Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
schwertlilie, Filiti, Cilia

Weiterführende Schule

Startbeitrag von schwertlilie am 17.10.2006 14:10

Hallo,

ich denke, es wird einigen Müttern genauso wie mir ergehen.

Im November wird die verbindliche Empfehlung, für die weiterführende Schule ausgesprochen.

Vor den Sommerferien, bei Therapiebeginn, war meine Tochter noch eine Hauptschulkanditatin.

Jetzt mit Medis macht sie enorme Fortschritte innerhalb kurzer Zeit.

Ich möchte sie gerne an einer privaten Gesamtschule anmelden.

Meine Frage nun: Wie verbindlich ist in so einem Fall die Empfehlung?

Sie kann doch nicht auf der Basis "vor der Therapie" ausgesprochen werden?

Hat damit schon jemand Erfahrung gemacht??

Es geht dabei um die Gesamtschule, die Leistungskriterien für die Auswahl der Kinder zu Grunde legen darf.

Antworten:
Hallo Schwertlilie,
hier in Baden-Württemberg ist die Empfehlung verbindlich und nur mit einer "Aufnahmeprüfung" zu knacken. In NRW soll es auch verbindlich werden (keine Ahnung, ob jetzt schon oder erst nächstes Jahr).
Die Bundesländer regeln das nicht einheitlich. Du musst Dich z.B. beim Schulamt erklären - oder bei schulpsychologischen Dienst, die ja dran interessiert sein müssten, dass Kinder nicht unterfodert werden.

Im Zweifelsfall hilft sofortiges Nachfragen in der Schule UND sofortiger Termin beim Klassenlehrer.

Beschreibe Deinen Eindruck und leg Deine Gründe dar - "Angriff" ist besser als Stillhalten - ich selbst bin immer für klare Verhältnisse.

Grüße

Filiti

von Filiti - am 17.10.2006 14:49
Hallo Eltern aus Baden-Württemberg,

habt ihr noch mehr Erfahrungen gemacht?

@Filiti

Der schulpsychologische Dienst ist das Unqualifzierteste, was es bei uns in der Großstadt gibt.

Der Herr B. vom schulpsychologischen Dienst hatte sich meine Tochter am Anfang der 2. Klasse angeschaut und kam dann zu dem Entschluss, daß sie unauffällig sei (ist ja auch logisch, sie ist hypoaktiv).

Dadurch bedingt haben wir fast 2 Jahre an Zeit verloren, die wie gut nutzen hätten können, um meiner Tochter zu helfen.

So viel zum schulpsychologischer Dienst.



von schwertlilie - am 17.10.2006 20:39
Hi Schwertlilie,
um Gottes Willen - nein - den Schulpsychologischen Dienst würd' ich auch nicht fragen, wenn es um das ADS meines Sohnes geht - das gehört in Profihände sprich Ärzte!

Sie können Dir dort aber sagen, wie Du vorgehen musst, sollte Deine Tochter tatsächlich deutlich bessere Leistungen zeigen mit Medis, aber dennoch eine Hauptschul-Empfehlung erhalten aufgrund der Leistungen er 3. Klasse.
Ich finde das Gespräch mit Lehrer und/oder Schulleitung immer noch die beste Lösung, zumal die Einschulung in die 5 Klasse ohnehin noch kein Freifahrtschein für die weiterführende Schule ist. Bei uns hier ist ein reger Wechsel in den ersten 2 Jahren zwischen allen Schulformen.

Grüße

Filiti

von Filiti - am 18.10.2006 06:50
Hallo Filiti,

es wird auf jeden Fall der erste Weg sein, mich mit dem Lehrer zu unterhalten.

Ich weiß nur, dass grenzwertige Empfehlungen oft nach unten ausgesprochen werden. (Sind zwei Fälle, die ich kenne. Der Direktor hat sich dann über die Empfehlung der Klassenlehrerin hinweg gesetzt.)

Ich hoffe wirklich, dass ihr Lehrer wirklich nur die Leistung beurteilt, die sie seit Therapiebeginn bringt.

Generell finde ich es sehr kritisch ein Kind für die nächsten 10-12 Jahre vom Lernverhalten einzu schätzen.

Daher sehe ich in der Form der Gesamtschule eine recht gute Form für meine Kleine.

Für meinen Großen wäre dies nichts gewesen. Er war zu Grundschulzeiten ständig unterfordert und hätte dann als Minimalist nur das Minimum geleistet. Für ihn ist es gut den Forderungen des Gymnasiums gerecht zu werden. Da hat er erstmal gelernt zu lernen und er kann endlich seine Fähigkeiten abrufen und ausbauen.

Drei Kinder habe ich. Sie haben viele Gemeinsamkeiten, aber sind dennoch Grund verschieden.

Vielleicht mache ich mir nur einfach zu viele Gedanken, aber ich gehe immer gerne vorbereitet in ein Gespräch.

Liebe Grüße



von schwertlilie - am 18.10.2006 20:09
Hallo Schwertlilie,

Vorbereitung ist immer gut, auch wenn man nicht alles vorbereiten kann.

Viel Glück, gute Einfälle und viel Geduld für das Gespräch wünsche ich Dir.

Grüße

Filiti

von Filiti - am 19.10.2006 06:36
Hallo Schwertlilie,

meine Tochter geht jetzt in die 5.Klasse, daher haben wir gerade die Grundschulempfehlung in Baden-Württemberg aktuell hinter uns. Und bei uns lief das so ab (für alle Kinder):

- Die Empfehlung gab es im März, d.h. Halbjahreszeugnis 4.Klasse, und eventuell noch die eine oder andere Klassenarbeit danach, zählen zur Empfehlung.

- Es werden die Noten der Fächer Deutsch und Mathe der 4.Klasse genommen. Durchschnitt bis 2,5 Gymnasium, bis 3,0 Realschule und drüber Hauptschule. Die Noten enthalten auch die mündliche Leistung. Die dritte Klasse zählt nicht.

Man hat dann Einspruchsmöglichkeiten, 1. Instanz ist der Beratungslehrer der einen Schulleistungstest und einen Intelligenztest macht. Falls er die Empfehlung bestätigt kann man nochmal Einspruch einlegen und den "großen" Test ablegen. Dann zählt dieser.

Weiterhin gibt es die Möglichkeit im Laufe der 5.Klasse(ev. 6.Klasse??) zu wechseln. Ich weiß leider den Begriff nicht mehr, hat irgendwie was mit "offenem System" zu tun. D.h. die Kinder können nicht nur "runter"wechseln sondern auch rauf. Ich kenne einen Jungen, bei dem dies so gelaufen ist.

Auf der Internetseite des Kultusministeriums kann man auch noch nützliche Infos finden, irgendwo gab es da auch die Termine. Die Schule informiert auch noch gesondert.

[www.km-bw.de] hier kann man unter Grundschulempfehlung suchen (Suchfunktion)

[www.grundschule-bw.de] ist allgemein informativ, die Empfehlungsprozedur habe ich jetzt nicht gefunden.

Mit dem Endzeugnis der dritten Klasse hätten wir vielleicht Realschule bekommen. In der 4. Klasse war es dann eine Gymnasialemfpehlung und Ende der 4. Klasse hatte sie nur noch Zweien im Zeugnis (sie hat(te) Dyskalkulie). Ich war mir sehr unsicher welche Schule die beste für sie ist, immerhin ist das 8-jährige Gymnasium schon für Nicht-ADSler nicht einfach. Aber bis jetzt läuft es gut.

Viel Erfolg und viele Grüße

Cilia

von Cilia - am 19.10.2006 14:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.