Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ruth, Kermit, evi

nochmal ads,ritalin und iq-test + weiterführende schule

Startbeitrag von eviam 09.11.2001 19:18

mein 10-jähriger sohn nimmt seit mitte august medikinet,er geht in die 4.klasse.letztes jahr hatte er in den hauptfächern im jahreszeugnis einen schnitt von 2.0,da nahm er noch kein ritalin. (deutsch und hs-2er standen auf nicht besonders festen fuß;-)
wenn er jetzt diese noten beibehält,steh ich vor der frage,ob ich ihn auf die realschule oder vielleicht doch sogar auf ein gymnasium geben könnte (wir sind übrigens aus bayern,die übertrittsregelungen sind hier strenger als in den meisten anderen bundesländern,aber praktisch hätte er bis jetzt die noten,die für ein gym verlangt sind.
für die realschule spricht,daß er von sich aus nichts für die schule außer den hausaufgaben machen würde,ich muß schon dahinter sein,daß er besonders vor probearbeiten noch etwas zusätzliches macht. genauso spricht noch für die realschule,daß ich trotz medikinet noch öfter auf wichtige infos von anderen mitschülern angewiesen bin.
seine hauptlehrer sagten mir,daß das medikinet sich sehr positiv auf sein arbeitsverhalten und auf seine konzentration auswirkt( letztes jahr sagte mir der lehrer er könne meinem sohn trotz seiner guten noten keine empfehlung für eine weiterführende schule geben.
so,also fürs gym würde also sprechen,daß er seine konzentration und arbeitsverhalten gebessert hat und zugleich den erforderlichen schnitt dafür hat.
was mich aber wiederum davon abhält ist dieser hawik-test,der von einer psychologin durchgeführt wurde. bei dem teil,der hauptsächlich über die konzentration etwas aussagte,war mein sohn unterdurchschnittlich.
im allgemeinen erzählte sie mir nur etwas von durchschnittlicher intelligenz,in einigen bereichen etwas höher und daß mein sohn in der hauptschule keine probleme haben dürfte,die realschule mit verbesserter konzentration und fleiß auch schaffen könnte.
was soll ich tun....die entscheidung dafür rückt immer näher..ich will ihn nicht überfordern,genauso will ich ihm auch nichts verbauen??????
er selbst sagt,er will auf die realschule,weil er gehört hat,daß man auf dem gym waaaaaaaaaaahnsinnig viel lernen muß........na,das muß er wohl auf der realschule auch nicht recht weniger,oder?
dann hab ich eben selbst auch schlechtere erfahrung mit dem gym gemacht.....gehörte bis zur 8.klasse zu den besten,bin dann leider total (sind mehrere sachen daran schuld gewesen) abgesackt! habe nach der 10.klasse dann auf die fachoberschule übergewechselt!
was soll ich machen,will keine falsche entscheidung machen,ich weiß daß bestimmt niemand hier jetzt zu mir sagen kann "mach dies oder das",aber vielleicht könnten mir einige von euch über ihre erfahrungen mit den verschiedenen weiterführenden schulen mit ihren ads-kindern etwas erzählen...wär wirklich dankbar dafür.

tschüss
evi

ps:meine frage bezüglich des hawik-tests ist natürlich auch inwiefern man sich darauf verlassen kann,er nahm ja zu dieser zeit noch keine medikamente.
beeinflußt total mangelhafte konzentration nicht das gesamte ergebnis?
Antworten:
Hi,

Also ich denke, dass ein schlechtes Abitur auf Dauer mehr Wert ist als ein guter Realschulabschluss. Hinterher schaut kein Schwein mehr auf die Note.

Auch wenn vielleicht in manchen Fächern eine Quälerei ansteht, so denke ich ist es zu schaffen. Ich wollte eingangs auch auf kein Gymnasium, aber meine Eltern haben mich da durchgezerrt. Heute bin ich sogar dafür dankbar. Der Grund: Gerade ab der 10. Klasse habe ich angefangen, Ausgleichtechniken zu entwickeln. Keine Frage, die Schule war eine Quälerei, aber heute darf ich nur wegen dem Abi (Note 3,3 und beinahe durchgerasselt) BWL studieren. Und dies mache ich freiwillig und mit großem Spass.

Ausserdem eines kann und sollte er sich vor Augen haben: Sitzenbleiben oder eine andere Schule besuchen geht immer und ist keine Schande.

Also mut zum Risiko, und nach intensiven Gesprächen ab mit ihm aufs Gymmi :))

Das haben in der Tat schon ganz andere geschafft. Übrigends ich habe es sogar als Legasteniker mit einer 5 in Deutsch Leistung geschafft.

Kermit

von Kermit - am 09.11.2001 19:49
Guten morgen

ich denke auch, dass wenn er ohne Medi 2,0 im Schnitt hatte er sich mit gut auf dem Gymnasium zurechtfindet.

und mir ging es wie Kermit, als ich älter wurde, kamen die Interessen, und so habe ich auch mein Studium geschafft, obwohl die Hausaufgaben in der Grundschule eine Qual waren.

Da iHr auch in Bayern wohnt: Ich mag kirchlich geführte Schulen, da dort i.d.R. das Kind in seiner individualität neben den schulischen Leistungen auch wichtig ist.

Falls er sich inden nächsten zwei Jahren wirklich zum reinen Handwerker ohne jedes intellektueles Interesse entwickelt oder ein ganz konkretes Berufsbild vor Augen hat, kann er auf eine passende Realschule wechseln.

Und dann gibts imer noch die möglichkeit von FOS /FHS.

Ich habe auch schongehört, daß der Druck auf die kinder ind er vierten Klasse groß ist, aber vielleicht, kann man ihn reduzieren.

Unser Nachbarjunge hatte nie Interesse ander Schule, kam immer ganz anständig durch und es war ihm wirklich egal, was nach der 4. Klasse passieren würde, die Mutter beantragte dann ein übertrittszeugnis und war selbst erstaunt, dass es für die Realschule problemlos reichte, da dem Kind es gleich war meldete sie ihn dort an, und der Junge geht seit Schuljahrsanfang gerne und mit Interesse hin. Die mutter meint,im letzten halben Jahr sei einfach irgendwo ein Hebel umgefallen.

LAss DIch vondem Druck nicht anstecken.

Ruth

von Ruth - am 13.11.2001 07:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.