Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
MoniB, Hippymami, pika, küken, B. Rosi

Schulfrust

Startbeitrag von Hippymami am 25.10.2004 19:48

Hallo an alle!

Ich war schon lange nicht mehr hier, bin aber schwer gefrustet und brauche einen Rat:

Mein Sohn (fast 12) geht in die Realschule in die 6. Klasse.
Er muß sich in Mathe und Englisch alles ziemlich hart erarbeiten, ansonsten sind die schulischen Leistungen o.k. (alles zwischen 1 und 3). Er hat eine extrem kurze Aufmerksamkeitsspanne. Das heißt, wenn er mit mir (oder einer Freundin aus dem Gymi, die kurz vorm Abi steht) Mathe übt, dann kann er seine Aufgaben ganz gut, nach einer halben/dreiviertel Stunde ist es aber aus.
Z.B. hat er Brücke gekürzt, erweitert, zusammengezählt, gemeinsame Nenner gesucht, aber amEnde weiß er nicht mehr, was kürzen ist.
Haben eure Kinder auch solche "Aussetzer" ? Natürlich - wie kann es anders sein- am Sonntag alle Aufgaben gewußt, amMontag in der Schulaufgabe: Mami - mir ist nicht mehr eingefallen, was kürzen ist!!
Und der Papa reagiert mit völligem Unverständnis: Das gibt es doch nicht, wenn er nicht einmal das Einfachste kann!!! Dann sind auch "wir" daran schuld, wir bringen ihn anscheinend nur unwichtigen Müll bei!! Na klasse!
Also- dass unser Junior wesentlich mehr Wiederholungen braucht, das weiß ich ja. Aber irgendwo reicht es halt dann auch. Es ist ja auch noch Englisch, Deutsch, Geschichte, Bio, Erdkunde... da reicht manchmal die Zeit nicht aus.Er arbeitet auch langsamer als andere Kinder. Mein Mann meint aber, wieso hat er dann in Bio eine 1, das interessiert wohl mehr?
Finde ich aber unfähr, das eine hat mit dem anderen doch nichts zu tun, Mathe kapiert er halt nicht so schnell. Er ist auch wirklich fleissig und übt vor den Schulaufgaben täglich!

Also - kennt ihr das auch? Heute klappt es und morgen weiß er nichts mehr davon! Das glaubt mir ja keiner!!

So - jetzt habe ich mich mal ausgejammert, meine Familie glaubt mir es ja auch nicht und mir reicht es langsam!!!!!!!!

Liebe Grüße Hippymami

Antworten:

Hallo Hippymami

Glaub ich Dir sofort. Bei uns geht es genauso.
Obwohl noch Grundschule.
Auch eine Lehrerin, die unserem Sohn Nachhilfestunden gab,
konnte das nicht begreifen.
Manchmal ist von einer Minute auf die andere alles weg.

Gruß Rosi

von B. Rosi - am 25.10.2004 19:56
hallo hippymami,

also ich kenne das problem deines sohnes, von mir selber ;-)
mathe war immer mein absolutes hassfach, ich habs nie kapiert. ich weiss das wir irgendwann im laufe der schulzeit sicherlich dinge wie dreisatz, brüche und so hatten.
aber ich konnte es nicht. manchmal weiss ich gar nicht wie ich durch die schulzeit gekommen bin.
mit 28 bin ich noch mal auf die schule um eine it-ausbildung zu machen.
was hatten wir da? grundbausteine mathe, würg. und ich wusste und konnte nichts mehr.
eine liebe freundin hat sich dann mit mir hingesetzt und nachmittage lang gepaukt, wobei ich nicht wirklich nett war. ich hab rumgemotzt, geheult, verweigert... naja, sie hat sich amüsiert und nervenstärke bewiesen. und ich habe in der mathearbeit ne glatte eins geschrieben!!!
würdest du mich allerdings heute fragen, wie ein bruch gekürzt wird, was zähler und was nenner ist? ich könnte es dir wirklich nicht mehr sagen!!!

das binäre zahlensystem, für it-spezialisten eine wichtige grundlage, ich hab es nie,nie nie begriffen, egal wer wie lange mit mir gepaukt hat...

das nur mal so zum trost...

achja und bio, das konnte ich ziemlich klasse, vielleicht weil es immer was neues war und nicht so wie mathe aufeinander aufbaute, hatte man wirklich was nicht gerafft, war nicht schlimm, das nächste thema und die nächste chance kam ja!
lg britta



von küken - am 26.10.2004 05:23
Hallo Hippymami,

troeste dich, bei uns ist es ganz genau das selbe!
Tochter, 15, 8. Klasse Realschule, lernt Mathe mit Nachhilfelehrerin. Die erklaert und erklaert. Nach 2 Stunden heisst es : sie kann es, sie muss sich nur ein bisschen darauf konzentrieren. Tochter schreibt Mathearbeit. Ich frag noch nach: und wie war sie? Sie: ganz gut. Dann kommt sie nach Hause mit ner Note 5. Ich bekomme fast einen Herzkasper und frage sie wie das nur sein kann, die Nachhilfelehrerin hat doch gesagt, sie kann es. Antwort: ich hab alles vergessen, mir ist nichts mehr eingefallen. Wenn ich sie frage, ob sie aufgeregt war, heisst es: eigentlich nicht. Na toll!!!! Wie wird das erst sein, wenn die die Abschlusspruefung schreiben am Ende der 10. Klasse? Wenn sie sich noch nicht mal erinnern kann, was das letzte Mal so dran kam?

P.S. Bio ist auch so ziemlich ihr Lieblingsfach mit guten Noten!

LG Moni

von MoniB - am 27.10.2004 06:28
Hallo Moni!

Das ist O-Ton von Stefan. Er kann es einfach nicht erklären, warum plötzlich ein bestimmtes Thema wieder weg ist. Frage ich (schon fast als Erklärung hoffend) ob er aufgeregt war, kommt: Nöö, eigentlich nicht. Ich kann mich nur nicht mehr erinnern!

Einzige Hilfe ist anscheinend, Wiederholungen ohne Ende. Was er aber einfach nicht schafft, da es ja auch noch anderes zu tun gibt. Manchmal muß er auf das Lernen für andere Fächer verzichten, da er sonst nicht genügend Zeit für die entsprechende Schulaufgabe hat. Arbeitet deine Tochter auch langsamer? Hast Du Tipps, wie man diese schreckliche Vergeßlichkeit in den Griff kriegt??

Liebe Grüße Hippymami

von Hippymami - am 27.10.2004 07:44
Hi Hippymami,

leider haben wir (immer noch nicht) den Dreh raus, wie sie sich laenger was behalten kann. Das Gelernte ist wirklich nach ein paar Tagen wieder weg, einfach so! Habe schon gehoert, dass sie es visualisieren sollen, aber sag ihr das mal, besonders mit Mathe.

Sie macht ihre Hausaufgaben immer gleich, nachdem sie nach Hause kommt und solange ihr Ritalin SR noch wirkt. Allerdings kann ich es nicht ueberpruefen, wie sie lernt, da ich den ganzen Tag berufstaetig bin. Aber ich weiss, solange die Medizin wirkt, gehts einigermassen flott hintereinander weg. Das Lernen laesst sie sich dann auf den spaeten Nachmittag, wenn ich wieder daheim bin. Und da hast du Recht, es muss halt dauernd alles wiederholt werden.

Wenn du irgendwann mal einen Tip hast, lass es mich bitte wissen.

LG,
Moni

von MoniB - am 27.10.2004 13:58
Hallo Moni!

Es gibt ein Buch, damit kann man das "Visualisieren" seinem Kind beibringen.
Hatte es hier im Forum glaube ich schon mal empfohlen...

"Zappelphillipp und Störenfrieda lernen anders" von Freed

Läßt sich auch super lesen, fand ich jedenfalls ;)

Vielleicht hilft es ja?!

VG Pika



von pika - am 28.10.2004 09:51
Hallo pika,

Danke fuer den Tip; werd's mal kaufen, vielleicht hilft's.

Noch als Anhang: Sie hatte gestern das erste Mal Nachhilfe bei der Schuelerhilfe. Ich fragte sie, ob sie's jetzt verstanden hat. Sie sagte ja, aber als sie versuchte es zuhause vorzurechnen, kam nur WIEDER MAL: ich hab vergessen, was er sagte! Ich reiss mir bald die Haare raus! :-(

von MoniB - am 29.10.2004 08:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.