Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
quikie, Zeusi, Rosenfan, Birgit 1

Hausaufgaben 2. Klasse.

Startbeitrag von quikie am 18.09.2007 14:19

Hallo Zusammen
Also gestern hatten wir Elternabend,beim Thema Hausaufgaben kam dann raus das alle Kinder zu lange brauchen.
Nun hat sich die Lehrperson folgendes ausgedacht. Alle Kinder kriegen soviel Hausaufgaben auf,wie sie in zwanzig Minuten schaffen. Das heißt, die Kinder die schnell arbeiten (wozu meiner gehört) bekommen viel auf, die Kinder die ganz langsam sind entsprechend weniger. Ich befürchte nur das meiner wenn er da hinter kommt eher langsamer macht damit er nicht soviel aufhat.
Gestern mußten sie Mathe eine Nummer , zwei Seiten Schreibschriftübungen, einiges an Sätze uns Heft schreiben.
Außerdem will sie jetzt so lange in Mathe stillstand halten bis alle im Gleichschritt arbeiten können, bloß meiner langweilt sich zu Tode und ist dann wohl abgelenkt. Letztes Jahr gab es keine Probleme mit dem.
Jede Woche schreibt sie zwei ungeübte Diktate, und jede Woche eine Matheolympiade mit Urkundenausgabe, die armen schwächeren, ich habe nur geschluckt.
Außerdem müssen sie ständig Gedichte auswendig lernen, das ist ja Hammer nach dem letzten Jahr, wo jeder nach seiner eigenen Geschwindigkeit arbeiten durfte, allerdings gab es da auch welche die ihr Mathebuch erst bis zum zweiten Teil von sechs durchgearbeitet hatten, andere wie meiner waren fertig. Nun müssen sie warten , bis zu den Herbstferien will sie das aufgeholt haben , dann gehts weiter mit ein mal eins und über hundert. Wenn ich jetzt sehe die Klasse hängt an Seite acht im Mathebuch und die beiden großen sind schon auf Seite zwanzig, kriege ich eine Kriese.
Bei der Schreibschrift muß alles perfekt aussehen sonst wird radiert, die Klasse ist fast eine reine Jungenklasse von 24 Kinder sind nur fünf Mädchen.
Jetzt sagte sie, sie hätte zuwenig Mädchen sonst würde sie neben jedem Jungen ein Mädchen setzen.
Ich geb ihr nen halbes Jahr, sollte meiner abfallen werd ich sauer. Ansonsten hoffe ich nur das wir bald die Genehmigung zum wegziehen kriegen, diese Schule zieht komische Gestalten an.
Bis bald Quikie

Antworten:

Hallo Quikie,

das hört sich an wie: Keiner tanzt aus der Reihe!

Wenn Dein Sohn das Pensum schneller schafft als die anderen, muß die Lehrerin ihm vielleicht Zusatztaufgaben geben oder etwas, das anspruchsvoller ist. Sonst kann es schnell passieren, daß er aus Langeweile den Unterricht stört oder noch schlimmer, sich bald nicht mehr anstrengt.

Jede Woche zwei Diktate und Matheolympiade, ganz schön heftig. Auf dem Elternabend an der alten Schule hieß es 4 Diktate pro Halbjahr, in der 4. Klasse. Die Schwächeren bei Euch werden sicherlich ganz schön zu kämpfen haben, vor allem werden da die Erfolgserlebnisse ausbleiben. Was dann kommt, kann sich ja jeder selber denken...

Wie wird das in der Parallelklasse (falls vorhanden) gehandhabt?
Ansonsten mal mit den Elternsprechern reden.

LG, Rosenfan

von Rosenfan - am 18.09.2007 14:34
Hallo Rosenfan
Es gibt keine, aber das eine mal eins kann er sich schon mal zu Gemüte führen.
Quikie

von quikie - am 18.09.2007 14:42
Hallo quiekie,

also die Hausaufgaben so zu verteilen finde ich ungerecht,und ich denke,das führt auch bei den Kindern zu Unmut,wenn der eine mehr,der andere weniger auf bekommt.
Auch mein Sohn hätte das sehr schnell raus,und würde dann wahrscheinlich zu den gaaaaaaanz langsamen gehören.

Auch finde ich 2 ungeübte Diktate pro Woche etwas viel.
Wann unterrichtet sie dann noch Deutsch ?
Diktate wurden bei uns in der 2. Klasse nur geübt geschrieben,die ungeübten kommen erst jetzt im 3. Schuljahr,und die mit Lernwörtern.
Was die "Schönschrift" anbelangt,die wird bei uns weder benotet,noch anderweitig gewertet. Unsere Klassenlehrerin ist davon überzeugt,das jedes Kind seine eigene Schrift hat,der eine schreibt schön,der andere nicht,jedes Kind eben anders.Und sie hat in all den Jahren die Erfahrung gemacht,das sich daran auch mit zunehmendem Alter nicht viel ändern wird.(Wenn ich nur an die Klaue meines Bruders mit nun 34 J. denke,gruselts mich...dagegen schreibe ich fast wie gemalt).Deshalb wird auch keine Schönschrift geübt,aber sie weist die Kinder immer deutlich darauf hin,das,wenn sie in einer Arbeit ein A nicht entziffern kann,das dann auch ein Fehler ist.
Also ein bißchen bemühen müssen sich die Kinder da schon.

Ständiges ausradieren finde ich auch demotivierend,da vergeht den Kindern ja gleich die Lust am Schreiben.

Einmaleins haben wir übrigens erst nach den Osterferien angefangen,und in den Hunderterbereich geht es jetzt,zu Beginn der 3. Klasse.
Und ich finde das genügt auch,denn nach dem multiplizieren,kam dann auch noch das dividieren.
Damit waren die Kinder erst mal vollauf beschäftigt.

Und wenn die Unterschiede in der Klasse so gravierend sind,sollte die Dame vielleicht mal das Tempo drosseln,was Mathe angeht,ruhig länger als bis zu den Herbstferien.

Sonst kann man nur hoffen für Euch,das der Schulwechsel baldigst erfolgt.

Grüßle
Birgit

von Birgit 1 - am 18.09.2007 14:43
Hallo Quikie,

also wenn ich das so lese, wird mir Angst und Bange.... An der alten Grundschule hatte unser Sohn in der ersten Klasse immer massig Hausaufgaben auf und hatte auch einen immensen Leistungsdruck. In der ersten Klassen wurden 3 geübte Diktate geschrieben. Darüber hinaus Mathe-Tests.

Jetzt ist er in der zweiten Klasse an einer anderen Grundschule und ich frage mich jeden Tag "ist das alles an Hausaufgaben?". Ich mag das gar nicht glauben, aber Junior beteuert es immer. Hätte bestimmt auch schon Nachricht von der KL, wenn er keine Hausaufgaben gemacht hätte.

Da er an der alten Schule schon viel weiter war, hat er jetzt im Schreiben "kleinere" Hausaufgaben (üben der Schreibschrift) auf. In Mathe auch nur ganz wenig.

Frage mich, warum so unterschiedlich unterrichtet wird. Aber wie Du siehst, ist es innerhalb eines Ortes schon an den Grundschulen so unterschiedlich.

Ich wüsste nur zu gut, dass wenn unser Sohn soviel Hausaufgaben aufgekommen würde, wie er in 20 Minuten schaffen wurde, dann hätte er höchsten A L O oder 3 + 3 auf dem Zettel stehen.... Dummer Idee kann ich da nur sagen. Pädagogische Ansätze sehe ich darin nicht, Ihr vielleicht?

Gruss
Zeusi

von Zeusi - am 19.09.2007 11:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.