Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Gaby Guder
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren
Beteiligte Autoren:
Morgenlicht, Gaby Guder

Machen uns unsere Gedanken krank?

Startbeitrag von Morgenlichtam 31.03.2008 07:51

Hallo meine Lieben!

Ich würde die Diskussion um Krankheit - Gesundheit hier gerne wieder ein bißchen in Schwung bringen.
Was meint ihr, warum wird ein Mensch überhaupt krank?
Macht uns die Umwelt krank oder unsere Gedanken über die Umwelt und uns selbst?

Ich habe neulich den schlauen Satz "Wenn Du keine Angst hast, meidet Dich die Gefahr" gelesen.
Da scheint was wahres dran zu sein.

Ich selbst kenne auch nicht zu 100 % den wahren Auslöser der Krankheit, aber ich meine es sind eben unsere negativen Anschauungen über uns und die Welt..manchmal schaffen wir uns regelrecht selbst Probleme.Bei mir ist es wohl so,das ich zum einen versuche völlig dem Universum zu vertrauen und gleichzeitig mache ich mir auch viel zu viele Gedanken. Vielleicht hat mich das krank gemacht..keine Ahnung...

In Liebe
Morgenlicht
Antworten:
Hallo Morgenlicht,

Als ich vor einiger Zeit etwas über Wunscherfüllung, Bestellungen beim Universum und Gedankenkontrolle schrieb, hast du dich ganz vehement dagegen ausgesprochen. Woher die Wandlung?
Klar sind Gedanken das was schöpferisch ist. Dir passiert alles was Du denkst, drum ist Gedankenkontrolle so wichtig. Will ich mir Wünsche erfüllen, reicht auch allein das Bestellen nicht aus, sondern man muss schon den Fokus auf den Wunsch halten und seine Gedanken kontrollieren, damit man den Wunsch nicht wieder annulliert.

Auch die Gesundheit unterliegt meiner eigenen schöpferischen Kraft. Mit reiner Gedankenkontrolle kann ich gesund werden,mich aber genausogut krank machen. Drum ist rechtes Denken so wichtig.

Es gibt auch noch andere Faktoren(individuell bezogen) die eine Rolle spielen und all das gilt es zu ergründen und dann daran zu arbeiten.

Es passiert einfach nichts, wenn man sich zuhause hinsetzt und den lieben GOTT einen guten Mann sein lässt(schöner Ausspruch..denn das Universum ist ja GOTT)....man muss kreativ sein. Mit den Gedanken erschafft man sein Leben.

Das die Angst unser grösster Feind ist, ist klar. "Was ich befürchtet habe ist über mich gekommen!" sagte schon Jesus. Schau dir nur Mutter Teresa an, sie arbeitete mit Aussätzigen und Leprakranken und war doch zeitlebens nie ernsthaft krank. Ihr Geheimnis war die Liebe und das ist der Gegensatz der Angst.
Das ist auch ein Grund warum ich nichts auf die Panikmache wie Hühnergrippe, Impfzwang etc. gebe. Ich gehe selten zum Arzt(es sei denn es soll man schnell gehen und dann wäre ein Antibiotikum fürs erste vielleicht das beste! und dann wenn es mir besser geht umsteigen) ansonsten vertraue ich auf die Natur: Kräuter, Energiearbeiten und Gedankenformen einsetzen.
Ärztliche Hilfe bracuht man nicht ganz auszuschliessen, denn da bei der Erfüllung von Wünschen, z.B. GESUNDHEIT ja auch das Gefühl dazu kommen muss, tut man sich manchmal schwer, wenn es einem wirklich mal nicht gut geht.......Macht ja nichts, Hilfsmittel sind doch auch erlaubt.

...und ich bin Alondra, Frauchens Liebling!

von Gaby Guder - am 31.03.2008 09:43
Liebe Gaby!

Ach Gott ist die süß!
ich meinte natürlich die kleine Katze.....smile...

Ich sehe, das man Gedanken nicht abstellen kann, das sie einfach da sind.Ich habe schlicht gelernt, das man manchen Gedanken keine Energie geben sollte, ja, doch, in diesem Sinne kann man das Gedankenkontrolle nennen.
Ich habe mich auch belehren lassen und sehe, das sogar in dem erleuchteten Geist noch Gedanken auftauchen. Und was machen die Meister damit? Natürlich geben sie den negativen nicht mehr ihre Kraft.Ja, ich muß wieder sagen, das kann man Gedankenkontrolle nennen.
Und natürlich gebe ich den Gedanken meine Energie die mir dienlich sind.
Ich habe früher schlicht den Fehler gemacht, das ich dachte, das wir selbst die Gedanken aus dem Ego erzeugen und somit alles Denken schlecht ist. Aber das ist es nicht, Gedanken sind einfach da, sie sind immer da, und erst wenn ich mich auf einen Gedanken fokussiere, wird er MEIN Gedanke.
Ich weiß nicht, ob Du das auch so sieht, oder ob sich da meine Sicht noch von Deiner unterscheidet.
Was meiner Meinung nach weniger dienlich ist, das ist das "über etwas nachdenken", dann zerdenken wir das Problem und können nicht mehr ursprünglich und spontan entscheiden.

Eigentlich kann man nicht mal aufhören zu wünschen, so gesehen..jedes Bedürfnis ist ein Wunsch.Und selbst wenn ich mir Erleuchtung wünsche, ist das auch ein Wunsch.
Das einzige was ich glaube, worauf man wirklich achten sollte, ist man sollte die Gesetze des Universums gut kennen und sich selbst auch, denn wer nicht weiß, was ein wahrer Wunsch ist und was nicht, bei dem kann es leicht nach hinten losgehen.Du kennst das ja sicher, manche wollen das was sie sich wünschten dann eigentlich gar nicht mehr..ist mir auch schon so ergangen.
Denn unsere Welt auf Erden wird nie perfekt sein, diese Ebene ist nun mal "unvollkommen".das heißt, Ideale werden sich nie erfüllen..glaube ich zumindest.Schau mal, z.B angenommen, das da ein Mann ist, der sich Erfolg im Beruf und Karriere wünscht. Und er bekommt diesen Wunsch erfüllt. Jetzt merkt er aber, das er durch die Arbeit gar keine Zeit mehr für seine Familie hat und das seine Ehe dadurch den Bach runter geht..er wird den Wunsch bereuen, oder?
Also, weise wünschen!

In Liebe Morgenlicht


von Morgenlicht - am 31.03.2008 13:53
Ach Gott ist die süß! 
ich meinte natürlich die kleine Katze.....smile...





Ach so, ich dachte du meinst mich...ist meine kleinste.

Ich sehe, das man Gedanken nicht abstellen kann, das sie einfach da sind.
Ich habe schlicht gelernt, das man manchen Gedanken keine Energie geben sollte,
ja, doch, in diesem Sinne kann man das Gedankenkontrolle nennen.



Gedankenkontrolle heisst bewusst schöpferisch denken.Gedanklich das erschaffen, was Du möchtest.


Ich habe mich auch belehren lassen und sehe, das sogar in dem erleuchteten Geist
noch Gedanken auftauchen
Und was machen die Meister damit? Natürlich geben sie den negativen
nicht mehr ihre Kraft.Ja, ich muß wieder sagen, das kann man Gedankenkontrolle
nennen. Und natürlich gebe ich den Gedanken meine Energie die mir dienlich sind.



Eben, die die dir schaden, weg damit.....und dann positiv den Fokus auf deinem Wunsch halten. Mit Gedanken wird erschaffen.Drum bekamen wir doch von Urschöpfer den Gedankenjustierer verliehen. Früher hatten die Menschen den nicht und waren Pingponball im Schicksalsspiel.


Ich habe früher schlicht den Fehler gemacht, das ich dachte, das wir selbst 
die Gedanken aus dem Ego erzeugen und somit alles Denken schlecht ist. Aber
das ist es nicht, Gedanken sind einfach da, sie sind immer da, und erst wenn ich
mich auf einen Gedanken fokussiere, wird er MEIN Gedanke.



Genau! Fokussieren, zielgerichtet denken und erschaffen! Und das EGO ist ja auch wichtig, ohne EGO wirst du doch wieder zum Spielball....es ist ein kleiner Unterschied da zwischen dem natürlichen EGO und dem weltlichen. Liebe dich erst mal selbst bedeutet auch erst mal für dich zu sorgen und dann für andere.


Ich weiß nicht, ob Du das auch so sieht, oder ob sich da meine Sicht
noch von Deiner unterscheidet.
Was meiner Meinung nach weniger dienlich ist, das ist das "über etwas nachdenken",
dann zerdenken wir das Problem und können nicht mehr ursprünglich
und spontan entscheiden.



Zerdenken eben nicht, sondern klar umreissen und dann fokussieren...
die Gefühle müssen dazu kommen und der Glaube muss fest und unerschütterlich sein.
Ich kann Dir jetzt nicht so in drei Worten erklären was alles dazu gehört,
denn das ist ne Menge.


Eigentlich kann man nicht mal aufhören zu wünschen, so gesehen.
jedes Bedürfnis ist ein Wunsch.Und selbst wenn ich mir Erleuchtung wünsche,
ist das auch ein Wunsch.




Aufhören zu wünschen wäre Stillstand! Um schöpferisch zu sein muss erst mal ein Wunsch da sein, etwas zu erschaffen und GOTT hat uns nun mal zu seinen Mitschöpfern gemacht, wobein wir noch ganz am Anfang sind.


Das einzige was ich glaube, worauf man wirklich achten sollte,
ist man sollte die Gesetze des Universums gut kennen und sich selbst auch,




Die universellen Gesetze sind die sieben hermetischen Prinzipien des Hermes Trismegistos!;-)


denn wer nicht weiß, was ein wahrer Wunsch ist und was nicht, bei dem 
kann es leicht nach hinten losgehen.



YEPP! Drum klar formulieren den Wunsch und Gedanken in aller Reinheit manifestieren un Fokus drauf halten....auf das Endergebnis.:Küsschen



Du kennst das ja sicher, manche wollen das was sie sich wünschten
dann eigentlich gar nicht mehr..ist mir auch schon so ergangen.



Ja es ist doch wichtig dann wieder einen neuen Wunsch zu haben,
sonst hättest du ja wieder Stillstand. Immer wieder was neues, neue Erfahrungen
.....that´s it!




Denn unsere Welt auf Erden wird nie perfekt sein, diese Ebene ist nun mal "unvollkommen".
das heißt, Ideale werden sich nie erfüllen..glaube ich zumindest.
Schau mal, z.B angenommen, das da ein Mann ist, der sich
Erfolg im Beruf und Karriere wünscht. Und er bekommt diesen Wunsch erfüllt.
Jetzt merkt er aber, das er durch die Arbeit gar keine Zeit mehr für seine Familie hat
und das seine Ehe dadurch den Bach runter geht..er wird den Wunsch bereuen, oder?



Wieso? Mutter Erde ist doch ein perfektes Gebiet zum üben! Ja und der Mann .
Warum wünscht er sich nicht Karriere und dabei eine gute Ehe zu führen und noch Zeit für Frau und Kinder zu haben? Das ist es ja, wir meinen immer,wenn wir eine Sache haben, dann muss es woanders fehlen. Warum denn?


Also, weise wünschen! 


Aber HALLO! :up)

von Gaby Guder - am 31.03.2008 15:33
Liebe Gaby!

Du hast mir soeben was ganz wichtiges gesagt, im ernst.
Der letzte Satz, das wir immer meinen, es muß wo anders fehlen, wenn wir was wünschen, oder das eine bekommen.
Ganzheitlich denken also, da haperts wohl noch manchmal bei mir.
Ich bin wohl noch zu sehr in das: für alles was Du willst, mußt Du was opfern - verstrickt.

Du bist natürlich auch süß..grins..aber die Katze ist süßer....
Unsere Mausi kam im Sommer einfach nicht mehr heim, sie war wie vom Erdboden verschluckt, dabei ging sie gar nicht weit weg, war ja erst ein halbes Jahr alt, wir haben sie nie wieder gesehen...

alles Liebe
Andrea

von Morgenlicht - am 31.03.2008 16:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.