Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Gaby Guder
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hermann Mayer

Susanna Sejana Kreth: Neue Energiewellen und geistige Helfer

Startbeitrag von Hermann Mayer am 08.08.2006 07:12

Von: energie-der-sterne.de:

Zuerst als Einleitung das: Armageddon-Hinweis entdeckt

Von Kryon (durch Lee Carroll) wurde uns immer wieder gesagt (zuletzt hat er bei der Rede vor der UN dieses Jahres darauf hingewiesen, siehe Lichtsprache Nr. 44, S. 23), dass wir das Armageddon verhindert hätten und sich damit die Zukunft der Erde entscheidend verändert hat, seit die Energien sich mit der Harmonischen Konvergenz 1987 wandelten. Wir seien alle mit dem Bewusstsein hier inkarniert, dass wir bei diesem Ereignis sterben würden. Als das Armageddon, das uns zunächst mit düsteren Prophezeiungen (Nostradamus, Johannes-Offenbarung) vermittelt wurde, nicht eintraf, hätten sich Lebenspläne und die Zukunft der Erde verändert. Zu tun hätte das mit der Auflösung der Sowjetunion und dem Ende des Kalten Krieges, weil diese Zeit ein hohes Vernichtungspotential in sich getragen hätte. „Probleme in Israel von etwa 1999 bis 2001 würden beide, NATO und den Warschauer Pakt dazu bringen, einen weiteren, den dritten Weltkrieg zu aktivieren“, so Kryon. „Ihr könnt das bei Nostradamus nachlesen, und ebenso in Euren religiösen christlichen Schriften. Es waren Prophezeiungen, und Ihr wurdet damit geboren. Doch kurz nach 1987 und der Harmonischen Konvergenz fiel die Sowjetunion.“ Die Sowjetunion wandelte sich. Und die USA zogen nach, seit ihr Hauptkonkurrent nun verschwunden war. Damals verschwand eine potentielle Zukunft, in der der dritte Weltkrieg hätte stattfinden sollen.

Nun wurde entdeckt, dass beim Generalstab des 1991 aufgelösten Warschauer Paktes tatsächlich Kriegspläne in den Archiven lagen. In diesen ist die Rede von nuklearen Szenarien, in denen Atomangriffe genaustens geplant worden waren (auf nähere Details verzichte ich hier, um nicht unnötig alte Feindbilder heraufzubeschwören). Festgehalten sind diese Pläne auf einer Europakarte von 1979, die der polnische Verteidigungsminister jetzt öffentlich gemacht hat. Die Dokumente sollen dem Institut des Nationalen Gedenkens (IPN) übergeben werden, um das Ende der alten Ära zu symbolisieren. (S. Kreth, Info aus: Magazin 2000plus Nr. 227; erschienen in LICHTSPRACHE Nr. 44, Aug. 2006)

Neue Energiewellen und geistige Helfer
Susanna Sejana Kreth

Seit 1987 befinden wir uns nun im Transformationsprozess, einem einzigartigen Geschehen, das innerhalb von 25 Jahren aus der Erde, der Menschheit und unserem ganzen Universum eine neue Welt macht. Wir wissen, dass der Photonenring dazu beiträgt, dass eine neue Energie auf den Planeten einströmen kann, und dass das neue Magnetgitter, welches die Kryon-Gruppe bis Anfang 2003 installiert hat, eine Neuausrichtung der Signaturen und Prägungen auf unserem Planeten ermöglicht. Gleichzeitig stehen uns unzählige Helfer zur Verfügung: die geistige Welt, Sternenleute und extra hier inkarnierte Helfer, zu denen zahlreiche WalkIns und auch die Neuen Kinder gehören. Bei der Transformation geht es um den Wandel im Bewusstsein, der durch das Erreichen der kritischen Masse einen Wandel unserer Gesellschaft herbeiführen wird, so dass wir zu einer galaktischen Gesellschaft werden. Dieser Wandel steht unmittelbar bevor. Noch 6 Jahre sind es, bis wir im Jahre 2012 eine erneute „Überprüfung“ durch die Spirituelle Hierarchie erfahren und schließlich aus der künstlich erzeugten Zeitlinie heraustreten, um in eine neue Dimension, auf die Neue Erde zu wechseln, die wir die ganze Zeit mit unserem Bewusstsein erschaffen.

Die Zeiten, in denen wir uns befinden, stellen sich in den letzten Wochen als recht gespalten dar. Auf der einen Seite erleben wir, wie der Ruf nach Erneuerung, nach Wandel immer größere Kreise zieht, wie Menschen anfangen, sich für eine bessere Welt zu engagieren, und auf der andere Seite verfallen Nationen in kriegerische Handlungen, so wie es jetzt zwischen Israel und Libanon geschehen ist. Diese Polarisierung, aufgebaut auf Abgrenzung und Misstrauen gegenüber anderen Völkern, kann natürlich nur deshalb entstehen, weil das Bewusstsein der Einheit noch fehlt. Und viele sind jetzt geneigt, Partei zu ergreifen und das Geschehen im Mittleren Osten zu beurteilen, die Kriegsparteien als Feinde oder als Kriegstreiber und ebenso die dunklen Mächte, die in den USA die Drahtzieher sind, zu verurteilen. Doch damit verstärken wir die Polarität noch, trennen uns noch mehr von der Einheit ab, die wir doch anstreben.

Überall findet gerade Transformation statt – in uns selbst, im Umgang mit anderen, auf der Erde und zwischen Nationen. Ziel dieser Transformation ist der Wandel, hin zu einem Einheitsbewusstsein, durch das automatisch Frieden entsteht. Bei diesem Wandel im Bewusstsein ist es notwendig, durch eine Phase der Auflösung von Karma und dessen Bereinigung zu gehen. Israel tut das gerade. Beurteilen wir die Handlungen, die von Israel ausgehen, verstärken wir sie indirekt, weil wir gegen einen „Feind“ sind. Ganz irdisch gesehen ist es nie schön, wenn Krieg herrscht; darüber sind sich alle Menschen einig. Doch wenn wir das größere Ganze betrachten, dann sehen wir ein anderes Bild.

Kryon hat uns schon vor langer Zeit gesagt, dass in Israel das „Neue Jerusalem“ beginnen wird, das das Symbol für die Neue Erde ist. Damit das geschehen kann, müsse der „Turm“ fallen, sagte er durch Lee Carroll in zahlreichen Botschaften. Es müsse bis aufs Fundament bereinigt werden, und erst dann könne das „Neue Jerusalem“ errichtet werden. Diese Transformation hat nun begonnen. Sicherlich hätte Israel diesen Wandel auch anders machen können, mit weniger Zerstörung und weniger Angriffen und Zorn auf andere. Doch dieses Land hat nun mal viel Zorn angesammelt und ist nun dabei, dieses alte Karma zu bearbeiten. Es ist also wichtig, dass wir diese beiden Länder mit viel Licht und Liebe beschenken, als über sie zu wettern, denn das verstärkt den Krieg nur. Sehen wir die beiden Parteien als Kinder an, die miteinander kämpfen und es nicht besser wissen. Und seien wir uns sicher, dass nur der Zorn, die Angst und das mangelnde Erwachen in einen bewussteren Zustand, sie dazu verleitet, in solch hochschwingenden Zeiten noch zum Kriegsbeil zu greifen.

St. Germain empfiehlt uns, den Mittleren Osten mit wunder-schönen, heilenden Energien zu umgeben und dazu die Violette Flamme zu gebrauchen, um karmische Altlasten aufzulösen. „Sendet die klaren Energien der grünen und rosafarbenen Strahlen, um Ruhe und liebevollen Frieden herbeizuführen. Schließlich umhüllt das gesamte Gebiet mit weißem Licht und erlaubt ihm, sich überall hin zu bewegen. Ich weiß, dass die Lichtarbeiter sehr aktiv sind in dieser Zeit, und ich sage euch: wenn ihr euch diesem Werk widmet, sind da noch viele weitere Wesenheiten an eurer Seite, die ebenfalls Energie zu euch und durch euch leiten.“ gab er bereits Ende Mai durch Mike Quinsey durch. „Falls ihr nicht zu den Lichtarbeitern gehört, sendet einfach positive Gedanken des Friedens aus. Richtet sie zu jenen hin, die vergessen haben, wer sie sind, und die es zugelassen haben, dass ihr Licht unterdrückt wurde. Ruft noch einmal ein Aufrütteln hervor, das sie dazu bewegen könnte, ihren Weg zu ändern, und geht dabei sicher, dass ihr mithelft, den positiven Ausgang zu bewirken; denn sonst würdet auch ihr noch tiefer in die Finsternis hineingezogen werden. Ihr werdet einen großen Dienst im Namen aller Seelen tun, und eines Ta-ges werdet ihr begreifen, wie wichtig euer Beitrag gewesen ist. Lasst die LIEBE und das LICHT nach draußen scheinen“, beendete St. Germain seine Botschaft.

Ker-On von der Venus äußerte sich am 17. Juli ebenfalls (durch Mike Quinsey) dazu: „Wir können in allen Fällen sehen, dass Geschehnisse sich zunächst verschlimmern, bevor sie sich zum Besseren wenden. Aus der Situation, der ihr euch zurzeit im Mittleren Osten gegenüberseht, wird die Chance erwachsen, bei den Politikern das Verständnis dafür zu wecken, dass die darin verwickelten Völker einen friedlichen Ausgang herbeisehnen. Aus dem Landesinneren dieser Länder kommt eine Menge Druck dahingehend, nicht nur die weitere Eskalation zu unterbinden, sondern dem ein für alle Mal ein Ende zu setzen. Aus dieser schwierigen und heiklen Situation heraus werdet ihr feststellen, dass es möglich ist, zu verhindern, dass sie auf andere Länder übergreift.
Wir unsererseits harren weiter aus, und da wir die Strategien und Taktiken kennen, die da angewandt werden, sind wir in der Lage, Versuche in Richtung eines sich weiter ausbreitenden Krieges zu verhindern. Es betrübt uns, dass da immer noch wieder Nationen Feindseligkeiten untereinander hervorrufen und den Hass weiter schüren, der einige Regionen bereits seit Äonen geplagt hat. Was ihr da erlebt, ist der zwangsläufige Ausgang von Karma, das jene zusammenführt, die noch immer die Sinnlosigkeit des Versuchs verstehen lernen müssen, Gewalt anzuwenden, um Differenzen beizulegen.
Das erste Ziel muss sein, die Spannung zu beruhigen und die Möglichkeiten von Verhandlungen herbeizuführen, die den Kampf zum Stillstand bringen. Die Zeit kann heilende Wirkung haben, und das ist in einer angeheizten Konfrontation wichtig. Es gibt für uns verschiedene verfügbare Optionen, aber wir sind allezeit an die Führung der Spirituellen Hierarchie gebunden, die solche Zeiten überwacht. Wenn ihr Situationen hervorruft, die Zorn und Hass freisetzen, ist es auch eure Aufgabe, Antworten darauf zu finden. Das können nicht wir für euch tun, obschon wir Leute an Orte manövrieren, wo sie die Gelegenheit haben, die Dinge in positiver Weise zu beeinflussen.
Lasst euch durch das äußere Geschehen nicht irreführen, denn obwohl es beunruhigend ist, wird es Bewegungen geben, die den kriegerischen Handlungen ein Ende setzen werden. In euren 'modernen' Zeiten bedeuten ausgeklügelte Waffensysteme, dass ein solcher Krieg nicht lange durchgehalten werden kann. Die Leute werden sich hinsetzen müssen und über eine Lösung reden müssen, und es ist eindeutig,dass sie damit nicht scheitern dürfen!

Die atomare Korrektur

Wie bereits berichtet, wurde Ende April das Schwingungsniveau der Erde mit Hilfe der geistigen Welt auf 4.52 angehoben Das heißt, dass wir uns jetzt auf der Hälfte zwischen 4 und 5 D befinden. Christ Michael gab Ende Mai dazu noch einige weitere Details bekannt. „Als vor ca. 4500 Jahren die DNA des Planeten (nicht nur die der Menschen) erheblich verschlechtert wurde, geschah dies nicht in genetischen Laboratorien. Es wurden spezifische Lichtimpulse verwendet, die die DNA schädigten. Und diese wurden auf dem gesamten Planeten eingesetzt. Insbesondere rotes Licht wurde hierzu benutzt, denn dieses hat die niedrigste Schwingung des sichtbaren Lichtspektrums. Die Resultate haben sich schnell eingestellt und waren sicher. Durch Laser erzeugte Pulsstrahlen waren der Trick.“ Das erklärt auch, dass Heru (Durchgaben von Heru: www.re-turnoflight.com) sich einst nicht erklären konnte, welches Ereignis die atomaren Strukturen so in Unordnung gebracht hat, dass selbst er – ein Bediensteter von Christ Michael – Schwierigkeiten hat, „durchzukommen“.

Christ Michael weiter: „Wir haben die DNA repariert, dadurch wurde das Schwingungsniveau allen Lebens auf dem Planeten angehoben. Wir haben dazu violettes und ultraviolettes Licht benutzt, das in gleicher Weise gepulst war. Sind nicht Eure Tiere aktiver und lebendiger als sonst? Sie sollten es sein. Sie sind „heller“ in ihrem Wesen, glücklicher, haben mehr Energie und spielen mehr. Es kann sein, dass sie bestimmtes Futter nicht mehr mögen, jedenfalls dann, wenn es eine schlechte Qualität hat. Sie „wissen“. Die Farben sind heller, intensiver, die gesamte Erde „glüht“ ein bisschen stärker. Und die Qualität Eurer Nahrung wird ebenfalls zunehmen.“

Diese atomare Verzerrung sollte ursprünglich beim „Gottesereignis“ im März dieses Jahres (siehe „Lichtsprache“ Nr. 40) korrigiert werden, was aber fehlgeschlagen ist. Die Verzerrung der atomaren Struktur auf Erden sei das Werk der Dunklen Kraft, so schreibt Michael George, und es bildet den „Nährboden“, auf dem sich Finsternis und Gottesferne einnisten konnten. Die Deformation auf der atomaren Ebene erwies sich als derart stabil, dass der Oberste Schöpfer sein Vorhaben der atomaren Korrektur nicht wie geplant fortzusetzen vermochte, ohne die Existenz von Erde und Menschheit unmittelbar zu gefährden. Der Schöpfer hatte die Absicht, in jede Zelle der materiellen Erdebene Energie zu „hauchen“ und damit eine grundlegende Transformation der derzeitigen Bedingungen einzuleiten. Nachdem der Schöpfer damit begonnen hatte, kam es zu-nächst dazu, dass Veränderungen in der Atomstruktur der Materie begannen, doch diese verloren ihren Impuls und verpufften nach etwa 7-10 Tagen wieder. Der Oberste Schöpfer erklärte daraufhin, dass er so gut es ging in den Planeten eingedrungen sei, ohne ihn in Stücke zu sprengen. Wäre er kraftvoller vorgegangen, so wäre die Korrektur zwar gelungen, doch die Gefahr wäre zu groß gewesen.

Diese Welle höchster göttlicher Intervention brachte jedoch Wesen in das Energiefeld der Erde, die bisher völlig unbekannt waren: die Sharanans. Diese seien laut Elora Gabriel, worauf Michael George sich in seinem Bericht bezieht, Experten darin, mit der Atomstruktur zu arbeiten. Sie hätten begonnen, auf sanftere Weise das vorzunehmen, was vormals nicht geglückt war. Im Laufe des Frühjahrs wurde ihre Arbeit durch die Mitwirkung unzähliger so genannter ‚Gotteskrieger’ ergänzt. Als diese die Oberfläche der Erde erreichten, wurde ein ätherisches Wasser, das Gotteswasser, freigegeben. Dieses trage Programme und Frequenzen in sich, das alles abbaut und auflöst, was Gaia schadet. Das Gotteswasser habe so etwas wie Lösungseigenschaften; es löse das heraus, was auf die Erde schädigend wirkt. Seit dem 17. Mai seien die Gotteskrieger im Bereich des Erdkerns, in den sie vorgedrungen sind, versammelt und wirken dort seitdem als Umwandler für die Korrektur der atomaren Verzerrung.

Heru schlägt für alle, die in diesen fundamentalen Umwandlungsprozess „hineinspüren“ möchten, folgendes Toning vor: MMMMAAAAAEEEEEYYYYYAAAA. Er bemerkt hierzu: „Dieses Wort wird lang gedehnt ausgesprochen. Das erste A ist lang wie im englischen ‚say’, und das zweite ist kurz wie in ‚ah’.

Etwa Mitte Mai kamen die Mikro-Gotteskrieger ins Spiel. Auch sie arbeiten auf der atomaren Ebene. Kontakt zu ihnen erlangt man über die Gotteskrieger oder die Lichtkrieger, ebenso über die Erzengel und die Schöpfergötter. Ruft man eines dieser großen Wesen an, so erhält man die Mikro-Krieger gruppenweise als Helfer auf der atomaren, molekularen und zellularen Ebene – wichtig für Therapeuten!

Ferner kam kürzlich eine neue Gruppe von Lichtkriegern herein – die Zranalians. Sie sind im Unterschied zu den bisher bekannten Licht- und Gotteskriegern von eher feuriger Natur, strahlen ein enormes Licht aus, helfen bei der Auflösung von blockierenden Implantaten und weisen negative Wesen ab. Zunächst wird den Lichtarbeitern je ein Zranalian beigeordnet, dann nach und nach jedem Menschen auf Erden.

In der Nacht des 24. Mai setzte der Oberste Schöpfer eine weitere große Lichtwelle frei, und in einem bis dahin unentdeckten Bereich der Finsternis entbrannte eine erbitterte Schlacht, bis es in der Nacht zum 1. Juni einen Durchbruch gab, der die Übergänge zwischen den Dimensionen erleichterte. Dies geschah, indem der „kleine Raum zwischen den Dimensionen, wo die Dunklen sich versteckten“, gereinigt und zum Zusammenbruch gebracht wurde, wie Heru am 1. Juni mitteilte.

Und schließlich gibt es seit einiger Zeit die „Gotteslampen“, die ebenfalls zur Auflösung der Finsternis erschaffen wurden. Es sind keine Wesen, sondern strahlend bläulich-weiße Lichtwirbel, die anfangs nur eine kurze Lebensdauer von 4 bis 6 Stunden hatten. Anfang Juni betrug ihre Lebensdauer bereits 24 bis 36 Stunden, und die Tendenz scheint steigend zu sein.

Außerdem sind sieben hohe Gotteswesen, die so genannten Erstgeborenen, auf der Erde „angekommen“ und bieten ihre Hilfe beim Transformationsprozess und der Wiederherstellung der Erde an. Diese Erstgeborenen waren die ersten sieben Wesen, die dem Geist Gottes entstammten. Mehr dazu ab Seite 41.

Die göttliche Flut

In den ersten Juli-Tagen erreichte eine weitere Welle höchster Energien die Erde. Bei diesen Energien handelte es sich um eine „goldene göttliche Flut“, die sich vor allem durch Nachhaltigkeit auszeichnet, d.h. dass ihre Auswirkungen sich erst noch zeigen werden. Die Energie trägt die Eigenschaft mit sich, Barrieren aufzulösen und eine Fülle an Manifestationsenergien hervorzubringen. Engel, Elementale und andere Wesen sind gleichzeitig auch hereingekommen, um ihre Arbeit an der Wiederherstellung der Biosphäre der Erde zu beginnen.

Diese göttliche Flut erreichte am 1. Juli unseren Planeten und wird sich erst über Wochen, Monate und Jahre gänzlich entfalten. Sie wird zunächst alle Räume, jedes Atom, jedes Wesen und jedes Molekül reinigen und ausfüllen. Deshalb wird es mehrere Wochen dauern, bevor die in ihr ruhenden Programme zu wirken beginnen. Die Göttliche Flut wird auch den Prozess der atomaren Korrektur beschleunigen helfen.

Immerhin ist nach Auskunft von Heru seit Anfang Februar bereits ein gutes Fünftel geschafft: Der Faktor der Durchlichtung und Korrektur des atomaren Gefüges lag Ende Mai bei 5 Prozent, Anfang Juli bei 22 Prozent, und am 9. Juli bereits bei fast 28 %. Wenn die Korrektur 35 bis 40 Prozent erreicht hat, dann würden wir auch in der Welt allmählich Veränderungen bemerken. Ebenso werden sich dann auch unsere physischen Körper langsam zu verändern beginnen, doch sei es, so Heru, schwierig, zu sagen, wann sich definitiv Veränderungen zeigen werden. Es baue sich eine Schwungkraft auf, und diese breche wie eine Welle an einem bestimmten Punkt – das sei der Punkt bei 35 bis 40 Prozent, der nicht mehr allzu weit entfernt sei. Und das werde eine Kaskade von Auswirkungen auslösen. Etwa Mitte August könnten die 35 bis 40 Prozent erreicht sein.

Doch bereits am 4. Juli entstand etwas, das sich in drei dunklen Parallelwelten abspielte, das man mit dem Armageddon oder den Prophezeihungen aus der Johannes-Offenbarung vergleichen kann. Dort starb alles, was noch im Dunklen lag, …

Der ganze Artikel findet sich in LICHTSPRACHE Nr. 44

Susanne Sejana R.Kreth, Quellen: Rundbriefe von Michael George; www.abund-anthope.net (Übersetzung: Henning O. Lutz); Mike Quinsey (www.treeofthegol-denlight.com, Übersetzung: Martin Gadow); Karen Bishop (http://www.whatsup-onplanetearth.com, Quelle des deutschen Textes: http://shaumbras.net/forum/-viewtopic.php?t=1153, Übersetzung: Peter-Seth); „Der Oberste Schöpfer wendet neue Methoden zur Auflösung der Finsternis an - Mikro-Lichtkrieger und Gottes-wasser“, „Elora Gabriel über die goldene göttliche Flut“, „Elora Gabriel über den Fortschritt des Reinigungsprozesses“, Michael George (Quelle: www.return-oflight.com); Celia Fenn (www.starchildascension.org, Übersetzung: Anja-Ida Becker); Solara (Surf-Report, übersetzt von Aqualia Amana); Mira vom Pleja-dischen Rat (www.the groundcrew.com, Übersetzung: Michaela Siriane)
Antworten:
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.