2.Männer HVSA Pokal gegen Naumburg-Stößen

Startbeitrag von Matthias Berger am 22.10.2007 11:20

Hallenhandballvorschau HVSA- Landes- Cup 22.10.2007

HSG Wolfen 2000 II. nicht mehr im Lostopf für Viertelfinale
Oberligist HSV Naumburg/Stößen setzte sich 33:29 durch
==============================================


Die Zuschauer sahen in der Wolfener Sporthalle Krondorf einen echten Pokalkampf mit Höhen, Tiefen und ohne Happyend aus Sicht der Gastgeber. 25 Minuten hatte der Verbandsligist aus Wolfen den Oberli-gisten fest im Griff. Dann nutzten die Gäste vom HSV Naumburg / Stößen clever die Konzentrationsmängel der Gastgeber und die sich bietenden Chancen, eroberten 10 Minuten Gleichwertigkeit und domi-nierten ihrerseits 15 Minuten. Dies schien für die Gäste auszureichen und das erwartete standesgemäßes Ergebnis möglich. Doch Wolfen fand Niveau und Siegeswillen zurück. Das Verhältnis der Zeitstrafen war in der Schlussphase arg zu deutlich gegen den Gastgeber, der das Match dennoch richtig spannend machen konnte. Am Ende zog der Oberligist aber ins Viertelfinale. Wolfen II. trauerte einmal mehr der fehlenden Konstanz über 60 Minuten nach.
Es begann verheißungsvoll für den Außenseiter. Mit druckvollem Angriffsspiel über die Außenpositionen setzten sie den Gästen augen-scheinlich richtig zu. Die 0:1 Führung des HSV wurde schnell egalisiert Bis zur 26. Minute fand der Oberligist keine Mittel um Wolfen in Be-drängnis zu bringen. Hinter einer stabilen Deckung glänzte Normen Schmidt mit guten Reaktionen. Steve Skodzik und Torsten Raddatz nutzten die gut heraus gespielten Chancen von Rechtsaußen immer wieder gekonnt. Eine überrragende Halbzeit zeigte Maik Alich auf der anderen Außenbahn. Bis zum 16:13 kurz vor dem Halbzeitpfiff warf er 6 Mal, ohne einen Fehlversuch, aufs Tor. Plötzlich wurde das erfolg-reiche Angriffsspiel über Außen vernachlässigt und der Weg durch die Mitte gesucht. Die Folge Fehlwürfe und unnötige Ballverluste durch technische Fehler. Genau darauf hatten die Gäste gewartet. Sie star-teten Tempogegenattacken und schafften den Ausgleich. Oliver Fronek vor und Dennis Hoppe nach der Pause ( 17:17) hielten Wolfen aber bis zur 35. Minute und dem 19:19 in Schlagdistanz. Ernüchterung in der Folgezeit. In der 48. Minute sah es beim 21:29 und kurze Zeit später beim 22:31 nach einem standesgemäßen Ergebnis aus. Doch Silvio Blechschmidt weckte durch seinen unbändigen Ehrgeiz den Siegeswillen seiner Mitstreiter wieder. Auch die unverhältnismäßig vielen Zeitstrafen gegen Wolfen, wovon nicht einmal der Couch verschont blieb, stachelten die Crew immer wieder an. Teilweise mussten 3 gegen 6 Akteure den Rückstand verkürzen. Silvio hatte durch 5 Treffer maßgeblichen Anteil an der nun wieder wachsenden Spannung und dem 29:32 Anschluss kurz vor Ultimo. Die Gäste, weiter in Überzahl, löschten mit dem 33:29 aber den letzten Hoffnungsfunken der Gast-geber. „Wir machen uns das Leben immer wieder selber schwer und können unser gutes Niveau leider nicht konstant über 60 Minuten abrufen. Die Fans waren, wie ich auch, mit Halbzeit 1 und der Schlussphase sicher einverstanden.“ meinte Trainer Diego Wieczorek.
So bleibt das erhoffte Duell mit dem Dessau-Roßlauer HV 06 II. doch nur ein Wunschtraum und alle Konzentration gilt nun wieder der Punktspielserie.

Aufstellung HSG Wolfen 2000 II. Herren : Trainer D. Wieczorek
Tor: H. Kemnitz und N. Schmidt
M. Alich (7), R. Gerlach ( 1 ), O. Fronek (3), D. Hoppe (3), S. Lehnert , T. Raddatz (4), St. Skodzik (4), M. Renner und S. Blechschmidt (7/3)

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.