Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Silke Tessin, daggi, Birgit, Heidi S., Sharky, Angelika (TanteGela), heike d, mami-maus, Steffi, Inge1, Sabine M-R, Simone

total verzweifelt.....sehr lang

Startbeitrag von Sabine M-R am 04.05.2002 09:57

Hallo an Alle!
ich hatte in letzter Zeit schon öfters gepostet und ihr habt mir immer tolle Antworten geschickt.( Danke dafür). Mein Sohn(13, hypoaktiv, ADS, Legasthenie) soll ab Juni Ritalin bekommen. Alle anderen Therapien sind im Moment nicht durchführbar, weil er nicht will.( Er hatte schon 5 Jahre Ergo und 2 1/2 Jahre L.O.S). Aber schon bevor wir mit dem Medikament überhaupt anfangen, höre ich schon überall, dass ich das Falsche mache. Mein Ex- Mann hat mir sogar vorgeworfen, dass ich meinen Sohn unter Psychopharmaka setzten will, weil ich in der Erziehung soviel falschgemacht hätte und nun nicht mehr mit ihm klarkomme. Mein Ex kümmert sich im übrigen kaum um seien Sohn (ca. 4 Wochenenden im Jahr).
Ich hatte mich schon fest zu der Ritalintherapie entschlossen aber jetzt kommen mir wieder Zweifel. Ich habe auch viele Seiten im Internet gefunden die gegen das Ritalin sind. Wie ihr an meiner Auflistung unten seht, braucht mein Sohn ganz dringend Hilfe. Ich weiß nur nicht was das richtige ist, was ich tun soll um ihm zu helfen
Zur Zeit fällt mir an meinem Sohn folgendes auf:
- Er ist zu langsam ( in der Schule, bei den Hausaufgaben, bei häuslichen Arbeiten).
- Er kann auch heute noch keinen „Hampelmann“, ohne aus den Rhythmus zu kommen.
- Er ist oft ungeschickt: er wirft Gläser um, lässt Besteck und Stifte fallen, stolpert über alle möglichen Sachen, tut sich oft weh.
- Er vergisst viel (Aufträge, Hausaufgaben, Alltagsgegenstände wie Mäppchen, Turnbeutel, Geld usw.)
- Er ist zu empfindlich ( wenn jemand etwas zu ihm sagt, fühlt er sich gleich angegriffen, er ist schnell beleidigt und wird dann auch sehr beleidigend)
- Er ist leicht ablenkbar ( in der Schule, bei den Hausaufgaben, bei Computerspielen allerdings nicht).
- Er kann zuhause viel mehr als in der Schule. Wenn wir zuhause z.B. für eine Mathearbeit geübt haben, kann er alle Aufgaben löse. Morgens in der Schule hat einen totalen Blackout und kann kaum noch etwas.
- Er macht stundenlang Hausaufgaben, die er aber wegen jeder Kleinigkeit unterbricht.
- Er hat nach wie vor große Probleme in der Rechtschreibung.
- Seine Aufsätze sind viel zu kurz. Er schreibt nur soviel wie seiner Meinung nach unbedingt nötig ist.
- Seine Arme und Hände tun ihm immer beim Schreiben weh, weil sie so verkrampft sind, sogar beim Schreiben mit dem Computer.
- Er hat beim Lösen von Textaufgaben in Mathe große Probleme
- Er hat eine schlechte Schrift, die er selbst manchmal nicht mehr lesen kann und wegen der er in jedem Test und jeder Klassenarbeit Punkte abgezogen bekommt.
- Er kann nicht gut zeichnen und basteln, in Kunst hat er meistens mangelhaft.
- Er will nicht mehr in die Schule gehen
- Er hat oft Bauchweh. Ich denke er hat Schulangst.
- Er kann abends stundenlang nicht einschlafen.
- Er rastet bei Kleinigkeiten total aus, wird wütend, knallt Türen, wird frech.
- Er hat wenig Freunde (eigentlich nur einen)
- Von seinem Lehrer fühlt er sich nicht ernst genommen. Er denkt, dass der ihn vor der Klasse blamieren will.
- Er ist unordentlich. Sein Zimmer ist ein Chaos. Er hat keine Schulhefte, sondern lauter lose Blätter, die er dauernd verliert.
- Er probiert die meisten Sachen gar nicht erst aus, sagt immer gleich:“ Das kann ich ja doch nicht“.
- Er ist oft mit sich unzufrieden und deprimiert.
- Er ist auf seinen Körper wütend, weil er Asthma, Neurodermitis und Legasthenie hat.
- Er hat keine Lust noch einmal eine Therapie anzufangen.
- Er glaubt, dass ihn keiner mag, auch von mir fühlt er sich oft unverstanden und ungeliebt
- Manchmal sagt er, dass er nicht mehr leben will.
was soll ich nur mit ihm machen

es grüßt eine sehr verzweifelte
Sabine M-R

Antworten:

hallo sabine,

lies dein eignes posting selbst mal durch.
sind das denn nicht genug argumente für eine ritalin-therapie??

wenn nicht dann schreibe dir (oder hier in forum auf was dagegen spricht!!

suche dir die netseiten(wo negativ über rtalin geschrieben wird)nochein raus und mache dir die mühe herauszu finden wer dahinter steckt.ich wette das du meinstens bei einer gewissen sekte landet.

wenn du möchtest dann helfe ich dir dabei.

gruss mami-maus

von mami-maus - am 04.05.2002 10:16
Hallo sabine,
das liest sich echt nicht gut.
Du musst und darfst Dir keine Schuldgefühle einreden, das was du alles schreibst, dehört zum ADS.
Einig Dinge sind mir sehr vertraut, da auch unser Sohn so drauf war.
Sohnmann nimmt nun schon seit 2,5 Jahren erst Ritalin, nun Medikinet. Und Wir sind froh uns so entschieden zuhaben. Er ist ein anderer Junge geworden, der Spass an der Schule und am Leben hat.
Dein Ex-Mann hat gut reden, wenn er sich nicht kümmert. Meine Schwiegereltern waren auch zuerst so drauf.Aber dann hat sich das geändert.
Auch unser Sohn kann bis heute keinen Hampelmann, na und?
Deswegen ist er trotzdem unser "Aussergewöhnlicher Delikater
Sohnemann."
Hab ich von jemanden übernommen, weil es mir gefiehl.
Halt den Kopf hoch, gruss Silke

von Silke Tessin - am 04.05.2002 10:19
Hallo sabine,
das liest sich echt nicht gut.
Du musst und darfst Dir keine Schuldgefühle einreden, das was du alles schreibst, dehört zum ADS.
Einig Dinge sind mir sehr vertraut, da auch unser Sohn so drauf war.
Sohnmann nimmt nun schon seit 2,5 Jahren erst Ritalin, nun Medikinet. Und Wir sind froh uns so entschieden zuhaben. Er ist ein anderer Junge geworden, der Spass an der Schule und am Leben hat.
Dein Ex-Mann hat gut reden, wenn er sich nicht kümmert. Meine Schwiegereltern waren auch zuerst so drauf.Aber dann hat sich das geändert.
Auch unser Sohn kann bis heute keinen Hampelmann, na und?
Deswegen ist er trotzdem unser "Aussergewöhnlicher Delikater
Sohnemann."
Hab ich von jemanden übernommen, weil es mir gefiehl.
Halt den Kopf hoch, gruss Silke

von Silke Tessin - am 04.05.2002 10:19
Hallo Sabine,

auch ich bin auf der Suche nach der geeigneten Therapie für meinen Sohn (fast 10). Ich habe deshalb auch viel im Internet recherchiert. Dabei bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen:

So ziemlich alle Seiten, die man als "seriös" bezeichnen kann, schlagen bei ADS die Kombination von Stimulantien und Verhaltenstherapie vor. Stimulantien, damit der Betroffene überhaupt erst einmal die Konzentration aufbringt, um zu lernen und Verhaltenstherapie, damit der Betroffene ein Verhalten bzw. Strategien einüben kann, um eines Tages auch ohne Stimulantien auszukommen.

Darüber hinaus habe ich herausgefunden, dass z.B. die Seite
www.ritalinkritik.de eine Seite der Scientologen ist.
Eine andere Seite, auf der feste gegen Ritalin gewettert wurde war ziemlich esoterisch angehaucht.

Zu den "Erziehungsfehlern", die Dir Dein Ex vorwirft:
1. Wer sich um sein Kind (fast) überhaupt nicht kümmert, kann das doch gar nicht beurteilen.
2. ADS-Kinder können so lange nerven, bis man manchmal einfach wider besseres Wissen nachgibt, weil man - vor allem als alleinerziehende Mutter - am Ende seiner Kräfte ist.
3. ADS-Kinder haben häufig ADS-Eltern. Diese können aufgrund ihrer eigenen Betroffenheit oft nicht die nötige Konsequenz aufbringen. Es lohnt sich also durchaus, mit dem behandelnden Arzt des Kindes auch einmal über diese Möglichkeit nachzudenken. Unser Kinderpsychiater hat mich zum testen geschickt. Hab leider noch keinen Termin.
4. Elten von ADS-Kindern brauchen, egal ob selbst betroffen oder nicht, häufig ein Elterntraining, um dem eigenen Kind die richtigen Stützen geben zu können. Auch hier lohnt es sich beim Kinderpsychiater einmal nachzufragen.
Achtung, jetzt kommt eine lange Internetadresse, unter der kannst Du einen kostenlosen Test machen, der auch sofort ausgewertet wird. Da kannst Du dann erkennen, ob Du evtl. ein Elterntraining machen solltest:
www.geo.de/themen/medizin_psychologie/erziehung/fragebogen.html?SDSID=22221500000011019780588

Da Dein Sohn im Moment keiner anderen Therapie zugänglich ist, würde ich mich von niemandem in meiner Entscheidung beirren lassen. Unter Umständen ist Ritalin der einzige Weg, um ihm überhaupt helfen zu können.

Liebe Grüsse
und viel Erfolg
Steffi

von Steffi - am 04.05.2002 10:51
Hallo Sabine,

kann mich mami-maus nur anschließen.

Ich hatte auch lange Probleme mich für eine Medi zu entscheiden.
Ich dachte immer, Medis niemals, dann geht es eben so wie es geht............
Bei dem Wort "Ritalin" machte ich immer gleich alle Klappen zu.

Die Ärztin überredete uns dann zu eíner Probephase.....................danach konnten wir nicht mehr "nein" sagen.

Einen letzten Kick gab mir dann noch mein erster Besuch in der SG ( übrigens der gleiche Tag wo die Diagnose gestellt und uns die Probephase vorgeschl. wurde).
Da war ein älteres Ehepaar, sie haben einen 18 jährigen Sohn, der keinen Schulabschluß, keine Berufsausbildung, keinen Job und außer den Eltern keinen einzigen Menschen hat, der ihn liebt.
Diese Eltern lehnten jegliche Behandlung ab.

Leider kamen sie nur dieses einzige Mal in die Gruppe.

Dein Mann kann ja aus der Ferne seine Sprüche machen, die Arbeit an der Basis hast du ja schließlich und was sagen schon 4 WE im Jahr aus!!

Ich drücke Dir die Daumen,
lieben Gruß

Inge

von Inge1 - am 04.05.2002 11:17
hallo sabine,

die entscheidung kann dir wohl keiner von uns abnehmen, vor ein paar wochen erging es mir genauso.
nun nimmt robin seit fast 4 wochen ritalin...ich hab es nicht bereut.
er ist schon viel aufnahmefähiger geworden.
therapien haben wir auch ohne ende hinter uns...von ergo bis familientherapie alles versucht...es wurde nicht besser...dafür sind wir aber alle recht therapiemüde...tests kann robin auch keine mehr sehn.
aber nun gehts bergauf...
ich kann nur für uns sprechen...wir haben für uns die richtige entscheidung getroffen.

liebe grüße
heike

von heike d - am 04.05.2002 11:33
Hallo Sabine,

wie du deinen Sohn beschreibst könnte es fast meine große Tochter (12) sein.

Sie wurde getestet und bei ihr meint der Kinderpsychologe kein ADS.
Ich bin hingegen immer noch anderer Meinung weil selbige Doc mir aber auch keine andere Erklärung liefern kann.
Meine Tochter hat mir auch angekündigt das nicht mehr weitermachen will (es hätte ja eh keinen Zweck und helfen WILL ihr anscheinend auch keiner).

Soll ich ganz ehrlich sein? ICH wäre froh wenn man uns Rita anbieten würde (ich würde es auf jeden Fall probieren wollen).

Habe vorhin noch mal mit meiner Tochter gesprochen und sie ist bereit bei der Kinderpsychiaterin meiner Kleinen noch mal ganz von vorne anzufangen. Montag werde ich einen Termin vereinbaren. Hoffentlich kommen wir da weiter.

Wäre ich an deiner Stelle (und das ist meine ganz persönliche Meinung) würde ich es mit Rita ausprobieren. Was habt ihr zu verlieren?

Liebe Grüße
Simone



von Simone - am 04.05.2002 13:07
Sabine,
natürlich ist es nicht einfach sich zu entscheiden. wor allem, da die meinungen über ritalin meistens sehr extrem sind.
ich nehme ritalin und es hilft mir sehr. es geht mir besser und sogar in der schule läufts wieder.
ich würde sagen, versuch es einfach.
und lass dir auf jeden fall von niemandem einreden es wäre deine schuld wie dein sohn ist. er ist nunmal so. und niemand ist "schuld" daran. und du stellst ihn damit auch nicht ruhig, damit du leichter mit ihm zurechtkommst, wie viele behaupten. du gibst ihm vielmehr eine chance so zu sein oder zu werden, wie es seinen fähigkeiten entspricht, die er jetzt nur nicht umsetzen kann.
viele liebe grüße
Sharky

von Sharky - am 04.05.2002 14:09
hallo sabine,

so wie dir ging es mir schon als mein sohn jetzt 7 in den kiga ging. meine liste sah fast genauso aus wie deine. was mir auffällt , es gibt nichts positives.

versuche auch noch so kleine positive seiten deines kindes aufzuschreiben. es gibt sie! und es hilft einen ungemein.

fange auf jeden fall mit dem ritalin an.ihr werdet sehen, es wird langsam aber doch ziemlich sicher ein fast normales leben.

lasse dir nicht die schuld in die schuhe schieben, schuld ist niemand. naja, leicht gesagt nicht? man gibt sie sich ja selber.

auf jeden fall halte durch und versuche positiv zu denken.

viele liebe grüsse
daggi

von daggi - am 05.05.2002 08:29
Hallo Sabine, wenn ich Deinen Bericht so lese, frage ich mich, wieso Du Dir die Entscheidung so schwer machst. Alles deutet darauf hin, daß Rita angesagt ist. Du kannst doch mal eine Probephase machen. So war das bei uns auch. Nach 2 Wochen fingen wir an, wie eine Familie zu leben (mein Sohn ist jetzt 7). Das Kind geht gern in die Schule, er bekommt die Hausaufgaben mit links hin, er bekommt mehr Zusprache von den Kindern usw.usw. Er ist mit dem Rita ein glücklicheres Kind als vorher.

Ausserdem hast Du alles andere bis zum Ende ausprobiert. Daher denke ich, ist es ein Versuch wert.

Viel Glück

von Birgit - am 05.05.2002 18:13
Hallo Sabine-M
ich habe dir früher schon mal gepostet, da ich auch einen Sohn ADS-H von 16 Jahren habe.

Mit Ritalin wird es besser. Ritalin löst nicht die Probleme, aber dein Sohn wird damit in der Lage sie zu lösen bzw zu vermindern.

Kannst mir gerne privat posten.

Bin im Moment in Eile.

Herzlichen Gruß

Heidi S.

von Heidi S. - am 06.05.2002 06:12
Hallo Sabine!

Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen!

Versuch Dich mal in die Situation des Kindes zu versetzen:

Das, was er will klappt nicht, das was geübt wurde ist nicht abrufbar, will er etwas erledigen schmeißt er alles um, die gestörte Motorik kommt ihm immer wieder in die Quere, jeder meckert an ihm rum.
Würdest Du so leben wollen?
Ich will Dir wirklich nicht auch noch Vorwürfe machen, die bekommst Du ja wohl von Deinem Ex-Ehemann genug.

Nur frage ich mich, wie lange wollt Ihr beiden, Du und Dein Kind, noch unter dieser Situation leiden?
Keiner hier im Forum hat sich die Gabe von Medikamenten leicht gemacht, jeder hier hatte seine Zweifel.
Wenn man aber erlebt, wie ein Kind durch die Medikamente Selbstwertgefühl entwickelt, Konzentrationsfähigkeit und den Glauben etwas schaffen zu können, dann zweifelt man nicht mehr!

Wenn die Diagnose sorgfältig erstellt wurde und der Arzt Dir dazu rät, WAS spricht dagegen? (Meinungen von 4xim Jahr-Vätern zählen hier nicht!)

Angelika (TanteGela)

von Angelika (TanteGela) - am 06.05.2002 15:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.