 nach Domazlice von Pilzen aus ? Oder sind diese Leistungen auf den 854 übergegangen ?
Hätte mich mal interessiert.
Die Strecke nach Bor - Tachov wird wohl nur mit 810 bzw. Regionovas bedient, nach Klatovy Mischbetrieb 810/Regionova/831 (seltener) und 842/843 !

Vielleicht schaffe ich es auch mal, nach Domazlice zu fahren.

Gruß vom
diesel-fan

von KBS 955 - am 07.08.2010 19:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.