Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
33
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Powerfrau, Zut, mella, Agnes69, tiger40, Sabine9020, Yvonne 69, ingrid_57

Bin verzweifelt...

Startbeitrag von Powerfrau am 06.04.2011 10:55

Hallo, ich bin neu hier und brauche mal ein bisschen Kontakt zu "Leidensgenossen". Es geht um meinen Sohn.
Er ist jetzt 8 Jahre alt und geht in die 3. Klasse. Er hat den typischen ADHS-Weg hinter sich: Vom Schreibaby über den "wilden" Kindergartenjungen der sich ständig irgendwo verletzt oder hinfällt und mit anderen zofft, bis hin zum verhaltensauffälligen Schulkind. Die 1. ADHS- und Ergo-Therapie hab ich mit 4 Jahren mit ihm gemacht. Homeopatische Medikamente und sämtliche "nicht-schulmedizinische" Versuche habe ich alle durch. Ende der 1. Klasse ging dann gar nichts mehr. Null Konzentration in der Schule, Hausaufgabensituation schrecklich (am Ende haben wir beide meistens geheult...) dazu aggressiv gegenüber Mitschülern, zappelig und unfähig sich in eine Gruppe einzufügen.
Ich bin mit ihm dann zu einer Kinder- und Jugenpsychologin, die ihn wirklich lange und gründlich (über ein halbes Jahr) untersucht hat. Die Diagnose ADHS kam im Dezember 2009. Nach langem inneren Kampf habe ich dann entschieden, ihm Medikinet zu geben. Am Anfang hat es super gut gewirkt. Ich muss dazu sagen, dass er eine ganz tolle Lehrerin hatte, die ihn immer unterstützt hat. (Das ist jetzt leider nicht mehr so). Nach einem halben Jahr musste ich dann auf Concerta umstellen und hier nimmt er auch die höchste Dosis von 54mg. Bis zum Ende der 2. Klasse hat das auch gut funtioniert. Leistungen wurden besser, Hausaufgaben wesentlich besser. Alle anfänglichen Schwierigkeiten haben sich "eingependelt".

Nun zu meinem Problem:
Seit er in der 3. Klasse ist, macht er wieder extreme Probleme in der Schule. Sicher ist seine jetzige Lehrerin nicht so verständnisvoll und schreit ihn auch oft an, aber kann das nur an der Lehrerin liegen? Seit dieser Zeit hat er auch angefangen Fingernägel zu kauen. Ganz schlimm, bis aufs Nagelbett. Alle Versuche im das wieder abzugewöhnen scheiterten bis jetzt. Gestern war ich wieder mal in der Schule. Die Lehrerin sagt, er kann sich gar nicht konzentrieren - dementsprechend schlecht sind auch seine Noten. Sie kennt Kinder mit ADHS und auch wie sie sich Verhalten wenn sie Medikamente nehmen. Sie meint, dass er die falschen Medis bekommt. Kann das sein? Ich habe mich schon mit dem Thema Strattera beschäftigt, habe aber ehrlich gesagt große Angst vor einem Wechsel. Außerdem ist er auch wieder aggressiver, unsozial usw. Zu Hause ist er oft schlecht gelaunt - fast schon depressiv. Ich bin im Moment völlig verzweifelt...

Vielleicht geht es jemandem genauso wie mir...? Hat jemand Erfahrung mit einem Wechsel oder einen Tip was ich machen könnte?
Antworten:
Hallo Powermama

Ich weiss nicht ob ich dir bei deinem proplem helfen kann .Aber du sagst du suchst kontakt zu leidenskennossen deshalb möchte ich dir gerne schreiben .

Unsere söhne sind gleich alt und haben den selben weg hinter sich mein großer nagt auch an den nägeln wenn man das nägel nennen kann aber ich glaube das ist ein ventil wenn er unsicher ist und nicht weiss wo hin mit sich und seiner unruhe.ich denke nicht das mann des weg bekommt wobei meiner gerade anfängt sich den Daumen wachsen zu lassen schon 1mm.Aber das ist ja nicht das proplem nur ein ausdruck.


Zu den medis wir haben das glück das er mit medikinet gut eingestellt ist und gut klarkommt auch er hat in der 3. klasse jetzt eine neue Lererin die er nicht so sehr mag Aber er kommt klar . Für mich hört es sich wiklich so an als ob dein sohn falsch eingestellt ist ich bin aber kein Fachmann und hier im forum gibt es leute die sich besser auskennen mir kommt aber die dosierung auch sehr hoch vor.Wie ist er den ohne medis?Habt ihr das mal ausprobiert am we ?
Liebe powermamma hoffe ich konnte dir ein bischen helfen aber ich denke es tut einfach gut zu wissen mann ist nich alleine
viel Kraft für dich Tiger


von tiger40 - am 07.04.2011 08:05
Hallo tiger,

danke für Deine Antwort. Ja ich denke auch, dass ich ihn im Moment einfach kauen lassen sollte, er bewältigt halt so seinen inneren Stress.
Ohne Medis geht es gar nicht. In den Ferien habe ich es mit einer niedrigen Dosis probiert aber er hat dann selber wieder nach den anderen Tabletten gefragt. Ich habe jetzt mal Medikinet retard statt concerta und ich glaube er ist auf jeden Fall besser gelaunt und fröhlicher.
Es geht aber nach wie vor um die Konzentration und wenn das mit dieser hohen Dosis nicht klappt, sollte ich vielleicht doch mal strattera ausprobieren? Die Ärztin sagt ja aber ich trau mich noch nicht so richtig...

von Powerfrau - am 07.04.2011 09:33
Hallo Powefrau

Mit strattera habe ich keine erfrahung .Ich verstehe deine Angst etwas neues zu versuchen sehr gut .ich habe mich mit den medis eh sehr schwe getan.Die frage ist: Wenn es so wie es gerade ist nicht geht,was habt ihr zu verliern?

von tiger40 - am 07.04.2011 10:48
Hallo Powerfrau,

ich möchte Dich nicht entmutigen, aber gerade im Bereich der Konzentration würde ich mir von Strattera nicht allzuviel erwarten. Meine eigene Erfahrung ist, dass es mehr bei der Impulskontrolle bzw. gegen das Gefühl der Reizüberflutung hilft.

Außerdem muss man das Kind bei der Einstellung sehr gut beobachten, da als Nebenwirkung erhebliche Depressionen auftreten können.

Mein Vorschlag wäre eher, vorher die Palette der MPH-Präparate (mir fallen noch Ritalin LA, Equasym oder MethylpheniTAD ein) komplett auszuschöpfen und noch einmal neu einzudosieren. Vielleicht spricht er bei einem anderen Trägerstoff ja besser an? Das ist recht oft der Fall.

Alles Gute wünscht Euch

Agnes

von Agnes69 - am 07.04.2011 12:09
Hallo Powerfrau

Mit Strattera haben wir schlechte Erfahrung gemacht. Junior ist noch aggressiver geworden. Es war nicht auszuhalten...

Erst bei risperdal 0,5 mg hat sich bei uns die Lage entspannt. Er rastet nicht mehr so oft aus, ist zugänglicher geworden, kann sich besser konzentrieren und schläft früher ein.
Allerdings hat er an Gewicht zugenommen.
Unser ist 12 Jahre alt und bekommt auch Concerta 54mg.
Ich wünsche dir viel Glück.

von Yvonne 69 - am 07.04.2011 12:10
Hallo Agnes,

das ist genau meine Befürchtung, dass Strattera es vielleicht sogar noch schlimmer macht, denn er ist ja eh schon leicht depressiv... Auch das mit dem zunehmen... Mein Sohn hatte vor der Medikation gut 10 Kilo übergewicht... mit der Einnahme der Medis hat er die verloren und ist jetzt glücklich, dass er schlank ist. Sein Gewicht und auch sein Essverhalten haben sich so schön eingependelt...
Ich habe heute noch einmal einen Termin bei seinem Kinderarzt und werde mal das Thema Ritalin o. ä. ansprechen (danke für den Tip). Ich möchte einfach nur das es ihm gut geht und er klar kommt und das ist im Moment überhaupt nicht der Fall.
Das Problem ist, dass ich völlig alleine dastehe und jede Entscheidung alleine treffen muss. Mein Mann ist selbstständig und hatte sowieso wenig Zeit für die Familie. Hinzu kommt aber das er im Dez. 2009 ein "burn out" hatte. Seit dem geht es ihm psychisch - naja - mal besser mal schlechter. Ich halte alles von ihm fern und das Thema ADHS will er eh nicht wirklich wahrhaben...

Deshalb bin ich jetzt auch hier:))
Ich finde das man, trozdem es in der heutigen Zeit so viele ADS/ADHS Kinder gibt, auf so wenig toleranz stößt... Nicht nur im Alltag, sondern gerade die Lehrer sind teilweise so "unfähig"...

von Powerfrau - am 07.04.2011 12:38
Hallo Yvonne,

danke erstmal für Deine Antwort. Ich glaube ehrlich gesagt auch, dass Strattera nicht der richtige Weg ist.
Die Gewichtszunahme wäre für mich ein großes Problem, denn mein Sohn hatte vor der Medikation 10 Kilo übergewicht. Durch die Medis hat sich sein Gewicht normalisiert und auch sein Essverhalten ist jetzt wieder normal. Er selbst ist sehr glücklich, dass er schlank ist...
Ich weis im Moment überhaupt nicht was ich machen soll... ich will doch nur das es ihm gut geht....

von Powerfrau - am 07.04.2011 12:41
Ja genau das ist es. Ich habe mit die Entscheidung auch nicht leicht gemacht, ihm erst Medikamente gegeben, als es einfach nicht mehr ging...

von Powerfrau - am 07.04.2011 12:57
Hallo Powerfrau,
mein Sohn(jetzt 12 Jahre) nimmt Strattera seid 2008 zuerst hat es sehr gut gewirkt.

Am 23. März 2011 habe ich im Forum auch nachgefragt Erfahrung mit Strattera.
Merlin bekommt jezt 35 mg Strattera und 10 mg EQUASYM.
Ich finde es sind einfach zu viel Medikamente aber ohne geht es im Momnet leider nicht.

Wir testen wie er mit EQUASYM zurecht kommt was er noch zusätzlich bekommt.
Wie Du schreibst haben viele Leute (Freunde,Lehrer,Nachbarn usw)
Probleme mit ADS ADHS Kindern traurig aber war.

Die frühere Leherin von meinen Sohn kam garnicht mit ihm klar obwohl sie eine Sonderpädagogische Ausbildung als Leherin hatte.

Jetzt hat er eine Leherin die sich sehr viel Mühe gibt ,aber wenn er ausrastet weil er sich schlecht behandelt fühlt.
Dann muss ich ihn doch abholen von der Schule.

Ich kenne es gut bin auch oft verzweifelt und über lege ob wir das richtige tun.
Wir habnen noch einen Sohn 9Jahre alt er kommt oft zu kurz da sich alles um Merlin dreht.
Wir hoffen das die Psychotherapie uns weiter bringt.
Ich wünsche dir viel Power.

Wir müssen alle Kämpfen für unsere Kinder mal läuft es gut dann kommt wieder ein Rückschlag.
Aber hier findet man Mütter die die Situationen auch kennen und wo man sich einfach austauschen kann.

Liebe Grüße
mella




von mella - am 07.04.2011 18:02
Also meine Entscheidung gegen Strattera wird immer mehr bestätigt...
Ich habe noch einen älteren Sohn, der kommt natürlich auch zu kurz, aber er ist sehr verständig und ich kann mit ihm über dieses Thema total super reden. Er ist mir eine große Hilfe...
Ich wünsche Dir, dass die Therapie was bringt, wie gesagt für uns war es ehr "vergeudete" Zeit.
Wir kämpfen natürlich für unsere Kinder - wie eine Löwin. Deshalb tut es ja auch manchmal so weh, weil wir sie so lieben wie sie sind und Andere oft die liebenswerten Seiten nicht sehen.
Wünsch Dir auch viel Kraft
LG

von Powerfrau - am 07.04.2011 18:11
"Deshalb tut es ja auch manchmal so weh, weil wir sie so lieben wie sie sind und Andere oft die liebenswerten Seiten nicht sehen."

du sagst es...

*gefällt mir button*


von ingrid_57 - am 08.04.2011 06:20
Nur eine kurze Frage: du schriebst, ihr habt Homöopathie probiert.Welche Art von Homöopathie war das? Habt ihr dieses Komplexmittel Zappelin probiert? Oder habt ihr eine Konstitutionsbehandlung bei einem Homöopathen (nach ausführlichen Anamnese) gemacht?

Viel Kraft!

LGZut

von Zut - am 08.04.2011 10:03
Ich habe eine Freundin, die mit Schüssler-Salzen arbeitet. Als mein Sohn ca. 4 war habe ich das probiert. Es hat weder geschadet, noch geholfen. Mein Kinderarzt hat verschiedene Kombis an Globuli ausprobiert (kann allerdings nicht mehr sagen wie sie hießen) mit dem selben Ergebnis. Kurz bevor ich dann den schulmed. Weg einschlug, bin ich zur Heilpraktikerin. Dort wurde sein Urin untersucht und ein neues homöop. Med. ausprobiert. (Müsste sie anrufen um den Namen zu erfragen, ich weis ihn nicht mehr...) Auch das war ein "GIK" (Griff ins Klo- hihi). Ich hatte ehrlich gesagt auch nicht mehr die Kraft und die Nerven es weiterhin damit zu probieren, denn es kann ja bis zu einem halben Jahr dauern bis es greift. Vielleicht habe ich zu schnell aufgegeben...?

Letztendlich halfen bei uns doch nur die "richtigen" Medis.

von Powerfrau - am 08.04.2011 11:54
Danke.Ich will nämlich mit klassischer Homöopathie mit meinem Sohn probieren, allerdings nicht allein, sondern parallell mit Ritalin.Für den Fall, daß Ritalin gar nicht wirkt oder nach einer Weile nicht mehr wirkt wie bei euch und vor Allem weil Ritalin ja nicht den ganzen Tag wirkt, in der Hoffnung, daß der Bube ja den ganzen Tag "brav" wird.Der HP ist zwar gegen Ritalin, aber ich will nicht 6-12 Monate warten, bis sich etwas tut.Am Abend oder bei Auslassversuchen werden wir wohl sehen, ob die Homöopathie was bewirkt hat (bin skeptisch, gebe ich ehrlich zu!*gg*).

Darf ich noch was fragen? Hat deine Freundin die Schüssler-Salze bzw. der KIA die Globulis nach einer ausführlichen Annamnese (gründliche Befragung der Symptome, was 1 bis 3 Stunden dauern kann) verschrieben?

LGZut

von Zut - am 08.04.2011 14:45
Zitat
ingrid_57
"Deshalb tut es ja auch manchmal so weh, weil wir sie so lieben wie sie sind und Andere oft die liebenswerten Seiten nicht sehen."

du sagst es...

*gefällt mir button*


Hier auch "zustimm button"!*gg*

Mein Sohn hat eigentlich wunderbare Eigenschaften (die Begeisterungsfähigkeit, seine Fröhlichkeit, seine Tierliebe, usw.) aber die Anderen (Klassenkameraden, Tante, Cousine/Cousin, Oma) sehen leider nur die negativen Seiten (Impulsivität, Agressivität, Bestimmer, Dickkopf, usw.).Das tut der Mutterseele echt weh.

LGZut



von Zut - am 08.04.2011 14:54
Also meine Freundin hat damals sehr genau gefragt und sich ca. 2 Stunden mit meinem Sohn befasst. Du solltest es auf jeden Fall versuchen. Schaden kann es ja nicht und wenn Du Ritalin weiter gibst kann ja auch nichts "schlimmes" passieren.
Wieviel mg Ritalin bekommt er denn. Ich bin jetzt grade dabei umzustellen von Concerta 54!!! auf Ritalin Retard 30mg. Der Arzt sagt ich soll ihm morgens zusammen mit der Ritalin noch 5mg Medikinet geben und bei Bedarf am Nachmittag nochmal 5mg Medik. Das funktioniert im Moment ganz gut...
LG

von Powerfrau - am 08.04.2011 14:54
Wir haben den Termin am Dienstag nachmittag, schau mal, was dabei heraus kommt.Ich will es mindestens 1 Jahr durchziehen, danach werde ich entscheiden, ob wir mit Ritalin allein weiter machen oder umgekehrt mit Homöo allein.

Zu den Schlüssler-Salzen bin ich etwas skeptisch, denn sie enthalten ja nur Mineralien, dabei enthält die Homöopathie auch tierische und pflanzliche Mittel, die ja auf die ADS Symptome auch passen können (wie Lycopodium, z.B. eine Pflanze).Und Kinderärzte...naja, die meisten verschreiben Homöo nebenbei und haben wenig Ahnung.

Du schreibst, daß es im Moment mit der Umstellung gang gut funktionniert: bedeutet das, daß dein Kind jetzt ruhiger, ausgeglichener ist und sich besser konzentrieren kann?

A propos Konzentration, was sehr Wichtiges: hat dein Kind ab 6 keine Konzentrationstherapie gemacht, z.B. nach dem Margdeburger Konzentrationstraining? Denn das ist ja Teil der ADS Behandlung heutzutage und meiner Erfahrung ein sehr wichtiger Teil.Die Konzentrationsfähigkeit meines Sohnes ist allein mit dem Training (SPZ) von schlecht auf gut/sehr gut gestiegen.Die Hausaufgaben sind kein Problem mehr (in 1 Std max. erledigt und das selbstständig) und die Noten sind Spitze.Bei einer Freundin war es genauso, ohne Ritalin! Du schreibst, daß dein Sohn mit 4 eine Ergotherapie gemacht hat.War das zur Besserung der Feinmotorik? Mein Sohn hat das auch mit 4-5 gemacht.

von Zut - am 08.04.2011 15:05
Meine Familie steht zum Glück voll hinter mir und ist auch sehr verständnisvoll mit Samuel. Der Bruder meines Mannes und seine Frau (inkl. 3 "perfekter" Kinder...) sind da ganz anders. Mittlerweile haben wir keinen Kontakt mehr miteinander... Wie sagte letztin einen Freundin: "wir sind jetzt in einem Alter, wo wir uns nur noch mit Menschen umgeben müssen, die uns lieben wie wir sind und die wir lieben wie sie sind." Wir haben liebe Freunde die Samuel nehmen wie er ist und die anderen können uns mal *gg*.

Mit den Klassenkameraden ist das natürlich echt schwierig.

Hast Du der Oma und der Tante mal gesagt das Du ihr Verhalten nicht in Ordnung findest? Sind sie mit dem Thema ADHS vertraut oder wollen sie davon nichts hören? Ich habe meiner Schwiegermutter damals ganz klar gesagt wie das ist und was ich von ihr erwarte. Sie hat sich auch wirklich gut entwickelt...
LG

von Powerfrau - am 08.04.2011 15:07
Ich denke auch, wenn dann solltest Du es mit Homöopathie versuchen.

Seit der Umstellung ist er auf jeden Fall besser gelaunt und fröhlicher. Ruhiger war er mit Concerta auch aber die Konzentration ist immer schlechter geworden und er war nur noch" muffig" und schlecht gelaunt. Da er Ritalin noch nicht lange bekommt kann ich noch nicht sagen, ob die Konzentration wieder besser wird.

Die Ergotherapie hat gut geholfen was die Motorik betrifft. Er hat dann mit 5 nochmal eine ADHS-Therapie gemacht (da nahm er noch keine Medikamente und die Diagnose war noch nicht gestellt) Die hat ihm zwar Spaß gemacht aber das war auch schon alles.
Leider ist die Warteliste für eine Therapie bei seiner jetzigen Ärtztin sehr lange. Letztes Jahr im Sept. hat es dann geklappt und er bekam einen Platz. Im Oktober hat er dann 1x die Woche Therapie gehabt. Dann musste ich plötzlich ins Krankenhaus. (Mein Bandscheibenvorfall ist so akut geworden, dass ich quasi eine Not-OP hatte). Meine Schwiegermutter war dann mit dem ganzen einfach überfordert und mein Mann hat einfach zu wenig Zeit (ist selbstständig). Sie schaffte es nicht ihn zur Therapie zu bringen und wir mussten abbrechen....
Er steht jetzt halt wieder auf der Liste.
Vielleicht sollte ich mich mal erkundigen ob dieses Magdeburger KT angeboten wird bei uns...

von Powerfrau - am 08.04.2011 15:21
Zitat
Powerfrau
Meine Familie steht zum Glück voll hinter mir und ist auch sehr verständnisvoll mit Samuel.


Das ist ja schön!

Zitat

Der Bruder meines Mannes und seine Frau (inkl. 3 "perfekter" Kinder...) sind da ganz anders. Mittlerweile haben wir keinen Kontakt mehr miteinander...


Meine Güte, fast wie bei uns.Der Bruder meines Mannes-selbst sehr nett-ist mit einer "Hexe" verheiratet.Sie hat meinen Sohn von Anfang nicht gemocht, wahrscheinlich weil dieser mit seinem Onkel sehr gut verbandelt war (fuhr mit ihm auf dem großen Bulldog, bevor sein Sohn zur Welt kam).Das 1.Mal, daß ich verstanden habe, wie sie ist (wenige ahnen, wer sie in Wirklichkeit hinter der Fassade ist) war bei ihr zu Hause.Wir saßen alle bei Tisch, sie, ich, mein Sohn und sein kleiner Cousin (mein Sohn muß 2-3 Jahre gewesen sein, vielleicht älter).Da sagte mein Sohn, er möchte ein Kompott haben.Keine Reaktion von der Frau, als ob sie nichts gehört hätte.Er hat das bestimmt 3 Mal gesagt, sie hat sich nicht gerührt.Dann sagt der Cousin, er will auch ein Kompott.Sie steht wortlos auf, geht in die Speiskammer und bringt ihm ein Kompott!!! Ich konnte meinen Augen nicht trauen.Dann sagte mein Sohn natürlich, er will auch ein Kompott.Wieder keine Reaktion von der Tante.Dann platzt mir der Kragen und ich sage meinem Kind, daß ich die gleichen Kompotte zu Hause habe und ihm ein Stück bringen könne.Dann steht sie seufzend endlich auf und bringe ihm einen Becher Kompott.Wie grausam kann man denn mit einem Kleinkind sein, das hätte ich vorher nie geahnt!!!
Oder sie sagte mir, als ich sie fragte, ob ihr Sohn im September in den KIGA ginge:" Nein, ich bin keine Rabenmutter, ich tue nicht mein Kind mit 3 Jahren in den KIGA!"Ein paar Jahre später war ihre Tochter ironischerweise mit 3 Jahren im KIGA!LOL Oder sie sagte mir, ihr Sohn sei so klug, weil sie Mozart in der SS gehört habe.*augenroll*

Ganz schlimm war ein Gespräch mit ihr und ihrem Mann, als unser Sohn ca 5 Jahre alt war.Er sei so agressiv, drohe immer mit der Faust, wird ins Gefängnis landen, wenn es so weiter ginge.Du kannst dich sicher vorstellen, wie es mir dabei erging.Ich habe zu Hause wie ein Schloßhund geheult, ich hätte mit meinem Leben sofort Schluß machen können!

Und ein paar Wochen später erfuhr ich, daß sie ihm eines Tages eine Ohrfeige verpasst habe (hat mir ihr Sohn bestätigt), weil er sie "blöde Kuh" genannt habe.Leider war ich damals zu feige, um sie zur Rede zu stellen.Das habe ich ein paar Monate dann doch gemacht, als sie wieder die Grenzen überschritten hat und mir der Kragen geplatzt ist.Da habe ich den vollen Sack entleert und das seitdem ist sie ganz "lieb", naja, zumindest oberflächlich.

Gestern Abend spielten die Kinder alle am Bach bei der Oma und es kam wieder zu einem Zwischenfall, weil der Cousin wollte, daß unser Sohn wegginge.Die Cousine sagte dann " Das Feld hat mein Papa verpachtet", mein Sohn antwortete "Das Bach gehört der Gemeinde und somit darf ich auch spielen"! Die Oma war deswegen ganz aufgebracht und sauer auf meinen Sohn, ich hätte wieder heulen können.Dabei ist dieser Bauernhof für meinen Sohn seine "Heimat", dort ist er fast aufgewachsen, da er ab 2,5 Jahren quasi alle Nachmittage bei der Oma verbracht hat, weil ich wegen der Schilddrüsenunterfunktion zu schwach war, um mich um ihn zu kümmern.Diese Felder, dieses Bach sind sein natürliches Spielfeld, von Anfang an, gewesen.Da kommt diese "Hexe" und will ihn aus diesem Paradies vertreiben.Mir blutet das Herz, wenn ich daran denke.Die Großeltern sind mittlerweile von der Schwägerin so genervt, daß sie umziehen wollen.Grausam.

Zitat

Wie sagte letztin einen Freundin: "wir sind jetzt in einem Alter, wo wir uns nur noch mit Menschen umgeben müssen, die uns lieben wie wir sind und die wir lieben wie sie sind." Wir haben liebe Freunde die Samuel nehmen wie er ist und die anderen können uns mal *gg*.


Ja, das ist ja schön, wenn man solche Menschen hat.Meine gute Freundin traut sich leider nicht mehr mit ihrer Tochter nach Hause zu kommen, weil unser Sohn ihrer Tochter öfter weh getan hat.Wir sind deswegen sehr einsam.

Zitat

Hast Du der Oma und der Tante mal gesagt das Du ihr Verhalten nicht in Ordnung findest? Sind sie mit dem Thema ADHS vertraut oder wollen sie davon nichts hören? Ich habe meiner Schwiegermutter damals ganz klar gesagt wie das ist und was ich von ihr erwarte. Sie hat sich auch wirklich gut entwickelt...
LG


Meiner Schwägerin habe ich bei diesem 1.Gespräch gesagt, daß der Bube für diese Verhaltensstörungen nichts kann, daß dies an ADS liegt.Aber nein, sie und ihr Mann beharrten darauf, daß meine Erziehung daran schuld sei.2 Dickköpfe, mit denen habe ich ehrlich gesagt, keine Lust mehr, darüber zu reden.Das bringt rein gar nichts.Sie leben in ihrer Idealwelt und für sie ist ein verhaltensgestörtes Kind einfach nur schlecht erzogen. Daß wir unsere Tochter genauso erziehen und sie ganz "brav" ist, dieser Widerspruch fällt ihn nicht auf.Ich fürchte, die Intelligenz ist bei ihnen ein Hindernis dabei.

Die Oma will/kann nicht verstehen, daß sein Verhalten an einer neurobiologoschen Störung des Gehirns liegt.Ich habe ihr das mehrmals gesagt, ihr die Broschüre von Prof.Döpfner gegeben, aber sie versteht das alles nicht (Schule mit 14 verlassen).Die Psychologin will, daß sie beim nächsten Gespräch dabei ist, damit sie es ihr erklären kann.Bin gespannt, ob es etwas bringt.

Ich muß hinzufügen, wir wohnen auf dem Land, die Familie meines Mannes (und meine Schwägerin) sind Bauer, das ist ein Millieu mit festen Überzeugungen, ganz starken Traditionen, also ziemlich verschlossen.Alles was Neu, Modern ist, ist ihnen grundsätzlich verdächtig.Meine Schwägerin (die Schwester meines Mannes) hat trotz ADS Diagnose alle Therapieangebote für ihren Sohn verweigert, trotz einer sehr starken Aufmerksamkeitsschwäche.Weder Konzentrationstraining, noch Elterntraining, noch Ritalin.Das Ergebnisse: katastrophale Noten in der Schule trotz normaler Intelligenz, Hauptschule, während der Kleine das Gymnasium besucht.Als ihr ADS Sohn Verhaltensauffälligkeiten als Kleinkind zeigte, habe ich ihr vorgeschlagen, sich an die Münchner Sprechstunde zu wenden, aber sie hat weiterhin sturr darauf beharrt, daß der Kleine als Babys nur Koliken hatte und daß er jetzt einfach nur lebhaft war.Ein paar Jahre später kam die ADS Diagnose.

Ich komme aus einem liberalen Elternhaus und mir fällt es sehr schwer, mit solchen Sturrköpfen zu kommunizieren, ich gebe es ehrlich zu.Mittlerweile wäre ich froh, wenn sie 1000 Km von uns leben würden und wir sie so wenig wie möglich sehen würde.So viel zu der lieben Schwierfamilie...

von Zut - am 08.04.2011 16:41
Ach, Mann, das ist ja Schade.

Hast du dich in den Ergotherapie-Praxen vor Ort erkundigt?Oder beim nächsten SPZ?

Der Ergotherapeuth, der unseren Sohn wegen der Feinmotorikschwäche betreut hat, hat sich auf dieses Margedburger Training spezialisiert und bietet seitdem Gruppentherapien mit ca. 6 Kinder an.

Wir haben uns damals für die Ergo beim SPZ entschieden (1X/Woche, 3 Monate lang), aber eine Bekannte war bei diesem Ergotherapeuten vor Ort, 1 Jahr lang und sie sagte, die letzten Konzentrationstests seien hervorragend ausgefallen, das Kind habe keine Konzentrationsschwäche mehr.

Im Nachhinein hätte ich es lieber so gemacht, da die Praxis viel näher ist und ich eine Langzeittherapie für sinnvoller erachte.Aber die Therapie im SPZ hat trotzdem was gebracht.Unser Sohn hat viele Einser, da bleibt mir jedesmal die Spucke weg.Wir sind natürlich sehr stolz auf ihn und sehr froh, daß dieser Bereich gut funktionniert.Im Bereichen, wo die Motorik entscheidend ist (Sport und Werken) sind die Ergebnisse nur zufriedenstellend, aber wir sehen es gelassen.Zumindest macht er dabei auch gerne mit, das hat mir neulich die Sportlehrerin bestätigt und er bringt seine Werken immer sehr stolz nach Hause.Das Wichtigste für mich ist, ist er dabei gefördert wird und Fortschritte macht.Man verlangt auch nicht von einem Rollstuhlfahrer, daß er an den normalen olympischen Spielen teilnimmt und dabei gewinnt! Ich finde, ADS müsste in der Schule als "Behinderung" wie LRS anerkannt werden und daß dies in der Benotung berücksichtig wird.

Ich hoffe, dein Sohn kriegt schnellmöglichst einen Therapieplatz.Es lohnt sich wirklich!

LG und schönes WE!

von Zut - am 08.04.2011 16:51
Danke für diesen Tip. Das werde ich echt mal aufgreifen und am Montag gleich mal in der Praxis anrufen, wo er schon die Ergo gemacht hat. Die sind echt sehr gut... Bei uns sind die Noten leider im Moment ehr durchschnittlich. Diktat hat er schon die dritte 6. Zuhause kann er es und in der Schule hat er dann einen Blackout...
Vielleicht klappte es ja mit der Therapie und dem Wechsel zu Ritalin mal sehen..
Schönen Abend noch

von Powerfrau - am 08.04.2011 17:47
Das hört sich ja alles ziehmlich verfahren an. Wir wohnen auch auf dem Land und das ist sicher oft ein Problem, wobei hier viele sagen: "Jungs sind halt lebhaft". Sie akzeptieren zwar ADHS nicht als Krankheit aber empfinden "wilde Jungs" auch nicht als so schlimm...
Zum Glück (wenn man das so sagen kann) sind wir hier im Dorf nicht die einzigen. Eine "Bauernfamilie" hat einen Sohn mit ADHS der ist 1 Jahr älter wie Samuel. Die beiden sind schon seit KiGa-Zeit Freunde. Wir Mütter können uns natürlich auch öfter mal unser Leid klagen. Das macht es hier sehr viel leichter. Ich kann verstehen wie sehr es Dich belastet so ganz allein damit zu sein.

Das mit Deiner Schwägerin ist auch echt blöd. Meine ist auch so eine richtige Ziege, hab das erst jetzt so richtig erkannt. Seit Weihnachten ist funkstille. Jedesmal wenn ich in ihr perfetes Haus zu ihren perfekten Kinder kam fühlte ich mich schlecht und kam mir vor wie der letzte "Dep". Das ist aber auch alles nur Fassade, das hab ich jetzt erkannt.
Bei Dir ist es natürlich nicht so einfach den Kontakt abzubrechen. Ich kann Dir nur raten da voller Selbstbewustsein hin zu gehen. Ich weis das wir das oft nicht haben. Das sie Deinen Sohn schlägt geht gar nicht! Lass Dir das auf gar keinen Fall bieten. Das Du ihr die Meinung gesagt hast war nur richtig. Wie steht denn Dein Mann zu der Sache?
LG

von Powerfrau - am 08.04.2011 18:05
Hallo Powerfrau,
dein Name ist passend den du hast die Power und setzt dich durch.
Eine Frage hast du deinen Sohn auf LRS prüfen lassen?
Meine Söhne haben beide die LRS das macht sich vor allen bei den Diktaten bemerkbar.
Meinen zweiten Sohn 9 Jahre habe ich letztes Jahr testen lassen und er hat auch LRS.
Die Leherin wollte zwar einen Besen fressen wenn er LRS hat.
Ich wollte ihr schon einen mitbringen.
Leider brücksichtig sie das LRS nicht!
Es gibt dafür auch keine Gesetzesgrundlage die Lehrer können Rücksicht nehmen müssen es aber nicht.
Also hat er im lezten Diktat eine 5 geschrieben.
LG
mella

von mella - am 08.04.2011 18:59
Hallo Powerfrau,

dein Name ist passend den du hast die Power und setzt dich durch.
Ich muss das noch lernen.
Eine Frage hast du deinen Sohn auf LRS prüfen lassen?
Meine Söhne haben beide die LRS das macht sich vor allen bei den Diktaten bemerkbar.

Meinen zweiten Sohn 9 Jahre ,habe ich letztes Jahr testen lassen und er hat auch LRS.
Die Lehrerin wollte zwar einen Besen fressen, wenn er LRS hat.
Ich wollte ihr schon einen mitbringen.
Leider berücksichtig sie die LRS nicht!

Es gibt dafür auch keine Gesetzesgrundlage die Lehrer können Rücksicht nehmen müssen es aber nicht.
Also hat er im letzten Diktat eine 5 geschrieben.
LG
mella


von mella - am 08.04.2011 19:02
Guten morgen,

danke:)) Ich versuche die Power zu haben - manchmal habe ich sie nicht...

Ich habe in den Osterferien einen Termin wegen LRS-Test. Ich vermute, dass so etwas dahinter steckt, denn er ist nicht dumm und wie gesagt wenn man darauf Rücksicht nimmt, wie zu Hause, wenn ich eben langsamer diktiere und er sich nicht so unter Zeitdruck fühlt, dann kann er es auch.

Die Lehrer können auch viel kaputt machen. In der heutigen Zeit ist das Thema ADHS und LRS nun mal präsent. Das manche Lehrer sich da immer noch quer stellen ist echt fast schon eine Frechheit. Ich hatte die Diskusion mit Samuels Lehererin erst diese Woche. Ich sagte ihr das ich bei ihm eine LRS vermute und ob sie vielleicht beim nächsten Diktat etwas langsamer diktieren könnte. Die Antwort war:"ich diktiere schon langsam, die anderen können es doch auch..." Was will man da noch sagen?
Ich habe ihr auch gesagt, dass das Fingernägelkauen zu Hause fast weg ist und das er es in der Schule so extrem macht weil er so seinen Streß bewältigt. Darauf sagte sie allen Ernstes:"Was hat er denn in der Schule schon für einen Streß?"
1. Er wird ständig von ihn zusammengeschimpft und angeschrien.
2. Mit den Mitschülern gibt es ständig Streit.
3. Er steht enorm unter Leistungsdruck, will es gut machen, schaffte es aber nicht etc...
Und das ist dann kein Streß???????

LG

von Powerfrau - am 09.04.2011 07:01
Hallo Powerfrau,
es gibt für LRS Kinder extra andere Diktate!

Mein Sohn hat auch eine Klasse wieder holt (2 Klasse sein früher Lehrer meinte auch das er keine LRS und ADS hat)

Mein Sohn hatte dann eine Lehrerin von der 2 Klasse bis zur 4 Klasse und sie hat die LRS berücksichtig auch hat er mehr Zeit für Arbeiten bekommen.
In der 5 Klasse würde alles anders seine neue Lehrerin nahm keine Rücksicht auf seine LRS und ADS.

Sie hat ihn auch so behandelt wie du es schreibst 1bis3.
Ja und dann ist er ja wo er einfach nicht mehr könnte ausgeflippt.
Lehrer können Kinder richtig fertig machen so das ihnen das lernen keinen Spaß mehr macht.

Ich wünsche euch alles Gute
mella

von mella - am 09.04.2011 09:20
Das ist leider wahr...
Wünsche Euch ein schönes Wochenende
Alles Liebe

von Powerfrau - am 09.04.2011 09:34
Hi,

ich melde mich ein wenig spät, weil ich im Moment viel Arbeit im Garten habe.

Zitat
Powerfrau
Das hört sich ja alles ziehmlich verfahren an. Wir wohnen auch auf dem Land und das ist sicher oft ein Problem, wobei hier viele sagen: "Jungs sind halt lebhaft". Sie akzeptieren zwar ADHS nicht als Krankheit aber empfinden "wilde Jungs" auch nicht als so schlimm...


Echt? Ich werde von fast allen Müttern hier schief angeschaut, ich habe immer das Gefühl, daß sie denken, wenn sie mich sehen: " Ach, hier wieder die unfähige Mutter mit dem bösen Kind!".

Eine schaut mich immerbesonders schräg an, denn es gab da mit ihr einen sehr unangenehmen Vorfall.Wir waren auf dem Fest der Mutter-Kind-Gruppe, die ich mit meiner 1-jährigen Tochter damals wieder besuchte.Die Frau hatte für die Kinder eine Plastikblume gebracht, die man an einem Gartenschlauch ansteckt und die dann durch den Wasserstrom hin-und-her tanzt.Das macht den kleinen Kinder immer viel Spaß.Ich war natürlich mit dem Essen und mit meiner laufenden Tochter gut beschäftigt, außerdem war mein Mann auch da, so daß ich nicht immer auf den Großen aufgepasst habe.Dann fiel mir auf, daß er gerade mit der Blume "spielte" und dabei versuchte, die anderen Kinder nass zu machen.Ich habe ihm die Blume aus der Hand genommen und ihm gesagt, er soll damit aufhören, was er auch machte.Dann habe ich unsere sieben Sachen gepackt und hatte keine Augen mehr auf ihn. Dann sind wir zum Parkplatz gegangen und sind mit den 2 Kids heimgefahren.Ein paar Wochen später war wieder so ein Dorffest auf einer Wiese.Plötzlich kommt mir die Frau entgegen, völlig aufgebracht, mit diesen typischen zornigen Gesichtsauszüge und sie schimpfte mich vor allen Leuten lautstark, sagte mir, mein Sohn habe die Blume zerstört und sie finde es unverschämt von mir, daß ich ihn weder dabei geschimpft habe noch mich bei ihr entschuldigt habe.Zuerst wusste ich nicht, um welche Blume es sich handelte, ich fragte naiverweise nach, welche Blume denn, was sie
sicher als Provokation empfunden hat.Ich habe selten jemand mit einem solchen Zorn gesehen, echt! Dann habe ich ihr gesagt, daß ich das gar nicht bemerkt hatte, weil ich mit dem Aufräumen und meiner Tochter beschäftigt war, habe mich entschuldigt und habe ihr versprochen, die 2 ¤ teuere Blume nachzukaufen und ihr vorbeizubringen.Seitdem lächelt sie wieder, aber wenn sie glaubt, daß ich sie nicht gemerkt habe, schaut sie mich immer an, als ob ich eine Schwerverbrecherin wäre.Dabei muß ich hinzufügen, daß sie mit den anderen Müttern des Dorfes sehr gut befreundet ist, weil sie sich hier allle seit der Kindheit kennen.Ich kann mir gut vorstellen, was in meinem Rücken danach alles erzählt wurde! In einem 1000-Seelen-Dorf hat man nach einem solchen Vorfall keine Chance, wieder Ansehen zu geniessen.Naja...

Zitat

Zum Glück (wenn man das so sagen kann) sind wir hier im Dorf nicht die einzigen. Eine "Bauernfamilie" hat einen Sohn mit ADHS der ist 1 Jahr älter wie Samuel. Die beiden sind schon seit KiGa-Zeit Freunde. Wir Mütter können uns natürlich auch öfter mal unser Leid klagen. Das macht es hier sehr viel leichter. Ich kann verstehen wie sehr es Dich belastet so ganz allein damit zu sein.


Ein 2 ADS Kind in der Umgebung, das wäre ein Traum für unser Einzelgänger!*gg*Da beneide ich euch, ich gebe es ehrlich zu.Unser ADS Küken wird weder eingeladen noch will er andere Kinder einladen.Und wenn ich ihn dazu überredet habe, gibt es zwischen den beiden nur Streite.Ich sehe die Mutter des Kindes, mit der ich sehr gut befreundet bin, deswegen kaum.Ja, das belastet mich mittlerweile sehr.

Zitat

Das mit Deiner Schwägerin ist auch echt blöd. Meine ist auch so eine richtige Ziege, hab das erst jetzt so richtig erkannt. Seit Weihnachten ist funkstille. Jedesmal wenn ich in ihr perfetes Haus zu ihren perfekten Kinder kam fühlte ich mich schlecht und kam mir vor wie der letzte "Dep". Das ist aber auch alles nur Fassade, das hab ich jetzt erkannt.


Ich habe auch immer dieses Gefühl: die perfekte Frau mit ihren perfekten Kindern lässt mich immer meine Unfähigkeit, mein Kind zu erziehen, spüren.Mittlerweile hetzt sie sogar ihre Kinder gegen mein Kind, das ist eindeutig an ihren Aussagen zu spüren, das ist echt zum Kotzen!Sorry...Niemand in der Familie meines Mannes mag sie, ich glaube, daß ich nicht die Einzige bin, die durch die Fassade durchblickt.Meine Schwiegeeltern wollen so schnell wie möglich ausziehen, um ihre Ruhe zu haben.Dabei wohnen sie hier seit 40 bzw. 60 Jahren!!! Ich verstehe auch nicht, wie mein Schwager so blind sein kann...Daran kann man leider nichts ändern.Durch ihre Heirat gehört ihr der Hof und das lässt sie jeden dort spüren.Bevor sie da war, war dieser Bauernhof für unsere Kinder das Paradies schlechthin.Jetzt gibt es nur noch Streite.Dabei ist sie dabei, ihre eigenen Kinder zu isolieren.Denn sie spielen eigentlich sehr gerne mit unseren.Wenn die Großeltern umziehen werden, werden die 4 so gut wie keinen Kontakt mehr miteinander haben und ihre Kinder werden einsam spielen müssen.Aber das ist genau das, was sie will. Meine Kinder stören sie, wenn sie auf dem Bauernhof spielen, weil sie sich nicht mehr "zu Hause" dabei fühle, wenn "fremde" Kinder bei ihr sind.Ja, das sagt doch alles...wir sollen alle abhauen, damit sie ihr Paradies geniessen kann.

Zitat

Bei Dir ist es natürlich nicht so einfach den Kontakt abzubrechen. Ich kann Dir nur raten da voller Selbstbewustsein hin zu gehen. Ich weis das wir das oft nicht haben. Das sie Deinen Sohn schlägt geht gar nicht! Lass Dir das auf gar keinen Fall bieten. Das Du ihr die Meinung gesagt hast war nur richtig. Wie steht denn Dein Mann zu der Sache?
LG


Wenn sie die Hand wieder gegen meinen Sohn hebt, dann erstatte ich eine Strafanzeige bei der Polizei!!! Das weiß auch mein Mann, sie eigentlich nicht.Aber bei der nächsten Gelegenheit werde ich es ihr sagen.Mein Mann ist vom Typ "Eier-Frieden-Kuchen"-Fassade, bloß keine Streite, alles schön unter dem Teppich kehren, schön weiter lächeln, sagte mir aber ein paar Monate nachdem er sie kennengelernt hatte, daß er sie nicht leiden könne.Kontakt zu ihr hat er so gut wie keine, er fährt nur sehr selten zu seinen Eltern.Die Folge ist, daß er seinen Bruder kaum noch sieht.Aber ich glaube, daß es ihm so lieber ist .Er ist im Grunde
ein Eigenbrötler wie mein Sohn, will nie Leute am WE einladen.Am Liebsten verbringt er das ganze WE vor dem PC....Für solche Probleme ist er also von null Hilfe, ich muß alles selbst regeln.Wie ich immer sage, wenn ich nicht da wäre, hätten unsere Kinder weder Impfungen, noch Zähne, den Kinderarzt und Zahnarzt hätten sie wohl nie gesehen....Seine wahre Natur habe ich erst wahrgenommen, als ich nach der Geburt meiner Tochter sehr krank geworden bin.Dann erst habe ich gemerkt, daß ich mich nicht
auf ihn verlassen kann, daß ich meine Probleme allein regeln muß.Als ich an Borreliose erkrankte, war es genau das selbe, meine Beschwerden interessierten ihn nicht.Tja...damit muß ich leben.Das ist aber mit der ADS Belastung nicht einfach.Der Druck auf meinen fragilen Schulter ist immens.

Wünsche dir ein schönes WE!

LgZut

von Zut - am 09.04.2011 19:48
Guten morgen,

wenn ich das so lese dann würde ich Dich am liebsten mal ganz fest in den Arm nehmen. Du hast es echt nicht leicht.

(Leider hab ich noch nicht rausgefunden wie das mit dem "Zitat" geht)

Erst mal zum Thema Partner. Ich habe auch von Anfang an alles alleine machen und entscheiden müssen. Mein Mann ist selbstständig und die Firma "frisst" einen großen Teil seiner Zeit auf. Zudem hatte er vor 1,5 Jahren ein "burn out". Seit dem ist er nicht mehr sehr belastbar und ich halte alle Probleme so gut es geht von ihm fern. Das belastet mich manchmal sehr.

Thema Schwägerin. Es ist echt traurig, dass deine Schwiegereltern alles aufgeben wollen oder müssen um wieder Ruhe zu haben. Mein Schwager ist auch völlig blind was seine Frau angeht. Da hat man wirklich keine Change. Das Du Strafanzeige erstatten willst finde ich sehr gut und gleichzeitig ist es traurig das man soetwas in der Familie überhaupt erwägen muss...

Thema Dorfgemeinschaft. Das ist ja echt krass bei Euch. Also wir haben ca. 500 Einwohner. Sicher gibt es viel getratsche und gerede. Manche "Weiber" zerreissen sich über alles das (sorry) Maul. Mitlerweile stört es mich nicht mehr so sehr, weil das glaub ich überall auf dem Land gleich ist. Mal ist es das Kind, dann weil ein neues Auto vor der Tür steht oder dies oder das...
Die meisten allerdings sind ganz "normal". Wenn bei uns Dorffest ist, dann sind alle Jungs wild und laut und mein Sohn sticht da (meistens) nicht besonders hervor. Allerdings was das tägliche angeht, da gibt es schon Probleme. Es sind noch 3 Jungs hier im Dorf in seiner Klasse. Mal spielen sie zusammen, mal wollen sie ihn nicht dabei haben. Wenn er dann mit dem anderen ADHSler zusammen ist (der ist 1 Jahr älter) und die beiden so zu sangen in geballter Ladung auftreten, dann will keiner mehr etwas mit ihnen zu tun haben. Mein großer Sohn versucht dann immer zu vermitteln und Streit zu schlichten - ich bin so froh, dass ich ihn habe. Manchmal klappt es, manchmal nicht...
Wobei ich auch sagen muss wenn Samuel mit Lukas zusammen ist können sie z. B. stundenlang Lego bauen...

Vielleicht kannst Du ja mal im SPZ einen "Zettel" an die Pinnwand hängen wo drauf steht, dass Du einen Spielkameraden für Deinen Sohn und eine Mutti zum "Gedankenaustausch" suchst. Wir haben letztes Jahr ein ADHS-Training gemacht. Da waren 8 Kinder in der Gruppe (Schwerpunkt war nicht Konzentration sondern Umgang mit Anderen, Verhalten in der Gruppe und sowas...). Vielleicht wäre das auch eine Idee um gleichgesinnte zu treffen...

Noch kurz zum Thema Freundin. Der Sohn meiner besten Freundin und meiner kommen auch nicht gut klar. Wir machen es jetzt so, dass wir uns 1x in der Woche morgens zum Frühstück oder walken oder so treffen wenn die Kits in der Schule sind. Wir können es uns arbeitsmäßig zum Glück so einteilen, dass wir einen Morgen "freischaufeln" können. Wäre das für Dich und Deine Freundin auch eine Möglichkeit?

Das Du selbst auch noch krank bist ist schlimm und tut mir sehr leid. Ich glaube Du brauchst dringens ein wenig Zeit für Dich sonst wird die Last zu schwer irgendwann. Gibt es bei Euch eine z. B. Selbsthilfegruppe für Mütter mit ADHS-Kindern?

LG

von Powerfrau - am 10.04.2011 05:53

Re: Bin verzweifelt... kein Grund zu verzweifeln

Ein Hallo an alle Leidgenossen!
Mein Rat ist, dass sich betroffene Eltern besser zusammenschließen sollten und regen Austausch pflegen sollen um auch mal die guten Seiten eines ADHS Kindes in den Vordergrund zu stellen. Auch aus meiner Vergangenheit und ERfahrung über die letzten 5 Jahre kann ich auf extreme Tiefen zurückblicken. Freilich läuft nicht immer alles perfekt. Ich mußte erkennen, wenn ich mich selbst gut fühle überträgt sich das auch auf mein Kind, in meinem Fall mein Sohn mit fast 11 Jahren. Ich habe auch eine Tochter mit 12 1/2 die "nur" unter Aufmerksamkeitsdefizit ohne Hyperaktivität leidet. Ich kenne also beide Seiten. Sowohl Zappelphillipp als auch die Träumeliese.
Aus diesem Grund haben wir uns in Klagenfurt in Facebook unter ADHS Info zusammengeschlossen. Zu unseren Freunden zählen auch Leute aus Deutschland.
Also in diesem Sinne Kopf hoch, nicht verzweifeln, sich nicht schämen als betroffener Elternteil zu vernetzen! Nur durch Erfahrung kann man seiner Familie, seinem Kind, Kindern und letztlich sich selbst helfen. Machen wir uns den Alltag nicht schwerer als notwendig. Hohlen wir uns die Kraft und Annerkennung die wir benötigen. Diese Krankheit ist keine Strafe, nehmen wir jeden Tag als Herausforderung an.
LG Sabine

von Sabine9020 - am 08.06.2011 07:47

@ Sabine9020

Hallo!

Na sowas! Nach langer Zeit mal wieder eine Österreicherin!

Das auf facebook werd ich mir gleich mal ansehen...

Lieben Gruß aus Kufstein ins schöne Kärnten!

Agnes

von Agnes69 - am 08.06.2011 21:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.