Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 12 Monaten
Beteiligte Autoren:
scratch33, Martin Winkler, Petra F., ClaudiaW, Sammy2804, DagmarE., EWitte, Karenina

Ritalin --> Parkinson ?

Startbeitrag von scratch33 am 08.09.2003 18:33

Hallo :-)
Also ich bin wirklich total verwirrt. Wie bereits erwähnt hat mein Neurologe zu mir gesagt das Ritalin nur für Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre zugelassen ist, und für erwachsene gibt es NICHTS !
Ok..
Ein anderer Neurologe meinte das Ritalin für erwachsene ok wäre, es aber nur Ärzte verschreiben dürften die eine BtmG zulassung haben.
ok..
Wiederum ein anderer meinte das Ritalin für Kinder ok ist, aber erwachsene davon abhängig werden.
ok..
Der nächste meinte das er niemals Ritalin verschreiben würde weil er weder Kinder noch erwachsene so unter Drogen setzen will.
ok..
Und der letzte meinte das Ritalin früher oder Später die Menschen an Schüttellähmung ( Parkinson )erkranken lässt.
ok..

Was soll ich tun, was stimmt von alledem ???

LG ein verzweifelter Scratch 33

Antworten:

Seriöse Informationen

Tips zu seriösen Informationsquellen:

www.adhs.ch

Gib ausserdem mal *web4health* bei google ein. Da hat es auch viele gute Informationen zum Thema ADHS und Medikamente (Ritalin u.a.).

Nicht ins Bockshorn jagen lassen ;-)
K.

von Karenina - am 08.09.2003 18:41
Hallo scratch

Frag 10 Leute und du kriegst 15 Antworten. *gg*

Wende dich bitte nur an einen Arzt, der sich mit ADS auskennt und auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken kann. Auf diese Erfahrung musst du dich nämlich verlassen können. Nur das bringt dich weiter.

Es gibt die Hüther-Ratten. Im Netz findest du sicher einiges zu diesem Experiment. Nur das Problem ist, dass die Dosis, die Hüther (ein Neurobiologe) seinen Ratten gegeben hat, viel zu überhöht war und nicht der Dosis entspricht, die Menschen gegeben werden. Eine völlige Überdosierung. Hüther wird auch immer sehr gerne von HRS (ads-kritik) angeführt. Unser Arzt kennt dieses Experiment auch und hat uns auch bestätigt, dass es auf keinen Fall als seriöses Gegenargument angeführt werden kann.

Die ADS-Forschung bei Erwachsenen steckt bei uns leider in den Kinderschuhen, so paradox das klingt. Aber im Zuge dessen, dass viele Kinder diagnostiziert werden und die Eltern daraufhin Ähnlichkeiten zu sich selbst feststellen und sich testen lassen, gibt es auch immer mehr Erwachsene. Ich denke, dass die Amerikaner da etwas weiter sind, als wir. Ich habe mal einen Artikel in der RP gelesen, dass man dort das Überträgergen schon sehr weit eingegrenzt hat. Die Uni Marburg führt ja im Moment einen Test bezüglich Vererbbarkeit durch. Dann wird es auch mehr Fortschritte im Bereich Erwachsenen-ADS geben.

Viele Grüße

Claudia

von ClaudiaW - am 08.09.2003 18:43
Hallo Scratch 33,

du bist wirklich arm dran. In welcher Hinterwelt lebst du denn?

...Ritalin nur für Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre zugelassen...
Halbquatsch, stimmt, aber für Erwachsene 'off-label' verschreibbar.

...eine BtmG zulassung...
M.E. Vollquatsch, , ohne weiteren Kommentar

...erwachsene davon abhängig werden...
Oberquatsch, ohne weiteren Kommentar

... weil er weder Kinder noch erwachsene so unter Drogen setzen will...
Obervollquatsch, ohne weiteren Kommentar

... das Ritalin früher oder Später die Menschen an Schüttellähmung ( Parkinson )erkranken lässt...
Obervollhauptquatsch, ohne weiteren Kommentar

Also so eine Zusammenballung von Tinnef kriegt man ja nicht mal in unserem ADS-Entwicklungsland-Landstrich zu hören.

Laß dich durch diese Halbgebildeten nicht beirren.

FG Erich Witte

von EWitte - am 08.09.2003 18:44

Re: Ritalin --> Parkinson ?

Hi, :-)
Ich wohne im Raum Mainz - Bad Kreuznach. Also Ludwigshafen, Mannheim, Frankfurt, Wiesbaden etc. sind alle in der Nähe. Ich habe auch schon gepostet und Ärzte in der Region gesucht, ohne Erfolg :-((
Geht nicht so hart mit mir ins Gericht, ich bin seit 4 Wochen quasi ADS Neuling..



von scratch33 - am 08.09.2003 19:01
Hi

keine Panik.

Das mit den Drogen ist Schwachsinn oder zumindest ein Mangel an Englischkenntnissen. In USA ist Ritalin "drug" - und "drug" ist SOWOHL Medizin als auch Droge. Wenn man da bei der Übersetzung schlampt...na ja....

Und das mit Parkinson ist doppelt falsch. Da gibts einen Herrn Hüther, der ein paar Versuche mit Ratten gemacht hat, und die Versuchsergebnisse hat er dann so spekulativ interpretiert, daß 1. dabei rauskommt, daß Ritalin angeblich das Parkinsonrisiko erhöht, - die tatsächliche Datenlage läßt so eine Schlußfolgerung aber nicht so ohne weiteres zu, aber wen störts, wenn man auf die Art in die Schlagzeilen kommt???
und 2. seine Fachkollegen sich angesichts der spekulativen Interpretation verwundert die Augen reiben. Und noch falscher ist es, weil die Aussage "früher oder später an Schüttellähmung erkranken" der volle Quark ist, selbst wenn Herrn Hüthers (äußerst wacklige) Vermutung der Risikoerhöhung zutreffen würde. Dazu steht auch irgendwo ein Artikel auf der Seite des BVAH.

Leider schreiben massenweise Zeitungen obigen Blödsinn immer gerne voneinander ab, und offenbar bist du an Neurologen geraten, die lieber Zeitung lesen als Fachliteratur *g* (nun gut, so was gibs hier auch...)

Also - bei sachgemäßem Umgang ist Ritalin nicht gefährlicher als andere Medikamente auch, und natürlich hast du vor, damit sachgemäß umzugehen, oder? Außerdem: ein massives ADS unbehandelt zu lassen ist auch nicht ungefährlich :-)

Gruß
Petra F.

von Petra F. - am 08.09.2003 19:52

P.S.

Hi, nochn Nachtrag *g*

sowohl in Frankfurt als auch in Wiesbaden müßte es zumindest für Kinder Fachleute geben, wie ich gehört habe, und in den Elterngruppen - gibts in Frankfurt, wir befinden uns hier auf deren Homepage *kicher*- trifft man manchmal auch selbst betroffene Erwachsene aus der Gegend (nämlich die Verwandten der betroffenen Kinder *ggg*), da würde ich mich mal umhören. Vielleicht ist die Chance auf eine solide Info so größer als im Netz.

Viel Erfolg
Petra

von Petra F. - am 08.09.2003 20:03

Re: Ritalin --> Parkinson ?

Hallo scratch,

gerade fällt mir noch ein. Freitags ab 21 uhr ist immer der chat von den hypies (www.hypies.com) auf mirc. (Anm.: Lieber Moderator, das ist keine Werbung, sondern nur ein Tipp :-))Näheres kannst du auf der Seite erfahren.

Dort chatten auch viele betroffene Erwachsene. Vielleicht kannst du ja dort mal nachfragen, ob jemand einen kompetenten Arzt in deiner Nähe kennt.

Ansonsten fällt mir noch das örtliche Gesundheitsamt ein. Das hat mir damals mit vielen Adressen, einschl. SHG, geholfen. Das wäre vielleicht auch noch eine Möglichkeit.

Weiterhin kannst du ja vielleicht mal bei der medizinischen Fakultät der Uni Mainz nachfragen. Die haben auch eine sehr große Uniklinik.

Wenn mir noch etwas einfällt, melde ich mich wieder

LG

Claudia

von ClaudiaW - am 08.09.2003 20:12

Re: Ritalin --> Parkinson ?

Wende Dich an die Selbsthilfegruppe für Erwachsene in Mainz, da wird Dir "geholfen". Treff jeden 2. Dienstag und 4.Mittwoch im Umweltinformationszentrum in der Innenstadt (siehe www.ads-mainz.de). Und / oder du reservierst Dir den Abend des 10.10 (voraussichtlich) zu einem Vortrag über ADHS bei Erwachsenen in Mainz (von mir).

Aber ehrlich gesagt : Du sammelst eine ganze Menge unsinniger Informationen. Ich war selber in Mainz als Arzt tätig und kenne ein wenig die Kollegen. So einen gesammelten Unfug erzählen die nicht. Wenn, wäre es eine Ansammlung von gezielten Desinformationen in den Medien.

Ich versuche gerade auf der Webseite www.web4health.info einige der Vorurteile zu ADHS und Stimulanzien aufzugreifen. Aber da könnte ich ewig was schreiben.
- Kurz gefasst :
Ja, ein Arzt braucht ein BTM-Rezept. Aber das ist leicht zu beantragen. Neurologen bzw. Psychiater sind bisweilen zu faul dies zu tun, sollten aber schon allein für ihre Schmerzpatienten BTM-Rezepte haben.
- Ja, Stimulanzien sind offiziell nicht für Erwachsene zugelassen. Das schliesst aber eine Behandlung nicht aus, da sie nach derzeitiger Lehrmeinung Behandlung der Wahl sind. Natürlich verursachen sie bei Erwachsenen mit ADHS keine Suchtentwicklung. Eine "Alternative" Atomoxetine=Strattera ist in den USA zur Behandlung der ADHS bei Erwachsenen zugelassen und wäre theoretisch über die Internationale Apotheke zu beziehen. Dies ist kein Stimulans, sondern ein Antidepressivum. Die Wirkung ist bei echten ADHS-Symptomen nicht immer überzeugend, die Nebenwirkungen stärker bzw. ernster als bei Stimulanzien
Nein, Stimulanzien sind keine Drogen und verursachen keine Abhängigkeit. Sie sind aber dennoch oder gerade nur nach sorgfältige Indikationsstellung, individueller Dosierung und regelmässiger Überprüfung (Monitoring) durch einen qualifizierten Arzt zu verschreiben.
- Ja, Stimulanzien werden auch an Drogenabhängige verschrieben. Zumindest läuft gerade in Bern ein Modellprojekt zur Substitutionsbehandlung von Kokainabhängigken (siehe den Kommentar dazu von Piero Rossi unter www.adhs.ch/forum).
- Ja, man sollte Stimulanzien mit einer weiteren Betreuung / Psychotherapie im Sinne einer multimodalen Therapie kombinieren (siehe hierzu Dagmar D.s Beitrag zur multimodalen Therapie auf dieser Webseite)
- Nein, Methylphenidat verursacht kein Parkinson (und auch nicht Alzheimer)
Man könnte die Liste beliebig ergänzen.

Einige der Fehlinformationen werden tatsächlich so von Ärzten erzählt, weil sie schlecht informiert sind bzw. den Umgang mit ADHS-Patienten meiden wollen (so wird man schnell Patienten los). Andere Desinformationen stammen von Anti-Ritalin-Hetzern (in Deutschland der Scientologe H. Kaeding, dann ein HRSchmidt) und einige Esoterikspinner. International gibt es einen Zusammenschluss von angeblichen "Experten" als "Overload-Network". Hier versammeln sich Breggin, Baugham und Co zur Meinungsmache gegen die Stimulanzientherapie. Auch hierbei handelt es sich nicht um fundierte Aussagen oder gar Forschungsergebnisse.

MFG

von Martin Winkler - am 09.09.2003 06:54

Re: Ritalin --> Parkinson ?@M.Winkler

Hallo Martin,

ich würde gerne zu deinem Vortrag am 10.10. in Mainz kommen.
Gibt es noch nähere Infos dazu, wenn der Termin feststeht?

Viele Grüße

Dagmar

von DagmarE. - am 09.09.2003 07:24

Re: Ritalin --> Parkinson ?

Zunächst mal ganz herzlichen Dank für die Informationen :-)
ich wusste bisher nicht das es sowas in Mainz gibt.

Ich weis nicht ob ich hier im Forum die Namen der Ärzte nennen daf die diesen "Unsinn" mir erzählt haben. Ich bin jedoch gerne bereit wenn gewünscht und erlaubt diese Ärzte im Forum zu nennen. Hierzu gehören 2 Ärzte aus Mainz ( Neurologen ) 2 Ärzte aus Bad Dürkheim ( Psychiater / Neurologe ) unter anderem auch aus der Klinik Sonnenwende, wenn das ein Begriff ist. Ein Heilpraktiker war auch dabei, aber da muss ich im nachhinein Ihnen Recht geben, Heilpraktiker sind keine Ärzte.
Auch muss ich sagen das ich bisher bei keinem Arzt war der als ADS -Spezialist gelten kann, Aber vielleicht dürfen Sie mir einen im Raum Mainz nennen ?

LG Scratch33



von scratch33 - am 09.09.2003 08:05

Vortrag ADHS in Mainz

Sobald ich den genauen Termin und Ort weiss, werde ich mich melden bzw. unter Veranstaltungen bekannt geben.

von Martin Winkler - am 09.09.2003 16:54

Re: Vortrag 10.10. in Mainz ....!!!!!!!!!!

Hi,

ich warte schon seit Monaten das Martin Winkler in die Heimat kehrt um einen Vortrag zuhalten, leider waren die Vorträge bisher nur im Norden Deutschlands *schnief*

Habe mir den 10.10.2003 schon notiert und hoffe sehr bald Näheres zu erfahren.

Liebe Grüße
Sammy



von Sammy2804 - am 09.09.2003 17:19

Re: Ritalin --> Parkinson ?

Nee, Namen mag bzw. darf ich so nicht nenne. Dafür gibt es ja u.a. die Selbsthilfegruppe. Wirklich nette Leute dort (ich bin immer noch in der zugehörigen Mailingliste, die sich nach dem ursprünglichen Treff im Lokal Andau benannt hatte...).

Ein letzter Zufluchtsort wäre aber ggf. die Unipsychiatrie, wo sich ein verdienter Kollege um ADHS bei Erwachsene verdient machen soll, muss, darf... Aber es gibt in der näheren Umgebung von Mainz jetzt schon genug Ansprechpartner...

von Martin Winkler - am 09.09.2003 19:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.