Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Gaby Guder
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hermann Mayer

Ramtha: Der Sinn des Lebens

Startbeitrag von Hermann Mayer am 18.11.2005 09:54

Im Freigeist-Forum gefunden: Zitat aus:
Ramtha - Das Weisse Buch - Kapitel 14 (S.65) - Der Sinn des Lebens

Der Sinn des Lebens

Das einzige, was Gott für dich ersehnt, ist, dass du Freude verstehst und lebst, denn nur auf diesem Wege wirst du den Vater kennenlernen und werden wie er. Was ist bei all den Leben, die ihr auf dieser Ebene lebt, der Sinn eures Hierseins? Viele werden in dem Glauben erzogen, sie müssten einen bestimmten Charakter oder einen bestimmten Beruf haben; und Familie und Gesellschaft wachen mit scharfen Augen darüber, dass sie es auch werden. Wie verhängnisvoll. Dann gibt es die, die sich einbilden, sie wären hierher gesandt worden, um der Menschheit ein großer Lehrer, Erlöser oder Heiler zu sein. Wie edel. Und dann gibt es viele andere, die glauben, sie seien hier, um einen genau vorgeschriebenen, engen, aber heiligen Pfad zu Gott zu gehen. Wie langweilig.

Niemand hat einen Zweck oder Sinn, wenn er auf diese Ebene kommt. Der Vater hat niemandem, weder dir noch irgendeinem andern eine Anleitung darüber mitgegeben, wie euer Leben sein sollte. Bis auf eins: dass ihr voller Freude sein sollt, was immer Freude euch bedeutet! Nur dies eine wünscht er sich von euch, und das bedeutet für euch die höchste erreichbare Stufe des Daseins, denn je mehr Glück und Freude in eurem kostbaren göttlichen Selbst sind, desto näher seid ihr daran, wie Gott zu werden und Harmonie mit allem Leben zu finden. Das ist sein einziger Wunsch: dass ihr glücklich und in Freuden lebt. Das ist wirklich das großartigste und wertvollste Gefühl, das es gibt. Wenn man das erreicht, hat man das Größte im Leben erreicht. Freude zu begreifen und zu werden, das ist die einzige Bestimmung, die Gott allen Menschen zugedacht hat, auf welcher Ebene sie auch leben, und wieweit immer sie in ihrem Verstehen fortgeschritten sind. Denn wenn ihr in einen Zustand von Freude und Glück zurückkehrt, seid ihr wieder im Zustand von Gott denn der Vater ist wirklich Freude. Er ist ein So-Sein, das sich immer in Freude befindet. Der Vater hat euch die Macht gegeben zu erschaffen, was immer ihr wollt, sei es wertlos oder von großartiger Schönheit. Alles was ihr wollt, wird er werden, um euch bei eurer Suche nach Verständnis zu helfen. Wird er dabei jemals über eure Taten oder die Erfüllung eurer Begierden richten? Nein, niemals. Das ist die Liebe des Vaters für den Sohn, die Liebe einer Lebenskraft für die andere. Wenn es nach, ihm geht, sollt ihr alles tun, was euch Glück oder Freude geben kann; denn nur auf diesem Wege werdet ihr den Vater kennenlernen und so werden wie er. Was ist Freude? Freude ist die Freiheit sich zu bewegen, ohne unterbrochen zu werden. Und die Freiheit sich auszudrücken, ohne dass darüber geurteilt wird. Und die Freiheit, ohne Angst und Schuldgefühle zu sein.


Freude bedeutet zu wissen, dass ihr das Leben nach euren eigenen Vorstellungen schafft. Es ist die erhabene Bewegung des freigelassenen Selbst. Das ist Freude. Freude ist der großartigste Daseinszustand. Denn wenn ihr im Zustand der Freude seid, seid ihr im Fluss dessen, was Gott ist. Und in diesem Fluss ist kein Platz für Eifersucht, Wut, Bitterkeit oder Krieg. Wenn man in einem Zustand der Freude ist, ist es schwer, jemanden zu hassen, zu belagern oder zu verletzen. Wenn man glücklich und voller Freude ist, liebt man Gott und sieht ihn in allen Dingen. Im Zustand überströmender Freude seid ihr mit allem um euch herum im Frieden. Wenn ihr das Leben in Freude genießt, könnt ihr euch nicht schuldbewusst, unsicher, ängstlich, ärgerlich oder mangelhaft fühlen. In einem Zustand der Freude seid ihr erfüllt und vollständig; Leben, Weisheit und Kreativität fließen wie ein mächtiger Strom durch euer Sein. Im Zustand der Freude seid ihr auf höchste Weise inspiriert und könnt am tiefsten fühlen. Im Zustand der Freude wird das Leben zur Glut und Intensität einer Morgendämmerung, wenn der Himmel in schönster Rosenfarbe erglänzt, die Wolken in feuriges Rot getaucht sind, und in den Bäumen die Vögel singen. In der Freude hört ihr auf zu altern und lebt ewiglich, denn dann ist das Leben nicht mehr eine Plackerei, sondern ein wundervolles Abenteuer, von dem ihr gar nicht genug bekommen könnt. Wenn die Freude da ist, seid ihr eins mit dem Reich eures Selbst. In diesem Zustand habt ihr das Land Utopia gefunden. Wie wird man glücklich und voller Freude? Indem man weiß, dass ,jeder Augenblick eures Lebens euch die Freiheit und Gelegenheit gibt, Freude auszudrücken, wenn das euer Bedürfnis ist. Und indem man weiß, dass es nichts gibt, das es wert wäre, sich von Glück, Freude und ... von Gott zu trennen. Nichts! Und indem ihr euch selbst vollständig, durch und durch, liebt - denn damit liebt ihr Gott.


Es gibt keine größere Liebe im Leben als die Liebe zu sich selbst. Es gibt keine größere Liebe. Denn nur aus dieser Umarmung des Selbst kann Freiheit existieren. Und aus dieser Freiheit wird die Freude geboren. Und durch diese Geburt sieht, weiß und erfasst man Gott. Die großartigste, tiefste und bedeutungsvollste Liebe ist die Liebe zum reinen, unschuldigen Selbst, zu diesem wundervollen Wesen, das hinter den Wänden aus Fleisch sitzt, sich bewegt, nachdenkt, erschafft, zulässt und ist. Wenn ihr den liebt, der ihr seid, wie immer ihr auch seid, dann werdet ihr den erhabenen, tiefen Grund kennenlernen, den ich liebe; das, was hinter allen Gesichtern und in allen Dingen sitzt. Dann werdet ihr lieben wie Gott liebt. Dann ist es leicht zu lieben. Dann ist es leicht zu vergeben. Dann ist es leicht, Gott in allem Leben zu sehen. Wenn ihr den liebt, der ihr seid, gibt es nichts Unüberwindbares oder Unerreichbares mehr. Wenn ihr euch wirklich liebt, lebt ihr nur im Licht eures eigenen Lachens und reist nur auf dem Weg der Freude. Wenn ihr euch selbst liebt, dann verbreitet sich dieses 1-icht, diese gesammelte Kraft, dieses Glück, dieser frohe Sinn, dieser vergnügte Daseinszustand zu allen andern Menschen. Und wenn euer wunderbares Sein vor Liebe überfließt, wird die Welt mit allen ihren Unannehmlichkeiten schön, das Leben erhält Sinn und ist voller Freude. Und die Freude und der Überschwang eures Seins erhöhen und verklären alles Leben und künden von eurer Reinheit. Es gibt im Leben keinen höheren Sinn, als für die Liebe und die Erfüllung des Selbst zu leben. Und das kann nur gelingen, wenn man an diesem Leben teilnimmt und die Dinge tut, die einem Glück bringen - ganz gleich was für Dinge das sind! Wer sagt, dass sie falsch sind oder nicht gut für euch? Gott würde das niemals sagen, denn er ist jede Richtung, in die ihr euch wendet, und das Ergebnis all eurer Erfahrungen. Fragt nicht die andern, was sie denken. Was verstehen sie von Freude, wenn ihr Leben mit denselben Begrenzungen beladen ist, die auch euch geplagt haben!

Der Vater drängt euch die Freude geradezu auf. Er ist immer da und wartet, dass ihr euch öffnet, um sie zu empfangen. Das ist mit dem Satz "Bittet, und ihr werdet empfangen" gemeint. Es ist recht einfach, jederzeit Freude zu empfinden - bittet nur darum und wisset, dass ihr ihrer würdig seid! Freude bringt Freude hervor. Wenn ihr die Freude, die euch aufgedrängt wird, annehmt, erhöht diese Freude die Freude eurer zukünftigen Tage und öffnet euch weiter, so dass ihr noch mehr empfangen könnt. Deswegen ist es geboten, euch selbst in jedem Augenblick zu lieben. Damit bestimmt ihr sozusagen das Tempo für jeden zukünftigen Augenblick. Wenn ihr euer Leben nur der Liebe und der Freude des Selbst weiht - indem ihr euch immerzu fragt, was euch glücklich machen würde, und dann tut, was immer eure Gefühle euch sagen -, dann werden diese Augenblicke der Ekstase und Ausgelassenheit in der Seele eures Seins aufgezeichnet. Und auf dieser Grundlage werden in eurer Zukunft immer mehr Augenblicke des Glücks und der Freude entstehen. Je mehr Zeit ihr damit verbringt, glücklich und voller Freude zu sein, euch selbst zu lieben und einfach sein zu lassen, desto näher seid ihr daran, die Gotteskraft allen Lebens zu werden. Wenn ihr euer Leben so lebt, dass ihr alles, was ihr tut, nur tut, um euch glücklich zu machen, dann werdet ihr euer Leben nach seiner höchsten Bestimmung leben. Ihr werdet erstaunliche Dinge vollbringen. Ihr werdet ein bemerkenswertes Beispiel für die Liebe zum Selbst und zu Gott sein.

Ihr werdet die große Schönheit und das wunderbare Geheimnis eures Seins erfahren und verstehen. Und siehe, wenn alles getan ist, dann werdet ihr auch das Gesicht Gottes gesehen haben - indem ihr erkennt, dass es euer eigenes ist. Dann geht es weiter zu einer weiteren Ewigkeit von Lebenserfahrungen in einem neuen und umfassenderen Verständnis. Zu meiner Zeit nannten uns die Atlatianer "seelenlos". Wisst ihr, wonach wir gesucht haben? Nicht nach einem "Sinn". Wir wollten die Seele finden, die wir angeblich nicht hatten. Ich war ein elender Barbar und ich hasste die Menschen. Als ich aber erkannte, was die Freude ist - und dass ich ihrer würdig war -, da wurde ich zu dem höheren Sein, das alles Leben unterstützt und nährt und ist. Das, was ihr zu eurer Freude macht, ist der einzige Weg zum Vater. Es gibt keinen anderen Weg zu ihm. So könnt ihr nach Hause zu Gott einkehren.

MEISTER: Ist es wahr, dass ich selbst es mir gewählt habe, in einen Körper zurückzukehren?

RAMTHA: Wer sonst sollte an deiner Stelle wählen?

MEISTER: Kannst du mir dann sagen, warum ich mir gerade diese Zeit und diesen Ort zum Zurückkommen ausgesucht habe?

RAMTHA: Um das Leben in dieser Zeit und an diesem Ort zu erfahren.

MEISTER: Hat es nicht einen besonderen Zweck oder Sinn, den ich hier erfüllen soll? Habe ich mir deshalb diese Umstände ausgesucht?

RAMTHA: Der "besondere Zweck oder Sinn", Meisterin, ist das Privileg, das Leben erfahren zu dürfen.

MEISTER: Also kann der Sinn alles mögliche sein? 66

RAMTHA: Alles mögliche. Aber nicht eine spezielle Sache. Du bist einfach zurückgekommen, um das Leben zu erfahren. Du hast "dich" gewählt. Warum nicht? Du hast diese Zeit gewählt - warum nicht? Es ist eine wunderbare Zeit. Das Leben steht in voller Blüte - und du stehst auch in voller Blüte. Weißt du, das Leben ist zu einer missachteten und unterschätzten Erfahrung geworden. Jeder sucht nach einer besseren Beschäftigung als dem Leben. Aber der erste und vorderste Grund für dein Dasein hier ist einfach, zu leben! Den größten Ruhm kannst du in diesem Leben erlangen, Meisterin, indem du einfach lebst. Ist das nicht eine Wahrheit? Was wäre ein König in all seinem Prunk, wenn er nicht zunächst das Leben hätte, um König zu werden? Es war nicht sein Lebenszweck, König zu werden. Er hat das nur getan, weil er sich irgendwann entschied, dass das eigentlich ein echt netter Lebensweg für ihn wäre. Am wichtigsten aber war, dass er bis zu dem Tage lebte, an dem er König werden konnte! Deine größte Leistung im Leben wird sein, es zu leben. Das ist vielleicht nicht genau die Weisheit, die du gerne hören würdest, Meisterin, aber ich versichere dir, wenn du kurz vor dem Tode stehst wirst du diese Antwort zu schätzen wissen. Alle denken, sie müssten für ihre Existenz eine Entschuldigung oder einen Grund haben. "Ach Meister", sagen sie zu mir, "was ist meine Bestimmung auf Erden, was ist der Sinn meines Lebens? Ich weiß, es gibt einen Grund, weshalb ich hier bin." Also sage ich ihnen: "Leben! -, und sie sind völlig verwirrt und unglücklich, denn sie hatten gehofft, ich würde ihnen von einem äußerst komplizierten Plan erzählen, nach dem sie in goldenen Gewändern über einem hohen Berge erscheinen würden, den Kopf umschwirrt von zwitschernden Vögeln, und der Erlöser der Menschheit wären. Dein Zweck, Meisterin, ist einfach, zu leben. Alles, was du dabei tust, wird Ausweitung deiner Schönheit und Beitrag zur allgemeinen Ausweitung des Lebens sein. Cheesy Wenn du erkennst, dass es das Wichtigste ist zu leben - und dass du damit deine "Punkte- holst und dass du hier bist, weil du hier sein willst, hier zu sein begehrst, dass du aus eigener, angenehmer Erfahrung heraus gerne zu diesem Ort zurückwolltest, dann wirst du auch alles andere verstehen. Alle kommen in diese Existenz, weil sie hier leben und sich ausdrücken wollen. Das ist der erste Daseinsgrund der gesamten Menschheit. Das ist der erste Daseinsgrund des Vaters, der in euch lebt. Dabei seid ihr nicht verpflichtet, irgend etwas Bestimmtes zu werden, sondern in jedem Augenblick des Lebens so sehr zu sein, wie ihr könnt. Das nennt man die "Schöpfung". Und das tut ihr unweigerlich, denn der Gott in euch drängt auch zu schöpferischer Tätigkeit.


Eure einzige Bestimmung hier ist zu leben und in jedem Augenblick des Lebens das zu tun, wozu euch euer schöpferisches Selbst, die Seele, drängt. Alles ist möglich in der Sphäre der Schöpfung. Ihr könnt unerhörte Königreiche und unerhörte Leben erschaffen. Ihr könnt euch selbst erfüllen. Ihr könnt werden, was immer ihr werden wollt, sobald ihr euch ausdrücklich die Freiheit dazu gegeben habt. Und wenn ihr erst einmal erkannt habt, dass ihr würdig seid, das alles zu erfahren, dann könnt ihr euer Licht zu jeder Zeit in jeder Erfüllung leuchten lassen, die euch gefällt. Weißt du, warum einige der am meisten erleuchteten Wesenheiten auf eurer Ebene wie Clochards oder Landstreicher leben? Weit sie im Augenblick leben und nur tun, was sie tun müssen, um zu leben und weiterzuziehen. Sie sind an vielen Orten gewesen, haben vieles gesehen und getan und viele andere Wesenheiten getroffen. So haben sie großes Wissen und Verständnis über den menschlichen Geist unter vielen Gesichtspunkten geerntet. Sie sind in ihrem Zustand sehr erleuchtet - und sehr glücklich, denn sie haben sich selbst die Freiheit gegeben, zu kommen und zu gehen, wann sie wollen. Ihr sagt mir: "Aber Meister, ihr Leben hat keinen Sinn!" Ihr Sinn ist es, im Augenblick zu leben und, wann immer es ihnen passt, vergnügt nach neuen Abenteuern zu suchen. Dies Leben wurde nicht als Gefängnis erschaffen, Meister. Es sollte eine Plattform für Kreativität und Ausdruck sein, ein Ort voller Farben und Herausforderungen, ein Ort, an dem ihr viel Unterhaltsames und Abenteuerliches erleben könnt - weil euch das alles Freude macht.

MEISTER: Aber Ramtha, schon seit ich klein war, hatte ich immer das Gefühl, dass ich hier weg will, dass dies nicht meine Heimat ist, dass es noch einen anderen Ort gibt.

RAMTHA: Es gibt tatsächlich einen anderen Ort. Das Leben geht auf vielen verschiedenen Ebenen und an vielen Orten vonstatten. Das ist eine Wahrheit. Doch ich will dir noch eine Wahrheit sagen: Wenn du wirklich nicht hier sein wolltest, wärest du nicht zurückgekommen. Die Lebenskraft in deinem Inneren ist hier, um dieses Leben zu erfahren, um daraus zu lernen und Glück zu erlangen. Denkst du, du bist ein "höheres" Wesen, das sich in diese elenden Gefilde verirrt hat? Ein "höheres" Wesen findet Glück, wo immer es ist. In schweren Zeiten auf dieser Ebene ist es vielleicht gut, ans Weggehen nach anderen Orten zu denken, denn das macht das Leben hier etwas leichter erträglich. Letztendlich aber erkennen wir, dass wir alles, wo wir sind, so machen, wie wir es machen wollen - gut oder schlecht, glücklich oder unglücklich, aufregend oder langweilig. Denn nur unsere Einstellungen und Urteile bestimmen unsere Erfahrungen im Leben.

Es ist wunderbar, an diesem Ort zu leben. Der Vater gedeiht hier, wie er überall gedeiht - wie er überall ist! Wenn du das lernst, Meisterin, wirst du eine weise Frau sein. Es gibt eine größere Tugend als zu wissen, dass es noch ein Anderswo gibt: Dieses Leben zu nehmen und daraus das schönste Leben zu machen, das du kannst - jeden Teil dieses Lebens zu erfahren und zu lieben! Dann bist du von diesem Leben erfüllt. Wenn du dann diese Ebene verlässt, wird es hier nichts mehr geben, das zu erfahren du zurückkehren müsstest. Manche kommen hierher mit einer begrenzten, kurzen Gebrauchsanweisung für das Leben, und sie halten sich an diese Anweisung, weil sie gesellschaftlich akzeptabel ist. Wenn ihr Tod bevorsteht, schauen sie voller Schmerz und Bedauern zurück - sie hätten dieses und jenes tun sollen, den lieben und jenen heiraten Alle diese "Hätte ich doch" bringen diese Personen hierher zurück damit sie statt dessen das Jetzt kann ich's endlich haben" erfahren können, bis sie genug von allem haben; dann kehren sie nicht mehr wieder.

MEISTER: Aber dann bin ich doch zurückgekommen, weil ich früher ein "Hätte ich doch" hatte, und ich weiß nicht, was das ist!

RAMTHA: Dein "Hätte ich doch" heißt "Hätte ich doch gelebt" Meisterin. Wenn das zu einfach ist, um es zu verstehen, dann schaffe dir einen Grund zum Leben und stürz dich aus ganzem Herzen hinein. Und wofür wirst du leben, wenn du in dem Bereich Erfüllung gefunden hast? ... Für einen anderen Grund -und s weiter und so fort.

MEISTER: Ich bin also nicht wegen einer besonderen Sache zurückgekommen, die ich vielleicht verpassen könnte, wenn ich sie nicht erkenne?

RAMTHA: Meine schöne Meisterin, Weisheit besteht aus angehäuften Gefühlen. Das macht jede Wesenheit, die auf diese Eben kommt, von allen andern verschieden. Du wirst nicht die Ding erfahren, die du bereits erfahren und verstanden hast, denn d wirst danach kein Bedürfnis haben. Es wird dich zu den Dingen ziehen, die du noch verstehen lernen musst, zu Abenteuern, die Erfüllung und Weisheit versprechen. Sie werden dich erregen, dich versuchen und verlocken, dir Rätsel aufgeben. Wenn du dir einfach erlaubst, zu sein, und auf das Drängen in deinem Sein hörst, auf di Gefühle in dir, dann wirst du immer das erfahren, was du am meisten brauchst, um dein wunderbares Selbst zu größerer Weisheit und immerwährender Freude auszuweiten. Meisterin, ich will dir noch eine Weisheit sagen, um dir vielleicht in deiner Verwirrung zu helfen: Wenn du einen Grund für dei Dasein brauchst, dann las diesen Grund das eine sein, das durch alle Ewigkeit mit dir sein wird - die Liebe zum Selbst. Sie wird ewig währen. Liebe zu dir selber wird bis in die Ewigkeit überleben, während es nur ein Leben lang Sinn hat, dies oder jenes zu sein, was dann doch wieder durch anderes ersetzt wird. Tu alles was du kannst, um dich zu größerer Weisheit und tieferer Liebe z dir selbst auszuweiten - das heißt: Tu, was immer dich in deine eigenen Augen so groß wie möglich machen würde. Kritischer Augen gibt es nicht. Du, Meisterin, bist der Sinn des Lebens. Wenn jeder das Denken hinter sich lässt, dass er dieses oder jene tun muss, oder dass er diese oder jene Bestimmung hat, und wirklich anfängt zu leben, ausdrücklich jeden Augenblick zu leben, dann werden alle ein umfassenderes Glück und eine größere Freiheit finden, als sie je zuvor gekannt haben - freigelassen ins Leben, wie es wahrlich gelebt werden sollte.

Das ist dein Lebenszweck - zu sein!


Quelle : Ramtha - Das Weisse Buch - Kapitel 14 (S.65) - Der Sinn des Lebens

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.