Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Miss Piggy, Veronika Ehrenberg, dariana

@Dariana

Startbeitrag von Miss Piggy am 28.12.2006 11:57

Hallo Dariana

seit gestern nimmt meine Tochter nun MetylpheniTAD. Morgens, mittags und abends (nachmittags) je 5mg.

Soll sie die nächsten Wochen langsam steigern und sehen, wie es ihr dabei geht.

Leider ist ihr sehr übel, Augendruck und Kopfschmerzen, kann lange nicht einschlafen, schwindel .....

Habe gemeint, sie soll sich Zeit lassen, ist gut, dass sie jetzt während des Urlaubs angefangen hat.

Hoffe, die Nebenwirkungen lassen nach.

Junior hatte da weniger Probleme.

Allerdings hat sie gestern mittag aus Versehen eine ganze Tablette (10mg) genommen.

Kann es sein, dass Erwachsene hier evtl. anfangs mehr Nebenwirkungen haben? Habe hier ja nur die Erfahrung von Junior.

Sie ist frustriert, weil sie erst mal nur Nebenwirkungen hat, sonst keine Verbesserung spürt. Ich erklärte ihr, dass dies noch dauern kann, weil sie ja wohl noch längst nicht bei ihrer optimalen Dosis angelangt ist, der Körper sich erst mal an die neue Wahrnehmung gewöhnen muss.

Sie ist hier leider sehr ungeduldig...... muss ich wohl viel "gut zureden".

LG Rita

Antworten:
hallo rita :-)

wie gross und wie schwer ist sie ? das aber nur am rande..

ich habe direkt 10mg retard angefangen ...also auch mit 5mg einzeldosis..die erste woche nur morgens nach dem frühstück

ich habe ein medikamententagebuch geführt damit ich den blick für verbesserungen überhaupt habe

mein mann verspürte am anfang auch keine verbesserung...aber ich an ihm *g*

er hatte die erste woche auch probleme mit übelkeit...das legte sich rasch...ich dagegen hatte nur kopfschmerzen, wenn die wirkung nachliess..legte sich auch rasch

die zweite woche nahm ich morgens und nachmittags 10 mg retard ..dann die woche je 20mg

da mein tagesablauf es erforderte bin ich heute bei meiner vorläufigen "end"dosierung mit 15 mg mph unretardiert bereits im bett...hält ziemlich genau 3 stunden ...dann 30 mg retard nachdem ich gegessen habe...hält ziemlich genau 6 stunden...dann wieder nach dem essen 30 mg retard ...kurz vor ende des wirkzeitraums sollte ich dann aber schauen , dass ich mich nur noch mit langweiligen , nicht anstrengenden dingen beschäftige ..fernsehen oder etwas leichtes lesen

das schlafverhalten hat sich bei mir etwas verändert...früher hatte ich immer durchschlafstörungen...mit vorliebe war ich nachts um 4 uhr wach

in der einstellphase hatte ich einschlaf und durchschlafprobleme...heute habe ich gar keine probleme mehr...ob noch mit oder ohne mph wirkung finde ich gut in den schlaf , schlafe durch und wache morgens ausgeruht ( das war früher eher die ausnahme ) auf

den kopfschmerzen kann deine tochter etwas entgegenwirken mit traubenzucker...am besten 2 täfelchen dextro...kopfschmerztabletten helfen auch , habe ich aber nur selten genommen , wenn die kopfschmerzen von dem dextro nicht verschwanden

insgesamt hat das alles aber nur 3 wochen gedauert

eine wirkung des mph verspürte ich sofort..muss dazu aber sagen , dass ich ja schon etwas älter als deine tochter bin..medizinische vorkenntnisse habe..mich selber sehr genau kenne und beobachten kann

bei meinem mann ...eigentlich sogar ein zweifler vor dem herrn..dauerte es bis er eine verbesserung verspürte...nicht weil mph nicht wirkte ...eher weil er keinen blick dafür hatte und verbesserungen eher aufs wetter schob als aufs mph

"rund" läuft es für uns erst seit wir auf unserer individuellen dauerdosierung angekommen sind...manche erwachsene brauchen weniger mph als wir...allerdings sind wir sehr ausgeprägt betroffen , beide mischtyp und beide mit problemen in allen kernbereichen

die ungeduld deiner tochter kann ich verstehen...du wirst auch noch etwas mit gut zureden dabei sein...aber...sie soll den selbstbeurteilungsbogen jetzt mal zu hause machen und dann wieder in 14 tagen und dann nochmal 14 tage später...sie wird erstaunt sein wie er sich verändert

ich kann den gerne zuschicken , wenn sie ihn nicht für zuhause mitbekommen hat

noch etwas...sollte sie nur unretardiertes mph bekommen haben...dann sollte sie die nachfolgetablette nicht erst nehmen , wenn die wirkung der vorangegangenen komplett weg ist...das verstärkt die nebenwirkungen

also nicht blind morgens mittags nachmittags eine tablette....besser...morgens und dann erstmal im 3 stunden abstand...sodass sie über die zeit abgedeckt ist wo sie normal auch arbeitet...den spätnachmittag und den abend kann sie dann sehen wie es ohne mph geht

verstärken sich die nebenwirkungen ...dann soll sie nochmal den arzt anrufen damit er das präparat wechselt ( der preisunterschied zu medikinet ist auch nicht so riesig )

sobald geklärt ist wer die medikamente letztendlich zahlt...kasse oder sie selbst ..dann auch mal an ein ( leider teureres )retard nachdenken

bei mir selbst ist es so...an tagen wo ich nicht zum essen komme verzichte ich auf das medikinet retard und nehme nur kurzwirksames mph...den unterschied merke ich deutlich , wenn ich mich dann nicht an ( meine ) 3 stunden abstände halte...hat ein bisschen was von achterbahn und das könnte auch die erklärung bei deiner tochter sein

ich merke gerade ...ich schreibe wieder romane *g*

also..ich wünsche euch weiter viel glück und auch geduld ;-) und einen guten rutsch

liebe grüsse
dariana



von dariana - am 28.12.2006 23:07
Hallo Dariana,

lieben Dank für Deine ausführliche Antwort und die Mühe.

Das mit dem Traubenzucker habe ich ihr schon gesagt - hat bei Junior auch immer gut geholfen.

Du könntest durchaus damit recht haben, habe mich auch gewundert, dass der Arzt ihr keinen Bogen mitgab, ich musste den als so Art Tagebuch einige Wochen bei Junior führen. Und so sahen wir genau, mit welcher Dosis es am besten lief.

Sie nimmt es ja genau nach Uhrzeit - finde ich auch nicht so sinnvoll. Das mit dem Rebound hat ihr leider auch keiner erklärt - hat sie gestern irgendwie nicht so recht verstanden, es ging ihr so schlecht, werde dies heute noch mal versuchen. Sie will sich halt exakt an das halten, was der Arzt ihr sagte, ist auch vollkommen o.k., habe ich anfangs auch gemacht.
Heute habe ich bei Junior etwas mehr Erfahrung und nach Absprache versuchen wir auch immer was anderes aus, und bei ihm weiß ich nun, Retard ist nichs für ihn, das beste ist rechtzeitig nachzudosieren, so läuft es bei ihm am besten.

Sie muss es halt noch rausfinden, wäre so viel leichter, wenn sie bei uns wohnen würde, übers Telefon ist es nicht ganz so einfach. Und ich kann nichts kontrollieren, vieles erfahre ich erst zu spät.

Sie ist übrigens 19 1/2 - ca. 1,60 cm groß - schwer muss ich raten, sie redet ungern drüber ;-), schätze so 60-65kg.

Sie soll jetzt erst mal normales MPH nehmen, zum eindosieren, schätze, er wird dann durch ihre Schichtarbeit alleine sicher auf ein Retard-Produkt wechseln.

Sie kann sich selbst eben auch sehr schlecht einschätzen - ist ebenfalls ein schwer betroffener Mischtyp - Schwierigkeiten auch auf allen längen - besonders Impulsivität - und seit der Lehre auch Konzentrationsprobs.

Sie selbst wird lange von alleine nichts merken - wahrscheinlich auch eher das Umfeld. Bei Junior war es das gleiche, er hat von selbst auch nicht gleich was gemerkt, aber ich. Aussenstehende merken es oft schneller.

Ich denke, sie hat auch enorm mit der verstärkten veränderten Warnehmung zu kämpfen.

Interessant sind für mich die Erfahrungen eben von Erwachsenen, weil ich da so gar keine Erfahrungen selbst habe. Ich gebe ihr halt alles weiter, was ich von Junior so weiß und welche Erfahrungen wir mit den Medis bei ihm gemacht haben. Denke zwar, so viel anders wird es nicht sein, aber Erwachsene reagieren halt doch evtl. unterschiedlich.

Werde Dir ggf. noch mal berichten und auf Dich zukommen, falls noch Fragen bleiben.

Vielen Dank einstweilen, wünsche Dir und Deiner Familie einen guten Rutsch ins neue Jahr.

LG Rita



von Miss Piggy - am 29.12.2006 09:26

Re: @Dariana - Nachtrag

Hallo Dariana :-)

meine Große rief mich heute an und meinte, sie hat zwar immer noch Nebenwirkungen, doch spürt sie nun auch schon eine Verbesserung.

Ich meinte, sie nimmt sie erst seit paar Tagen, mit den Nebenwirkungen muss sie wohl noch etwas kämpfen, aber sie soll sich Zeit lassen, die werden sicher weniger.

Insgesamt aber trotz Nebenwirkungen verspürt sie, dass sie nun endlich innerlich etwas ruhiger wird, Abends zwar lange braucht zum Einschlafen, natürlich jetzt mit der Vergangenheit etwas kämpft und viel grübelt - sagte ihr, sei gut, weil sie so vieles aufarbeitet, was in ihr brodelt.

Sie machte heute aber einen total zuversichtlichen optimistischen und fröhlichen Eindruck. Hat mal kurz wegen ihrer alten Liebe geweint, kommt wirklich viel raus im Moment, aber hat sich viel schneller gefangen als sonst.

Ich merke auch, sie redet anders (hat sie auch gemerkt, sie meinte - Mama, endlich überlege ich mal bevor ich sofort den Mund aufmache, doch ich lasse mir nicht mehr alles gefallen, reagiere aber überlegter). Ich sagte ihr, anderen wird es sicher noch mehr auffallen, sie soll mal auf die Reaktionen der anderen achten.
Ihre neue Liebe meinte schon, sie wäre verändert (sie sieht jetzt noch deutlicher, dass viele ihrer Freunde wohl auch ADS haben..... glaubte sie mir früher nicht). Der neue hat es wohl auch, jedoch in anderer Form wie sie und wohl wesentlich leichter. Er meinte, er solle sich evtl. auch mal testen lassen ;-)

Irgendwie stimmt es wohl tatsächlich - ADSler finden sich.... kommen oft zusammen.

Ich meinte nur, falls sie zusammen bleiben sollten - auf meine Enkel bin ich schon mal gespannt - zum Glück weiß ich nun, was evtl. auf mich zukommt, und was ich tun muss....

Na, nun bin ich doch recht zufrieden mit dem letzten Jahr - ein schöner Ausklang. Meinen beiden ADSlern geht es im Moment gut. Schön, wenn so das neue Jahr weiter gehen würde.

Dir noch mal ganz lieben Dank für Deine Hilfe und viel Glück und Segen im neuen Jahr.

LG Rita



von Miss Piggy - am 31.12.2006 13:33

Re: @Dariana - Nachtrag



Hallo Rita ,


ich freue mich total für dich und deine Tochter und wünsche
ihr, dass es im neuen Jahr weiter aufwärts geht...

Schön, dass ihr so optimistisch seid ;o) nur so kann man schaffen etwas zu verändern.

Ich wünsche euch weiterhin alles Gute auf dem Weg nach oben und deiner Tochter weiterhin viel Glück ;o)


Ganz liebe Grüsse von

Vero



von Veronika Ehrenberg - am 31.12.2006 15:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.