Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Angelika (TanteGela), pigeier, Dagmar D., georgia

An die Eltern + Lehrer von Hochbegabten

Startbeitrag von Angelika (TanteGela) am 04.11.2005 16:29

Hallo zusammen!

An unserer Schule gibt es schon seit einigen Jahren einen Arbeitskreis zur Förderung der Hochbegabten.

Wir möchten nun einen Flyer erstellen, in den wir Punkte aufnehmen wollen, die grade die Eltern von HBs interessieren.

Kinder, die alles andere als pflegeleicht sind, zusätzlich ADS haben, Asperger usw.

Die Gedanken gehen dahin, dass wir z.B. Lerninstitute mit einbinden wollen, das Jugendamt, den Schulpsychologischen Dienst.

Eine Notfallnummer - falls in der Schule mal wieder der Kittel brennt, die Telefonnummern von in diesem Metier aktiven Eltern unserer Schule.

Zudem soll auch für das Kollegium ein Flyer erstellt werden, um die Lehrer für solche Kinder zu sensibilisieren.
Viele Schulprobleme kommen ja, WEIL weder Eltern noch Lehrer wissen, welch schlaues Köpfchen sich hinter einer Maske verbirgt.

Meine Frage an Euch:

WAS würde Euch besonders auf den Nägeln brennen?
WIE kann man das formulieren?
WELCHE Schwerpunkte würdet Ihr setzen?
WELCHE Verhaltensauffälligkeiten sind besonders signifikant?

Wer seine Vorschläge nicht hier schreiben möchte, auch vielleicht weil er hier nicht registriert ist, der schicke mir doch bitte eine mail an
Tante Gela @ web.de (ohne die Leerzeichen!)

Ich sag dann schonmal Danke!

Angelika (TanteGela)

Antworten:

Hallo Angelika,

vor einigen Wochen ist das Buch von Dr. Helga Simchen erschienen mit dem Titel "Kinder und Jugendliche mit Hochbegabung".

Helga Simchen ist ja auch als ADS-Fachfrau bekannt.

Ich habe das Buch nur angelesen, es scheint sehr informativ zu sein.

Vielleicht könnt ihr Ausschnitte daraus verwenden oder es zumindest als Grundlage nehmen.



von Dagmar D. - am 04.11.2005 16:39
Hallo Dagmar!

Danke für den Tipp, hab´s mir grade bestellt.

Angelika (TanteGela)



von Angelika (TanteGela) - am 04.11.2005 17:56
Hi Angelika,

da sich ja gerade manche Symptome bei ADS und HB ähneln, wäre es spannend, die Unterschiede heraus zu arbeiten. Woran erkenne ich als Lehrer, welche Defizite das Kind hat? Kann es nur nicht stillsitzen oder langweilt es sich zu Tode, etc...

Interessengebiete der Kinder (außerhalb der Schule) erfragen, oftmals sind ungewöhnliche Hobbys Hinweise auf eine HB.

Lehrer sollten unterscheiden lernen, ob ein Kind diskutiert, um Zeit zu schinden und um eine Aufgabe herumzukommen oder ob wirklich hinterfragt wird. Oftmals wird beides als gleich störend empfunden und im Keim erstickt.

Wichtig wäre, darauf hinzuweisen, dass schlechte Noten nicht unbedingt eine HB ausschliessen müssen, dass extra Aufgaben Interesse auch bei vermeintlich schwachen Kindern wecken können.

(Mein Kleiner bekommt seit letztem Jahr täglich Knobelaufgaben in Mathe. So in dem Stil "Donnerstag hat Susi Geburtstag. Welcher Wochentag ist nach 83 Tagen?" (4. Klasse). Seitdem ist er viel motivierter und langweilt sich nicht nur.)

Viele interessante Infos gibt es auch bei [www.eigen-sinn.homepage.t-online.de]

Ich glaube, da gibt es sogar eine Gegenüberstellung ADS / HB.

Ich finde euer Projekt klasse, leider ist eine Hochbegabtenförderung an vielen Schulen gar nicht umsetzbar. Aber es wäre schon eine enorme Erleichterung, wenn Lehrer Eltern Hinweise in diese Richtung geben könnten.

Weiter so!

Liebe Grüße von

Georgia

von georgia - am 04.11.2005 18:05
Hallo Georgia!

Wir haben schon einige Projekte auf den Weg gebracht, und würden uns nicht durch äußere Umstände (Schulpolitik) immer wieder Blockaden in den Weg gelegt, wäre die Arbeit noch effektiver.

Das haben wir schon auf den Weg gebracht, den engagierten Lehrern sei von Herzen gedankt:

Bläserklasse:
Schüler ohne Vorkenntnisse mit Interesse am Erlernen eines Blechinstrumentes kommen in eine gemeinsame Klasse, sie erhalten zusätzlich zum Musikunterricht weitere Stunden durch einen externen Musiklehrer, die Instrumente können geleast werden. Nach 6 Monaten sind die Kinder in der Lage z.B. bei einer Weihnachtsfeier Lieder in guter Qualität zu spielen.

Debating-Club:
Schüler der Klasse 9+10 haben einmal in der Woche 2 Stunden nachmittags die Möglichkeit in einer kleinen Gruppe von 8-10 Schülern mit einem Muttersprachler politische Diskussionen zu führen.
Für 10 Termine war eine finanzielle Beteiligung von 50 Euro aus eigener Tasche nötig, bei Bedarf wäre auch der Förderverein eingesprungen.

Mathe-Cracks:
Schüler der Klasse 5 und 6 haben einmal in der Woche 1-2 Stunden nachmittags die Möglichkeit, ihre Kenntnisse auszuprobieren und die Aufgaben höherer Klassen zu lösen.
Ein engagierter Lehrer steht beratend zur Seite.

Das sind jetzt ad hoc die Sachen, die mir einfallen. Natürlich finden noch Wettbewerbe in Chemie, Sprachen, Sport etc. statt.

Wir noch andere Angebote, und ALLE sind nicht unbedingt an Hochbegabung gekoppelt, sondern stehen auch den Kindern offen, die einfach nur sehr fleißig sind.

Das Dumme ist nur, dass durch die enorme Verschärfung des Schulgesetzes in NRW kaum noch Zeit für solche "Extras" ist, mal abgesehen von der Bläserklasse.

Angelika (TanteGela)



von Angelika (TanteGela) - am 04.11.2005 18:49
schua mal unter:
www.erich-kaestner-grundschule.de

grüße

thomas

von pigeier - am 04.11.2005 18:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.